Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer

von Bernd Perplies 
4,7 Sterne bei19 Bewertungen
Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Ginger_owlets avatar

Tolles Setting, die Handlung war aber leider sehr vorhersehbar...

Tatsus avatar

Ein wundervolles Abenteuer - Perplies kann mich einfach immer wieder begeistern! :)

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer"

Mit der ersten Reise ins Wolkenmeer führt Bernd Perplies seine Leser an die raue Südküste einer mittelalterlichen Fantasywelt. ›Der Drachenjäger‹ ist ein Abenteuerroman, der in einer atemberaubenden Landschaft aus Nebelmeeren und Hochplateaus spielt – die von jeder Menge Drachen bevölkert wird …

In der Stadt Skargakar, an den Gestaden des geheimnisvollen Wolkenmeeres, leben die Bewohner von der Jagd auf Drachen, die es in den dunstig weißen Weiten jenseits der großen Klippe in schier endloser Zahl gibt. Auch Lian trägt seinen Teil bei. Als Kristallschleifer verarbeitet er magische Kyrilliane, die die Flugschiffe der Jäger in die Lüfte heben. Eines Tages jedoch macht sich Lian einen gefährlichen Mann zum Feind und ist gezwungen, aus Skargakar zu fliehen. In seiner Verzweiflung heuert er auf dem erstbesten Flugschiff an, dessen Kapitän ihn mitnimmt. Ein Fehler, wie sich bald herausstellt: Denn Adaron, der fanatische Kapitän der Carryola, jagt nicht irgendwelche Drachen. Sein Ziel ist der Urdrache Garganthuan selbst, ein Geschöpf der Legenden – und er ist bereit, für diese Jagd alles zu opfern.

Ein großer, bildreicher Fantasy-Roman für Leser von Tad Williams und Naomi Novik.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596296712
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:FISCHER Tor
Erscheinungsdatum:27.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Emma.Woodhouses avatar
    Emma.Woodhousevor 3 Monaten
    Eine tolle Idee

    Inhalt: 
    Drachen gibt es wirklich und nicht nur das, sie gehören zum Leben dazu. Sie werden gejagt von fliegenden Schiffen und ihre mutige Besatzung tötet die Drachen und verkauft diese um sich damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen.
    Lian ist kein Drachenjäger auch wenn er gerne die Wolkenmeere bereisen würde. Doch eines Nachts passiert etwas Schreckliches und er muss um jeden Preis seine Heimat verlassen. Mit seinem Freund zusammen versucht er auf einem Flugschiff anzuheuern. Letztendlich heuern sie auf einem der größten Schiffe an, das Jagd macht auf einen der schrecklichsten und gefährlichsten Drachen den es je gab. Doch der Kapitän Adaron, besitzt so viel Hass in seiner Seele und hat nur ein Ziel das er verfolgt: Er will den Urdrachen vernichten egal was es kostet.

    Meinung:
    Eine schöne, ausgebaute Welt, die Bernd Perplies sich hier hat einfallen lassen. Und das Cover des Buches erzählt schon die Geschichte wie sie ablaufen wird. Nicht das ich etwas anderes erwartet hätte. Dennoch erscheint das Buch mit so viel mehr an Geschichte und Charakteren die nicht fremdartiger sein könnten.
    Ich fand es schade das die Spannungsbögen die an der ein oder anderen Stelle zu lesen sind nicht genutzt wurden um weitere Konflikte zu schaffen. Diese hätten das Buch spannender gestalten können in meinen Augen. So hat das Buch die Geschichte vorangetrieben doch so richtig gefesselt hat sie mich nicht.
    Die Charaktere sind Stereotypen die leider nichts Neues erzählen und dennoch habe ich es gerne gelesen.
    Ich mochte den Kapitän Adaron der seine Gründe hat sich dem größten Feind zu stellen. Er ist weder gemein noch ungerecht. Er ist ein Mann der gebrochen ist und gerade dieses Kapitel hat mir besonders gut gefallen. Schon im Vorfeld erfährt man hier wie es zu seinem Ziel wird der Urechse den Tot bringen zu wollen.
    Und auch Lian ist ein Held den man begleitet und an seiner Seite auf die Jagd gehen möchte. Er macht seinen Weg auch wenn dieser steinig ist. Lian entscheidet was richtig und falsch ist und so einen Helden braucht dieses Buch auch.
    Wer sich also auf die Jagd begeben möchte, sollte sich die Reihe mal genauer anschauen. Mit dem ersten Band "Der Drachenjäger" wird die Geschichte abgeschlossen und doch kann man erwartungsvoll im zweiten Band die Reise ins Wolkenmeer fortführen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    R
    Readingdragonladyvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wie habe ich dieses Buch geliebt!
    Mutige Drachenjäger kommt an Bord!

    Hallo an alle Lieben,

    es ist wieder einmal an der Zeit, Euch ein wahnsinnig gutes Buch vorzustellen. Ich habe es vom Fischer Tor Verlag bekommen, an dieser Stelle geht nochmal ein von Herzen kommendes Dankeschön an Euch. 
    Es ist mein erstes Buch von dem Autor Bernd Perplies, aber es wird definitiv nicht das letzte sein.
    Der Autor erweckt eine wahnsinnig real wirkende, bildgewaltige Welt in die der Leser sich sofort verliebt. Zumindest mir ging es so und ich war wirklich traurig, als diese Reise zu einem Ende kam... 
    Aufgrund dieser Leistung werde ich das Buch mit den vollen 5 Sternen bewerten.

    Aber macht Euch doch einfach selbst ein Bild. Kommt mit mir an Bord des Luftschiffs von Kapitän Adaron und lasst uns zusammen auf Drachenjagd gehen. Spannende Abenteuer warten auf die wagemutigen Entdecker!

    Lian lebt in der Küstenstadt Skargakar, einer Hafenstadt, die regelmäßig von den Flugschiffen der Drachenjäger angesteuert wird. Aber Skargakar ist keine gewöhnliche Stadt, oh nein.
    Die gesamte Welt liegt über den Wolken, umgeben von einem Wolkenmeer. Die Inseln auf der die Menschen leben, schweben mithilfe sogenannter Kyrillian-Kristalle inmitten der Weißen Weiten des Wolkenmeeres. 
    Und die Kristalle finden auch noch eine andere Art der Verwendung. Dies ist Lians Tagewerk. Er fertigt bei einem Baumeister Apparaturen an, in die Kyrillian-Kristalle eingebaut sind. Diese Apparate werden an der Unterseite der Drachenjäger Flugschiffe angebracht, um auf Beutezug zu fliegen. 
    Lian träumt davon, einmal selbst das Wolkenmeer zu befahren um ferne Orte zu entdecken. Aber er ist leider an die Insel gefesselt, muss er sich doch um seinen hinfälligen Vater Lonjar kümmern. Dieser hatte einst eine bedeutende Vergangenheit als Drachenjäger, doch diese Zeiten sind schon lange vorbei.... nun frönt Lonjar der Trunksucht.
    Und genau das wird ihm zum Verhängnis, als er den Sohn des Unterweltganoven von Skargakar zum Feind gewinnt. Aber diese Konfrontation überlebt Lians Vater nicht.
    Lian steht direkt daneben, als sein Vater in den bodenlosen Abgrund des Wolkenmeeres gestoßen wird.

    Kurzerhand schnappt er sich den Drachentöterspeer seines Vaters und bringt seinen Mörder um. Dabei hat er Hilfe von Hanon'ka einem Sidhari, einer Art Dunkelelf. 
    Überrascht bedankt er sich bei seinem unbekannten Helfer und findet heraus, das Hanon'ka der Erste des berühmten Kapitäns Adaron ist.
    Da Lian nun auf dem Festland nicht mehr sicher sein wird, beschließt er, auf dem Drachenjägerschiff anzuheuern, zusammen mit seinem Freund Canzo.
    Er wird Teil der Crew von Adarons Schiff, der Carryola. Ein gewaltigeres Drachenjägerschiff gibt es im ganzen Wolkenmeer kein zweites Mal.
    Und gewaltig ist auch die Aufgabe, der sich die gesamte Crew der Carryola verschrieben hat, aus Treue zu Ihrem Kapitän. Der Jagd und der Erlegung des größten Drachen der Welt, Garganthuan, dem schwarzen Urdrachen.
    Denn Adaron hat noch eine persönliche Rechnung mit dem Drachen zu begleichen.

    Was wird Lian und Canzo an Bord des Schiffes erwarten? Welchen Gefahren müssen Sie bestehen?
    Und werden Sie am Ende dem wahrhaftigen Urdrachen gegenüberstehen?
    Denn nicht nur die Großen Echsen sind die einzigen Gefahren im Wolkenmeer, sondern auch Stürme und ganze Schwärme von wilden Drachen..........

    Wer mutig genug ist, kann sich gerne an Bord der Carryola wagen, es lohnt sich. Ich liebe es!

    Drachige Grüße Eure
    Reading Dragonlady

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Marada-Kamuis avatar
    Marada-Kamuivor 10 Monaten
    Eine Reise ins Wolkenmeer

    Bernd Perplies neuestes Werk „Der Drachenjäger – die erste Reise ins Wolkenmeer“ hat mich in seinen Bann geschlagen. Der Autor stattet sein Werk nicht nur mit sehr bodenständigen Charakteren aus, sondern auch mit Beschreibungen, die das Fernweh und die Reiselust in einem wecken. Die Beschreibungen von Personen, Situationen, Orten sind so wunderbar gelungen, dass es einem manchmal wirklich die Sprache verschlägt, das Herz stehen bleibt oder man einfach die Luft anhält. Ein wunderbares Werk – eine wunderbare ERSTE Reise ins Wolkenmeer – ist Bernd Perplies hier gelungen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die hoffentlich besser früher als später kommt.

    Lian ist ein junger Kristallschleifer in einer Stadt voller Drachenjäger. Eines Tages macht er sich einen mächtigen Feind und muss auf eines der zahlreichen Drachenjägerschiffe fliehen. Kapitän Adaron jagt zwar Drachen, aber hat noch ein weitaus ambitionierteres Ziel, den Urdrachen Garganthuan zu erlegen. Was wird Lian an Bord der Carryola alles erleben? Welche Orte wird er erkunden dürfen? Wird er den Urdrachen mit eigenen Augen sehen? All dies wird im Buch auf wunderbare Weise beantwortet.

    Und das Ende? Nun ja, ich muss gestehen, dass ich in meinem Bücherleben noch nie ein besseres gelesen habe. Daher rate ich jedem dieses Buch zu lesen und sich selbst ein Bild von der Fantasywelt von Bernd Perplies zu machen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Azahras avatar
    Azahravor 10 Monaten
    Auf ins Wolkenmeer....

    Bernd Perplies hat wieder einen tollen Reihenauftakt mit "Der Drachenjäger" erschaffen. Es sind viele Elemente aus den Tarean-Büchern vorhanden, weswegen man als Kenner der Reihe sich leicht in das Buch einfindet. Es ist wieder mal sehr gut geschrieben, spannend und die Charaktere sind alle sehr stimmig. Der Autor hält für den Leser auch die ein oder andere Überraschung bereit. Ich bin schon sehr gespannt auf Teil zwei. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bambi-Ninis avatar
    Bambi-Ninivor einem Jahr
    spannendes, ereignisreiches Abenteuer mit Sucht-Gefahr

    Als junger Drachenjäger macht Adaron Bekanntschaft mit einem der legendären Urdrachen. Allerdings endet diese Begegnung tragisch und Adaron verbringt sein Leben auf der Suche nach dem Ungetüm, das sein Leben zerstört hat. Lian gerät eher zufällig auf sein Schiff. Er ist erstmal froh, nach einer brenzligen Situation Zuflucht gefunden zu haben. Noch ahnt er nicht, welche Abenteuer ihm dank des fanatischen Kapitäns bevorstehen...
    Eine endlos lange Schlucht unbekannter Tiefe über der ein Wolkenteppich aufzieht. Schwebende Felsen. Riesige Drachen. Und mittendrin diverse fliegende Segelschiffe, deren Besatzung Jagd auf die Giganten macht. Autor Bernd Perplies entwirft eine faszinierende Fantasywelt. Dabei bedient er sich auch einiger Landschaften und Völker aus seiner Imperium der Drachen-Reihe - das Buch spielt quasi in der gleichen Welt. Es ist allerdings nicht notwendig, die Reihe zu kennen, da die Geschichten unabhängig voneinander sind.
    Am Anfang hatte ich einige Probleme, mir die Welt vorzustellen. Trotz bildhafter Beschreibungen erschloss sich mir das Setting nicht sofort. Es gibt weder eine Karte noch einen Glossar. Dank autorenbegleiteter Leserunde löste sich dieses Problem aber schnell: Die Figuren bewegen sich nicht im Himmel über unserer Erde sondern in einem Ozean aus Wolken inmitten ihrer mittelalterlichen Fantasywelt.
    Die Handlung konnte mich dann schnell fesseln. Adarons Schicksalsschlag ist erschreckend. Dass er die Ereignisse nicht vergessen kann, verständlich. Doch sein Durst nach Rache kennt keine Grenzen. Auf der Suche nach dem Einen muss seine Crew etliche Gefahren überstehen.
    Lian ist ein Teil dieser Schiffsbesatzung. Er ist ein sympathischer junger Mann, der sich für seine Freunde und Familie einsetzt, ohne lange über mögliche Konsequenzen nachzudenken. Auf seiner ersten Reise ins Wolkenmeer muss er über sich hinauswachsen, um den Drachen zu trotzen.
    Die Handlung ist durchweg spannend. Bernd Perplies gelingt es, mich immer wieder zu überraschen. So hält die Handlung mehrere absolut unerwartete Wendungen und Entdeckungen bereit. Es gibt zahlreiche blutige Kampfszenen gegen die großen Echsen, aber auch berührende und traurige Szenen. Viel Zeit für ruhige Momente bleibt allerdings nicht. Die Schiffsbesatzung und vor allem Lian geraten von einer gefährlichen Situation in die nächste. Die Spannung nimmt zum Ende hin immer weiter zu, es wird aufregender und dramatischer, sodass es unmöglich ist, das Buch auf den letzten Seiten nochmal wegzulegen.
    Das Ende ist stimmig und berührend. Obwohl die wichtigsten Handlungsstränge abgeschlossen sind, bleiben noch kleine Fragen offen. Auf zur zweiten Reise ins Wolkenmeer – hoffentlich sehr bald!
     Eine faszinierende Welt mit facettenreichen Figuren und detailliert beschriebenen Drachen. Die Handlung ist actionreich, dramatisch und berührend. Die Geschichte ist durchgehend spannend und lässt weder dem Leser noch den Figuren viel Zeit zum Luftholen - bitte schnell mehr davon!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    sechmets avatar
    sechmetvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Moby Dick im Reich der Drachen. Ein fantastisches Abenteuer.
    Drachenjäger jagt Moby Dick

    Die Bewohner der Küstenstadt Skargakar leben von der Jagd auf Drachen, welche es in endloser Zahl im Wolkenmeer gibt. Lian ist ein Kristallschleifer, der die magischen Kyrilliane verarbeitet, welche die Flugschiffe der Jäger in die Lüfte heben. Als Lian sich einen gefährlichen Mann zum Feind macht, ist er gezwungen, auf dem erstbesten Flugschiff anzuheuern. Doch schon bald stellt es sich al Fehler heraus. Denn der fanatische Kapitän Adaron jagt nicht irgendwelche Drachen. Er jagt den Urdrachen Garganthuan und für diese Jagd ist Adaron bereit alles zu opfern.

    Mit „Der Drachenjäger – Die erste Reise ins Wolkenmeer“ beginnt eine neue Fantasy-Saga. Die hier von Bernd Perplies erschaffen Welt sind Berge, die in einem Wolkenmeer wie Inseln schweben. Und in diesem Wolkenmeer leben zahlreiche Drachen. Eine Welt, die mir sehr gut gefällt. Auch die einzelnen Charaktere haben allesamt genau die richtige Tiefe. Und das nicht nur die Hauptcharaktere sondern eben auch alle anderen. Mit seinem Schreibstil zieht Bernd Perplies einen regelrecht in den Bann dieses tollen Buches.

    Auch wenn es sich um den Auftakt einer Saga handelt, kann dieses Buch auch sehr gut für sich stehen, da es sich um eine abgeschlossene Handlung handelt. Und dennoch möchte man am Ende möglichst schnell ein neues Abenteuer aus dem Wolkenmeer lesen.

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Es bietet einige überraschende Wendungen und es wird nie langweilig oder langatmig. Es macht riesig Spaß es zu lesen, auch wenn man das eine oder andere Mal sich doch an Moby Dick erinnert fühlt. Aber vielleicht macht auch gerade das den besonderen Charme dieses Buches aus. Wer Fantasy liebt sollte dieses Buch unbedingt lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Z
    ZappelndeMueckevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Fantasy meets Moby Dick! Ein atemberaubendes Abenteuer!
    Ein Abenteuer der besonderen Art oder Fantasy meets Moby Dick!


    Ein Abenteuer der besonderen Art oder Fantasy meets Moby Dick!

    Die Atmosphäre, die der Autor hoch oben über den Wolken erschafft, übt schnell einen großen Reiz auf den Leser aus. Mich nahm die Szenerie im Örtchen Skargakar schnell gefangen und auch der Protagonist Lian konnte mich anfangs schnell für sich gewinnen. Mit vielen Details haucht Bernd Perplies dem Ort Leben ein und entführt uns in eine Gegend, die im Grunde komplett von der Drachenjagd lebt.

    Als die abenteuerliche Reise ins Wolkenmeer beginnt, finde ich immer wieder gefallen an den Parallelen zur Seefahrt, die er im Grunde auf das Wolkenmeer mehr oder weniger übertragen hat und eine besondere Stimmung schaffen. Der Wind weht einem förmlich um die Nase und spektakuläre Szenen im Kampf mit zahlreichen Drachen sind wirklich packend erzählt. Die Welt, die hier geschaffen wurde fasziniert mich wirklich und ist sehr gelungen. Man bekommt Lust auf Abenteuer und sitzt mit dem Koch Smett gerne in der Kombüse.

    Kapitän Adaron erinnert mich vom ersten Augenblick an, an Kapitän "Ahab" aus "Moby Dick"! Die Parallele, die der Autor hier zieht finde ich überaus gelungen. Die Besessenheit, der Durst nach Rache, all das ist wirklich überzeugend.

    Dennoch hadere ich etwas mit dem Protagonisten "Lian". Wenngleich er noch sehr jung ist (was man ihm zugute halten sollte), bleibt er mir zu "weich" gezeichnet. Hier hätte ich mir eine etwas andere Entwicklung für ihn gewünscht. Im ersten Teil des Buches bin ich noch sehr überzeugt von ihm, doch gegen Ende lässt er für mich wirklich zu arg nach in der Form, dass er immer wieder hadert, unsicher und zweifelnd ist und mich dieses "Jünglinghafte" anfängt zu stören. Ich hoffe da auf eine Fortsetzung, in der er sich unter Beweis stellen kann und hoffentlich reifen wird. Auch andere Figuren schwächeln mir persönlich etwas zu sehr. Da fehlt mir etwas Tiefe und Vielschichtigkeit in den Charakterzügen.

    Alles in allem ein unterhaltsames Fantasyabenteuer in einem einzigartigen Setting, das nach einer Fortsetzung schreit!



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CasusAngeluss avatar
    CasusAngelusvor einem Jahr
    Eine abenteuerliche Flugschiffreise mit spannenden Drachenkämpfen

    Inhalt:
    Der junge Lian arbeitet in Skargakar als Kristallschleifer, träumt aber davon, eines Tages ein Drachenjäger zu werden. Als er sich eines Abends mit einem der mächtigsten Männer Skargakars anlegt, muss er gezwungener Maßen den ersten Schritt tun. Er heuert gemeinsam mit seinem Freund Canzo auf der Carryola an, dem Schiff des berüchtigten Kapitän Adaron. Von Rache zerfressen ist der Kapitän seit Jahren auf der Jagd nach Garganthuan, dem ältesten und größten aller Drachen.

    Meine Meinung:
    "Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer" ist der neue Fantasy-Abenteuerroman von Bernd Perplies. Es handelt sich hierbei zwar um den Auftakt einer Reihe, doch die Geschichte ist in sich abgeschlossen, so dass man keine Angst vor einem fiesen Cliffhanger haben muss. Dennoch kann man gespannt auf weitere Geschichten aus dieser Welt sein.

    Die Welt ist interessant aufgebaut. Es gibt die Stadt Skargakar, die am Rande einen großen Wolkenmeeres liegt. Dieses kann man sich wie einen riesigen Abgrund voller Nebel und Wolken vorstellen. In diesem Wolkenmeer leben Drachen und es gibt einige Inseln, die aus schwebenden Felsen bestehen, die von den sogenannten Kyrillan-Kristallen in der Luft gehalten werden. Bereisen kann man das Wolkenmeer mit Flugschiffen, die ebenfalls von den Kyrillian-Kristallen in der Luft gehalten werden.

    In der Geschichte begleiten wir Lian, der in Skargakar in einer Kristallschleifer Werkstatt arbeitet um die Kyrillian-Kästen für die Flugschiffe herzustellen. Schon lange träumt er davon, mal das Wolkenmeer zu bereisen und ein Drachenjäger zu jagen. Als er aus Skargakar fliehen muss, zögert er nicht lange und heuert auf einem Flugschiff an, ausgerechnet von Kapitän Adaron, der auf einer fanatischen Suche nach dem gewaltigsten aller Drachen ist. Ab da beginnt ein Abenteuer, das mich immer wieder überraschen konnte mit seinen Wendungen. Das Ende war vielleicht ein klein wenig vorhersehbar, doch es hat super zur Geschichte gepasst und ich hätte mir ehrlich gesagt nichts anderes vorstellen können.

    Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich allerdings am Anfang, dass die Drachen in diesem Buch gejagt wurden. Natürlich war das von Anfang klar bei dem Titel und dem Klappentext, aber dennoch war es eine Umstellung und sie taten mir durchaus leid. Trotzdem waren die verschiedenen Kämpfe mit den Drachen spannend zu lesen und wurden auch nicht langweilig, denn der Autor hat die verschiedensten Drachenarten erschaffen und lässt sich bei jedem Kampf was neues einfallen.

    Lian war mir als Hauptcharakter insgesamt sehr sympathisch, er ist loyal, pflichtbewusst und hat ein gutes Herz. Auch seinen Freund Canzo mochte ich gerne, auch wenn er in Liebesangelegenheiten ein klein wenig naiv gewirkt hat. Meine Lieblingscharaktere waren allerdings der Sidhari (Wüstenelf) Hanonka, der ziemlich geheimnisvoll gewirkt hat und als Lians Mentor fungiert hat, und der geheimnisvolle Vogelmensch Ialrist. Dieser begleitet den Kapitän schon von Anfang an und ist nicht so leicht zu durchschauen. Anders Adaron, dessen Motive, Rache an Garganthuan, von Anfang an relativ klar waren.

    Fazit:

    Bernd Perplies' neuer Roman "Der Drachenjäger - Die erste Reise ins Wolkenmeer" nimmt einen, wie der Titel schon sagt, mit auf eine abenteuerliche Flugschiff-Reise auf der Jagd nach Drachen. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn sich dieser Suchtfaktor, den man bei vielen Büchern hat, nicht ganz eingestellt hat. Für die vielen überraschenden Wendungen und die nicht langweilig werdenden Kämpfe gibt es von mir insgesamt 4,5 von 5 Muscheln.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Marada-Kamuis avatar
    Marada-Kamuivor einem Jahr
    Drachenjäger-Abenteuer mit Fernweh

    Bernd Perplies neuestes Werk „Der Drachenjäger – die erste Reise ins Wolkenmeer“ hat mich in seinen Bann geschlagen. Der Autor stattet sein Werk nicht nur mit sehr bodenständigen Charakteren aus, sondern auch mit Beschreibungen, die das Fernweh und die Reiselust in einem wecken. Die Beschreibungen von Personen, Situationen, Orten sind so wunderbar gelungen, dass es einem manchmal wirklich die Sprache verschlägt, das Herz stehen bleibt oder man einfach die Luft anhält. Ein wunderbares Werk – eine wunderbare ERSTE Reise ins Wolkenmeer – ist Bernd Perplies hier gelungen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die hoffentlich besser früher als später kommt.

    Lian ist ein junger Kristallschleifer in einer Stadt voller Drachenjäger. Eines Tages macht er sich einen mächtigen Feind und muss auf eines der zahlreichen Drachenjägerschiffe fliehen. Kapitän Adaron jagt zwar Drachen, aber hat noch ein weitaus ambitionierteres Ziel, den Urdrachen Garganthuan zu erlegen. Was wird Lian an Bord der Carryola alles erleben? Welche Orte wird er erkunden dürfen? Wird er den Urdrachen mit eigenen Augen sehen? All dies wird im Buch auf wunderbare Weise beantwortet.

    Und das Ende? Nun ja, ich muss gestehen, dass ich in meinem Bücherleben noch nie ein besseres gelesen habe. Daher rate ich jedem dieses Buch zu lesen und sich selbst ein Bild von der Fantasywelt von Bernd Perplies zu machen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Marada-Kamuis avatar
    Marada-Kamuivor einem Jahr
    Drachenjäger-Abenteuer mit Fernweh

    Bernd Perplies neuestes Werk „Der Drachenjäger – die erste Reise ins Wolkenmeer“ hat mich in seinen Bann geschlagen. Der Autor stattet sein Werk nicht nur mit sehr bodenständigen Charakteren aus, sondern auch mit Beschreibungen, die das Fernweh und die Reiselust in einem wecken. Die Beschreibungen von Personen, Situationen, Orten sind so wunderbar gelungen, dass es einem manchmal wirklich die Sprache verschlägt, das Herz stehen bleibt oder man einfach die Luft anhält. Ein wunderbares Werk – eine wunderbare ERSTE Reise ins Wolkenmeer – ist Bernd Perplies hier gelungen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung, die hoffentlich besser früher als später kommt.

    Lian ist ein junger Kristallschleifer in einer Stadt voller Drachenjäger. Eines Tages macht er sich einen mächtigen Feind und muss auf eines der zahlreichen Drachenjägerschiffe fliehen. Kapitän Adaron jagt zwar Drachen, aber hat noch ein weitaus ambitionierteres Ziel, den Urdrachen Garganthuan zu erlegen. Was wird Lian an Bord der Carryola alles erleben? Welche Orte wird er erkunden dürfen? Wird er den Urdrachen mit eigenen Augen sehen? All dies wird im Buch auf wunderbare Weise beantwortet.

    Und das Ende? Nun ja, ich muss gestehen, dass ich in meinem Bücherleben noch nie ein besseres gelesen habe. Daher rate ich jedem dieses Buch zu lesen und sich selbst ein Bild von der Fantasywelt von Bernd Perplies zu machen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die Handlung des Romans ist abwechslungsreich und sprüht vor originellen Einfällen: Mit ›Der Drachenjäger‹ ist dem Autor ein hervorragender Einstieg in eine neue Serie [.] gelungen.

    [.] überzeugt Bernd Perplies mit sprachlicher Gewalt und kann Kopfkino erzeugen, so wie man das bei einem Fantasyroman gerne hat.

    Wer eine unterhaltende Lektüre sucht, Schiffe mag und Drachen abseits des Hortens von Schätzen erleben will, dem sei es empfohlen, mit dem Drachenjäger [.] aufzubrechen.

    [.] ein wirklich gutes fantastisches Buch. Es überzeugt durch einen tollen Schreibstil und gut ausgearbeiteten Charakteren. [.] Fans von Drachen sollten sich das Buch definitiv anschauen!

    [.] ein rundum gelungenes Buch, das den Leser in eine atemberaubende und bunte Welt entführt. Wer phantastische Geschichten mag, kann mit diesem Buch nichts falsch machen.

    mit überschäumender Erzähllust lässt Perplies eine phantastische Welt vor den Augen des Lesers entstehen, die so bunt und vielfältig ist wie die darin agierenden Figuren.

    Wortgewandt und fantasievoll.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks