Bernard Minier Wolfsbeute

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(10)
(9)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wolfsbeute“ von Bernard Minier

Eine Frau verliert die Kontrolle über ihr Leben.
Ein Stalker manipuliert mit perfiden Methoden
Ein Kommissar kämpft mit den Schrecken der Vergangenheit

Wer ist Täter? Wer ist Opfer? Spiegel-Bestsellerautor Bernard Minier spielt mit den Vorstellungen des Lesers, entwirft das eiskalte Psychogramm
eines Stalkers und zieht den Leser in eine Geschichte hinein, deren Facettenreichtum elektrisiert.
Toulouse: Das Unheil beginnt mit einem verstörenden anonymen Brief eines vermeintlichen Selbstmörders. Zunächst glaubt Radio-Moderatorin Christine Steinmeyer an einen Irrläufer, der da in ihrem Briefkasten gelandet ist. Doch dann meldet sich in ihrer Live-Radiosendung ein Mann zu Wort, der Christine für den Tod eines Menschen verantwortlich macht.
Zeitgleich erhält Kommissar Martin Servaz einen Hotelzimmerschlüssel zugeschickt. Zimmer 117, im Hotel Wilson in Toulouse. Dort hatte sich vor einem Jahr eine Künstlerin auf grauenvolle Art das Leben genommen. Angeblich. Wer ist der ominöse Absender dieser Schlüssel-Botschaft?
Der französische Bestseller-Autor hat ein kunstvoll inszeniertes und erstklassiges Psychokammerspiel komponiert - fast wie eine Oper. Denn Minier spielt mit den Vorstellungen der Leser.
Am Ende wird in diesem Psychothriller nichts so sein, wie es anfangs schien.

Tolles Buch! Man fühlt sich gut unterhalten und rätselt mit.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Was für ein Thriller! Die Idee dahinter ist nicht neu, jedoch anders, spannend und perfekt umgesetzt.

— faanie

Das war nicht meins

— brauneye29

Knisterne Spannung im Hochkarat- so dass man nachts nach schaut, ob die Wohnungstür verschlossen ist... von Minier nicht anders erwartet

— Irrenmagnet

Fand ich gut, hat mich gefesselt, das Buch war irgendwie zu schnell vorbei. Dennoch etwas überzogen am Ende, nicht ganz glaubwürdig.

— Eulenfutter

Habe sehnlichst auf diese Übersetzung gewartet, muss aber leider sagen das die anderen Bücher um einiges besser ausgearbeitet waren

— PistchPatsch

Vom Schreibstil, der extrem passend ist für einen Psychothriller über die Gestaltung der Handlung und die bildhafte Darstellung der Szenen

— HEIDIZ

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Super spannend und einfach nur klasse! Mal wieder ein richtig toller Thriller von Sebastian Fitzek! Absolut zu empfehlen!

CorniHolmes

Untiefen

Eine mutige, unbeirrbare Heldin und eine mutige, unbeirrbare Schreibweise ergänzen sich zu einem außergewöhnlichen Debüt.

RubyKairo

In tiefen Schluchten

Leider ein enttäuschender Auftakt

Ginger1986

Nach dem Schweigen

streckenweise langatmig, aber tolle Wendungen

Rebecca1120

Dunkel Land

Ein guter Krimi mit ungewöhnlichem Ermittler-Team, aber insgesamt mäßig spannend und vorhersehbar

AnnieHall

Origin

Gut geschrieben und recherchiert, großteils spannend, aber trotzdem fehlte mit hier das gewisse Etwas.

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wolfsbeute

    Wolfsbeute

    Kleine8310

    27. January 2017 um 01:36

    "Wolfsbeute" ist der dritte Band der Thrillerreihe um den Kommissar Martin Servaz, geschrieben von Bernard Minier. Für mich war es das erste Buch des Autors und ich habe auch problemlos in die Geschichte hineingefunden, auch wenn mir manches an Vorwissen über die Ermittler fehlte. Hilfreich waren teilweise Rückblenden und kleine Erläuterungen, die mir halfen für mich selbst die wichtigsten Geschehnisse rund um den Protagonisten zu rekonstruieren. Die Handlung dieses Buches ist in sich abgeschlossen, aber ich würde empfehlen zunächst die vorangegangenen Bände zu lesen.    In der Geschichte geht es um die Protagonistin Christine Steinmeyer. Christine ist Radiomoderatorin und beruflich wie auch privat sehr glücklich. Doch als die junge Frau an Weihnachten einen Brief in ihrem Briefkasten findet, der den Selbstmord eines Menschen ankündigt gerät ihr Leben aus den Fugen. Zunächst glaubt Christine, dass der Brief wahrscheinlich versehentlich bei ihr gelandet ist, aber als sie in ihrer Live-Sendung von einem Mann beschuldigt wird, einen Selbstmord nicht verhindert zu haben, wird ihr das Ausmaß des Ganzen erst langsam bewußt ...   Zeitgleich versucht sich Martin Servaz von den schrecklichen Erlebnissen in der letzten Zeit zu erholen und befindet sich in einer Reha. Doch als er dort ein Päckchen mit einem Schlüssel für ein Zimmer in einem Nobelhotel in Toulouse zugestellt bekommt beginnt er nachzuforschen, nichtsahnend auf was er dabei stoßen könnte ...   Der Einstieg in diesen Thriller ist mir gut gelungen. Bernard Minier hat einen eher knapp gehaltenen Schreibstil, der sich aber problemlos und flüssig lesen lässt. Schön fand ich die verschiedenen Handlungsstränge, mit deren Inhalten der Autor sehr geschickt eine schöne Spannung aufbaut.    Das Thema Stalking wird hier authentisch und eindrücklich vermittelt, was mir gut gefallen hat. Die Beschreibungen gehen unter die Haut und Herr Minier versteht sich in dieser Thematik darin, dem Leser/ der Leserin menschliche Abgründe zu offenbaren.    Die Charaktere haben mir gut gefallen, da sie aus dem Leben gegriffen sein könnten. Das lag nicht zuletzt daran, dass die Emotionen, wie Ängste oder auch die Depression von Martin Servaz glaubhaft vermittelt werden. Die Handlung ist interessant und vielschichtig aufgebaut und ich habe es als sehr gelungen empfunden auf welche raffinierte Weise der Autor den Leser/die Leserin immer wieder in die Irre führt. Das ist meiner Meinung nach ein großes Plus, was nicht in jedem Thriller zu finden ist. Für mich war das einzige Problem an der Geschichte, dass ich mir gewünscht hätte auch als Neueinsteiger in die Reihe ein bisschen mehr aus den vorigen Teilen zu erfahren. So hatte ich eher ein unvollständiges Bild von Kommissar Martin Servaz. Das hat zwar nicht den Buchaufbau und den Fall beeinflusst, aber ich mag es persönlich einfach mehr die Charaktere richtig zu "kennen".   Positiv:  * flüssiger Schreibstil * vielschichtige Handlung * schöner Spannungsaufbau   Negativ:  * für Neueinsteiger in die Reihe hätte ich ein paar kurze Rückblicke mehr, als hilfreich empfunden, um den besten Zugang zum Ermittler zu finden   "Wolfsbeute" ist ein raffiniert aufgebauter Thriller, der mir durch seine Vielschichtigkeit und die Wendungen tolle Lesestunden beschert hat!  

    Mehr
  • Tolles Buch bei dem mit mitfiebert und miträtselt

    Wolfsbeute

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. January 2017 um 15:33

    Als ich das Buch gekauft habe, wusste ich nichts von den beiden Büchern die zur selben Reihe gehören. Deshalb war ich anfangs etwas irritiert. Man konnte es aber durchaus auch ohne das wissen der beiden Vorgänger gut lesen, da die Story hauptsächlich eine eigene ist.Positiv:- Man leidet mit dem Hauptcharakter Christine stets mit- Man rätselt ständig mit- Die hohe Seitenanzahl- Schönes Cover- Flüssiger SchreibstilNegativ:- Einige überflüssige Handlungen- Handlung zieht sich leicht in die länge- Einige Charaktere nerven (Frau die mit ihrer Schlange züngelt.. Ernsthaft?!?!)- Merkwürdige AuflösungFAZIT:Man kann das Buch auch ohne wissen der vorherigen beiden Bücher lesen. Teilweise ist es aber doch von Vorteil. Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen und bin gespannt ob die nächsten Bücher von Herr Minier mit diesem zusammenhängen.

