Bernd Köstering

 4.3 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Goetheruh, Falkensturz und weiteren Büchern.
Bernd Köstering

Lebenslauf von Bernd Köstering

Bernd Köstering, geboren1954 in Weimar, ist ein Krimiautor der leisen Töne. Seine Romane und Kurzgeschichten zeigen ein feines Gespür für die Beweggründe der handelnden Menschen. Er entwickelte zusammen mit dem Gmeiner-Verlag das Genre des Literaturkrimis, in dem ein bekanntes Werk der Weltliteratur den jeweiligen Fall auslöst oder auflöst. Seine Goethekrimis um den Privatermittler Hendrik Wilmut haben unter Fans inzwischen Kultcharakter. Er wohnt mit seiner Familie in Offenbach am Main und veröffentlichte bisher fünf Romane, zahlreiche Kurzgeschichten und Krimirätsel. Mehr unter www.literaturkrimi.de.

Alle Bücher von Bernd Köstering

Sortieren:
Buchformat:
Goetheruh

Goetheruh

 (6)
Erschienen am 08.02.2010
Falkensturz

Falkensturz

 (4)
Erschienen am 02.07.2014
Goetheglut

Goetheglut

 (3)
Erschienen am 11.07.2011
Goethesturm

Goethesturm

 (2)
Erschienen am 09.07.2012
Von Bänken und Banken in Frankfurt am Main

Von Bänken und Banken in Frankfurt am Main

 (1)
Erschienen am 18.03.2013
Falkenspur

Falkenspur

 (1)
Erschienen am 03.02.2016
Mörderisches Oberhessen

Mörderisches Oberhessen

 (1)
Erschienen am 08.03.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Bernd Köstering

Neu
meisterlampes avatar

Rezension zu "Mörderisches Oberhessen" von Bernd Köstering

Mörderisches Oberhessen
meisterlampevor 8 Monaten

Klappentext:
Oberhessen ist nicht Frankfurt. Auch nicht Klein-Chicago. Trotzdem lauert das Verbrechen überall: im Maisfeld, in der Lahn oder auf Wanderwegen im Vogelsberg. Begleiten Sie die Protagonisten von 11 fesselnden Krimis durch das Herz von Hessen. Die Täter werden meist durch private Ermittlungen überführt - oder auch gar nicht. 
*Eine kriminelle Entdeckungstour quer durch Oberhessen. Ein ungewöhnlicher Freizeitführer mit Humor, Spannung und vielen interessanten Orten.* (kursiv)

Meine Meinung:
Die Kurzkrimis sind nicht besonders gruselig oder brutal, auch nicht alle super-spannend, aber eine gelungene leichte Kost in toller Umgebung. Die Geschichten lassen sich schnell lesen, wenn man dabei noch Ortskenntnisse hat, ist es von Vorteil, aber kein Muß. Ansonsten nimmt man sich die Orte und Städte mal an einem Wochenende "vor".
Die beste Geschichte war "Beulches und Spitzbouwe" in Gedern, beides sind extrem leckere Gerichte, Beulches gibt es bei uns regelmäßig. Schön, dass in den Freizeittipps meiner Heimatstadt Büdingen auch der Keltenberg am Glauberg, die Ronneburg sowie der Modellbahnhof Stockheim erwähnt werden - alles Lokationen, die man unbedingt besuchen sollte. Die anderen Städte, die hier Schauplätze für Verbrechen stellen, sind sicher auch alle eine Reise wert, stehen alle nun auf unserer Ausflugsliste. 
Als Gesamtwertung gebe ich 3 gute Sterne, die mehr Gewicht auf den Städtetipps als auf den Geschichten haben.

Kommentieren0
0
Teilen
Biankas_Buecherkistes avatar

Rezension zu "Goetheglut" von Bernd Köstering

Sehr guter regionaler Krimi
Biankas_Buecherkistevor 3 Jahren

Goetheglut ist mir beim Shoppen in einem Buchhandel aufgefallen. Da dieser Krimi in Thüringen, in meinem Heimatbundesland spielt, war ich gleich doppelt an dieser spannenden Story interessiert. Deshalb ist es gleich in meinem Warenkorb gewandert und nun endlich konnte ich das Buch lesen und euch meine Meinung darüber schreiben.
Ich bin seit kurzem auf dem Krimi-Trip und ich bereue es garnicht. Man bekommt eine spannende Geschichte geliefert, die einen in den Bann zieht. So das man garnicht aufhören möchte. Ich habe teilweise Krimis wie diesen hier innerhalb von 2 Tagen durchgelesen bzw. durchgesuchtet. Nachdem ich mich etwas eingelesen habe, ist mir die Tatsache, das dies der zweite Teil der Reihe ist, ziemlich egal geworden. Man erfährt ein paar Hinweise was im ersten Teil passiert ist. Ein paar Minuspunkte muss ich in Form der Täternamen geben, denn der Tätername vom ersten Fall wird genannt, und dies ist verheerend wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat. Dies fand ich nicht so schön und hat mir auch das Lesen vom ersten Teil vermiest.
Im Buch kommt ein Ereignis zur Sprache, welche die Literaturgesellschaft an den Rande der Verzweiflung gebracht hat, der Brand der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek am 2. September 2004. Dieser Brand war grausam, da beim Brand mehrere tausende Bücher und andere Schriftstücke aus den vorherigen Jahrhunderten verbrannt sind. Wenn sie nicht verbrannt sind, so dauern die Restaurierung heute noch an. Es wurden bereits viele Gelder ausgegeben, um die Bibliothek wieder herzustellen.
Aber zurück zum Buch zu kommen. Goetheglut ist der zweite Teil eines Dreiteilers. Eine Krimiserie, welche im beschaulichen Weimar in Thüringen spielt.
Es ist ein spannender Krimi, welchen ich verschlungen habe. Es war nur schade, das dies der zweite Teil war und somit der Täter vom ersten Teil verraten wurde. Aus diesem Grund werde ich mir den wohl nicht holen. :(
Das Cover ist passend zur Klassikerstadt Weimar mit einem alten Buch und einem Federhalter. Es zeugt von der Geschichte die in Weimar zugange ist.

Kommentieren0
0
Teilen
Bellexrs avatar

Rezension zu "Falkensturz" von Bernd Köstering

Der Richter und sein Henker
Bellexrvor 4 Jahren

Gerade eben noch mit dem Fall eines Handtaschenraubes befasst, den der pensionierte Journalist Herbert Falke zusammen mit seiner 17-jährigen Enkelin Franziska erfolgreich zum Abschluss gebracht hat, steht schon wieder der nächste Fall ins Haus. Die eine oder andere Information oder einen Auftrag erhält Falke regelmäßig von seinem besten Freund Gianni Mussner. Und auch dieses Mal hat Gianni einen brisanten Fall für Falke: Ein Pensionär erhält immer wieder Todesanzeigen mit seinem Namen. Da Alfred Sival ein recht zwiespältiges Verhältnis zur Polizei hat, betraut er Herbert Falke mit den Ermittlungen und Falke ahnt nicht, dass der Auftrag weit größere Ausmaße hat, als anfangs angenommen. Und dann wird auch noch ein Trinkhallenbesitzer ermordet und Franziskas Klassenkamerad gerät unter Mordverdacht.

Franzi kann es nicht glauben, ihr Schulkamerad Alex soll tatsächlich den Trinkhallenbesitzer ermordet haben, jedenfalls behauptet dies ein anonymer Anrufer und die Beweise, die er liefert, scheinen die Kommissare Nina Heckmanns und Matthias Bennert zu überzeugen. Nicht so jedoch Franzi und so bittet sie Opa Herbert, ihrem Freund zu helfen. Allerdings geht Franzi auch davon aus, dass sie Falke bei dem Mordfall unterstützen kann. Doch Opa Herbert hält hiervon gar nichts und außerdem ist er ja mit dem Fall um die rätselhaften Todesanzeigen beschäftigt.

Inwieweit die beiden Fälle zusammenpassen, erfährt man im Verlauf des Literaturkrimis und Bernd Köstering verrät seinen Lesern bereits recht früh, wer der Täter ist und welches Motiv hinter seinen Taten steht. Allerdings gelingt es dem Autor wirklich sehr gut, noch genug Fragen offen zu lassen und der Geschichte immer wieder interessante Wendungen zu geben, sodass dieses Wissen nicht störend ist.

Unterhaltsam, packend und mit viel Lokalkolorit rund um Offenbach versehen, erzählt Bernd Köstering den ersten Fall von Herbert Falke und seiner starrköpfigen Enkeltochter Franzi. Die 17-jährige steckt mitten in den Abiturvorbereitungen, ist ein großer Fan der Offenbacher Kickers, deren Spiele sie regelmäßig mit Opa Herbert besucht und lebt bei ihrem Vater. Ihre Mutter Karin hat vor Jahren die Familie verlassen, worüber ihr Vater Andreas bis heute nicht hinweg ist. Opa Herbert dagegen langweilt sein Rentnerdasein und ist deswegen immer wieder auf der Suche nach Kleinkriminellen und Fahrraddieben, tatkräftig unterstützt dabei von Franzi. Diese privaten Ermittlungen haben dem rüstigen Pensionär bei der Offenbacher Polizei mittlerweile auch einen gewissen Ruf eingebracht.

Fazit: Ein Offenbachkrimi, der zwar den Täter schnell preisgibt, durch interessante und unvorhersehbare Wendungen dennoch durchgehend spannend und unterhaltsam bleibt.

Kommentieren0
11
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Bernd Köstering wurde am 07. November 1954 in Weimar (Deutschland) geboren.

Bernd Köstering im Netz:

Community-Statistik

in 28 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks