Bernd Richard Knospe

 4.2 Sterne bei 23 Bewertungen
Autor von Blue Note Girl.
Bernd Richard Knospe

Lebenslauf von Bernd Richard Knospe

Nach der Schule Ausbildung im Medienbereich. Lange in der Medienbranche tätig. Das Schreiben ist nicht nur Hobby sondern Leidenschaf & Sucht und kommt gleich nach dem Atment. Es hat mich von der Kindheit bis heute begleitet. Doch es geht nur mit Rückhalt. Ohne meine Frau wäre Blue Note Girl nie entstanden. Und ohne die prägenden Jahre bei kg.de (heute wortkrieger.de) wäre ich im Schreiben noch längst nicht da, wo ich heute bin.

Alle Bücher von Bernd Richard Knospe

Blue Note Girl

Blue Note Girl

 (23)
Erschienen am 15.03.2018

Neue Rezensionen zu Bernd Richard Knospe

Neu
Booky-72s avatar

Rezension zu "Blue Note Girl" von Bernd Richard Knospe

Blue Note Girl
Booky-72vor 6 Monaten

Der Journalist Eric Teubner möchte ein Buch schreiben über einen Vermisstenfall, der schon 15 Jahre zurückliegt. Damals verschwand Janina Nossak, eine junge aufstrebende Künstlerin, direkt nach einem Konzert. Der Detektiv Frank Jensen suchte damals erfolglos nach der jungen Frau. Inzwischen ist Jensen todkrank und gemeinsam mit Teubner ermittelt er nun weiter. Doch was die beiden hier zu Tage fördern, wächst sich zu einem ganz großen Fall aus. Besonders den Konzertmitschnitt von damals schaut sich Teubner immer wieder an, um eventuelle Spuren zu Janina´s Verschwinden zu finden.

Ein gutes Krimidebüt mit einem flüssigen und verständlichen Schreibstil. Die Spannung hat sich ein wenig zögerlich aufgebaut. Bis zum überraschenden Ende glaubt der Leser noch, dass Janina wieder auftaucht. Die Zusammenhänge sind viel komplexer, als man vorher dachte, das wurde vom Autor gut ausgebaut.


Kommentieren0
8
Teilen
echs avatar

Rezension zu "Blue Note Girl" von Bernd Richard Knospe

Ruhiger Kriminalroman, der seine Spannung in erster Linie aus der Geschichte und ihren Figuren zieht
echvor 6 Monaten

Bei seinem Krimidebüt liefert der Autor Bernd Richard Knospe einen eher ruhigen Kriminalroman ab, der seine Spannung in erster Linie aus der Geschichte und ihren Figuren zieht und mich trotz leichter Schwächen unter dem Strich doch überzeugen konnte.

Der Journalist Eric Teubner rollt im Zuge eines Buchprojektes den Vermisstenfall Janina Nossak wieder auf. Die junge, aufstrebene Jazzsängerin ist vor 15 Jahren nach ihrem ersten fulminanten Konzert in Hamburg spurlos verschwunden. Im Zuge seiner Nachforschungen stößt Teubner unter anderem auf den ehemaligen Privatdetektiv Frank Jensen, der seinerzeit erfolglos nach der jungen Frau gesucht hat. Doch kann Teubner dem todkranken Mann wirklich trauen ?
Teubners Ermittlungen setzen eine unheilvolle Ereigniskette in Gang.

Der Autor legt seine Hauptfigur als klassischen Antihelden an und stellt ihm eine ganze Reihe interessanter und vielschichtig charakterisierter Nebenfiguren an die Seite. Einige davon laufen der Hauptfigur allerdings im Laufe der Geschichte immer mehr den Rang ab und lassen den Journalisten zum Ende hin doch ein wenig zu sehr verblassen.
Der gut aufgebauten Geschichte fügt dieser Wandel aber keinen Schaden zu, mit einem packenden Schreibstil, einigen überraschenden Wendungen und einem gelungenen Spannungsbogen, der die Geschichte über die gesamte Länge des Buches trägt, treibt der Autor das Geschehen voran und liefert am Ende dann auch eine überzeugende Auflösung.
Der Autor erweist sich dabei als feiner Beobachter mit viel Liebe fürs Detail und liefert hier im Zusammenspiel seiner Figuren doch einige berührende und spannende Momente, die im Gedächtnis bleiben.

Nach Angabe des Autoren sind noch vier weitere Bücher mit dem Journalisten Eric Teubner in der Hauptrolle geplant. Um eine solche Reihe tragen zu können, dazu muss die Figur in den weiteren Bänden aber noch ein wenig an Kontur zulegen. Das entsprechende Potential dafür ist aber durchaus vorhanden. Und so bin ich auf den nächsten Auftritt von Eric Teubner schon ziemlich gespannt.

Kommentieren0
3
Teilen
camilla1303s avatar

Rezension zu "Blue Note Girl" von Bernd Richard Knospe

Ausbaufähiger Kriminalroman
camilla1303vor 6 Monaten

Der Kriminalroman „Blue Note Girl“ von Bernd Richard Knospe handelt von einem Jazzkonzert mit fatalem Ausgang.

Die junge Jazzsängerin Janina Nossak verschwindet nach ihrem Konzert in Hamburg spurlos. 15 Jahre später scheint der Journalist Eric Teubner auf einem alten Mitschnitt des Konzerts, einen entscheidenden Hinweis auf das mögliche Verbrechen zu hören und beginnt im Fall neu zu ermitteln. Unterstützt wird er dabei vom Privatdetektiv Jensen, der schon vor 15 Jahren nach Janina gesucht hat.
Mit seinen Ermittlungen setzt der Journalist eine verheerende Ereigniskette in Gang und am Ende muss nicht nur er einen hohen Preis dafür zahlen.

Bernd Richard Knospe hat es geschafft, seine einzelnen Charaktere gut darzustellen, jedoch viel zu viele Handlungsstränge und Handlungsorte in seine Geschichte verwoben, was den Spannungsbogen zwischenzeitlich sehr abgeflacht hat. Auch die Musikthematik und Hamburg als Schauplatz des Verschwindens rückt immer mehr in den Hintergrund. Von der Idee her gut, die Umsetzung ist jedoch ausbaufähig.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SpreadandReads avatar
Ihr liebt Hamburg und die Musik? Habt keine Angst vor den verschiedensten kriminellen Milieus? Ihr seid engagierte Ermittler und gebt nicht auf, nur weil ein Fall lange zurückliegt? Dann seid ihr genau richtig. Begebt euch gemeinsam mit Journalist Eric Teubner und Autor Bernd Richard Knospe auf die Suche nach Sängerin Janina

Inhalt:
Die junge Sängerin Janina Nossak, aufstrebender Stern am Jazzhimmel, verschwindet plötzlich spurlos nach ihrem hoch umjubelten Konzert in Hamburg.
15 Jahre später entdeckt der Journalist Eric Teubner einen entscheidenden Hinweis und macht es sich zur Aufgabe, ihr Verschwinden und ein mögliches Verbrechen aufzulösen. Fasziniert, fast besessen von der Sängerin und ihren düsteren Songtexten, beginnt er, den alten Fall neu aufzurollen.
Während seiner Recherchen trifft er auf zwielichtige und störrische Zeitzeugen wie den Privatdetektiv Frank Jensen, der Eric unverhofft unterstützt. Er hatte damals erfolglos nach Janina gesucht. Aber auf den zweiten Blick wird klar, dass er tiefer in die damaligen Ereignisse verstrickt war, als er zunächst zugeben möchte. Teubner realisiert, dass Janina Nossak nicht nur eine hochbegabte Sängerin war, sondern dass sie weiterhin als Projektionsfläche für die Sehnsüchte und menschlichen Abgründe ihrer Umwelt dient.
Immer tiefer taucht der Journalist in die unterschiedlichen Milieus Hamburgs ein, um die damaligen Zeugen noch einmal zu befragen und löst damit eine unvorhersehbare Kette von tragischen Ereignissen aus.

Autoren oder Titel-Cover





Hier geht's zur Leseprobe






Seid ihr neugierig geworden und habt Zeit für einen regen Austausch in den nächsten Wochen? Dann bewerbt euch jetzt und werdet Teil einer hochspannenden Leserunde! Unter allen Bewerbern verlosen wir 8 Taschenbüchern. 

Um euch zu bewerben, beantwortet bitte folgende Frage:

Was erwartet ihr euch nach der Leseprobe?


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen.


Kleingedrucktes:
Die Bewerbung verpflichtet euch automatisch zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde, welche das Bearbeiten der Leseabschnitte und eine Rezension umfasst. Erwiesene Nichtleser werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls werden keine Profile berücksichtigt, die nicht min. 3 Rezensionen enthalten und/oder nicht öffentlich einsehbar sind.
Es gelten die allgemeinen Richtlinien für Leserunden!
Zur Leserunde
B
Guten Tag zusammen,

ich bin neu hier und habe die letzte Zeit zunächst zur Orientierung genutzt. Ich finde es großartig, dass Autoren und Leser mit lovelybooks eine so wunderbare Plattform haben, um sich ganz direkt über Literatur austauschen zu können.

Blue Note Girl ist mein Debütroman und ich habe in diesem Erstling alles vereint, was ich selbst als Leser mag. Krimi, Hamburg, Musik, vielschichtige Charaktere, (hoffentlich) pointierte Dialoge und einen sich langsam aber kontinuierlich steigernden Spannungsaufbau, der in einem furiosen Finale und einer überraschenden Lösung mündet. Eine Titelfigur, die seit vielen Jahren spurlos verschwunden ist und der Versuch eines Journalisten, das Rätsel um die vermisste Sängerin aufzuklären. Eine klassische Ausgangslage! Die Geschichte ist in Hamburg angesiedelt, meiner Geburts- und Heimatstadt, was mir die Möglichkeit bot, Orte und Gegebenheiten sauber recherchiert einbinden zu können. Außerdem habe ich meine Liebe zur Musik - speziell zur Klassik und zum Jazz - in die Handlung eingewoben. Ich schreibe gern über Musik. Okay, die Messlatte liegt nach dieser Ankündigung  sicher hoch, aber ich glaube an meinen Roman und kann mit Gewissjheit sagen, dass er so wurde, wie ich es mir vorgestellt habe.

Neben der Spannung sind mir besonders meine Figuren wichtig. Ab dem Moment, in dem ich sie in eine besondere Umgebung und eine besondere Situation stelle - sie also zum Leben erwecke - bin ich für sie verantwortlich. Das ist eine wunderbare Aufgabe. Nicht immer leicht und in vielen Momenten ganz besonders anspruchsvoll. Ich halte es für sehr wichtig, dass ich meine Figuren in glaubwürdige Menschen verwandele, für die sich die Leser auch wirklich interessieren. Nur dann ist man auch bereit, ihnen durch die Handlung zu folgen. Sie sollen reden wie Menschen und handeln wie Menschen!

Meine Hauptfigur hat allerdings eine Sonderrolle. Sie ist seit vielen Jahren verschwunden. Dennoch will ich auch sie zum Leben erwecken. Auf die Weise, wie der Journalist, der nach ihr sucht, sich ihr nähert. Durch einen alten Konzertmitschnitt. Durch frühere Berichte und Akten des Falles. Und durch Gespräche mit Zeitzeugen. Aus diesen Puzzleteilchen entsteht die Figur der Sängerin, die nach ihrem ersten Konzert verschwand. Und aus diesen Spuren bekommt ein alter Fall in der Gegenwart eine neue und ungeahnte Dynamik. Der Journalist Eric Teubner löst mit seinen Recherchen eine fatale Kette von Ereignissen aus, die von ihm am Ende ein hohes Opfer fordern.

Ich bin sehr gespannt, welche Möglichkeiten und Eindrücke sich mir als Autor durch diese Leserunde bieten. Zugleich hoffe ich, interessierten Lesern alle Fragen beantworten zu können und aus den Rückmeldungen viel zu erfahren. Es ist doch eine luxeriöse Option, den Lesern auf diese Weise so nahe kommen zu können!

Die 15 kostenlosen Freiexemplare, die ich in Abstimmung mit Hey!Publishing anbieten darf und möchte, sind im ePub Format und ich kann sie den jeweils ausgelosten LeserInnen dann gern per E-Mail zusenden.

Ich hoffe ansonsten, in Rahmen und Struktur alles richtig ausgewählt und entschieden zu haben und freue mich riesig, mit meinem Blue Note Girl hier auf die Bühne zu steigen.

Bernd Richard Knospe
M
Letzter Beitrag von  Mone_Svor 2 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Bernd Richard Knospe wurde am 09. August 1958 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Bernd Richard Knospe im Netz:

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks