Bernd Frenz Blutorks - Der Befreier

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(5)
(2)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Blutorks - Der Befreier“ von Bernd Frenz

Sie glauben an das Blut der Erde – und hüten ein uraltes Geheimnis! Mit ihm als Anführer würden die Blutorks die Heere der Menschen besiegen, davon ist Urok überzeugt. Doch bevor es so weit sein kann, muss er zunächst Streitfürst seines Stammes werden. Mit der Unterstützung seiner Gefährten aus der Arena scheint dieses Ziel zum Greifen nah – doch es befindet sich ein Verräter unter ihnen …

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierender Fantasyauftakt mit drei starken Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Nervenkitzel, unerwartete Wendungen und die Greifbarkeit der Atmosphäre machen den dritten Teil zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung

Gwynny

Die Magier Seiner Majestät

Ein rundum gelungenes Debüt mit einem tollen Cover

Kerstin_Lohde

Die Königin der Flammen

Ein rundum gelungener Abschluss einer Trilogie wie ich finde

Kerstin_Lohde

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Ich mag die Flammenwüsten Trilogie aus der Feder von Akram el Bahay sehr

Kerstin_Lohde

Frostflamme

Ein spannendes Buch das ich nicht einfach so aus der Hand legen konnte

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Blutorks 3" von Bernd Frenz

    Blutorks - Der Befreier
    Aeryn

    Aeryn

    20. March 2010 um 18:37

    Das Finale der Blutorks-Trilogie: Während Urok im Verlies der Arena neue, unerwartete Verbündete im Kampf gegen die Menschen findet, versucht seine Schwester Ursa den heiligen Hort gegen die Lichtbringer und die fliegende Festung zu verteidigen, sowie die Einheit unter den Orks zu erhalten. Es sieht nicht gut aus für die Orks, doch gerade in der Arena ist Urok dem Geheimnis des Blutes näher als es für seine Feinde gut wäre und schließlich scheint sein Ziel, endlich in den Kampf gegen die verhassten Menschen zu ziehen, erreicht … Tja, der finale Kampf ist endlich erreicht und das Fazit lautet: Sorry, war wohl nichts. Was im ersten Teil der Trilogie vielversprechend und frech begann, sank schon im Mittelband arg ab, um nun, im dritten Teil, in gnadenloser Langeweile zu enden. Bernd Frenz verstrickt sich in zu viele Nebenhandlungen, von denen leider keine sonderlich viel Spannung zu bieten hat. Sein pathetischer Stil wirkt nur noch albern und die mystischen Hintergründe, die er krampfhaft zu entwerfen versucht, reißen den Karren auch nicht mehr aus dem Dreck. Da hat die Fantasie eindeutig nicht für drei Bände gereicht, schade.

    Mehr