Bernd Mannhardt

 4.5 Sterne bei 181 Bewertungen
Autor von Tide, Tat und Tod, Du kommst mir gerade richtig! und weiteren Büchern.
Bernd Mannhardt
Leserunde20 x gewinnenendet in 2 MonatenJetzt mitmachen

Lebenslauf von Bernd Mannhardt

Bernd Mannhardt, geboren 1961 in Berlin, veröffentlichte Anfang der Neunziger seine erste Kriminalgeschichte „Solowetz oder: Warte, warte nur ein Weilchen“ beim WDR als Hörspiel. Mannhardts Roman-Debüt „Schlussakkord“, ein Moabit-Krimi mit dem Kommissar Hajo Freisal, erschien im Februar 2015 beim Be.Bra-Verlag, Berlin. Neben makabren Kurzgeschichten schrieb Mannhardt auch Rezensionen für das Stadtmagazin „Zitty“, Feature für „DeutschlandRadio“ und Kurzhörspiele für WDR und HR. Zwei Einakter wurden uraufgeführt. Aktuelles wird vom Autor auf Facebook gepostet: www.facebook.com/bernd.mannhardt

Botschaft an meine Leser

Liebe Leserinnen und Leser, ab 1. September ´19 geht´s weiter mit ganz komischer Literatur von mir: Während ich noch auf das Grüne Licht für den vierten Fall für Kommissar Freisal wartete, habe ich 100% autobiografisch in die Tasten gehauen. Erzählt werden meine Erinnerungen "vom Kindsein und Schreiben": "Der Hamlet und die Schokolinse" heißt das Buch. Vermutlich wird wieder an der einen und anderen Stelle gelacht werden. Gut so! Eine Leserunde ist eingerichtet: Es gibt 20 Freiexemplare!    

Neue Bücher

Der Hamlet und die Schokolinse

 (1)
Erscheint am 01.09.2019 als Taschenbuch bei Schardt, M.

Alle Bücher von Bernd Mannhardt

Sortieren:
Buchformat:
Tide, Tat und Tod

Tide, Tat und Tod

 (26)
Erschienen am 19.10.2015
Du kommst mir gerade richtig!

Du kommst mir gerade richtig!

 (20)
Erschienen am 01.10.2014
Wollen!

Wollen!

 (16)
Erschienen am 12.04.2012
Giftzwerg

Giftzwerg

 (15)
Erschienen am 18.09.2017
Spielverderber

Spielverderber

 (16)
Erschienen am 25.08.2011
Schlussakkord

Schlussakkord

 (13)
Erschienen am 26.02.2015
Keimzeit

Keimzeit

 (11)
Erschienen am 14.03.2016
Herr Schreiber blockiert: Eine Poeten-Posse

Herr Schreiber blockiert: Eine Poeten-Posse

 (9)
Erschienen am 19.04.2017

Neue Rezensionen zu Bernd Mannhardt

Neu

Rezension zu "Giftzwerg" von Bernd Mannhardt

Krimi mit Humor
HelgasBücherparadiesvor 7 Monaten


Horst Kessler wird ermordet in seiner Berliner Laube vorgefunden. 
Daneben findet eine Sommerparty mit ausgelassener Stimmung statt.
Als Hajo Freisal und Yasmine Gutzeit eintreffen, stoßen sie auf die Feiernden, die kein gutes Haar an Kessler lassen.
Suchte in allem und jedem was zum Meckern.
Giftzwerg war Kesslers Spitzname, der ihm alle Ehre machte. 
Wer aber hat ihn auf dem Gewissen?  Verdächtige gibt es genug. 

Bernd Mannhardt ist hier ein Krimi ohne Blutvergießen gelungen. Das tut der Spannung keinen Abbruch.  Der Täter bleibt bis zuletzt unerkannt. 
Der Schreibstil ist flüssig mit einer außergewöhnlichen Sprache und mit Humor gewürzt. Diese Beschreibung des Haarnestes oder die Befragung mit Kesslers Sohn, einfach köstlich. 
Die Charaktere authentisch. Der kleine und dickliche Kommisar  und seine großgewachsene Kollegin in seinem Roadster, es passt einfach alles. 
Ich war begeistert.  Es war mir ein großes Lesevergnügen. 💥💥💥💥💥

Kommentieren0
12
Teilen

Rezension zu "Schlussakkord" von Bernd Mannhardt

Ein unterhaltsamer und humorvoller Berlin-Krimi
Jeanette_Lubevor 9 Monaten

Dieses Buch erschien 2018 im be.bra Verlag und beinhaltet 264 Seiten.
Ein Straßenmusiker wird vor der Arminius-Markthalle mit einem gezielten Kopfschuss aus einem Fenster des gegenüberliegenden Rathauses getötet. Nun sieht sich Kommissar Hajo Freisal mit einer Vielzahl von Verdächtigen konfrontiert. Er fragt sich, ob der Täter einer der Angestellten des Bezirksamtes sein könnte, da diese sich von der schrägen Musik des Toten seit Monaten terrorisiert fühlten. Der Täter könnte aber auch zu einer Bande von Schutzgeld-Erpressern gehören. Doch als allmählich die Wahrheit ans Licht kommt, verschlägt es selbst dem Gemütsmenschen Freisal die Sprache...
Dies ist nicht mein erstes Buch des Autoren Bernd Mannhardt und ich kann nur sagen, dass sein Kommissar Freisal mir echt gut gefällt, er hat einen tollen Humor... Der Autor schreibt sehr flüssig und ich musste doch an einigen Stellen ziemlich schmunzeln über die Dialoge zwischen Freisal und Gutzeit und wie sie miteinander umgehen. Die ganze Zeit habe ich versucht, mit zu ermitteln, jedoch ging es mir wie Kommissar Freisal, auch mir hat es die Sprache verschlagen, als die Wahrheit ans Licht kam. Damit habe ich auf keinen Fall gerechnet. Dieser Krimi, der in Berlin spielt, hat mich super unterhalten.  Auch die Karte von Berlin-Moabit, die sich am Ende des Buches befindet lässt mich als Leserin doch alles besser vorstellen. Ich empfehle diesen humorvollen Krimi allen weiter, die Krimis, die es mögen, wenn witzige Dialoge eine Rolle spielen. Mich hat es prächtig unterhalten und ich freue mich auf weitere Bücher mit Hajo Freisal!!!

Kommentare: 6
6
Teilen

Rezension zu "Live in Gießen" von Bernd Mannhardt

Schöner schwarzer Humor
Booky-72vor einem Jahr

Absolut schöner schwarzer Humor, gut verpackt in zwei Kurzgeschichten mit viel Inhalt. Dazu perfekt vorgetragen mit einer angenehmen Stimme.

Das kam mir gerade richtig! Ich kannte den Autor schon und war sehr gespannt, wurde nicht enttäuscht und empfehle es gern weiter.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Hajo-Freisal-Erfinder Bernd Mannhardt legt unterhaltsame Memoiren vor - kurz, knackig, komisch!


Bernd Mannhardt, Erfinder des "Berliner Bullen mit Herz und Schnauze", Hajo Freisal, erzählt von früher: Als Dreikäsehoch wird Mannhardt oft bei den Großeltern geparkt, die im Neuköllner Kiez wohnen. Von ebendort schwärmt er nun gedanklich aus zu Stationen seines Lebens, die für die spätere Schriftstellerei und seinen zuweilen recht makabren Humor so prägend sind.  Es ist ein unterhaltsames Erinnerungsbuch geworden und es entstand in der "Autoren-Pause" zwischen zwei Kriminalromanen. "Sozusagen als Lockerungsübung", sagt Bernd Mannhardt. Das Taschenbuch hat 146 Seiten.

Herausgekommen sind Geschichten, die vom »erzählenden Ursatz« des Kindes über die »Brachial-Lyrik« des Schülers bis hin zu den »launigen Kriminalromanen« des Erwachsenen reichen. Die Gedanken laufen dabei über einen Querfeldein-Parcours: Kein Weg der Erinnerung ist geradlinig im Niemandsland zwischen Wahrheit und Dichtung."

Auf der Autorenwebseite steht dazu: „Jedes Kapitel beginnt mit meinen Kindertagen in der Neuköllner Hermannstraße. Dort wurde ich am Wochenende bei den Großeltern geparkt“, sagt Mannhardt. „Ziemlich schräge Episoden erzählen davon.“

Von Kapitel zu Kapitel erfährt der Leser auch von den einzelnen „Schreib-Stationen“, vom „kreativen Ursatz“ im Kita-Alter, einem „verhinderten Liebesbrief“ in der Grundschule, aber auch von „tönender Brachial-Lyrik“ in der Oberschule. Auch die launigen Kriminalromane des Erwachsenen kommen zur Sprache. „Am Rande verrate ich, warum mein Kommissar Freisal eigentlich so heißt.“ Die Freisal-Krimireihe um den „Berliner Bullen mit Herz und Schnauze“ ist im Berliner Be.Bra Verlag erschienen.

„Der Hamlet ist mein persönlichstes Buch, vielleicht auch mein komischstes“, sagt Mannhardt. Er habe sich auf die „Erinnerungsspitzen“ konzentriert. „Ich wollte herausfinden, ob das Erzählen von skurrilen Geschichten auch über die eigene Biografie funktioniert – den Pointen auf der Spur. Von den Leiden des jungen B. zu lesen, interessierte ja nicht mal mich.“

Natürlich dürfen in Memoiren nachdenkliche Töne nicht fehlen. Aber es darf auch bei diesen Passagen geschmunzelt werden – Mannhardt nimmt sich gerne selbst auf die Schippe: „Klarer Fall, ohne Humor wäre auch hier alles nichts.“ Idealerweise, so Mannhardt abschließend, funktioniere das Buch auch für Leser, die den Autor nicht persönlich kennen und zudem noch kein Buch von ihm gelesen haben.

Der offizielle Buchtrailer:

Das launige PR-Interview zum Buch:

Leserunden-Teilnehmerinnen und -Teilmehmer bekommen auf Wunsch eine Ehrenkarte zur Buchpremiere in Berlin-Neukölln: Fr., 13.9.19, 20 Uhr (siehe Bildanhang). 


Beiträge: 23endet in 2 Monaten
Teilen
Zur Leserunde
+++ DER NEUE FREISAL KOMMT! +++
Eine Leserunde zum dritten Band mit dem "Berliner Bullen mit Herz und Schnauze" findet im September statt.

Zur Einstimmung der Buchtrailer:


###YOUTUBE-ID=UvV8vdgxeBk###





Zur Leserunde
HÖRRUNDE: Live in Gießen. Krimi-Autor BERND MANNHARDT (Kommissar-Freisal-Romane "Schlussakkord", "Keimzeit" und "Giftzwerg") liest zwei "mordsfidele Shortstorys" vor ausverkauftem Haus auf dem Krimifestival Gießen

Hörbuch | Live-Aufzeichnung vom Krimifestival Gießen 2017 | Teil 2 | 35 Minuten

Presse:  „Seine köstlich komponierten Szenen serviert der Autor aus Berlin mit zwei Kurzgeschichten für die Freunde »des gepflegten Mord und Totschlags« und gibt damit eine weitere Kostprobe seines tiefschwarzen Witzes, den er mit feinen Beobachtungen und Geschick zum Komödiantischen würzt.“ ( Doris Wirkner )

Zu hören sind die Storys Nomen est omen und Liesbeth ist tot aus der Kurzgeschichtensammlung Du kommst mir gerade richtig! Mordsfidele Geschichten für quietschvergnügte Leser (Schardt-Verlag).

Die Gewinner zur Teilnahme an der Hörrunde bekommen einen Direktlink zum LIVE-Hörbuch zugesandt.  



Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Bernd Mannhardt wurde am 30. Juni 1961 in Berlin (Deutschland) geboren.

Bernd Mannhardt im Netz:

Community-Statistik

in 99 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks