Bernd Frenz Der Groll der Zwerge

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Groll der Zwerge“ von Bernd Frenz

Elfen gegen Zwerge! Orks gegen Trolle! Und alle gegen die Menschen! Mit dem ›Groll der Zwerge‹ beginnt Bernd Frenz (›Die Blutorks‹) ein neues, fulminantes Epos, in dem die beliebtesten Fantasy-Völker miteinander um die Vorherrschaft kämpfen. Nach dem Großen Krieg herrschte dreißig Jahre lang Frieden im Lande Garon – doch damit ist jetzt Schluss. Als Steinmetze in der Zwergen-Nekropole Felsheim neue Grabkammern in den Berg schlagen und einen heiligen Fluss der Elfen zum Versiegen bringen, lebt der alte Zwist wieder auf. Dass just zu diesem Zeitpunkt der Ork Grimm aus dem Exil zurückkehren will, um mit alten Feinden abzurechnen, macht es nicht besser. Und auch die Menschen beweisen jeden Tag aufs Neue ihre Arglist. Und so heißt es schon bald: Elfen gegen Zwerge; Trolle gegen Orks; und alle gegen die Menschen. Ein abenteuerlicher Fantasyroman für alle Fans von Markus Heitz, Bernhard Hennen und T.S. Orgel.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Jedes Volk für sich

    Der Groll der Zwerge

    Buchgespenst

    20. May 2017 um 17:03

    Dreißig Jahre nach dem Großen Krieg sind die Feindschaften noch nicht versiegt. Die Völker halten sich für sich, alte Vorurteile und Feindschaften schwelen unter der Oberfläche und eine neue Generation, ohne die grauenhaften Erinnerungen, ist einer neuen Schlacht nicht abgeneigt. Als die Zwerge einen Wassereinbruch in ihrer Nekropole Felsheim versiegeln und gleichzeitig die heilige Quelle der Elfen versiegt, prallen zwei unversöhnliche alte Feinde erneut aufeinander. Dass gleichzeitig der Ork Grimm aus dem Exil zurückkehrt, bleibt dabei fast unbemerkt. Umso gefährlicher entwickeln sich die Ereignisse. Ein Auftakt zu einem neuen Schlachtenepos mit erschütternd realistischen Motiven. Blinder Eifer und Fanatismus, Egoismus und Vorurteile und aus einer Banalität wird ein blutiges Gefecht, das auch den Leser vom eigentlichen Schauplatz ablenkt. Während man fieberhaft den Ereignissen in Felsheim folgt und die unterschiedlichen Erzählperspektiven mal fasziniert mal ungeduldig verfolgt schließt man nach mehr als 400 Seiten das Buch mit dem dumpfen Gefühl dem Autor auf den Leim gegangen zu sein und etwas wesentliches übersehen zu haben. Der zweite Band wird nicht nur die Selbstgewissheit der Elfen und Zwerge erschüttern, denn der eigentliche Krieg hat wohl noch nicht mal begonnen. Exzellente Fantasy-Unterhaltung mit der ganzen Bandbreite der Fabelvölker. Magie und Krieg, Waldläufer und Elfen, Zwerge und Orks, Altbekanntes trifft auf neue Ideen. Ein toller Fantasyroman. Ich freue mich auf den zweiten Band!

    Mehr
  • Alles in allem eine gute Story, die alles für Genre-Fans dabei hat.

    Der Groll der Zwerge

    BuechersuechtigesHerz

    08. March 2017 um 09:56

    Das Land Garon liegt seit 30 Jahren im Frieden. Doch dieser wird gestört, als Zwerge neue Grabkammern in ihren Berg schlagen und durch einen Einsturz den heiligen Fluss der Elfen austrocknen. Für die Elfen ist sofort klar, wer dafür verantwortlich ist und prompt marschiert ein Elfentrupp nach Felsheim und platzt in eine Trauerzeremonie der Zwerge, was kein gutes Ende nimmt.Und dann ist da noch Binek, halb Mensch halb Elf, der unfreiwillig in diesen ganzen Tumult hinein gerät und doch möglicherweise eine wichtige Rolle spielen könnte.Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da der Titel und das Cover, ein Zwerg, der seine Truppen in die Schlacht führt, ein gewaltiges High-End-Fantasy Spektakel erwarten ließ.Der Einstieg in die Geschichte gelang ohne weitere Probleme und es wurde schnell der Kernkonflikt zwischen Elben und Zwergen deutlich gemacht.Der Schreibstil ist in meinen Augen nicht genretypisch, was in diesem Sinne positiv gemeint ist, da man der Geschichte gut folgen konnte. Im Großen und Ganzen waren die Handlungsstränge doch recht übersichtlich gestrickt, was bei Highend-Fantasy oft nicht der Fall ist.Die enthaltene Karte fand ich gut, da ich immer wieder auf Sie zurückgegriffen habe, um mir bewusst zu machen, wo sich die jeweilige Handlung abspielt. Ebenso das Personenverzeichnis war mir eine große Hilfe. Die Charaktere haben leider nicht besonders viel Tiefe. Es gibt aus jeder Volksgruppe, wie Zwerge, Trolle, Elben, Orks und Menschen Hauptcharaktere, über die wir ein wenig Hintergrundwissen bekommen. Auch entwicklungstechnisch sieht es hier eher mager aus. Ich fühlte mich etwas distanziert und fern, konnte keine Bindungen zu den Protagonisten aufbauen.Trotz allem ist die Geschichte fesselnd und man möchte wissen, wie es weitergeht. Das Buch ist geprägt von kleineren Höhenpunkten, die sich durch die ganze Geschichte ziehen. Sei es eine aufreibende Verfolgung, mysteriöse Bündnisse oder Gefechte ohne Gnade.Die Beschreibung der Schauplätze sorgte für farbenprächtige Bilder in meinem Kopf.Zum Ende hin wird man ein wenig im trüben gelassen und möchte unbedingt den zweiten Band lesen.Unterm Strich handelt es sich hier um ein gelungenes Buch, die besonders für Genre-Neulinge ein guter Start ist.Alles in allem eine gute Story, die alles für Genre-Fans dabei hat. Kleiner Schönheitsfehler sind die unausgereiften Charaktere, die dem Gesamtpaket aber nicht immens schaden.Rockt sein Herz mit 4 von 5 Punkten!

    Mehr
  • Jeder gegen Jeden!

    Der Groll der Zwerge

    CarinaCaro

    22. February 2017 um 21:21

    Elfen gegen Zwerge! Orks gegen Trolle! Und alle gegen die Menschen! 30 Jahre herrschte Frieden nach dem Großen Krieg. Doch als die heiligen Quellen der Elfen versiegen, suchen sie nach dem Ursprung des Übels. Die Zwerge deren Steinmetze neue Grabkammern in die Nekropole schlagen werden dafür verantwortlich gemacht. Sofort entbrennt ein blutigert Streit. Gleichzeitig rüsten die Orks auf um aus ihrem Exil zurückkehren. Die Geschichte gliedert sich in einige Kapitel die wiederum noch einmal unterteilt sind und man folgt abwechselnd verschiedenen Hauptcharakteren. Das hat mir sehr gut gefallen, da man alle Eindrücke wahrnehmen kann. Der Stil ist sehr flüssig und gut zu lesen. Die Welt und die Figuren sind wie wir sie schon von Tolkien kennen. Zwerge die etwas stur und bissig reagieren, Elfen die arrogant und voreingenommen agieren, Menschen die etwas im Schilde führen. Interessant ist die Geschichte des Halbblut Bineks (Mensch- Elfe). Interessant ist es vor allem aber auch wie es zum eigentlichen Krieg kommt. Partein die voller Vorurteile einander gegenübertreten, respektlos sind und einander nicht zuhören geschweige denn zu Kompromissen bereit sind, bis zum blutigen Ende. In den ersten Kapiteln werden aber vor allem erst die wichtigsten Völker/ Charaktere usw. vorgestellt - aber nicht langweilig , sondern auch hier schon spannend und actionreich. Ich bin schon auf die weiteren Teile gespannt!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks