Neuer Beitrag

ClaudiasBuecherhoehle

vor 4 Jahren

(6)

Carya: gerät wegen ihrer Gutmütigkeit ernsthaft in Schwierigkeiten
Jonan: hört auf sein Herz und wirft sein altes Leben von heute auf morgen über Bord
Rajael: verliebt sich in den Falschen
Pitlit: haut so schnell nichts um

Das Cover dieses Buches ist ein richtiger Hingucker für mich. Es ist in schlichten Farben gehalten und zeigt als Motiv im Vordergrund eine Hand mit einer Rose. Ich denke, dass es sich dabei um die sogenannte Ascherose handelt, auf die im Buch noch zurück gekommen wird.
„Flammen über Arcadion“ ist der erste Teil einer dystopischen Trilogie, den ich als E-Book gelesen habe. Es geht über 40 Kapitel und den Epilog.
Die Story spielt im ehemaligen Rom. Dass die Geschichte sich mal nicht auf amerikanischem Boden abspielt, gefiel mir sehr gut. Sie spielt nach dem sogenannten Sternenfall – vergleichbar mit der früheren Sintflut. Durch den Sternenfall wurde Arcadion in Stadt und Ödland aufgeteilt, das sich außerhalb der Mauern befindet. Arcadion wird als Paradies und Arche Gottes unter der Führung des Lux Dei angesehen, dessen grausame Herrschaft mehr als zweifelhaft erscheint. Für mich eher ein Paradies mit gewaltigen Schwachstellen…
Die „Feinde“ des Lux Dei sind die Invitros und Mutanten, weil sie nicht so sind wie es gewünscht wird. Nach dem Sternenfall folgten die Dunklen Jahre der Menschheit. Es bildete sich in Arcadion die Widerstandsgruppe „Ascherose“. Heimlich natürlich.
Die Protagonisten Carya und Jonan waren mir von Anfang an sehr sympathisch.
Im ersten Drittel wird Carya aus Freundschaft zu einer Tat hingerissen, die ihr weiteres Leben total auf den Kopf stellen wird. Für mich kam dieses Ereignis völlig überraschend und spätestens an dieser Stelle hatte mich die Story vollkommen in ihren Bann gezogen!
Des Weiteren fesseln die Geheimnisse der Protagonisten, und zarte Liebesbande werden natürlich auch geknüpft. Der Leser kann miterleben, wie aus dem braven Templerjugendmädchen Carya eine starke Kämpferin wird.

Ein Auszug von Seite 463:

„Nichts geschieht ohne Grund“, erklärte der Priester. „Denn das Unrecht wächst nur und wird größer, wenn sich keiner dagegen erhebt.“

Der deutsche Autor hat mich mit seiner anschaulichen Schreibweise und den nicht zu langen Kapiteln sehr fesseln können. Ich empfand die Story als unheimlich spannend und mitreißend geschrieben. Einzig das Ende war mir persönlich nicht dramatisch genug.
Daher vergebe ich für „Flammen über Arcadion“ sehr gute 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen und freue mich auf Teil 2!


Ausgabe: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 528
ISBN: 978-3-8025-8637-8
19,99€ [DE]  |  20,60€ [AT]
http://www.egmont-lyx.de/

© Cover und Zitatrechte: Egmont Lyx

Autor: Bernd Perplies
Buch: Flammen über Arcadion
Neuer Beitrag