Bernd Skorczyk

 4.6 Sterne bei 12 Bewertungen
Autorenbild von Bernd Skorczyk (©Bernd Skorczyk)

Lebenslauf von Bernd Skorczyk

Am 07.Januar 1976 wurde die Stadt Hattingen an der Ruhr um einen Einwohner reicher. Bernd Skorczyk kam als Sohn eines Gymnasiallehrers für Musik und Latein und seiner Frau am späten Nachmittag zur Welt, nur um zwei Jahre später ins benachbarte Sprockhövel umzuziehen. 

Das kleine Städtchen durfte ihn bis ins Jahr 1999 genießen. In der Zeit erlernte Bernd Skorczyk nicht nur Laufen und Sprechen. Nein, auch Lesen, Schreiben, Rechnen, sowie Geige und Klavier waren schließlich in seinem Kombipaket geistigkörperlicher Kompetenzen enthalten. Was er auch zur Genüge ausnutzte. Neben dem fidelen Fiedeln im örtlichen Kammerorchester schrieb Bernd Skorczyk seine ersten Kurzgeschichten und träumte immer mehr davon, später Schauspieler und Schriftsteller zu werden. 

Nach glücklich bestandenem Abitur leistete er seinen Zivildienst in einer Reha- Klinik für neurologische Patienten ab, und spielte in mehreren Stücken des Bochumer freien Theaters "Thealozzi" von Irren über Drogendealern, Hanfbauern bis zu fanatischen Sozialisten alles, was ihm vor die schauspielerische Flinte kam. Dazu studierte Bernd Skorczyk noch einige Semester lang Germanistik und Theaterwissenschaften an der Ruhruniversität Bochum, bis er endlich seine Ausbildung als Schauspieler angehen konnte. Zunächst besuchte er die Schauspielschule "Wolf- Bongort- von- Roy" in Siegburg und später die Theaterfachschule "Die Etage" in Berlin, wo er auch seinen Abschluss als staatlich anerkannter Schauspieler machte. 

Während der Ausbildung schrieb Bernd Skorczyk seinen ersten Roman. Im Jahr 2016 veröffentlichte er sein erstes eBook: "John Dyson: Coldheart". 2017 folgte dann der Fantasyroman "Astricus" (vormals unter dem Titel "Apricum"), die High Fantasy-Kurzgeschichte "Astricus-Geschichten: Galens Entscheidung" und 2019 die Heroic Fantasy-Kurzgeschichtensammlung "Yala, die Söldnerin". 

Weitere Bücher sind in Planung. 

Bernd Skorczyk lebt als freier Schriftsteller in Berlin.

Alle Bücher von Bernd Skorczyk

Cover des Buches Astricus: High Fantasy Roman (ISBN: 9783743807020)

Astricus: High Fantasy Roman

 (3)
Erschienen am 20.04.2017
Cover des Buches Astricus- Geschichten: Galens Entscheidung (ISBN: 9783743819948)

Astricus- Geschichten: Galens Entscheidung

 (3)
Erschienen am 26.06.2017
Cover des Buches John Dyson: Coldheart: Thriller (ISBN: 9783739669502)

John Dyson: Coldheart: Thriller

 (2)
Erschienen am 10.03.2017

Neue Rezensionen zu Bernd Skorczyk

Neu

Rezension zu "Yala, die Söldnerin: Eine Kämpferin, drei Kurzgeschichten" von Bernd Skorczyk

Eine Söldnerin, ihr treues Ross und ein magisches Schwert
Risenvor einem Monat

Klappentext:

Es gab einmal eine längst vergessene Zeit, in der die Welt voll war mit dem Unbekannten, Unheimlichen und dem Unerklärlichen. Eine Epoche der Schwerter und Magie. Sie brachte sowohl Helden als auch Tyrannen hervor. Und diejenigen, deren Weg dazwischen verlief.

Die Söldnerin Yala gehörte zu Letzteren. So manche Schlacht hatte sie geschlagen. Leben genommen und gerettet. Oder sich abgewandt von denen, die sie um Hilfe baten.

Ein Beutel voll mit Gold und Abenteuer, die ihr Blut zum Kochen brachten, das waren ihre Wünsche, während sie durch die Ländereien reiste. Stets auf der Suche nach den Verzweifelten und den Machthungrigen, die eine fremde Klinge brauchten, um ihren Peiniger oder Konkurrenten zu beseitigen.

Aber noch stärker und wilder als die schwarzhäutige Söldnerin kann das Schicksal sein, wenn es beschließt, einen Menschen auf eine Reise zu schicken, die ihn für immer verändert.

Lest hier, wie es Yala dabei erging ...

Cover

Das Cover ist schlicht gehalten. Zwei überkreuzte Schwerter auf schwarzem Grund – wobei das abgebildete Schwert keine unbedeutende Rolle, in der Handlung spielt.

In goldener Schrift ist der Titel passend eingefügt.

Das schlichte Design in Kombination mit dem Klappentext, macht einen neugierig auf Yala und ihre Abenteuer.

Rezension

Yala, die letzte Überlebende eines untergegangenen Volkes, und ihre treue Rappstute Sol ziehen als Söldner durch die Lande, bis sie einen fragwürdigen Auftrag annimmt, der ihr Leben von Grund auf umkrempeln wird.

Die Kurzgeschichten könnten auch einzeln gelesen werden, der Autor hat es allerdings so gestaltet, dass es kurze Übergänge von der einen zur anderen Geschichte gibt und man es praktisch in einem lesen kann.

Der Schreibstil ist leicht  und bildhaft gewählt, was die Geschichte einfach so dahin fließen lässt.

Man spürt den inneren Kampf, den Yala gegen die Magie führt und geht mit ihr auf eine Reise in ihre Vergangenheit, um einiges über ihr Volk zu erfahren.

 

Mein Fazit:

Eine Kriegerin , ihr treues Ross und magische Waffen. Ein klassisches Highfantasy – Set. Allerdings mit diversen Geheimnissen und Wendungen – die man nicht voraus ahnt. Eine wirklich lesenswerte Kurzgeschichtensammlung.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Yala, die Söldnerin: Eine Kämpferin, drei Kurzgeschichten" von Bernd Skorczyk

Von Magie umgeben
JoyceCruzevor einem Jahr


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Yala, die Söldnerin: Eine Kämpferin, drei Kurzgeschichten" von Bernd Skorczyk

Was wenn eine Person dein ganzes Leben verändert und du erst das Gute daran finden musst?
Sakle88vor einem Jahr

Inhalt: (Klappentext übernommen)
Es gab einmal eine längst vergessene Zeit, in der die Welt voll war mit dem Unbekannten, Unheimlichen und dem Unerklärlichen. Eine Epoche der Schwerter und Magie. Sie brachte sowohl Helden als auch Tyrannen hervor. Und diejenigen, deren Weg dazwischen verlief.

Die Söldnerin Yala gehörte zu Letzteren. So manche Schlacht hatte sie geschlagen. Leben genommen und gerettet. Oder sich abgewandt von denen, die sie um Hilfe baten.

Ein Beutel voll mit Gold und Abenteuer, die ihr Blut zum Kochen brachten, das waren ihre Wünsche, während sie durch die Ländereien reiste. Stets auf der Suche nach den Verzweifelten und den Machthungrigen, die eine fremde Klinge brauchten, um ihren Peiniger oder Konkurrenten zu beseitigen.

Aber noch stärker und wilder als die schwarzhäutige Söldnerin kann das Schicksal sein, wenn es beschließt, einen Menschen auf eine Reise zu schicken, die ihn für immer verändert.

Lest hier, wie es Yala dabei erging ...

Meine Meinung:
Hier muss ich leider gestehen, dass mir das Cover nicht sehr gut gefällt. Aber der Klappentext hat mich super angesprochen und der Autor Bernd Skorczyk hatte mich gefragt ob ich es lesen möchte und der Klappentext schrie geradezu danach es lesen zu wollen.


Wir begleiten Yala in drei Geschichten. Die erste Geschichte verändert ihr komplettes Leben. Sie ist eine Kämpferin. Yala wurde ein Angebot gemacht, was nur schwer auszuschlagen ist. Doch während sie ihren Auftrag erfüllt passieren Dinge, die ihre Einstellung zu ihrere Auftraggeberin verändert. Kann sie ihren Auftrag noch erfüllen?

Hier habe ich Yala kennen gelernt und ich war sofort fasziniert von ihrer Art, ihrer Stärke und ihrem Mut. Ich finde sie sehr gut dargestellt und habe mit ihr mitgeschwitzt.

In der zweiten Geschichte versucht Yala ihrem Leben irgendwie Sinn zu geben und lernt die Pflanzenmenschen kennen. Diese benötigen dringend Hilfe. Yala ist augenscheinlich die einzige die ihnen helfen kann. Denn Yala bringt etwas mit, was keiner vor ihr mitgebracht hat und wodurch jeder gescheitert ist.

Yalas Mut findet kaum eine Grenze auch wenn sie auch Furcht verspürt so versucht sie dennoch den Pflanzenmenschen zu helfen. Auch wenn dies bedeutet das noch mehr Fragen zu ihrem Volk und ihrer Herkunft in ihr aufwallen.

In der dritten Geschichte versucht Yala einen Weg zu finden um zu erfahren was mir ihrem Volk wirklich geschah. 
Dafür muss sie zu einem Zauberer. Das einzige Problem, eben dieser ist ein Gefangener. Nun gilt es ihn zu Befreien um Antworten zu bekommen. Doch wird das ein gutes Ende nehmen?

Puuh was Yala sich hier alles von dem Zauberer gefallen lassen muss ist schon echt hart. Aber was sie an möglichen Antworten auf ihre Fragen bekommt übertrifft alles. Man diese Geschichte hat mich sprachlos gemacht.

Die Handlungen waren für mich alle sehr stimmig und total spannend geschrieben. Der Schreibstil war sehr angenehm und leicht zu lesen. Es hat mich einfach fortgerissen.
Jede einzelne Geschichte beginnt dort wo die andere aufgehört hat. Außerdem gibt es vor jeder Geschichte eine kleine Einführung, falls man die Geschichten nicht hinter einander weg liest.

Ich bin total begeistert und würde mich sehr freuen noch mehr Abenteuer mit Yala bestehen zu dürfen.

Fazit:
Eine, nein drei fantastische Reisen mit Yala die mich sehr begeistert haben. Die manches mal etwas gruselig und brutal waren aber mega spannend. Ich wurde sehr gut unterhalten und kann daher fünf Sterne geben. Außerdem spreche ich eine klare Kauf- und Leseempfehlung aus.

Vielen lieben Dank an Bernd Skorczyk für das Reziexemplar.
Dies hat keinen Einfluss auf meine ehrliche und persönliche Meinung!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Fantasy, ein Genre wie ein riesiger Ozean. Und ich habe nun zwei Tropfen hinzugefügt. Und würde gern von euch Lesern....
...allgemein erfahren, was Ihr von einer guten Fantasygeschichte erwartet.
...wie euch eines der Bücher oder gar beide gefallen, falls Ihr sie gelesen habt.

Das eBook "Astricus- Geschichten: Galens Entscheidung" gibt es übrigens kostenlos bei allen eBookshops zum Herunterladen.

Liebe Grüße,
euer Bernd Skorczyk
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Bernd Skorczyk wurde am 07. Januar 1976 in Hattingen an der Ruhr (Deutschland) geboren.

Bernd Skorczyk im Netz:

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 1 Wunschzettel

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks