Bernd Ingmar Gutberlet Der Maya-Kalender

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Maya-Kalender“ von Bernd Ingmar Gutberlet

Warum entwickelte ein Urwaldvolk vor über zwei Jahrtausenden einen ausgeklügelten Kalender, genauer noch als der europäische? Wieso waren die alten Maya so besessen von der Zeit? Weshalb besteht ihr Kalender aus vielen rätselhaften Zyklen und was macht ihn zur höchsten Autorität ihres Volkes? Stimmt es, dass der Menschheit am 21. Dezember 2012 eine Katastrophe droht, weil der geheimnisvolle Kalender endet? Bestsellerautor Bernd Ingmar Gutberlet hat die Antworten und entzaubert Mythen und Legenden - unterhaltsam wie kompetent.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Maya-Kalender" von Bernd Ingmar Gutberlet

    Der Maya-Kalender
    bine525

    bine525

    04. November 2011 um 13:03

    Leider habe ich nach der Hälfte des Buches entnervt aufgegeben. Auch wenn Herr Gutberlet wunderbar recherchiert hat und erstaunliche Dinge der Zeitzählung sogar vom entferntesten Volk weiss......redet er mir einfach viel zu lange um den heissen Brei rum. Das grosse Rätsel einer Hochkultur wird also für mich auch weiterhin ein Rätsel bleiben...