Neuer Beitrag

ClaudiasBuecherhoehle

vor 3 Jahren

(11)

Im Schatten des Mondkaisers von Bernd Perplies
erschienen bei Egmont LYX

Wenn Mond und Sonne zusammenfinden, wird deine Welt untergehen.
Um das Rätsel ihrer Herkunft zu lüften, macht sich das Mädchen Carya mit ihren Freunden Jonan und Pitlit auf den Weg nach Francia. Die Spur führt sie direkt an den Hof des legendären Mondkaisers, der sein Gesicht stets hinter einer silbernen Maske verbirgt. Doch dort ist nichts, wie es zu sein scheint. Und schon bald verstricken sich Carya und ihre Freunde immer tiefer in ein Netz aus Intrigen was tödliche Folgen haben könnte…
(Klappentext)

Das Cover dieses zweiten Teils der Trilogie ist einfach nur wunderschön: es zeigt die Maske des Mondkaisers, und der Umschlag ist in blau gehalten. Auf der vorderen und hinteren Buchinnenseite wird ein Bild von Paris gezeigt. Eine ganz tolle Idee!
Auch bei „Im Schatten des Mondkaisers“ handelt es sich erneut um 40 Kapitel und den Epilog. Über jedem Kapitel ist ein Ornament mit dem Mond eingefügt. Sehr schön!
Die Story beginnt eine Woche nach dem Abschluss des ersten Bandes. Sie beinhaltet kleinere Rückblicke, so dass ich gleich wieder mitten im Geschehen war.
Carya, Jonan und Pitlit machen sich auf ihre Reise nach Francia – das Reich des Mondkaisers. Dieser ließ sich nach dem Sternenfall zum neuen Herrscher ernennen und lebt in seinem Palast (ehemals Schloss Versailles) ausserhalb von Paris. Paris ist nicht mehr bewohnbar, es blieb nach dem Sternenfall als verstrahlte und zerstörte Wüstenei zurück. Die Reise der drei Protagonisten führt sie über das Meer, wo sie an Bord von Kapitän Denning landen.
Für mich kam die Geschichte erst nach ungefähr 150 Seiten so richtig in Schwung. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und die Story wird interessanter. Mir gefiel auch der Part von Carya im Palast des Mondkaisers wesentlich besser, als der von Jonan und Pitlit. Hier wird ganz deutlich gezeigt, dass es für manche ein Leben im Überfluss gibt und andere in Armut leben.
Die Liebe zwischen Carya und Jonan gerät natürlich ins Wanken. Dazu einen passenden Auszug von Seite 415:

„Intrigen, Morde, Liebeswirren…“ (Pitlit)

Die detaillierten Beschreibungen der eindrucksvollen Gebäude hat der Autor wunderbar hinbekommen. Ich konnte mir bildlich alles sehr gut vorstellen. Zudem sorgte Caryas Herkunft bei mir für einen „Wow-Effekt“.
Wie es sich gehört, darf ein mehr oder weniger großer Showdown zum Ende der Geschichte natürlich auch nicht fehlen. So sehr es aber in diesen finalen Szenen noch drunter und drüber geht, so ruhig ist der Epilog gestaltet worden. Der Leser merkt, dass die Reise von Carya und ihren Freunden noch nicht zu Ende ist.

Obwohl „Im Schatten des Mondkaisers“ meiner Meinung nach auch gut 100 Seiten kürzer hätte sein können, hat Bernd Perplies wieder eine wunderbare Story um Carya, Jonan und Pitlit erfunden. Es machte mir große Freude in seine geschaffene Welt einzutauchen und die Abenteuer mit zu erleben.
Der Abschlussband „Das geraubte Paradies“ ist schon im Handel erhältlich und natürlich ein absolutes Muss für mich! Ich hoffe, dass er bald den Weg in mein Regal finden wird…

Ich vergebe für den zweiten Teil der Trilogie wieder sehr gute 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen.

Ausgabe: gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 544
ISBN: 978-3-8025-8638-5
19,99€ [DE] | 20,60€ [AT]
http://www.egmont-lyx.de/

© Cover und Zitatrechte: Egmont Lyx

Autor: Bernd Perplies
Buch: Im Schatten des Mondkaisers
Neuer Beitrag