Bernd Rümmelein KRYSON

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „KRYSON“ von Bernd Rümmelein

Der grausame Eroberungskrieg des Chimärenvolks der Rachuren wirft seine Schatten auf die Welt Krysons. Mordend und plündernd sind sie bis zu den Kernlanden des Volkes der Nno–bei–Klan vorgedrungen. Auf den Rat des Magiers Sapius besinnen sich die untereinander verstrittenen Fürstenhäuser der Klan-Völker in ihrer äußersten Not auf einen uralten, traditionsreichen Orden. Den Orden der Bewahrer, begründet in Urzeiten von einem der mächtigsten Magier Krysons. Es gilt das Gleichgewicht wieder herzustellen. Nur der Magier Sapius weiß die Hinweise zu deuten, die das Weltengefüge Krysons für immer verändern könnten. Kryson ist in größter Gefahr. Am Fluß Rayhin formiert sich schließlich das größte Verteidigungsheer, das es je in den Klanlanden gegeben hat. Die Schlacht soll die Entscheidung bringen: Freiheit oder Tod und Sklaverei. Doch in der Dunkelheit Krysons schlummern noch ganz andere Mächte, die das Blutvergießen am Rayhin erst auf den Plan ruft. Was bedeutet ein Sieg?

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Verliebt in die Charaktere & Handlungen, immer wieder erstaunt über die überraschenden Wendungen aber auch emotionalen Begebenheiten.

Buch_Versum

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wieder einmal eine bunte, facettenreiche, einfach phantasievolle Geschichte. Für jeden Fan ein Must-Read.

MotteEnna

Vier Farben der Magie

Welch wunderbare Idee! Es gibt London nicht einmal sondern viermal!

SusannePichler

FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug

…VerFALLEN…spannungsgeladene Suche nach der wahren Identität mit aktionistischer Handlung und knisternde Erotik…

Buch_Versum

Die Schlüsselchronik

Toller Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht

Yunika

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Einfach WOW! Ich liebe diese Geschichte und es geht genauso spannend weiter, wie es geendet hat! Der Humor ist klasse!

Lilith-die-Buecherhexe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "KRYSON" von Bernd Rümmelein

    KRYSON
    Leserrezension2010

    Leserrezension2010

    22. August 2010 um 13:37

    H12 Kryson von Bernd Rümmelein Kategorie: Hörbuch Die Schlacht am Rayhin (Bernd Rümmelein); Kryson Teil 1 Der grausame Eroberungskrieg des Chimärenvolks der Rachuren wirft seine Schatten auf die Welt Krysons. Mordend und plündernd sind sie bis zu den Kernlanden des Volkes der Nno-bei-Klan vorgedrungen. Auf den Rat des Magiers Sapius besinnen sich die untereinander verstrittenen Fürstenhäuser der Klan-Völker in ihrer äußersten Not auf einen uralten, traditionsreichen Orden. Den Orden der Bewahrer, begründet in Urzeiten von einem der mächtigsten Magier Krysons. Es gilt das Gleichgewicht wieder herzustellen. Nur Sapius weiß die Hinweise zu deuten, die das Weltgefüge Krysons für immer verändern könnten. Kryson ist in größter Gefahr. Am Fluss Rayhin formiert sich schließlich das größte Verteidigungsheer, das es je in den Klanlanden gegeben hat. Die Schlacht soll die Entscheidung bringen: Freiheit oder Tod und Sklaverei. Doch in der Dunkelheit Krysons schlummern noch ganz andere Mächte, die nur auf das Blutopfer der Schlacht gieren. Was bedeutet ein Sieg? Autor: Bernd Rümmelein Sprecher: Johannes Steck Verlag: Griot Hörbuchverlag Erschienen: 11/2009 ISBN: 978-3-941234-16-1 Spieldauer: 1085 Minuten, 16 CDs; ungekürzte Fassung Die Grundidee der Handlung Der umfangreichen Zusammenfassung lässt sich nichts weiter hinzufügen, ohne der Geschichte zu viel vorwegzunehmen. Bernd Rümmelein nimmt den Leser (bzw. hier: den Hörer) mit diesem Auftakt zu einem Fantasy-Epos, der sich über sechs Bände erstreckt, mit auf die Reise zum Kontinent Ell auf Kryson, einer Welt voll dunklem Zauber und weißer Magie. Zu Beginn kommt die Geschichte erst langsam in Fahrt, da Rümmelein zunächst viel Zeit darauf verwendet, durch Rückblicke und weitere Ausführungen die Hintergründe von Eisbergen, von Kryson oder des Magiers Sapius zu erklärten. So führt er z.B. allzu deutlich die Wahl des Bewahrers aus, der die Klan in die Schlacht führen soll, bevor er in die Gegenwart zurückkehrt. Danach geht es aber in flottem Tempo weiter, die so spannenden wie bewegenden Handlungen beginnen zu fesseln und den Hörer mit sich zu reißen. Die Verbrechen der Rachuren, aber auch die dramatischen und brutalen Ereignisse der Schlacht, die in diesem Hörbuch einen großen Anteil haben, werden dabei so offen und ungeschönt dargestellt, dass sich dieses Werk ganz klar an Erwachsene und reife Jugendliche richtet, allerdings für Kinder nicht geeignet ist. Darstellung des Hörbuchs Bei der Besetzung des Hörbuchsprechers hat der Griot Hörbuchverlag auf Johannes Steck zurückgegriffen, der bereits die Kurzgeschichten von Bernd Rümmelein vertont hat. Um es vorweg zu nehmen: Steck ist eine hervorragende Wahl. Er übt seine Aufgabe mit einer leicht rauchig-rauen, aber angenehmen Stimmlage aus, die jederzeit gut verständlich ist. Dabei versteht er es, mit seiner Stimme enorm zu variieren – teilweise nimmt sie einen scharfen, aber passenden Tonfall an, den er mit seiner sehr guten und prägnanten Art der Betonung zu verbinden weiß. Im Großen und Ganzen spricht er mit einer durchgehend ruhigen Stimme, deren Tempo jedoch in besonders dynamischen und spannenden Stellen etwas zunimmt, ohne jedoch einen hektischen Charakter zu bekommen oder an Verständlichkeit einzubüßen. Der Sprecher baut zwischen den einzelnen Satzteilen gekonnt Pausen ein, so dass der Hörer auch den von Rümmelein gerne verwendeten Schachtelsätzen jederzeit gut folgen kann. Nichtsdestotrotz fordert das Hörbuch, zumindest bei den Rückblicken und Erläuterungen zur Welt Krysons, ein gewisses Maß an Konzentration, auch wenn man es gut bei Tätigkeiten mit eigener Aufmerksamkeit, z.B. beim Autofahren, hören kann. Sowohl in der Varianz der jeweiligen Stimmlagen, als auch in der Art, wie gesprochen wird, gibt Johannes Steck jeder Figur eine ganz eigene Stimme, bei Dialogen ist nie unklar, wer gerade spricht. Die Stimmen unterstreichen dabei gekonnt den einzelnen Charakteren, das Repertoire des Sprechers ist gewaltig und reicht von rau über knurrend, akzentuiert oder keifend bis hin zu hohen oder tiefen Stimmlagen, die nie – auch nicht bei weiblichen Charakteren – künstlich klingen. So trägt er einen guten Anteil daran, dass die jeweiligen Wesen vor dem inneren Auge des Hörers Gestalt annehmen und zum Leben erweckt werden. Genauso wie Johannes Steck zu den Geschichten von Bernd Rümmelein gehört, so gehören auch Musikeinspielungen dazu. Diese wechseln sich mal mit dem Gesprochenen ab, mal unterlegen sie auch die Geschichte, ohne dass diese dadurch an Verständlichkeit verliert. Wie bereits bei den vertonten Kurzgeschichten des Autors ist die Band Corvus Corax wieder mit von der Partie, die mit einem gewaltigen Fundus alter Instrumente wie Drehleier, Zink, Trummscheit, Flöte, Trommeln und Dudelsäcken wie im tiefsten Mittelalter musizieren – der Stil passt hervorragend zum Charakter von Rümmeleins Geschichten und besonders zu der von Kryson. Weitere Stücke, die vom Stil her deutlich zu unterscheiden sind, kommen von dem Musikproduzenten Torsten Krill – auch er beherrscht es, mit seinen Kompositionen die Dramatik in vielen Szenen zu steigern. Alles in allem bildet der Mix aus Gesprochenem und eingeflochtener Musik ein stimmiges Ganzes. Aufmachung des Hörbuches Die 16 CDs dieser Hörbuchproduktion sind mit jeweils 8 CDs in zwei aufklappbaren Pappschachteln untergebracht. Diese bieten gleichzeitig genug Fläche für Begriffe rund um Völker, Charaktere und Orte in Kryson, die an dieser Stelle ausführlich erklärt werden. So kann man gezielt nachschlagen, wenn einem die Bedeutung mancher Ausdrücke oder die Schreibweise von Namen nicht klar ist. Zudem finden sich auf den zwei Pappschachteln ausführliche Informationen zu Bernd Rümmelein, Johannes Steck, Corvus Corax und Torsten Krill. Die Schachteln wiederum sind in einem Pappschuber untergebracht. Das Cover, welches mit dem der Buchausgabe identisch ist, findet sich sowohl auf den Pappschachteln als auch auf dem Schuber und verleiht der Ausgabe einen hochwertigen Eindruck. Fazit Um es mit einem Wort zu sagen: grandios. Rümmelein, den man bisher nur von Kurzgeschichten kannte, hat mit dem ersten Teil den Auftakt zu einem gewaltigen Fantasy-Epos geschaffen, der direkt zu fesseln weiß. Die Hörbuchadaption von Johannes Steck, der wieder einmal sein Können als Sprecher unter Beweis stellt, wurde meisterlich umgesetzt, die musikalischen Untermalungen durch Corvus Corax und Torsten Krill runden das Hörbuch ab. Ein Muss für Fans von Hörbuchumsetzungen fantastischer Literatur.

    Mehr