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung für Fans des Genres

    Wolfsbeute

    Havers

    25. October 2016 um 18:34

    „N'éteins pas la lumière“, so der Originaltitel von Bernard Miniers neuestem Psychothriller mit dem deutschen Titel „Wolfsbeute“ – diese Aufforderung ist nicht nur eine Bitte, sondern beinhaltet auch einen bedrohlichen Unterton. „Schalten Sie das Licht  nicht aus“…man möchte ergänzen „sonst passiert Ihnen etwas“. Der französische Autor ist ein Meister des subtilen Schreckens, was er ja bereits hinlänglich mit seinen beiden Psychothrillern „Schwarzer Schmetterling“ und „Kindertotenlied“ bewiesen hat. Nun also „Wolfsbeute“, was uns ein Wiedersehen mit dem bereits aus den Vorgängern bekannten Commandant Martin Servaz von der Mordkommission Toulouse beschert. Servaz leidet noch immer an den Nachwirkungen seines letzten Falles, der für ihn absoluter albtraumartige Ausmaße angenommen hat, da seine Freundin von einem Psychopathen getötet wurde. Aufgrund seiner mentalen Erkrankung ist er von dem Tagesgeschäft  entbunden und versucht, mit professioneller Hilfe wieder auf die Beine zu kommen. Als ihm aber ein Päckchen mit dubiosem Inhalt zugestellt wird, weckt dies wieder seine Instinkte. Die Frage stellt sich, von wem die Sendung stammt und warum ausgerechnet er als Empfänger ausgewählt wurde. Entgegen alle Vernunft beginnt Martin Servaz mit seinen Ermittlungen. Ganz behutsam, Schicht für Schicht, entwickelt Bernard Minier das Psychogramm eines besessenen Stalkers, dessen Bösartigkeit sich vornehmlich gegen Frauen richtet. Als neuestes Opfer hat er die Radiomoderatorin Christine ausgewählt, die er mit diversesten Psychoterror-Attacken in den Wahnsinn – oder besser gesagt in den Selbstmord – treiben möchte. Aber warum? Welche Motivation steckt dahinter? Und kann die Moderatorin dem Druck standhalten? Da der Autor größtenteils die Ereignisse aus der Perspektive des Opfers, im vorliegenden Fall der Sicht von Christine, schildert, befindet man sich als Leser immer mitten im Geschehen. Man fühlt die Fassungs- und Ratlosigkeit, die zunehmende Verzweiflung der Frau und fragt sich, ob sie genug Kraft hat, um diese Situation einigermaßen unbeschadet zu überstehen. Spannend und gleichzeitig verstörend, intelligent geplottet mit zahlreichen unerwarteten Wendungen – genau das Richtige für Fans des Genres.

    Mehr
  • Leider nicht meins

    Wolfsbeute

    brauneye29

    18. October 2016 um 16:43

    Zum Inhalt:Eine Frau verliert die Kontrolle über ihr Leben. Ein Stalker manipuliert mit perfiden Methoden Ein Kommissar kämpft mit den Schrecken der Vergangenheit Wer ist Täter? Wer ist Opfer? Meine Meinung:Ich weiß nicht warum, aber französische Autoren liegen mir einfach nicht. Ich komme weder mit dem Schreibstil noch mit den Namen klar. So habe ich auch dieses Buch nicht zu Ende gelesen. Leider.Fazit:Das war leider nicht meins.

    Mehr
  • Eindringlich, subtil und megaspannnend

    Wolfsbeute

    aly53

    16. October 2016 um 23:00

    Ich mag die Reihe um Commandant Martin Servaz unheimlich gern und daher habe ich mich auch sehr auf den dritten Band der Reihe gefreut.Voller Vorfreude begann ich mich dem lesen und bereits im ersten Teil erzeugte das Grauen bei mir eine schiere Gänsehaut und meine Nerven waren aufs äußerste angespannt.Servaz beschäftigt sich hier mit dem Fall einer Selbstmörderin. Ja, eigentlich ein Fall mit dem man sich nicht mehr beschäftigen muss. Denn die Akte ist geschlossen. Doch Servaz bekommt eine Hotelzimmerschlüssel zugeschickt und alles nahm seinen Lauf. Doch wo es ihn letztendlich hinführen würde, hätte er nicht gedacht.Parallel dazu bekommt die erfolgreiche Radionmoderatorin Christine einen Drohbrief, der Anfang einer unheimlichen Bedrohung.Wer hat es auf sie abgesehen?Eine Psychoterror erster Klasse nimmt ihren Lauf und kennt keine Grenzen. Christine hat mich wahnsinnig berührt mit ihrer Art. Man konnte direkt ihre Verzweiflung immens spüren. Man nahm anteil an ihrer Qual und litt unsagbar mit.Welche Hoffnungslosigkeit und Ängste sich daraus ergaben, war schier unermessbar.Dabei kommt auch ihre eigene Vergangenheit mit ins Spiel, was gut half ihre Person zu verstehen und zu ergründen. Denn sie ist ein Mensch mit spürbaren Ecken und Kanten. Es weckt sowohl Mitgefühl als auch Anteilnahme.Das Wissen das ein einziger Baustein, das komplette Leben auseinanderbrechen lassen kann.Wo beginnt der Wahnsinn und wo mündet es in Besessenheit?Ich persönlich finde die Thematik des Stalkings immer sehr interessant und muss wirklich sagen, die Umsetzung ist außerordentlich gut gelungen.Es zeigt auf, was es mit den Menschen macht , aber auch wozu sie in ihrer Verzweiflung fähig sind.Was tust du wenn dir niemand mehr glaubt und du auf dich allein gestellt bist?Daran verzweifeln oder ums nackte Überleben kämpfen?Hier wird uns das alles sehr eindringlich vor Augen geführt.Auch die Ermittlungsmethoden haben mir sehr gut gefallen, sie waren gut nachvollziehbar gestaltet und man konnte direkt seine eigenen Schlüsse ziehen.Doch was haben die beiden Fälle miteinander zutun?Zunächst nicht viel.Doch je mehr ich erfuhr, umso schockierter und überraschter war ich, welchen Verlauf das Ganze nahm.Es treten Dinge zutage, die man nie erwarten würde und die doch brilliant und auf gut ausgearbeitete Art und Weise in Szene gesetzt werden.Dabei wird gekonnt mit den Ängsten der Leser gespielt und die Emotionen ganz gezielt und eindringlich übertragen.Nicht  ist so wie es scheint.Die Wahrheit ist noch viel schlimmer und macht das Grauen umso greifbarer und abgründiger.Dabei ist vor allem die Entwicklung der Charaktere überaus beeindruckend. Aber auch die Hintergründe haben mir eisige Schauer über den Rücken gejagt.Der Autor arbeitet dabei Wendungen ein, die man nicht kommen sieht und die einfach vollkommen fassungslos machen.Vor allem die Auflösung war für mich vollkommen überraschend, da ich damit gar nicht gerechnet habe.Die Spannung ist dabei die ganze Zeit auf hohem Level und man bangt und zittert dabei die ganze Zeit unglaublich mit.Der Abschluss lässt mich dem nächsten Band entgegenfiebern, denn auch Servaz´ eigene Dämonen sind noch längst nicht besiegt und es scheint einiges auf uns zuzukommen.Ich freu mich schon jetzt sehr darauf.Hierbei erfahren wir die Perspektive von Martin und Christine, was ihnen mehr Raum und Tiefe schenkt.Die Charaktere sind allesamt gut gezeichnet,authentisch, ausdrucksstark und nehmen völlig für sich ein.Ihre Handlungen und Gedankengänge sind gut nachvollziehbar gestaltet.Das Buch ist in drei Teile gegliedert, die einzelnen Kapitel sind normal bis lang gehalten.Der Schreibstil ist fließend und stark einnehmend, aber auch mitreißend und bildgewaltig gehalten.Das Cover und der Titel passen gut zum Inhalt des Buches.Fazit:Der dritte Fall ist sehr komplex, versteht es aber mit seiner Grundthematik und den Charakteren völlig in den Bann zu ziehen.Ein Pageturner, der vor allem mit seinen Wendungen überaus beeindruckend ist.Eindringlich, subtil und megaspannnend.Mich konnte er auf ganzer Linie überzeugen.Eine mehr als klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • 3 Sterne

    Wolfsbeute

    PistchPatsch

    24. August 2016 um 20:02

    Habe sehnlichst auf diese Übersetzung gewartet, muss aber leider sagen das die anderen Bücher um einiges besser ausgearbeitet waren. Aus der Idee hätte man ein wenig mehr machen können, trotzdem vergebe ich 3 Sterne weil es jedoch Spaß gemacht hat es zu lesen.

