Bernd Mannhardt Du kommst mir gerade richtig!

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(8)
(8)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du kommst mir gerade richtig!“ von Bernd Mannhardt

Bestimmten Leuten kommt man besser gar nicht erst in die Quere – denn denen kommt man gerade richtig!
Spätestens nach der Lektüre dieser „mordsfidelen“ Geschichten ist man gewarnt vor windigen Werbeprofis, nachtragenden Stararchitekten und anderen manipulativen Zeitgenossen. Denn je charmanter desto hinterhältiger, aber – dem Autor sei Dank – immer zum großen Vergnügen für den Leser. Am Ende obsiegt nicht das Gute über das Böse oder umgekehrt, sondern stets die Pointe über die Moral.

Gut ausgearbeitete Geschichten, Wortgewandtheit und Biss. Empfehlenswert.

— mmonetha

Konnte mich nicht restlos überzeugen. Nur die Geschichte um Freisal war gewohnt super. Schade.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wer schwarzen Humor und Kurzgeschichten liebt, ist hier richtig!

— mabuerele

Humorvoll, bissig und manchmal auch blutig. Ein Mordsspaß diese Kurzgeschichten zu lesen

— rewareni

Ungewöhnliche, ironisch-zynische Mischung für zwischendurch. Merke: Auch ohne Mord kann es mörderisch zugehen...

— vanessabln

Wortgewaltige Kurzgeschichten - ein Mordsspaß!

— Huschdegutzel

Ein kurzweiliger Querschnitt durch Mannhardts mörderische Gedankenwelt

— Bellis-Perennis

Sehr unterhaltsam

— Langeweile

Man konnte das Buch ganz gut lesen, aber fesseln konnte es mich leider nicht.

— winterdream

Bitterböser, beinahe britischer Humor ;)

— Negothia

Stöbern in Romane

Die Seefahrerin

dieses Buch hat mich aufgrund der drastischen Schilderungen und des nicht eingängigen Schreibstils runtergezogen

Gudrun67

Alles wird unsichtbar

Beginnt stark, verliert aber im 2. Teil und holt den Verlust nicht mehr auf.

Simonai

Die goldene Stadt

Ein makelloser und sehr bunter historischer Roman über den Entdecker Rudolph August Berns, der Machu Picchu entdeckte.

hundertwasser

Der Weihnachtswald

Eine schöne Geschichte, mit einem etwas zu langen Mittelteil

Judiko

Mein Leben als Hoffnungsträger

Anfangs eine leicht zu lesen wirkende Geschichte, entfaltet sie ihre Vielfalt und Tiefgründigkeit im Lauf des Buches

Buchraettin

Die Schatten von Ashdown House

Spannung gepaart mit Mystik = Lesegenuß pur

katikatharinenhof

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Du kommst mir gerade richtig

    Du kommst mir gerade richtig!

    Booky-72

    11. August 2016 um 12:49

    Dieses Buch kommt einem gerade richtig, wenn man mal wieder etwas Humor  - verpackt in kurzen Geschichten – braucht. Mordsfidele Geschichten wurden versprochen und auch fast alle der Zehn konnten dieses Versprechen halten. Ein unerwartetes und auch kurioses Ende hatten aber alle zu bieten. Schwarzer Humor, wie ich ihn mag. Zum Beispiel „Liesbeth ist tot“ erinnert mich an den grandiosen Sketch um die „Kuh Elsa“ 4 Sterne gebe ich gerne dafür.

    Mehr
  • Gut ausgearbeitete Geschichten, Wortgewandtheit und Biss. Empfehlenswert.

    Du kommst mir gerade richtig!

    mmonetha

    04. August 2016 um 17:56

    10 Geschichten, die es in sich haben und die mich super unterhalten haben. Der Autor versteht es sehr gut mit der deutschen Sprache umzugehen, das merkt man von Beginn an. Ich mag gut durchdachte Sätze, die nicht abgehackt klingen, aber auch nicht verschachtelt wirken und Mannhardt schafft es, den idealen Weg zu gehen. Respekt. Wenn, wie auch hier, noch die Geschichten gut ausgearbeitet sind, dann passt es einfach.Für mich ganz klar 5 Sterne und ich freue mich auf das nächste Exemplar.

    Mehr
    • 4
  • Die Kurzgeschichten konnten mich nicht wirklich überzeugen

    Du kommst mir gerade richtig!

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. June 2016 um 15:02

    Ich kannte bislang nur die Krimis um Hajo Freisal aus Berlin Moabit, die ich sehr mag. Daher war ich gespannt, hier eine Sammlung von kuriosen und makabren Kurzgeschichten zu lesen, u. a. auch eine mit Freisal. Die Ideen für die Geschichten finde ich sehr gelungen. Etwas umständlich und seltsam war dann allerdings die Umsetzung. Es fiel mir oftmals eher schwer, bis zur Pointe am Schluss am Ball zu bleiben. Das lag auch an dem recht schwierigen Erzählstil, der mir leider so gar nicht lag. Die Geschichte um Hajo Freisal stach in der Sammlung deutlich positiv heraus. Hier war auch der Erzählstil wieder witzig und leicht zynisch zugleich, wie ich es aus den langen Krimis gewohnt war. Mein Fazit daher: Ich bleibe in Zukunft lieber bei den Krimis, da ich diese super gelungen finde und mir die Figuren sehr ans Herz gewachsen sind. Mit den anderen Kurzgeschichten konnte ich mich nicht so recht anfreunden, da sie mir zu kompliziert und verschroben waren.

    Mehr
  • Leserunde zu "Du kommst mir gerade richtig!" von Bernd Mannhardt

    Du kommst mir gerade richtig!

    Mannhardt

    Du kommst mir gerade richtig! Mordsfidele Geschichten für quietschvergnügte Leser ISBN 978-3-89841-681-8 | 140 Seiten | Taschenbuch | € 10,- „Bestimmten Leuten kommt man besser gar nicht erst in die Quere – denn denen kommt man gerade richtig! Spätestens nach der Lektüre dieser ,mordsfidelen‘ Geschichten ist man gewarnt vor windigen Werbeprofis, nachtragenden Stararchitekten und anderen manipulativen Zeitgenossen. Denn je charmanter desto hinterhältiger, aber – dem Autor sei Dank – immer zum großen Vergnügen für den Leser. Am Ende obsiegt nicht das Gute über das Böse oder umgekehrt, sondern stets die Pointe über die Moral.“ (Klappentext) „Schaurig schöne, bitterböse Kurzgeschichten, wunderbar geschrieben: Was blauäugig beginnt, wird schwarzhumorig gewandelt – und am Ende ist meist jemand tot!“ Birgit Kleffmann (wir-besprechens.de)Von den Mitlesenden wird eine aktive Teilnahme an der Leserunde erwartet. Zur Einstimmung der Buchtrailer:Der Audio-Live-Mitschnitt Autorenlesung "Krimimarathon Berlin":

    Mehr
    • 285

    Mannhardt

    05. June 2016 um 23:12
    Beitrag einblenden
    kris006 schreibt Danke das ich mitlesen durfte. Vermutlich waren meine Erwartungen an das Buch anders als es gemeint war. ...

    Dank für´s Mitlesen!

  • Nette Geschichten für zwischendurch

    Du kommst mir gerade richtig!

    kris006

    05. June 2016 um 19:46

    2 1/2 von 5 Sternen Mordsfidele Kurzgeschichten verbunden mit schwarzem Humor. Dabei werden verschiedene Berufe, Tiere und Gesellschaften "auf die Schippe" genommen. Dabei gewinnt nicht immer das Gute über das Böse. Zumeist ist es einfach nur fies und böse, manchmal kann man eine Moral erkennen. Ich muss sagen das ich eine sehr hohe Erwartungshaltung an das Buch und demnach an die kurzen Geschichten. Ich habe Kurzkrimis mit einem lustigen Hintergrund oder Ende erwartet, was auch durchaus schwarzer Humor sein kann. Jedoch war ich am Ende des Buches recht hin und her gerissen was ich davon halten soll. Viele Geschichten fand ich recht unterhaltsam, aber meine Erwartung haben sicher nur 2-3 Geschichten erfüllt. Teilweise waren Geschichten dabei, wo ich mich fragte was sie in diesem Buch zu suchen haben, da sie mit der angepriesenen Thematik so gar nichts zu tun hatten. Auch mit dem Humor kam ich in einigen Geschichten nicht zurecht, da ich sie einfach nicht lustig fand, nicht mal fies lustig. Einzig der tolle und flüssige Schreibstil des Autors hat mich über das ganze Buch hinweg begeistert. Die Geschichten an sich hatten eine schöne Länge, so das man sie auch mal in der Bahn oder im Wartezimmer lesen konnte. Auf die Geschichten gesehen finde ich den Titel auch recht passend. Insgesamt ein Buch mit Geschichten für wenig Zeit, wer hier aber zehn Kurzkrimis, erwartet wird enttäuscht. Ich fand ganz nett zwischendurch, würde es aber kein zweites Mal lesen, weil meine Erwartungen nicht erfüllt würden. Deswegen würde ich die Hälfte der möglichen Sterne vergeben.

    Mehr
  • Wer andern eine Grube gräbt ...

    Du kommst mir gerade richtig!

    mabuerele

    „...Die ureigene Aufgabe von Firewalls besteht darin, überwunden zu werden...“ Es handelt sich um eine Sammlung von Kurzkrimis. Der Autor hat zehn unterschiedliche Geschichten geschrieben. Dabei ist der Untertitel „Mordsfidele Geschichten für quietschvergnügte Leser“ Programm. Nicht immer geht es um Mord. Aber alle Erzählungen führen zu einem überraschenden Ende. Der Schriftstil der Geschichten reicht von ironisch bis bitterernst. Es dominiert schwarzer Humor. In den Erzählungen nimmt der Autor geschickt die Schwächen der Menschen aufs Korn. Obiges Zitat stammt aus einer meiner Lieblingsgeschichten. Darin geht es um Computerspiele und deren Klientel. In allen Erzählungen wird deutlich, dass der Autor den Umgang mit der Sprache und die gekonnte Wortwahl sehr gut beherrscht und auf verschiedene Art umsetzen kann. Selbst landschaftliche Besonderheiten, so die Maulfaulheit des Nordens, sind zu entdecken. Beim aufmerksamen Lesen fällt manch besonderes Sprachspiel und manche ganz eigene Formulierung auf. Es gibt Geschichten, die spezielle Themen unserer Zeit aufgreifen. So geht es in der ersten Geschichte um Aufnahmen eines Werbespots, in einer weiteren um besondere Reiseangebote. „Hochmut kommt vor den Fall“ oder „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein“ sind die beiden Sprichwörter, die sich vielen der Episoden zuordnen lassen. Mir haben alle Geschichten gefallen, auch wenn mich einige mehr, andere weniger angesprochen haben. Das aber hat eine Anthologie nun einmal so an sich. Das Cover mit dem Tierkopf hebt sich aus der Masse heraus.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1263
  • Tot oder nicht- das ist hier die Frage

    Du kommst mir gerade richtig!

    rewareni

    22. May 2016 um 14:26

    Es gibt viele Sprichwörter wie ,, Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein´´ oder ,, Wer hoch hinaus möchte, kann auch tief fallen´´. Diese Weisheiten bekommen immer wieder die Protagonisten in der Lektüre ,,Du kommst mir gerade richtig´´ von Bernd Mannhardt zu spüren. Damit man weiß, was einem erwarten könnte, gibt es zu dem Titel noch den Nachsatz-Mordsfidele Geschichten für quietschvergnügte Leser. Wer nun auf nette, kriminalistische Kurzgeschichten hofft, sollte besser die Finger davon lassen. Wer aber ein wenig geistig masochistisch veranlagt ist und makabre Geschichten mit teil skurrilem schwarzen Humor liebt, für denjenigen kommt das Buch gerade richtig. 10 Kurzgeschichten entführen den Leser in alle möglichen und unmöglichen Situationen, die man sich nur vorstellen kann. Denn wer ist so dumm und steigt freiwillig auf die Dachterrasse, weil er aus Spaß droht hinunter zu springen? Man darf sich bei den Geschichten ob der beginnenden Harmlosigkeit nicht täuschen lassen, denn meistens gibt es am Ende jemanden, der den Tag nicht überlebt. Ein eigener, manchmal etwas zynischer Wortwitz, machen die Erzählungen zu einer Lektüre, die man entweder mag oder auch nicht. Manchmal bleibt das Lachen im Hals stecken, weil einem sprichwörtlich die Luft weg bleibt. Aber egal ob blutige Geschichten oder auch nicht. Wenn man boshafte und hinterhältige Geschichten mag, findet man an den Storys sicher gefallen und man wartet gespannt auf das oft unerwartete Ende.

    Mehr
  • Zum Teil sehr witzige und auch makabere Geschichten.

    Du kommst mir gerade richtig!

    mistellor

    21. May 2016 um 16:19

    In diesem Erzählband bietet  Bernd Mannhardt zehn Erzählungen unterschiedlichster Couleur.Sieben davon haben mich richtig begeistert, drei waren mir zu vorhersehbar oder konnten mich nicht fesseln.Aber insgesamt hat es Spaß gemacht, die Erzählungen zu lesen, speziell die, die mit einem unvorhersehbaren Ende oder mit einer manchmal makaberen Lösung endeten.Die Sprache des Autors ist lebendig, ohne Wortfülsel,  strukturiert und klar, Sein Humor erinnert an den englischen schwarzen Humor.Seine Protagonisten sind so lebendig gezeichnet, dass im Leser sofort ein Bild entsteht. Dies gilt nicht nur für die Hauptfiguren sondern auch für die Nebenfiguren.Wieder besonders gut gelungen sind Bernd Mannhard in diesen Geschichten die Dialoge. Das ist einfach seine Stärke.Ich finde Bernd Mannhardt ist ein Gewinn für die deutsche Krimiszene. Besonders seine  zwei Romane um den Berliner Hauptkommissar Hajo Freisal und seine bewundernswerte und clevere Assistentin Yasemine Gutzeit sind sehr, sehr gut.

    Mehr
  • 10 x ironisch bis zynisch

    Du kommst mir gerade richtig!

    vanessabln

    20. May 2016 um 21:49

    Diese Kurzgeschichten-Sammlung kann man gut häppchenweise lesen, die insgesamt 140 Seiten gehen schnell von der Hand. Von den Themen her ist es eine bunte Mischung, wenn auch die Ausgangspunkte meistens etwas speziell sind. Die Pointen sind überwiegend bitterböse, auch wenn es nicht immer Tote gibt. Mal ist purer Zynismus angesagt, dann wieder feine Ironie. Das Lachen bleibt einem hin und wieder im Halse stecken. Hier wird deutlich, dass es auch ohne Mord mörderisch zugehen kann...Trotz ansprechendem, gehobenem Schreibstil und ungewöhnlichen Ideen war das Buch nicht wirklich mein Geschmack. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Kurzgeschichten doch etwas speziell und damit reine Geschmackssache sind.

    Mehr
  • Herrlich schwarzer Humor ...

    Du kommst mir gerade richtig!

    Bellis-Perennis

    Dies ist eine Sammlung von zehn Mini-Krimis aus der Feder von Bernd Mannhardt. Normalerweise habe ich mit Kurzgeschichten nicht viel am Hut, weil sie mir zu kurz sind (sonst wären sie ja Lang-Geschichten *g*). Doch diese geben einen kurzen Abriss über die mörderische Gedankenwelt unseres Autors. Die eine oder andere hätte durchaus Potential, Samenkorn eines zünftigen Krimis zu werden. Einen Favoriten zu nennen, fällt mir ziemlich schwer. „Die Performance“, „Liesbeth“ und natürlich „Alex liest“ stehen weit oben auf der „Top Ten-Liste“. Wer sich mit Bernd Mannhardts schrägem Humor noch weiter beschäftigen möchte, dem sei sein KHK Freisal (aus Alex liest) an Herz und auf den Nachttisch gelegt. Die beiden Titel „Schlussakkord“ und „Keimzeit“ bringen den schwarzen Humor des Autors so richtig zu Geltung.

    Mehr
    • 5

    KruemelGizmo

    20. May 2016 um 17:08
    Bellis-Perennis schreibt Normalerweise habe ich mit Kurzgeschichten nicht viel am Hut, weil sie mir zu kurz sind

    Geht mir genauso und so wird es wohl auch bei mir bleiben :)

  • Wortgewaltige Kurzgeschichten - ein Mordsspaß!

    Du kommst mir gerade richtig!

    Huschdegutzel

    19. May 2016 um 13:17

    Bestimmten Leuten kommt man besser gar nicht erst in die Quere – denn denen kommt man gerade richtig! Spätestens nach der Lektüre dieser „mordsfidelen“ Geschichten ist man gewarnt vor windigen Werbeprofis, nachtragenden Stararchitekten und anderen manipulativen Zeitgenossen. Denn je charmanter desto hinterhältiger, aber – dem Autor sei Dank – immer zum großen Vergnügen für den Leser. Am Ende obsiegt nicht das Gute über das Böse oder umgekehrt, sondern stets die Pointe über die Moral.Wortgewaltige Inhaltsangabe - und ebenso wortgewaltige Kurzgeschichten!Einige dieser Storys als bitterböse zu bezeichnen, wäre gnadenlos untertrieben ... herrlich fand ich sie fast alle, obwohl nicht überall ein Mord passiert.Autor Bernd Mannhardt brilliert hier mit einem Gefühl für Stil und  Sprache, das seinesgleichen lange suchen muss. Und einem so schwarzen Humor, dass mir zeitweise fast die Luft wegblieb.Spannend, kurzweilig, unterhaltsam - selten saß ich so begeistert an einem Buch wie hier.Unbedingte Leseempfehlung für alle, die intelligenten Humor und verdammt viel Sprachgefühl zu schätzen wissen!"Du kommst mir gerade richtig" ist ein Mordsspaß!

    Mehr
  • Bitterböse Shortstorys

    Du kommst mir gerade richtig!

    Antek

    18. May 2016 um 18:37

    Mit seinen beiden Moabit-Krimis „Schlussakkord“ und „Keimzeit“ hat sich der Bernd Mannhardt auf die Liste meiner Lieblingsautoren katapultiert. Ich bin eigentlich nicht der Typ für Kurzgeschichten, aber da ich vom Schreibstil des Autors einfach so begeistert bin, musste ich dieses Büchlein unbedingt lesen. Ich konnte schon beim Vorwort richtig schmunzeln, denn ganz klar deutet die Vorsilbe mords- nicht zwangsläufig auch auf Leichen hin, man betrachte nur mal den Begriff Mordsweib. Trotzdem wird hier natürlich unter anderem auch gemordet. Auf übersichtlichen 137 Seiten drängen sich hier zehn Shortstorys, bei denen sarkastische Sprüche, gekonnte Wortspiele und treffende Spitzen nur so sprudeln. Eines meiner Highlights war sicherlich „Alex liest vor“, bei der meine heiß geliebten Ermittler Hajo Freisal und Yasemine Gutzeit ans Werk gehen dürfen um einem Serienmörder gekonnt das Handwerk zu legen. Aber auch „INA“, bei der mit allen Mitteln gegen Borderlinejournalismus angegangen werden muss, weil man ja der Wahrheit verpflichtet ist, „Sensible Geschäfte“, die man besser nicht in Bella Italia abwickeln sollte, und auch „Federhalter“, bei der es um die die Frage festes Gehalt, geheiztes Büro und geregeltes Programm oder lieber Abwechslung und Aufstiegschancen geht, dürfen sich dazu zählen. „Die Performance“ hat mich durch die herrliche Darstellung, Gedanken versus Gesagtem bestens unterhalten. „Hoch hinaus“ hat auf amüsante Art und Weise für Überraschungen gesorgt, auch wenn ich mir das Grande Finale in der Realität überhaupt nicht vorstellen möchte. „Liebes Tagebuch“ macht wenig Sinn, ist aber allerhöchste Schreibkunst und „Nomen est Omen“ lässt den Leser durchaus auch schmunzeln.  „ Ich spiele was, was du nicht spielst“, konnte mich nicht so begeistern, was aber nicht an der Story an sich, sondern mehr an meinem Desinteresse an Computerspielen liegt. Die Kurzgeschichten sind alle in einem bissig, scharfzüngig und ironischem Sprachstil verfasst, der meine Art von Humor genau getroffen hat. Auch wenn ich nicht jede Geschichte zu meinen Favoriten zählen kann, hat sich diese Sammlung für quietschvergnügte Leser auf jeden Fall noch 5 Sterne verdient.

    Mehr
  • Unterhaltsame Geschichten mit viel schwarzem Humor

    Du kommst mir gerade richtig!

    Langeweile

    13. May 2016 um 18:16

    Dem Autor ist es gelungen auf wenig Seiten viel humorvolle Unterhaltung zu bieten . Kurz und knapp auf den Punkt gebracht mit manchmal sehr schwarzem Humor gab es thematisch unterschiedliche Geschichten.Das Ende war oftmals sehr überraschend ,zwischen den Zeilen war durchaus die eine oder andere Lebensweisheit versteckt. Aus meiner Sicht gesehen , gebe ich eine Leseempfehlung ab.

  • mörderisch gute Kurzgeschichten

    Du kommst mir gerade richtig!

    Mrs. Dalloway

    13. May 2016 um 15:31

    Ein Fan von Kurzgeschichten bin ich schon lange und dann sind sie auch noch bitterböse und mit einem Toten am Ende? Da kam mir dieses Buch gerade richtig!10 Kurzgeschichten befinden sich hier auf 139 Seiten und die meisten von ihnen haben mir sehr gut gefallen. Eine oder zwei haben nicht meinen Nerv getroffen, aber wie alles im Leben ist ja auch Literatur Geschmackssache. Am liebsten mochte ich die Geschichte "Liesbeth ist tot", aber auch die ersten beiden Stories sind nicht zu verachten.Aber jeder Leser wird hier wohl einen anderen Liebling haben.Ich empfehle das Buch Fans von Krimis und Kurzgeschichten in Kombination :)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks