Bernd Mannhardt Eine italienische Bekanntschaft

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine italienische Bekanntschaft“ von Bernd Mannhardt

Nadja vermittelt Individual-Reisen - der sehr teuren, weil speziellen Art. Sie ist deshalb in Rom zugegen und berät Seniora Tuscani, die Frau des örtlichen Baulöwen. Man wird sich schnell handelseinig. Die Provision ist üppig. Ein guter Grund für Nadja, sich in der weltberühmten Galleria Alberto Sordi mit dem Kauf von edlen Beinkleidern zu belohnen. Nahe dem Ausgang an der Piazza Colonna stößt sie aus Versehen mit einem Unbekannten namens Claudio zusammen. Diese zufällige Begegnung nimmt ihren scharf kalkulierten Verlauf...

Ein überraschender Kurz-Krimi für zwischendurch

— BookHook
BookHook

Tolle, kurzweilige Unterhaltung, die auch einen tieferen Sinn enthält

— dieschmitt
dieschmitt

Eine unverfängliche Bekanntschaft die sehr verhängnisvoll für einen der beiden endete - einfach wieder grandios.

— Xynovia
Xynovia

Kurz und knackig. Ich hätte nicht gedacht, dass es zu einem solchen Ende kommt.

— Kiki77
Kiki77
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Italien, ein Job und eine interessante Bekanntschaft...

    Eine italienische Bekanntschaft
    angel1843

    angel1843

    14. August 2017 um 16:36

    Nadja hat gerade ein sehr gutes Geschäft abgewickelt und sich dafür eine Belohnung gegönnt. Auf dem Weg zurück stößt sie mit einem Fremden Namens Claudio zusammen... Diese Begegnung hält mehr bereit als Nadja vermutet... In dieser wunderbaren kurzen Hörbuchversion entführt uns der Autor auf eine Reise ins schöne Italien; wo eine junge Geschäftsfrau die Begegnung ihres Lebens hat... Man wird nicht nur bei der Handlung - die hier sehr gut von Matthias Ernst Holzmann vorgelesen wird - mitgerissen, sondern auch die Musik ist zu den passenden Stellen sehr gut gewählt... Auch wenn die Geschichte sehr kurz ist, so ist sie doch genau richtig... Und man wird förmlich reingezogen in diese Welt... Fazit: Eine kurze, aber sehr spannende Geschichte - gespielt im wunderschönen idyllischen Italien. Absoluter Hörgenuss...

    Mehr
  • Hörrunde zu "Eine italienische Bekanntschaft" von Bernd Mannhardt

    Eine italienische Bekanntschaft
    Mannhardt

    Mannhardt

    HÖRRUNDEEine italienische Bekanntschaft. Kriminalerzählung Hörbuch | Gelesen von Matthias Ernst Holzmann  | 29 Minuten „Nadja vermittelt Individual-Reisen – der sehr teuren, weil speziellen Art. Sie ist deshalb in Rom zugegen und berät Seniora Tuscani, die Frau des örtlichen Baulöwen. Man wird sich schnell handelseinig. Die Provision ist üppig. Ein guter Grund für Nadja, sich in der weltberühmten Galleria Alberto Sordi mit dem Kauf von edlen Beinkleidern zu belohnen. Nahe dem Ausgang an der Piazza Colonna stößt sie ausversehen mit einem Unbekannten namens Claudio zusammen. Diese zufällige Begegnung nimmt ihren scharf kalkulierten Verlauf … “ (Klappentext) Die Gewinner ehalten einen direkten Hörbuch-Link zum Anhören oder Downloaden.   Zur Einstimmung der Hörbuchtrailer: Eine weitere Hörprobe steht hier:https://mobile.audible.de/pd/Krimi/Eine-italienische-Bekanntschaft-Hoerbuch/B071VTFTMQ/?ref=msw_search_c1_0_3_AN  

    Mehr
    • 120
  • Eine italienische Bekanntschaft

    Eine italienische Bekanntschaft
    Booky-72

    Booky-72

    02. June 2017 um 12:38

    Was könnte eine italienische Bekanntschaft sein, wen lernt man kennen, da kommt einem doch gleich „Mafia“ in den Sinn. Nadja organisiert Reisen, aber ganz ungewöhnlicher Art. Unliebsame Familienmitglieder werden verschickt und das ohne Rückfahrt. Das Geschäft läuft gut, nun ja, bis zu dieser ominösen italienischen Bekanntschaft, bei der sie selbst eine Reise machen soll. Überraschender Ausgang der Geschichte. Gut gestaltete Charaktere und sehr gut gesprochener Hörgenuss.

    Mehr
  • Ein überraschender Kurz-Krimi für zwischendurch

    Eine italienische Bekanntschaft
    BookHook

    BookHook

    01. June 2017 um 16:10

    Das Hörbuch zu diesem Kurzkrimi ist tatsächlich nur 28 Minuten lang! Entsprechend darf man also keine große inhaltliche Tiefe und auch keine verzwickte Story mit vielen überraschenden Wendungen erwarten. Dennoch hat es der Autor Bernd Mannhardt geschafft, mich eine gute halbe Stunde zu unterhalten und gespannt seiner Geschichte lauschen zu lassen. Die beiden Charaktere sind kantig und teilweise ein wenig klischeehaft überzogen, was aber gut zum Plot passt. Dass Bernd Mannhardt überdies tatsächlich auch noch eine Überraschung mit im Gepäck hat… mehr darf man m.E. bei dieser Kürze nicht erwarten! Dem Hörbuchsprecher Matthias Ernst Holzmann zuzuhören, macht Spaß. Er liest im richtigen Tempo und auch mit der richtigen Betonung, gerade was die italienischen Wörter anbelangt. Alles in allem eine passende Produktion!

    Mehr
  • Ordnung muss sein!

    Eine italienische Bekanntschaft
    Antek

    Antek

    31. May 2017 um 14:29

    Das Duo Autor Bernd Mannhard und Sprecher Matthias Ernst Holzmann hat mich schon bei „Der Nylonstrumpfmaschinenenführer“ und „Mordsalibi“ überzeugt. Deshalb habe ich mich über das neue Hörbuch sehr gefreut und wurde wieder einmal nicht enttäuscht. Die Geschichte beginnt mit Nadja, die sich in der Galleria Alberto Sordi in Rom mit Plateau Sandalen, die, mit Swarovski Kristallen besetzt, für schlappe 1200€ zu haben sind, und Riemchensandalen für 800€ für einen erfolgreichen Geschäftsabschluss belohnt. Ganz in Gedanken stößt sie mit dem charmanten Claudio, der weiß wie man Frauen verzaubert, zusammen. Witz, Charme, nobler Zwirn und Schmuck gepaart mit Augen, die wie Sterne funkeln, haben es Nadja schnell angetan und nach einem gemeinsamen Espresso ist sie mehr als gerne bereit mit ihm einen kleinen Ausflug zur Insel Caprera zu unternehmen. Auf eine 25m Luxusjacht lässt es sich nämlich gut aushalten und schließlich muss sie doch laut Claudio die Blaue Grotte ganz unbedingt gesehen haben. Warum dies für sie zu einem ganz besonderen Erlebnis werden wird, erfährt man hier. Die Charaktere sind toll dargestellt. Nadja hat sich mit ihren sehr teuren Individualreisen, weil der besonderen Art, bei Insidern einen Namen gemacht und lebt finanziell äußerst gut. Dank ihres Geschäftspartners, der „Fachmann für Operative“ ist und über „kreative Kontakte, die den Agenturbetrieb am Laufen halten“, verfügt, hat sie auch für Ehemänner, bei denen „mopsfidel, keine Krankheit, keine Zipperlein“ gilt eine sauberes Angebot zur Hand. Claudio ist ein attraktiver Mann, der jegliches Klischee eines italienischen Charmeurs bedient und noch dazu über genügend Geld verfügt um der verwöhnten Damenwelt, den Luxus zu bieten von dem sie träumt. Der Autor entführt mit seiner Kurzgeschichte perfekt nach Bella Italia. Shopping und Espresso in Rom, Espresso mit einem wahren Italiener, Mittelmeer und eine feine Brise auf der Yacht, so wird Urlaubsfeeling geschaffen, das einen vor Ort versetzt. Ganz klar fehlen der Geschichte auch nicht der vom Autor gewohnte Sprachwitz und die großartigen Formulierungen, die einen schmunzeln lassen. Außerdem konnte er mich richtig überraschen, was mir super gut gefallen hat. Matthias Ernst Holzmann als Sprecher hat eine für mich sehr angenehme Stimme, der ich gerne lausche. Ihm gelingt es die Emotionen und Stimmungen geschickt einzufangen und er hat auch für die unterschiedlichen Personen eine passende Stimmlage in petto. Gut gefällt mir auch die musikalische Untermalung. Mit Einspielungen wird vor allem das Italienambiente verstärkt, aber auch die Dramatik und Spannung gegen Ende hin gesteigert.

    Mehr
  • Tolle, kurzweilige Unterhaltung, die auch einen tieferen Sinn enthält

    Eine italienische Bekanntschaft
    dieschmitt

    dieschmitt

    31. May 2017 um 10:08

    Zum Inhalt: Nadja verkauft Fernreisen der besonderen Art. Während eines Besuchs in Rom trifft sie Claudio, der sie sofort in ihren Bann zieht. Daraus entwickelt sich eine ganz Besondere und unvorhersehbare Geschichte. Meine Meinung: Bernd Mannhardt gelingt es wieder einmal ein Hörbuch der ganz besonderen Art zu schaffen. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, insbesondere weil sie eben gar nicht vorhersehbar war und sehr interessante Wendungen hatte. Die Kurzgeschichte hatte alles was eine Geschichte braucht, und hat in der Kürze richtig viel Würze enthalten. Mit dem Ausgang der Geschichte hätte ich definitiv nicht gerechnet. Die Charaktere der Geschichte sind alle sehr außergewöhnlich und sehr gut getroffen. Ich hatte das Gefühl sie förmlich vor mir zu sehen und zu hören. Der Sprecher und die Musik, welche die Geschichte untermalt hat, hat sehr gut zur Geschichte selbst gepasst und machte diese wirklich zu einem Hörgenuss. Der Sprecher hat es ganz hervorragend geschafft mit Veränderungen seiner Stimme auf die Besonderheiten der einzelnen Personen einzugehen. Und das Fazit der Geschichte, das ich hier jetzt  nicht verraten will, hat mir auch persönlich sehr gut gefallen . Fazit: Absolute Hörempfehlung, eine tolle, kurzweilige Unterhaltung, die aber auch einen tieferen Sinn liefert.

    Mehr
  • Kriminalgeschichte mit Überraschungseffekt

    Eine italienische Bekanntschaft
    JeanetteH

    JeanetteH

    30. May 2017 um 15:47

    Die Reiseverkäuferin Nadja trifft in Rom auf den charmanten Claudio. Weil sie gerade erfolgreich ein großes Geschäft abgeschlossen hat, ist Nadja beschwingt und die beiden beginnen zu flirten. Doch schon bald nimmt die Geschichte eine unvorhergesehene Wendung... Der Autor schafft es, zu überraschen und den Leser auf die falsche Fährte zu führen. Das Ende ist schlüssig. Der Autor hält es etwas offen, aber im Grunde sind die Geschehnisse klar. Die Geschichte spielt in der Gestalt von Claudio mit Klischees über "typische" Italiener. Der Sprecher hat eine angenehme Stimme und betont gekonnt. Dadurch kann man gut in die Geschichte eintauchen. Zwischen den Szenen wird schwungvolle Musik eingespielt.Fazit: Eine überraschende kleine Kriminalgeschichte - Gute Unterhaltung für zwischendurch, 5 Sterne.

    Mehr
  • Eine etwas andere Bekanntschaft

    Eine italienische Bekanntschaft
    Xynovia

    Xynovia

    29. May 2017 um 20:55

    Das Hörbuch „ Eine italienische Bekanntschaft“ von Bernd Mannhardt, gelesen von Matthias Ernst Holzmann, hat mir wieder sehr gut gefallen. Klappentext: Nadja vermittelt Individual-Reisen - der sehr teuren, weil speziellen Art. Sie ist deshalb in Rom zugegen und berät Seniora Tuscani, die Frau des örtlichen Baulöwen. Man wird sich schnell handelseinig. Die Provision ist üppig. Ein guter Grund für Nadja, sich in der weltberühmten Galleria Alberto Sordi mit dem Kauf von edlen Beinkleidern zu belohnen. Nahe dem Ausgang an der Piazza Colonna stößt sie aus Versehen mit einem Unbekannten namens Claudio zusammen. Diese zufällige Begegnung nimmt ihren scharf kalkulierten Verlauf.. Meine Meinung: Bernd Mannhardt gehört zu einen meiner absoluten Lieblingsautoren, allerdings hatte ich bisher seine Werke immer nur gelesen. So das „Eine italienische Bekanntschaft“ mein erstes Hörbuch von ihm war. Was soll ich sagen ich war wieder absolut begeistert. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie fängt ganz harmonisch, ja schon fast romantisch an , nimmt dann aber einen Verlauf den ich so nicht erwartet hätte. Von Anfang bis Ende war ich einfach in der Geschichte drin, ich war gespannt und auch der Humor hat wieder nicht gefällt. Die Kombination aus der Rahmenhandlung und der Stimme von Matthias Ernst Holzmann hat das Hörbuch, meiner Meinung nach, abgerundet. Er hat eine sehr angenehme Stimme , der ich gut zu hören konnte. Besonders gut hat mir gefallen, das er seine Stimme den jeweiligen Personen gut angepasst hat, meine absolute Lieblingsstelle war als er das 5:Gebot sprach. Ich kann also das Hörbuch nur weiterempfehlen und nicht nur an Menschen die den Autor Bernd Mannhardt sowieso schon zu schätzen gelernt haben

    Mehr
  • Begegnung mit Folgen

    Eine italienische Bekanntschaft
    Kiki77

    Kiki77

    29. May 2017 um 19:21

    Kurzgeschichte mit ungeahnten Ende. Anfangs denkt man es handelt sich um ein Kennenlernen der Hauptpersonen. Sympathie ist vorhanden. Nur bei der permanenten Frage nach dem Job wird man langsam skeptisch. Die Fernreisen die Nadja anbietet erfüllen das 5. Gebot (Du sollst nicht töten). Sie organisiert Fernreisen für Familienmitglieder ohne Rückreise. Und da Nadja an Bernado Rossi gerät, der von der italienischen Mafia geschmiert wird, organisiert Claudio dieses Treffen zwischen den beiden. Für Nadja wird es die letzte Begegnung mit einem Mann sein, denn sie taucht in der "Blauen Grotte" mit Beton am Bein.

    Mehr