  • Ein Muss für Minier und -Thrillerfans

    Wolfsbeute

    HEIDIZ

    12. August 2016 um 07:55

    Bernard Minier lebt in der Nähe von Paris - seine beiden anderen Thriller "Schwarzer Schmetterling" und "Kindertotenlied" waren seinerzeit schon lange auf den Bestsellerlisten zu finden. Ich habe diese beiden Bücher auch gelesen - nun ist es "Wolfsbeute" - ein Thriller, der mich ebenfalls in seinen Bann gezogen hat - der mich gefesselt und spannend kurzweilig unterhalten hat.   Es ist vom Genre genau genommen ein Psychothriller würde ich sagen. Der Autor spielt mit seinem Leser, nimmt ihn komplett mit und geht in sein Denken hinein - als würde er wissen, wie der Leser tickt ...   Daten zum Buch: =============   ·  Broschiert: 640 Seiten ·  Verlag: Droemer TB (1. August 2016) ·  Sprache: Deutsch ·  ISBN-10: 3426304589 ·  ISBN-13: 978-3426304587 ·  Originaltitel: N'éteins pas la lumière ·  Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 5 x 21,1 cm   PREIS: 14,99 Euro   Wir sind in Toulouse - in der Ouvertüre allerdings erst einmal an der polnisch-weissrussischen Grenze. Alles beginnt mit einem anonymen Brief von jemand, der ein Selbstmörder sein soll. Christine Steinmeyer glaubt, dass es sich um einen falsch zu gestellten Brief handelt, der da in ihrem Briefkasten gelandet ist. Doch dann meldet sich live während einer ihrer Radiosendungen jemand, der sie für den Tod eines Menschen verantwortlich macht. Außerdem wird Kommissar Martin Servaz der Schlüssel zu einem Hotelzimmer mit der Nummer 117 zugespielt. Im Hotel Wilson in Toulouse hatte angeblich vor einem Jahr eine Künstlerin Selbstmord begangen. Klug inszenierte und nahezu perfekt an den Leser gebracht !!! Eine extrem dichte und bildhafte Handlung sowie psychologisch interessante Herangehensweise haben mich fasziniert. Man kann dieses Buch kaum aus der Hand legen.   Das Ende ist komplett anders, als ich es mir vorgestellt habe.   Man kann dieses Buch problemlos losgelöst von den beiden anderen Büchern lesen. Martin Servaz ist zwar wieder eine Figur, dennoch ist die Handlung abgeschlossen.   Die Zusammenhänge blieben mir recht lange verborgen, was gut so war, die Spannung blieb von Beginn an erhalten, wurde immer weiter ausgebaut und bis zum Ende erhöht. Was Stalken für den Stalker und für den Gestalkten bedeutet, wird sehr gut heraus gearbeitet. Die Handlung überhaupt ist klug konstruiert und hat mir rundherum gefallen. Vom Schreibstil, der extrem passend ist für einen Psychothriller über die Gestaltung der Handlung und die bildhafte Darstellung der Szenen bis hin zur ausführlichen Beschreibung der handelnden Charaktere und ihrer Beweggründe hat mir dieses Buch extrem gut gefallen. Thriller- und Minierfans empfehle ich es wärmstens.

    Mehr
  • Toll !!

    Wolfsbeute

    Helene2014

    03. August 2016 um 21:21

    Wow, was für ein Thriller!! Schon die ersten beiden Bücher von Bernard Minier "Schwarzer Schmetterling" und "Kindertotenlied" waren fantastisch, aber bei "Wolfsbeute" läuft der Autor zur Hochform auf. Martin Servaz, den man schon aus den vorherigen Bänden kennt, ist diesmal ziemlich auf sich alleine gestellt, da er nach seinem letzten Einsatz in einer Rehaeinrichtung versucht, sein inneres Gleichgewicht wieder zu finden. Da schickt ihm jemand einen Schlüssel zu einem Hotelzimmer, in dem sich vor einem Jahr eine bekannte Künstlerin auf grausame Weise das Leben nahm. Servaz Neugier und Spürsinn sind geweckt und vorsichtig fängt er an zu ermitteln, da er ja eigentlich noch dienstunfähig geschrieben ist. So muss er notgedrungen auf sein Team verzichten.Parallel dazu erfahren wir von Christine, einer Radiomoderatorin, die es plötzlich mit einem Stalker zu tun bekommt. Immer grausamer werden seine Attacken auf sie, ihr Leben wird ein einziger Alptraum. Wie hängen diese beiden Fälle zusammen?Man kann dieses Buch ohne weiteres lesen, ohne die beiden vorigen Bände zu kennen, da immer wieder Erklärungen eingestreut werden. Es lohnt sich aber auf jeden Fall sie zu lesen!Minier schreibt mit einer solchen Intensität und Spannung, dass mir streckenweise die Luft wegblieb. Immer wenn ich dachte, ich durchschaue das perfide Spiel des Stalkers oder sehe den Zusammenhang, wurde ich wieder eines Besseren belehrt. Nichts war so wie es schien. Und der Schluss ist der absolute Knaller!!Fazit: für mich das Thrillerhighlight 2016, wahnsinnig spannend und toll geschrieben. Kann das Buch nur jedem Thrillerliebhaber ans Herz legen! Von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks