Bernd Perplies

 4,3 Sterne bei 1.222 Bewertungen
Autorenbild von Bernd Perplies (©)

Lebenslauf

Der fantastische Wanderer zwischen den Welten: Die Gabe zum Ersinnen fremder Universen führt der 1977 in Wiesbaden geborene Fantasy-Autor Bernd Perplies nicht zuletzt auf seine Eltern zurück. Im Zuge ihrer abendlichen Gute-Nacht-Geschichten ermunterten ihn diese regelmäßig zur aktiven Mitgestaltung der Handlung. Ende der 1980er Jahre begann Perplies zudem im Rahmen von Rollenspielen in zahllose Fantasy- und Science-Fiction-Universen einzutauchen. Diese beeinflussten seine späteren Werke maßgeblich. Zunächst studierte Perplies Filmwissenschaften und Germanistik in Mainz. Anschließend arbeitete er als Redakteur beim Deutschen Filminstitut in Frankfurt am Main und wandte sich parallel dem Schreiben von Fantasyromanen zu. Inzwischen ist er hauptberuflich als Autor und Übersetzer tätig. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Trilogien „Tarean“ (2008-2009), „Magierdämmerung“ (2010-2011) sowie „Carya“ (2012-2013). Viele seiner Werke wurden mehrfach ausgezeichnet. Für „Imperium der Drachen: Das Blut des Schwarzen Löwen“ erhielt er 2015 den Deutschen Phantastik Preis. Perplies ist Mitautor von „Perry Rhodan NEO“. Mit seinem Autorenkollegen Christian Humberg veröffentlichte er 2016 die Roman-Trilogie „Star Trek – Prometheus“. Zudem schreibt er unter dem Pseudonym Wes Andrews Sci-Fi-Western. Bernd Perplies lebt mit seiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

Alle Bücher von Bernd Perplies

Cover des Buches Flammen über Arcadion (ISBN: 9783732569755)

Flammen über Arcadion

 (192)
Erschienen am 09.10.2018
Cover des Buches Magierdämmerung - Für die Krone (ISBN: 9783802582646)

Magierdämmerung - Für die Krone

 (136)
Erschienen am 06.09.2010
Cover des Buches Im Schatten des Mondkaisers (ISBN: 9783732569762)

Im Schatten des Mondkaisers

 (99)
Erschienen am 09.10.2018
Cover des Buches Das geraubte Paradies (ISBN: 9783732569779)

Das geraubte Paradies

 (82)
Erschienen am 09.10.2018
Cover des Buches Magierdämmerung - Gegen die Zeit (ISBN: 9783802582653)

Magierdämmerung - Gegen die Zeit

 (82)
Erschienen am 11.02.2011
Cover des Buches Tarean 1 - Sohn des Fluchbringers (ISBN: 9783961880195)

Tarean 1 - Sohn des Fluchbringers

 (73)
Erschienen am 08.10.2018
Cover des Buches Magierdämmerung - In den Abgrund (ISBN: 9783802582660)

Magierdämmerung - In den Abgrund

 (57)
Erschienen am 08.09.2011

Neue Rezensionen zu Bernd Perplies

Cover des Buches Magierdämmerung - In den Abgrund (ISBN: 9783802582660)
Bookreader34s avatar

Rezension zu "Magierdämmerung - In den Abgrund" von Bernd Perplies

Das spannende Finale
Bookreader34vor 21 Tagen

In den Abgrund ist ein Fantasyroman und der dritte Band der Magierdämmerung-Trilogie von Bernd Perplies. Die Handlung spielt wie in den  Vorgängern innerhalb von ein paar wenigen Tagen im Jahr 1897 vor allem in Großbritannien.

Nach dem in Stonehenge durchgeführten Ritual reisen Jonathan, Kendra und Robert mit dem für ihre erneute Versiegelung nötigen Artefakt zur Wahren Quelle der Magie, wobei ihnen ein alter Freund von Kendras Großvater Giles hilfreich ist, der ein besonderes Schiff besitzt. Doch die Fahrt verläuft nicht reibungslos, da sich ein Verräter an Bord befindet.

Randolph und Holmes befinden sich inzwischen nach ihrer Flucht aus Wellingtons U-Boot in einem Rettungsboot mitten im Atlantik. Glücklicherweise nimmt sie die Crew der Gladius Dei mit, die ebenfalls auf dem Weg zur Quelle ist, doch auch sie geraten unterwegs in Schwierigkeiten. Und auch Wowovka reist zur Quelle.

Cutler und die anderen in London zurückgebliebenen Magier fassen währenddessen den Plan, Queen Victoria um ein Schreiben zu bitten, in dem sie Wellington dazu auffordert, von seinem Plan abzulassen. Leider erfahren sie, dass die sich gerade nicht einmal in Großbritannien befindet, so dass sie schon denken, dass sie sich etwas anderes überlegen müssen. Doch dann bekommen sie unerwartete Hilfe.

 Natürlich bleibt auch Wellington nicht untätig und setzt in der Zwischenzeit alles daran, sein Vorhaben, die Wahre Quelle der Magie unter seine Kontrolle zu bringen, in die Tat umzusetzen. Dort kommt es schließlich zur alles entscheidenden Konfronbtation mit seinen Gegnern.

Der Schreibstil ist wiederl flüssig und gut zu lesen. Die Beschreibungen der Ereignisse und Orte sind wie in den Vorgängern oft bildhaft und die Gefühle und Gedanken der interessanten Hauptcharaktere werden erneut gut beschrieben. Dadurch konnte ich mir die Geschehnisse auch diesmal immer gut vorstellen und die Handlungsweise der Hauptcharaktere nachvollziehen. Das Erzähltempo ist auch wieder höher als im ersten Band.

Ich fand In den Abgrund wieder sehr spannend. Es gibt wieder eine gute Portion Action und auch ein paar wirklich überraschende Wendungen und Enthüllungen. Auch diesmal gibt es Anspielungen auf Werke von Autoren des 19. Jahrhunderts. Die Kapitel beginnen wie im Vorgänger alle mit Zitaten, die auch wieder fast immer aus Artikeln verschiedener Zeitungen von den Tagen stammen, an denen die Handlung der Kapitel jeweils stattfindet, von denen ich aber auch diesmal nicht sagen kann, ob sie echt sind.

Immer wenn ein Perspektivwechsel zu einem Charakter stattfindet, der sich an einem ganz anderen Ort befindet, gibt es wie in den Vorgängern eine auf die Minute genaue Zeitangabe mit dem Datum und der Uhrzeit in Greenwich Mean Time (GMT) und eine genaue Ortsangabe. Wie schon in den anderen Bänden hätten meiner Meinung nach weniger genaue Angaben gereicht.

Das Titelbild finde ich wie die des ersten und zweiten Bands schön gestaltet und zum Inhalt passend. Aber auch diesmal würde ich es besser finden, wenn der Titel des Bandes auffälliger wäre. Nach der Danksagung gibt es wieder ein Personenregister mit allen vorkommenden Charakteren und auch wieder die gleichen Karten wie in den anderen Bänden auf den Innenseiten des vorderen und hinteren Einbands.

Insgesamt hat mir In den Abgrund gut gefallen und ich empfehle es allen, die im viktorianischen Großbritannien spielende Fantasy mögen.

Cover des Buches Am Abgrund der Unendlichkeit (ISBN: 9783838788388)
Elenas-ZeilenZaubers avatar

Rezension zu "Am Abgrund der Unendlichkeit" von Bernd Perplies

Am Abgrund der Unendlichkeit
Elenas-ZeilenZaubervor einem Monat

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Alles beginnt ganz easy und ich lernte die Protagonisten kennen. Neben den Raumrettern, die die Gesetze des Domenaions flexibel auslegen, standen auch Überlebende und Militärs im Fokus und diese bunte Mischung sorgte schon für sich für Zündstoff und Spannung.
Das Worldbuilding wird zum größten Teil durch „Show don’t tell“ erledigt und ich war immer mittendrin in der Galaxis, bei jedem Handlungsstrang. So baute sich zu Beginn die Spannung langsam aber stetig auf, sie war förmlich spürbar. Nach der ersten Welle, konnten wir alle durchatmen, überlegen, wer mit wem warum. Und schon in diesem Moment steigerte sich ganz subtil die Spannung, die bis zum nächsten Wellenkamm Fahrt aufnahm und anschließend auf einem höheren Niveau wieder leicht zur Ruhe kam.
Auch die Twists und Überraschungen, die Perplies geschickt platzierte, sorgten für Spannung. Ich war äußerst gespannt, wie es letztendlich endet. Da hat mich der Autor auch völlig kalt erwischt und sprachlos zurück gelassen.
Um noch mal kurz auf die Handlungsstränge zurück zu kommen. Sie wurden geschickt miteinander verwoben und da sie häufig mit einem Cliffhanger endeten, fieberte ich der Fortsetzung der einzelnen Stränge entgegen, um den Fortgang jedes einzelnen zu erfahren. So hatte Lontzek ein leichtes Spiel, mich bei der Stange und dem Hörbuch zu halten.
Aber auch der Sprecher hat einen großen Anteil an der Spannung. Er verlieh mit seiner akzentuierten Sprechweise und den unterschiedlichen Stimmfarben der Handlung Tiefe und noch mehr Kopfkino, als Perplies es eh schon geschaffen hatte. Der locker-flockige Schreibstil tut sein übriges und rundet alles ab.
 Ich denke, es ist klar, dass ich 5 Abgrund-Sterne vergebe, auch wenn mich das Ende geschockt hat.

‘*‘ Klappentext ‘*‘

 Jenseits des galaktischen Domenaions existiert nichts als die Leere, ein Abgrund zwischen den Sternen, den die Völker des Weltenbunds seit jeher fürchten - zu recht, wie sich zeigt, als der Kontakt zu mehreren Randkolonien abbricht und ganze Sternsysteme von unheimlicher Schwärze verschlungen werden. Der Rat der Domänen entsendet sein bestes Schiff, die Lichtbringer, um sich dem Schrecken zu stellen. Doch das Schicksal der Galaxis soll in den Händen anderer ruhen: denen von Bendis Kahain und seiner fragwürdigen Truppe Raumretter. 

Cover des Buches Magierdämmerung - Gegen die Zeit (ISBN: 9783802582653)
Bookreader34s avatar

Rezension zu "Magierdämmerung - Gegen die Zeit" von Bernd Perplies

Spannend und fantasievoll
Bookreader34vor 2 Monaten

Gegen die Zeit ist ein Fantasyroman und der zweite Band der Magierdämmerung-Trilogie von Bernd Perplies. Die Handlung spielt wie im Vorgänger innerhalb von ein paar wenigen Tagen im Jahr 1897 vor allem in Großbritannien.

Nach Wellingtons erfolgreicher Machtübernahme im Orden des Silbernen Kreises werden Jonathan und die meisten anderen, die sich ihm nicht anschließen wollten, gefangen gehalten. Nur Randolph, Sedgewick und Grigori konnten mit dem immer noch bewusstlosen Giles und ihrer Gefangenen McGowan im Schlepptau fliehen. Sie schmieden einen Plan, um Wellingtons Gefangene zu befreien und gegen ihn und seine Anhänger vorzugehen.

Währenddessen wird Lionida Diodora, eine Magieragentin des Officium contra Magiae, der Magieabwehr des Vatikans, zusammen mit einem Gelehrten der Officiums nach London geschickt, nachdem ein Spion im Orden des Silbernen Kreises über die Ereignisse der letzten Tage berichtet hat. Sie sollen mehr darüber herausfinden und alles Nötige tun, um Wellingtons Gegnern zu helfen und die Wahre Quelle der Magie wieder zu verschließen.

Der Schreibstil ist auch diesmal flüssig und gut zu lesen. Die Beschreibungen der Ereignisse und Orte sind wieder oft bildhaft und die Gefühle und Gedanken der interessanten Hauptcharaktere werden erneut gut beschrieben. Dadurch konnte ich mir die Geschehnisse wieder immer gut vorstellen und die Handlungsweise der Hauptcharaktere nachvollziehen. Das Erzähltempo ist höher als im ersten Band.

Ich fand Gegen die Zeit noch spannender als den ersten Band. Das liegt daran, dass Jonathan keinen normalen Alltag mehr hat, es mehr Action gibt und auch ein paar wirklich überraschende Wendungen und Enthüllungen. Jonathan bekommt im Lauf der Handlung einen tierischen Vertrauten, den ich ziemlich originell finde. Auch diesmal musste ich bei manchen Bemerkungen schmunzeln.

Es gibt auch wieder Anspielungen auf Werke von Autoren des 19. Jahrhunderts. Die Kapitel beginnen wie im Vorgänger alle mit Zitaten, die auch wieder fast immer aus Artikeln verschiedener Zeitungen von den Tagen stammen, an denen die Handlung der Kapitel jeweils stattfindet, von denen ich aber auch diesmal nicht sagen kann, ob sie echt sind. Eins ist ein lateinisches Zitat aus der Offenbarung des Johannes, aber die deutsche Übersetzung wird in dem Kapitel genannt.

Immer wenn ein Perspektivwechsel zu einem Charakter stattfindet, der sich an einem ganz anderen Ort befindet, gibt es wieder eine auf die Minute genaue Zeitangabe mit dem Datum und der Uhrzeit in Greenwich Mean Time (GMT) und eine genaue Ortsangabe. Wie schon im Vorgänger hätten meiner Meinung nach weniger genaue Angaben gereicht.

Das Titelbild finde ich wie das des ersten Bandes schön gestaltet und zum Inhalt passend. Aber auch diesmal würde ich es besser finden, wenn der Titel des Bandes auffälliger wäre. Nach der Danksagung gibt es wieder ein Personenregister mit allen vorkommenden Charakteren und auch wieder die gleichen Karten wie im ersten Band auf den Innenseiten des vorderen und hinteren Einbands.

Insgesamt hat mir Gegen die Zeit gut gefallen und ich empfehle es allen, die im viktorianischen Großbritannien spielende Fantasy mögen.

Gespräche aus der Community

Also die Person, die ich in "Gebrüder der Bernsteinkette" absolut liebe, ist der Elf Blake Ekalb! Und nicht, weil er mein Traummann ist, sondern weil ich es liebe, wie er denkt und spricht. Ich finde diese sarkastische Art und das Selbstvertrauen einfach so toll! Und dabei wirkt er meiner Meinung nicht arrogant! 


Mein zweiter Lieblingscharakter ist Lucian Wilson - hmm, beides Männer, merk ich grad. Er ist als Person komplizierter als man zuerst denkt und trägt einen Konflikt mit sich, einen inneren Kampf, könnte man sagen, den ihn sehr interessant in seinem Denken und Handeln macht - vor allem in der zweiten Hälfte des Fantasybuchs!

Zum Thema
1 Beiträge
Bella12s avatar
Letzter Beitrag von  Bella12vor 3 Jahren

Ich bin gerade auf dein Thema gestoßen und finde es interessant.

Persönlich mag ich Charaktere, die nicht eindeutig gut oder böse sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie den Bösewicht geben und eigenlich Gutes tun wollen oder egoistische Ziele verfolgen, aber dabei auch gut Seiten an sich haben und deshalb trotzdem sympathisch sind. Letztere sind schon allein deshalb interessant, weil man nie vorhersehen kann wie sie sich verhalten werden.

Beispiele kann ich eher aus dem Manga- und Animebereich nennen, weil mir auf Anhieb viele solcher undurchsichtigen Charaktere einfallen (Lelouch, Itachi, Moriarty, Griffith). Ob ich einen Charakter toll finde zeigt sich deutlich, wenn ich auf sein Erscheinen warte :)

Aus welchem der angehängten Bücher ist Lucian Wilson übrigens?

Hallo, ihr Phantasten.

Diese Woche erscheint mein neustes Buch, "Imperium der Drachen - Kampf um Aidranon". Es handelt sich um den zweiten Band meines großen "Imperium der Drachen"-Abenteuers, einer High-Fantasy-Saga, die 1000 Jahre vor gängigen Mittelalter-Fantasy-Settings angesiedelt ist - in einer phantastischen Antike.

Ich will nicht spoilern, daher sage ich nur so viel: Den drei Geschwistern Iolan, Markos und Mirene stehen dramatische Zeiten bevor. Iolan wird endlich das ganze Geheimnis seines Erbes lüften, Markos wird in einen Krieg hineingezogen und Mirene betritt eine höhere Welt. Wer mehr über "Imperium der Drachen" wissen möchte, kann sich auf meiner Website informieren. (Aber haltet euch von der Seite zu Band 2 fern, wenn ihr Band 1 noch nicht kennt. Dort wird Inhalt gespoilert!)

Hier und jetzt möchte ich unter allen Neugierigen 2x Band 1 der Saga verlosen. Schreibt einfach bis Sonntag in die Kommentare, welches Leben ihr wohl führen würdet, wenn ihr in einer von Barbarenzwergen, geheimnisvollen Wüstenelfen, Drachen und Zauberern bevölkerten Welt leben würdet, die an das Römische Reich oder das antike Griechenland erinnert. (Zwei oder drei Sätze genügen. ;-) )

Unter allen Teilnehmern werden die 2 Bücher verlost.

Viel Spaß und viel Glück!
58 BeiträgeVerlosung beendet
Naylas avatar
Letzter Beitrag von  Naylavor 9 Jahren
Mein Buch ist heute angekommen,vielen Dank nochmal. Auch für die nette Widmung, bin sehr neugierig auf das Buch :-))
Liebe Weltenwanderer,

wir haben den ersten Advent, und schon beginnen sich alle Gedanken über Geschenke für ihre Lieben zu machen. Für alle, die gerne phantastische Bücher auf den Gabentisch legen (sich selbst oder dem Partner, Nachwuchs, Freunden und Verwandten), habe ich dieses Jahr ein besonderes Angebot. Schaut einfach mal in mein Blog:

http://www.bernd-perplies.blogspot.de/

Ich hoffe damit dem einen oder der anderen eine Freude zu machen.

Herzliche Grüße
Bernd
Zum Thema
0 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks