Bernd Neumann

 4 Sterne bei 10 Bewertungen

Neue Bücher

Was des Russen Brot, ist des Deutschen Tod
Neu erschienen am 04.08.2018 als Taschenbuch bei Neumann, Bernd.

Alle Bücher von Bernd Neumann

Sortieren:
Buchformat:
Bernd NeumannÄrzte gefährden Ihre Gesundheit.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ärzte gefährden Ihre Gesundheit.
Ärzte gefährden Ihre Gesundheit.
 (2)
Erschienen am 26.09.2013
Bernd NeumannDas Väter-Buch
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Väter-Buch
Das Väter-Buch
 (2)
Erschienen am 06.10.2008
Bernd NeumannStress natürlich behandeln
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Stress natürlich behandeln
Stress natürlich behandeln
 (1)
Erschienen am 28.02.2015
Bernd NeumannEbola und andere Killerkeime
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ebola und andere Killerkeime
Ebola und andere Killerkeime
 (1)
Erschienen am 13.10.2014
Bernd NeumannDie Fit For Fun Massage
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Fit For Fun Massage
Die Fit For Fun Massage
 (1)
Erschienen am 22.08.2005
Bernd NeumannThe Angel of History is looking back
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Angel of History is looking back
The Angel of History is looking back
 (0)
Erschienen am 01.10.2001
Bernd NeumannGeistliches Schauspiel im Zeugnis der Zeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Geistliches Schauspiel im Zeugnis der Zeit
Geistliches Schauspiel im Zeugnis der Zeit
 (0)
Erschienen am 01.01.1987
Bernd NeumannSauna
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sauna
Sauna
 (0)
Erschienen am 01.08.2005

Neue Rezensionen zu Bernd Neumann

Neu
C

Rezension zu "Stress natürlich behandeln" von Bernd Neumann

Stress besiegen
cornflakevor einem Jahr

Wie man Stress auf natürliche Weise behandeln kann erfährt man in diesem Buch. Ich muss sagen, dass mein Stress aufgrund des Buches wirklich abgenommen hat. Aufgrund der verschiedenen Übungen, die in diesem Buch genannt sind (wie bspw. Autogenes Training...) hab ich gelernt diese in den aufkommenden und stressigen Situationen anzuwenden und meinen Ruhepol zu finden. Ein durchaus empfehlenswertes Buch, wenn man seinen Stresspegel herunterschrauben möchte und das auf natürliche Art und Weise.

Kommentieren0
0
Teilen
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Ebola und andere Killerkeime" von Bernd Neumann

Stehen wir kurz vor der Apokalypse?
R_Mantheyvor 3 Jahren

In Nigerias Hauptstadt Lagos leben ungefähr 21 Millionen Menschen. Als besonders vorbildlich ist das dortige Gesundheitssystem nicht bekannt, und Lagos liegt im Gegensatz zu Europa sehr dicht an den afrikanischen Ebola-Gebieten. Dennoch hat es das Land geschafft, einen möglichen Ausbruch der Seuche trotz eingereister Kranker und trotz offen gehaltener Grenzen zu verhindern. Kürzlich erklärte sich Nigeria als Ebola-frei, weil es innerhalb eines Zeitraumes, der mehr als doppelt so lang ist wie die Inkubationszeit, keine neuen Fälle gegeben hat.

Setzt man das ins Verhältnis zu den Horrorszenarien, die in diesem Buch als schlimmste Fälle durchgespielt werden (Millionen von Toten in Deutschland usw.), dann kann man sich schon fragen, ob der Autor nicht ein wenig übertrieben hat. Es ist auch eine merkwürdige mediale Ruhe um den Ebola-Ausbruch in Afrika eingetreten, gerade jetzt, wo man nach den vorangegangenen Berichten das Schlimmste befürchten sollte.

Jedes Jahr sterben nach Angaben des Autors mehr als 30.000 Menschen in Deutschland an der jeweils grassierenden Grippe. Als vor Jahren eine erhebliche mediale Panik bezüglich SARS betrieben wurde, fielen dieser Krankheit weltweit weniger als tausend Menschen zum Opfer. Über die letzte "Schweinegrippe-Welle", den Ausruf der höchsten Warnstufe durch die WHO und die anschließenden Enthüllungen über die tatsächlichen Zusammenhänge verliert der Autor leider kein Wort in seinem Buch. Dafür findet der aufgeschreckte Leser aber eine recht ausführliche Beschreibung der gefährlichsten Seuchen, die ängstliche Menschen vielleicht als tatsächliche Bedrohung auffassen. Ausgerechnet zu einer Zeit, in der unsere Antibiotika ihre Wirkung verlieren.

Obwohl dieses Buch informativ und sachlich verfasst wurde und obwohl ich den Autor wegen seiner vorherigen Veröffentlichungen schätze, konnte ich mich des zunehmenden Eindrucks nicht erwehren, dass er mit diesem Buch etwas auf der medialen Angstwelle surft. Die Bedrohungen sind zwar vorhanden, aber ihre Eintrittswahrscheinlichkeiten muss man nach allem, was man bisher weiß, als relativ gering ansehen. Obendrein begreift man mit diesem Text auch, dass man letzten Endes wenig tun kann, wenn der Ernstfall eintritt: Hände waschen, Menschenansammlungen meiden, sein Immunsystem möglichst vorher stärken. Weglaufen hat bei einer Seuche keinen Sinn.

Lässt man die apokalyptischen Beschreibungen des schlimmsten Falls in diesem Buch einmal beiseite, dann findet man viele sehr interessante Informationen, die man schließlich selbst für sich bewerten kann. Der Autor beginnt ganz allgemein mit der Vorstellung von Krankheitskeimen und der größten Seuchen in der Menschheitsgeschichte. Dann erklärt er, warum wir in unserer modernen Welt so anfällig für die sogenannten Killer-Keime sind. Das klingt theoretisch sehr überzeugend und bedrohlich, doch praktisch fehlt für diese theoretische Anfälligkeit bisher glücklicherweise der Beweis.

Dann folgt ein Kapitel über die Agonie der Antibiotika. Das nächste Kapitel trägt die bedrohliche Überschrift "Die Zukunft der Krankheitserreger und das Überleben der Menschheit". Schließlich macht uns der Autor auch noch mit den aktuellen Bedrohungen vertraut. Wer sich noch nicht von der Kamelseuche MERS bedroht fühlte, könnte seine Meinung auch im Angesicht des Klimawandels ändern. Die Kamele sind schon auf dem Vormarsch. "EHEC 2011 war erst der Anfang", heißt es weiter, und dann drohen auch noch die Affenpocken. Zu guter Letzt wollen wir auch nicht die Bio-Terroristen vergessen, die sich schon Bauanleitungen für tödliche Viren aus dem Internet heruntergeladen haben. Zu erwarten haben wir in diesem Zusammenhang Milzbrand, Pest, Tularämie, Rotz, Melioidose, Ebola, Pocken und Influenza.

Trotz des unterschwelligen apokalyptischen Untertons, der fast bei jedem Kapitel dieses Buches mitschwingt, erhält man als Leser in recht geballter Form zahlreiche Informationen und Einblicke in ein aus verschiedenen Gründen nicht einfaches Thema. In diesem Sinne hat mir das Buch sehr gut gefallen.

Kommentieren0
5
Teilen
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Ärzte gefährden Ihre Gesundheit." von Bernd Neumann

Unerwartet unpolemisch und informativ
R_Mantheyvor 3 Jahren

Bei diesem etwas reißerischen Titel erwartet man vielleicht ein eher polemisches und einseitiges Buch. Doch zu meiner Überraschung erwies sich dieser Text als ein sachlicher und äußerst informativer Bericht über die Risiken, denen man ausgesetzt wird, wenn man sich zu unkritisch einem Arzt anvertraut und treuherzig glaubt, diese Leute würden immer wissen, was sie tun, schließlich hätten sie ihr Fach intensiv studiert.

Aus eigener Erfahrung und aus Berichten und Beobachtungen in meinem Umkreis weiß ich aber, dass Ärzte sich katastrophal irren können, selbst wenn sie in guter Absicht handeln. Manchmal hören Mediziner einfach nicht zu, halten ihre Patienten für zu inkompetent, um ihren eigenen Körper zu kennen, legen sich sehr frühzeitig auf eine für sie plausible Diagnose fest und blenden dann einfach alles aus, was gegen diese Festlegung spricht. Im schlimmsten Fall kann eine solche Herangehensweise, die von der Arbeitsweise unseres Gehirns leider gerne unterstützt wird, zu folgenschweren Irrtümern führen.

Diese Abläufe gehören jedoch nicht zu dem Komplex von Problemen, die der Autor behandelt, weil sie quantitativ kaum zu erfassen sind. Er untermauert seinen Bericht nämlich mit unzweifelhaften Untersuchungen und unangreifbaren Zahlen. Im ersten Abschnitt befasst er sich unter anderem mit scheinbarem Wissen, das sich irgendwann einmal im Wissensspeicher von Ärzten festsetzte als es als richtig galt, dort aber verblieben ist, obwohl es sich inzwischen eindeutig als falsch herausgestellt hat.Dazu bringt er eine Reihe von Beispielen an, unter anderem die sogenannte Cholesterin-Lüge und die Ursache für Magengeschwüre und Magenkrebs. Im ersten Fall ist inzwischen bewiesen, dass der Cholesterinspiegel im Blut keine Risikoaussage für spätere Erkrankungen darstellt und im zweiten steht seit Jahrzehnten fest, dass ein Bakterium der Verursacher ist und nicht Stress (wie heute noch oft angenommen wird)

Der Autor geht unter dem Gesichtspunkt einer zu weiten oder falschen Krankheitsdefinition dann noch auf Bluthochdruck, Osteoporose und einige neu definierte psychische Krankheiten ein, hier insbesondere auf ADHS. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass man jeden als krank erklären kann, wenn man die entsprechende Definition nur passend wählt. Im nächsten Abschnitt kommen solche Tricks zur Sprache. Der Autor erklärt hier an Beispielen wie die Pharmaindustrie mit der Angst vor Störungen und Krankheiten sich zahlreiche neue Absatzmärkte erschließt.

Fehldiagnosen, Kunstfehler und sinnlose Behandlungen sind die Themen des folgenden Abschnitts. Ärzte und Krankenhäuser sind gezwungen wirtschaftlich zu arbeiten. Und so lange dies so ist, muss man davon ausgehen, dass dieser Aspekt erheblich in die Behandlung von Patienten einfließt. Neben mangelnder Informiertheit, Zeitnot und eingeschränktem Wahrnehmungsvermögen stellt er wohl die entscheidende Ursache für übermäßige oder unnötige Eingriffe dar. Der Autor verdeutlicht das mit Zahlen.

Um die Tücken der "präventiven Früherkennung" geht es im folgenden Abschnitt. Hier und auch später weist er anhand von Statistiken und deren Interpretation nach, dass diese Untersuchungen kaum etwas bringen, aber Menschen, bei denen etwas "erkannt" wird, was sich später als falsch erweist, in heftige Turbulenzen oder gar ins Unglück stürzen kann. Man kann nach solchen Fehldiagnosen schnell in Panik geraten und aus Angst Eingriffen zustimmen, die irreversibel sind. Überlebt man dies, dann ist schwer zu beweisen, dass es auch ohne Behandlung gegangen wäre. Und die Medizin wird es als (tatsächlich) unwiderlegbaren Beweis für die Richtigkeit ihrer Vorgehensweise anführen.

Zum Thema Früherkennung gehören auch einige IgeL-Leistungen, auf die im folgenden Kapitel bewertend eingegangen wird. Danach folgt ein Abschnitt über "unerwünschte Arzneimittelereignisse", an denen in Deutschland jedes Jahr mehrere zehntausend Menschen sterben. Dabei geht es um Neben- und Wechselwirkungen von Medikamenten. Insbesondere über die Wechselwirkungen, die in Abhängigkeit mit der Anzahl der einzunehmenden Präparate dramatisch nichtlinear ansteigen, herrscht bei vielen Medizinern größtenteils Unkenntnis. Es ist geradezu unfassbar, dass im Zeitalter massiver Datenerfassungen in der Medizin kaum Computerprogramme genutzt werden, die vor solchen Wechselwirkungen warnen.

Zu den "unerwünschten Arzneimittelereignissen" gehören auch falsche Dosierungen und falsche Verabreichungen, vorzugsweise in Krankenhäusern. Die im Buch erwähnten Zahlen sind erschreckend.

Das folgende Kapitel befasst sich mit mangelnder Hygiene in Krankenhäusern, woran sich in enger Logik ein Abschnitt über den Missbrauch von Antibiotika und dessen weitreichende und gravierende Folgen anschließt.

Das Buch schließt mit "den zehn wichtigsten Tipps, wie man trotz Arzt gesund und am Leben bleibt". Sie lassen sich aus einfachen Grundprinzipien ableiten: kein bedingungsloses Vertrauen entwickeln, die Dinge hinterfragen, sich mehrfach informieren und vor allem niemals den gesunden Menschenverstand ausschalten.

Dieses Buch schildert nahezu alle Risiken, denen man begegnet, wenn man ernsthaft krank wird und sich in die Abhängigkeit von Ärzten begibt. Man sollte es vorher lesen, weil man im Ernstfall vielleicht nicht mehr so klar denken kann und dadurch möglicherweise Behandlungen zustimmt, die man besser vermieden hätte. Der Text bricht nicht den Stab über die Medizin, sondern weist unaufgeregt und sachlich auf mögliche Gefahren hin, über die man sich vielleicht nicht ganz im Klaren ist.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks