Neuer Beitrag

AlexanderZerfas

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

H A M M E R

Ich habe „a Dale“ jetzt zum dritten Mal gelesen und ich finde es immer noch HAMMER. Deshalb muss ich jetzt mal so eine Rezension schreiben. Als Erstes muss ich aber erwähnen, dass ich „a Dale“ ganz lesen durfte, weil ich auch als Alexander Zerbarel auch im Buch bin. Deshalb beziehe ich mich auf das ganze Buch.

Ich habe vorher nie ein Buch zu Ende gelesen, das dauerte mir immer zu lange. Es ödete mich immer an, dass da einer stundenlang die Landschaft, das Wetter oder sonst was beschrieben hat. Zu viel Geschwafel und zu wenig Action.

Das ist in „a Dale“ anders! Mit Wetter und Landschaft usw. hat sich Bernd Miether nicht aufgehalten und den Leser auch nicht. Er hat das nur beschrieben, wenn es für die Handlung wichtig war. Wenn ich mich richtig erinnere, gab es nur drei oder vier Wetterbeschreibungen, und da war das Wetter für die Handlung wichtig.

Die Handlung ist nicht so einfach zu beschreiben. Wenn ich nicht aufpasse wird das Ding hier voll der Spoiler.

Zu welchem Genre „a Dale“ gehört ist auch nicht einfach zu sagen. Da ist einmal das Abenteuer im Mittelalter, das aber anders erzählt wird, als wir das bei der Story gewöhnt sind – also ein Abenteuerroman.

Der Gegenwartsteil ist ein hypermoderner Jugendroman – Genre 2. Dann kommt noch ein drittes Genre. Das verrate ich aber nicht, sonst wird das hier doch ein Spoiler.

Also dass es mit Robin Hood anfängt hat wohl jeder hier mitgekriegt. Wenn man die richtig bringen will, muss man erst mal die geschichtlichen Hintergründe zeigen. Das hat Bernd auch gemacht und zwar sehr kritisch. Dabei war er oft verdammt giftig, war aber auch richtig so. Manche Stellen musste ich zweimal lesen, weil ich dachte: „Hä!? Was ist denn das?“ Aber es passte doch.

Die Robin Hood Story hat Bernd sehr lässig und trotzdem spannend nacherzählt. Dabei kam ich oft heftig ins Stutzen, und das Stutzen hörte nicht auf, bis sich im Gegenwartsteil alles plötzlich ganz krass aufklärte.

Hier tauche ich dann auch als Alexander Zerbarel auf, aber nur als Randfigur. Ich komme erst in Band 2 groß raus. Die Hauptperson ist Lola Bee. (Den Namen habe ich erfunden)

Lola kommt in einen Berufsvorbereitungslehrgang, auf den sie null Bock hat. Klingt langweilig, ist es aber nicht. Bis auf Lola sind alle Jugendlichen echt und das was sie so abziehen auch, außer das alle in Mansfield sind. Die Ausbilder und Pädagogen sind das auch, besonders der Lehrer. Der ist unabhängig von Lola die zweite Hauptperson in „a Dale“. Ein etwas schräger, nicht immer vernünftiger, schusseliger, chaotischer, cleverer, gutmütiger, knallharter, sensibler usw. Typ, der sich am Anfang voll Mühe gibt, sich bei seinen neuen Schülern unbeliebt zu machen.

Bei dem Lehrer liegt auch die Verbindung zu Robin Hood. Er ist (erfundenerweise) ein Urur…urenkel von Alan a Dale, dem Kollegen von Robin Hood.

Der Gegenwartsteil wird von Bernd so lebendig beschrieben, dass ich Dauerkopfkino kriege sobald ich eine halbe Seite gelesen habe, sogar noch beim dritten Lesen. Der Erzählstil trocken und ironisch kurzum cool. Bei den eher gefühlvollen Passagen ist Gänsehaut angesagt.

Bernd hat seine Schüler mal gefragt, ob er zu viele Dialoge im Buch hat. Die haben ihm geantwortet: „So lange die so cool und komisch bleiben ist das okay!“

Was auch realistisch rüberkommt sind die SMS und die Facebook-Beiträge. Hier hat Bernd die Tippfehler drin gelassen. Das wirkt besonders echt (ist es zum größten Teil auch).

Bernds Coautorin hat mit der Entwicklung der weiblichen Hauptfigur auch sehr gute Arbeit gleistet. Lola ist richtig realistisch geworden, und Bernd ist es gelungen sie durch den Berufsvorbereitungslehrgang und durch viele fast unglaubliche Abenteuer zu schicken.

Bei den anderen Leuten im Lehrgang hatte Bernd es viel leichter. Die gibt es wirklich, und was denen im Buch im Lehrgang passiert ist, ist denen auch im Originallehrgang wirklich passiert. Ein paar Leute können froh sein, das Bernd die Namen schwer verändert hat.

Bernd ist hier ein Superroman gelungen!!! Absolut  H A M M E R  (und Band 2 kommt noch besser als Band 1)

Nur von Werbung hat Bernd keinen Plan und sein Verlag so wie es aussieht auch nicht. Deshalb musste ich als einer der größten a-Dale-Fans eine Rezension schreiben um euch wachzurütteln. Ihr verpasst sonst was !!!!!!!

 

https://buch-ist-mehr.de/schatzkiste/gegenwart-ab-4-september-2013

https://buch-ist-mehr.de/portfolio/dale-staatsfeind-nr-2

https://www.facebook.com/pages/A-Dale/164052553762904

http://sumikai.com/?s=a+dale

https://www.facebook.com/groups/163128933893690/?fref=ts

https://www.youtube.com/watch?v=V_ANROlTt5c

Autor: Bernd Miether
Buch: a Dale: Staatsfeind Nr. 2

ChattysBuecherblog

vor 3 Jahren

Statt eine Rezi zu schreiben, hast du eine Leserunde eröffnet. Vielleicht möchtest du das noch korrigieren?

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks