Neuer Beitrag

ars-vivendi-Verlag

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Geschichte des nationalsozialistischen Untergrunds der 60er-Jahre

Liebe Lovelybooks-Community,

wir, der ars vivendi verlag, laden euch herzlich zu unserer Leserunde zum Spionageroman »Das Schattencorps« von Bernd Ohm ein.

Zum Inhalt:

Hans Barkhusen hat viel verloren: die Zukunft, die ihm im »Dritten Reich« offenstand, den Kampf gegen den Kommunismus, den Anschluss an das bürgerliche Leben. Nach dem Krieg von den Briten für eine geheime Kampftruppe angeworben, arbeitet er 1962 desillusioniert als Taucher und hofft darauf, das vom Atomkrieg bedrohte Europa zu verlassen. Als er für die Suche nach dem sagenumwobenen »Rommel-Schatz« angeheuert wird, glaubt er zunächst an einen schlechten Scherz. Aber dann taucht plötzlich sein alter Agentenführer auf, und Hans erhält einen neuen Auftrag, der ihn von Hamburger Hafenkais und einsamen Heideforsten in die Sonne Italiens führt, wo die Jagd nach dem Schatz im Dickicht der Geheimdienstintrigen und internationalen Verschwörungen immer rasanter wird, bis schließlich der Friede der Welt selbst auf dem Spiel steht …

Haben wir deine Neugier geweckt? Hier kommst du zur Leseprobe.

Über den Autor:

Bernd Ohm, Jahrgang 1965, studierte Anglistik, Hispanistik sowie Neuere und Neueste Geschichte in Augsburg. Später arbeitete er als Musiker, Drehbuchautor, Übersetzer, Übersetzungslektor und Berater für Softwarelokalisierung. 2015 erschien sein Debütroman »Wolfsstadt« im ars vivendi verlag.


Im Rahmen der Leserunde vergeben wir 10 Hardcover-Exemplare. Bewerbt euch bis zum 23. Juli über den blauen »Jetzt bewerben«-Button! Beantwortet uns dafür einfach folgende Frage: Wie stellt ihr euch das Leben im Deutschland der 60er-Jahre als Person mit einschlägigem nationalsozialistischem Hintergrund vor?

Wir freuen uns auf euch und eure aktive Beteiligung sowie eine diskussionsreiche Leserunde.

Euer ars vivendi verlag Team


* Im Gewinnfall verpflichtest du dich zur zeitnahen und aktiven Teilnahme an der Leserunde nach Erhalt des Rezensionsexemplars sowie zum Veröffentlichen einer Rezension auf LovelyBooks, gerne auch auf anderen Plattformen.

Autor: Bernd Ohm
Buch: Das Schattencorps

ech

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Interessantes Thema, das mein Interesse sofort geweckt hat. Auch die Leseprobe konnte mich überzeugen, daher würde ich hier sehr gerne mitlesen.

Nachdem mich aus dem Ars Vivendi Verlag zuletzt schon das Buch "Rattenlinien" voll und ganz überzeugen konnte, scheint auch dieses Buch eines ganz nach meinem Geschmack zu sein.

Zur Bewerbungsfrage:
Zunächst fällt es mir schon ein wenig schwer, mir einen "einschlägigen nationalsozialistischen Hintergrund" für mich vorzustellen, da ich von dieser Ideologie meilenweit entfernt bin.
Grundsätzlich ist es aber für jeden Menschen sicherlich schwer, wenn er miterleben muss, wie alles, an das er geglaubt und für das er gekämpft hat, den Bach runtergeht und (fast) komplett ausgelöscht wird.
Der Gedanke, zu den Verlierern zu gehören, bekommt man dann nur sehr schwer aus dem Kopf, dies dürfte dann auch zu einigen Verbitterungen führen. Zudem muss man sich nun ja auch noch verstellen und lebt in der ständigen Angst, das einem jemand aus der Vergangenheit über den Weg läuft und die damalige Gesinnung offenbart.
Das viele ehemalige Nazis daher komplett in den Untergrund abgetaucht sind oder sogar das Land verlassen haben, kann ich daher gut nachvollziehen.

camilla1303

vor 2 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich würde wahnsinnig gerne mitlesen und muss euch leider mit der Antwort der Bewerbungsfrage enttäuschen. Ich stelle mir das Leben im Deutschland der 60er-Jahre als Person mit einschlägigem nationalsozialistischem Hintergrund überhaupt nicht spannend vor. Es ist doch bewiesen, dass nach dem Krieg auch Menschen mit offensichtlicher nationalsozialistischer "Vergangenheit" weiterhin ins Leben eingebunden waren ohne irgendwelche Konsequenzen zu ziehen. Vermutlich wäre ich auch mit nationalsozialistischem Hintergrund (wobei ich mir dieses Gedankengut für mich selbst absolut nicht vorstellen kann) Mutter geworden und hätte als Krankenschwester gearbeitet um zusammen mit meinem Mann den Traum vom Haus und Garten zu ermöglichen.

Beiträge danach
76 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

CanYouSeeMe

vor 2 Wochen

S. 120 - 233
Beitrag einblenden

Talitha schreibt:
"Unterleibsgeschichten", lol, das beste Wort überhaupt in diesem Abschnitt.

Da musste ich auch herzlich lachen :D
Ein urkomisches Wort irgendwie, das ich in Zukunft vielleicht auch ab und an verwenden werde.

CanYouSeeMe

vor 2 Wochen

S. 120 - 233
Beitrag einblenden

Beust schreibt:
Einzig bei von Krein empfinde ich es als extrem störend, dass seine exaltierte Art, einzelne Worte im Satz besonders zu betonen, durch Kursivierung hervorgehoben wird, weil diese Worte beim lesen regelrecht schreien. Wenn Ihr versteht, was ich meine ...

Ich verstehe voll und ganz!
Bevor ich die Seite lese überfliege ich immer ganz kurz und immer wenn ich die kursiven Worte sehe zucke ich ein wenig zusammen und weiß, dass der Krein wieder zu Wort kommt. *schüttel

camilla1303

vor 1 Woche

S. 120 - 233
Beitrag einblenden

CanYouSeeMe schreibt:
Ich persönlich mag es weniger, wenn im Dialekt oder in Fremdsprache geschrieben wird. Ich hatte zwar wenig Verständnisprobleme, dennoch bleibe ich immer wieder daran hängen und muss kurz überlegen, was der Satz bedeutet, was mich leider aus dem Lesefluss reißt.

Ich bin da voll und ganz bei dir. Ich kann zwar theoretisch verstehen, was der Autor mit dem Dialekt und der italienischen Sprache bezwecken will, es hemmt mir aber immer wieder den Lesefluss und ich bin noch immer nicht ganz warm mit dem Buch geworden.

kassandra1010

vor 1 Woche

S. 72 - 119
Beitrag einblenden

Jetzt komme ich so langsam etwas besser klar. Die Truppe um Hans findet zusammen und oberflächlich wollen natürlich alle den gemeinsamen Schatz bergen, aber jeder scheint da noch die ein oder andere Leiche im Keller zu haben.

CanYouSeeMe

vor 7 Tagen

Rezensionen

Auch von mir einen herzlichen Dank für die Möglichkeit das Buch lesen zu dürfen! (:

https://www.lovelybooks.de/autor/Bernd-Ohm/Das-Schattencorps-1360603883-w/rezension/1488621528/1488625908/

camilla1303

vor 6 Tagen

S. 234 - 287
Beitrag einblenden

Talitha schreibt:
Ansonsten ist es immer noch schwierig mit dem Erzählstil, aber recht spannend, aber nicht überragend im Vergleich zu anderen Spionageromane.

Ich habe noch immer nicht ganz ins Buch gefunden. Der Schreibstil ist äußerst gewöhnungsbedürftig. Und die Spannung lässt meiner Meinung nach auch immer wieder auf sich warten.

camilla1303

vor 6 Tagen

S. 288 - 360
Beitrag einblenden

mabuerele schreibt:
Der Schluss hat mich überrascht. Ich habe bis zuletzt auf Eva getippt als diejenige, welche ..

Ich hatte eigentlich auf den richtigen Verräter getippt. Hätte mir aber rund um Eva noch irgendein Geheimnis oder eine Handlung erhofft, da sie für mich auch fortlaufend ein interessanter Charakter war. Wobei ja ihre Beziehung zu Hans alles andere als nett war.

Neuer Beitrag