Bernd Ullrich , Stefan Kühn Deutschlands alte Bäume

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Deutschlands alte Bäume“ von Bernd Ullrich

Auf den ersten Blick erscheint es als extrem ungewöhnliches und bizarres Hobby: Da fahren drei junge Menschen seit Jahren kreuz und quer durch die Republik, um alles über alte und erhabene Bäume zu erfahren. Sie machen Aufnahmen, sammeln historische Bilder der jeweiligen Exemplare, überlegen sich nachvollziehbare Wegbeschreibungen, spüren spezifische Erzählungen und Legenden auf, protokollieren mögliche menschliche Eingriffe über die Jahre hinweg und bringen zu guter Letzt auch noch ein aufwändiges Buch darüber heraus.<p> Bei näherer Betrachtung ist das Projekt <i>Deutschlands alte Bäume</i> ein ungemein spannendes Unterfangen, auch oder gerade für eingefleischte Großstädter und Natur-Laien. Lässt man sich erst einmal auf die hölzerne Materie ein, kann es leicht passieren, dass man sich -- verzaubert von den herausragenden Fotos von mehr als 160 Baumriesen -- immer weiter hineinliest in die jahrhundertealte Welt der Eichen, Eschen, Ulmen. Dabei trifft man auf eine Menge Sagenhaftes. Die Story mit Siegfried und dem Lindenblatt dürfte noch relativ bekannt sein. Dass in der altnordischen Weltvorstellung der Mensch von Bäumen abstammt, wahrscheinlich weniger. Staunen erzeugt auch die Dimension der Riesenlinde zu Heede im Emsland, die mit 16 Metern Stammumfang als dickster Baum Deutschlands gilt. Und in diesem Stil geht es munter weiter.<p> Im Laufe der Lektüre bekommt man das Gefühl, als ob man sich selbst zwischen all den Hölzern verirren würde, weil man immer interessantere Fährten findet und ihnen wie gebannt folgt. Das Ende des Buches kommt viel zu früh. Doch das Ende der Lektüre muss nicht gleich das Ende der Baum-Reise sein. Mithilfe einer Standortkarte, die Deutschland in zehn Naturräume einteilt, findet jeder Baum-Liebhaber zu den geschilderten imposanten Gestalten -- und kann sich selbst vor Ort von deren immenser Ausstrahlung überzeugen. <i>--Jan König</i>

Weit mehr als nur ein Bildband. Wer die Werke von peter Wohlleben liebt, der wird auch mir diesem Bildband sein Glück finden! 5 Sterne!

— Floh
Floh
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Beeindruckend, überwältigend und wunderbar klar organisiert und logisch strukturiert.

    Deutschlands alte Bäume
    Floh

    Floh

    02. September 2016 um 03:31

    Deutschlands alte Bäume – Sagenhafte Baumgestalten zwischen Küste und Alpen! So lautet der Titel dieses erkundbaren und informativen Bildbandes in Sachbuch und Tourenführermanier. Dieser gewaltige Bildband ist eine wahrhaftige und wörtliche Einladung sich auf einen Streifzug durch unsere Regionen und Gegenden zu begeben und die Wurzeln der ältesten und bemerkenswertesten Baumgestalten und Formationen, sowie dessen Geschichte und Historie aufzuspüren. Bäume und Esoterik, das kennt man ja spätestens durch die sogenannten Baumumarmer; aber Bäume und Ästhetik, das ist etwas ganz erstaunliches und einmaliges, wenn man es in dieser Fülle und mit diesen Wegweisern sogar einmal selbst erblicken und erkunden kann. Ein Bildband mit Sachbuchcharakter, ausgiebigem Kartenmaterial, alten Belegen, Hintergründen, Farbfotografien, Archivmaterial und wunderbarer Beschreibungen und Eindrücke. Die drei Initiatoren Uwe Kühn, Bernd Ullrich und Stefan Kühn haben ihre Leidenschaft zu den Bäumen in diesem Buch offensichtlich gemacht und laden jeden interessierten ein, es ihnen gleich zu tun. Ein liebevoller Blick auf unsere Kultur und unsere Natur. Von Nord nach Süd, von West nach Ost. Erschienen im BLV Verlag (https://www.blvverlag.de/)Inhalt / Beschreibung:"Rund 200 bedeutende, oft jahrhundertealte Bäume in ganz Deutschland mit ausdrucksstarken Fotos. Von der legendären 1000-jährigen Linde bis zum monumentalen Bergahorn: überregional bekannte und neu entdeckte Naturdenkmale. Zu jedem Baum: Geschichte, Sagen, Mythen – ergänzt durch historische Abbildungen. Extra: Übersichtskarte und Anfahrt zu den Standorten."Darum geht´s: Die Inhaltsangabe erklärt es mit wenigen Worten, ich brauche, um diesen Bildband zu beschreiben, doch etwas mehr Zeilen und Worte. Worte die mir manchmal fehlen. In diesem Bildband, was mehr als nur ein Bildband darstellt, erleben wir einen gut geplanten und strukturierten Streifzug durch die Gegenden Deutschlands. Überall im Land sind sie zu finden: besonders alte Bäume, Bäume mit einer historisch belegten Geschichte, Bäume die auf alten Archivbildern zu sehen sind, Bäume mit besonderen Formationen und Gestalten und Bäume dessen Anblick so überwältigend ist, dass einem der Atem fehlt. Auf knapp 195 großformatigen und sehr griffigen und qualitativen Bildbandseiten werden all diese Bäume ins rechte Licht gerückt und ihre Artenvielfalt illustriert, erklärt und mit Wissen und Hintergrund gespickt. Persönliche Erfahrungen der drei Initiatoren und Naturkundler, sowie botanische Fakten und Wissen. 235 hochkarätige und große, sowie kleinere Farbfotos machen diesen Bildband zu dem Erlebnis, was es sein soll. Ergänzt werden diese brillanten Farbaufnahmen mit Bildern alter Archive und Grafiken, sowie Skizzierungen und Zeichnungen. Sommer, wie Winter, Herbst und das Frühjahr. Dieses Buch erstrahlt das ganze Jahr und man sollte sich diesen Lehrpfad mit all seinen Hintergründen und Überlieferungen nicht entgehen lassen. Sehr gut organisiert und klar strukturiert. Zudem reisen wir mit den drei leidenschaftlichen Experten, den Kühns und dem Ullrich an die Orte ihrer Arbeit und ihrer Recherche. Ein Sachbuch mit viel Persönlichkeit, Hintergrundwissen und tollen Bildern. Man liest dieses Buch, als würde man das Blätterdach rauschen hören, als würde man die Borke fühlen, als würde man das goldene Licht zwischen der dichten Krone blitzen sehen, als würde man das Totholz ächzen hören und den frischen Duft gesunder Waldböden einatmen. Meinung:Bäume besitzen eine nicht zu beschreibende Aura. Nahezu immer am selben Ort, Wind und Wetter schonungslos ausgesetzt und als stummer Begleiter der Menschheit über Jahre stillschweigend gewachsen. Für mich bedeuten alte, als auch junge, Bäume sehr viel. Ich sehe sie als faszinierende, Ehrfurcht einflößende und nicht zuletzt interessante Geschöpfe. Nicht von irgendwoher werden sie mit Sagen und Aberglaube in Verbindung gebracht. In diesem Buch findet man aber nicht nur wahllos ausgesuchte Bäume und botanische Hintergrunde, neun, in diesem Bildband erlebt man eine feine und achtsam gewählte Zusammenstellung von hervorragenden Fotografien und kleinen geschichtlichen Exkursen. Besondere Plätze, Kulissen, Wälder und Standorte Deutschlands, die mit einer baumigen Geschichte verwurzelt sind. In Wort und Bild erzählt und aufgedeckt. Dazu dient die übersichtliche Karte mit den Eckdaten der Orte und im hinteren Teil des Buches das übersichtliche Inhaltsverzeichnis und die Karte der Regionen. Etwas enttäuscht war ich doch, dass in der Region Münsterland kein besonderer Baum im Buch auftaucht, den ich hätte kurzfristig besuchen und erkunden können. Schade, das wäre ein Highlight gewesen. Obwohl ich meine gehört zu haben, dass auch das Münsterland besondere Baumveteranen aufweisen kann… Nun denn… Doch auch ohne den Wurzeln der uralten Bäume nachzuspüren, ist es beim Ansehen dieses Buches so, als würde man an die Orte und Plätze mitgenommen, als würde man den Baumriesen direkt vor sich sehen oder sich der besonderen Gestalt annehmen und diese bewundern. Durch diese großformatigen Bildaufnahmen wird dieser Bildband eben zum Bildband, wie man ihn sich wünscht. Was mögen die jahrhundertealten Wesen wohl schon alles „gesehen", wie viele Generationen, Gewitter und Stürme überlebt haben...?Vielleicht wird man sogar auf der nächsten innerdeutschen Reise sich an dieses Buch erinnern, es vielleicht sogar schon im Gepäck haben (ACHTUNG! Sehr gewichtig und großformatig!!!), es sich zu Rate ziehen und den ein oder anderen Abstecher einplanen um doch einige der alten, ästhetisch oder kurios und meist riesig gewachsenen grünen Lebewesen zu bestaunen und zu erblicken. Da mir persönlich dieses Buch sehr gefallen hat und einen nachhallenden und Eindruck hinterlassen hat, sehe ich es auch als wunderbare und treffende Geschenkidee für Hobbyfotografen, Naturliebhaber und Wanderer. Das Cover hat mich direkt angesprochen, es lädt regelrecht dazu ein, einen Blick ins Buch zu wagen. Der Inhalt des Buches steht dem ersten Eindruck vom Buch im Nichts nach. Sehr organisiert, strukturiert und verständlich bietet dieses Buch alles, was ich mir erhofft habe. Durchdacht und stimmig. Die Grafiken, Bilder und Illustrationen samt Quellen und Bezüge zeugen von großem Interesse der drei ambitionierten Initiatoren dieses Buches. Die Bilder sind klar, hochwertig und beeindruckend. Bernd Ullrich, Stefan und Uwe Kühn verstehen ihr Gebiet und ihre Ambitionen, man merk ihnen hier ihre Kenntnis und Erfahrung an. Der Kaufpreis ist absolut fair und man wird mit dem Kauf sicherlich keinen Fehler begehen, schon allein dadurch, dass man ein sehr hochwertig und edel verarbeitetes Werk geliefert bekommt, dessen Inhalt und Wert auch noch bestätigt wird. Die drei Autoren und Mitwirkenden und seine Arbeit:„Stefan Kühn, Jahrgang 1970, lebt mit seiner Familie in Gießen. Er ist Diplom-Biologe und Publizist. Gemeinsam mit seinem älteren Bruder gründete er 1996 das Deutsche Baumarchiv zur Dokumentation der schönen, alten und 1000-jährigen Bäume in Deutschland. Die Suche und Erforschung alter Bäume begann für ihn bereits in der Jugendzeit. Die ersten Baumfahrten fanden im Jahr 1985 statt, die ersten fotografischen Dokumentationen im Jahr 1990. Seine besten Fotografien entstehen "in Dur" - bei sonnigen Verhältnissen und klarer Sicht.Bernd Ullrich ist Diplom-Geograf und fotografiert seit 1996 vor allem zum Thema Bäume. Er betreibt das größte deutsche Archiv zum Thema historischer Baumliteratur.Uwe Kühn, Jahrgang 1967, lebt mit seiner Frau und 2 Kindern in Ettlingen. Schon seit seiner Kindheit begeistert er sich für das Thema Bäume. Ab 1985 führte er gezielt Baumexkursionen, zunächst in Hessen, später bundesweit. 1996 gründete er gemeinsam mit seinem Bruder Stefan das Deutsche Baumarchiv zur Dokumentation der schönen, alten und 1000-jährigen Bäume. Uwe Kühn ist passionierter Fotograf und richtete mehrere Fotoausstellungen im In- und Ausland aus.“ Fazit:Dieser Bildband ist bemerkenswert und einmalig. Bäume in ihrer natürlichen Umgebung und ihren besonderen Formationen. Ein Streifzug durch deutsche Gegenden mit ihren geschichtsträchtigen Bäumen und Baumgestalten. Alte Veteranen, die viel beobachtet hätten erzählen ihre Geschichte. Durch Borke, Wachstum und Wuchs zeugen diese alten Bäume von vielen Einflüssen und Nachrichten, die Geschichte geschrieben haben. Ich bin begeistert und empfehle diesen besonderen Streifzug mit gutem Gewissen. 5 Sterne gibt es von mir. P.S.:Und an dieses Lied musste ich mich erinnert fühlen: "Alt wie ein Baum" von der Rockband Puhdys aus dem Jahr 1976

    Mehr
    • 10
  • Rezension zu "Deutschlands alte Bäume" von Bernd Ullrich

    Deutschlands alte Bäume
    Corvurax

    Corvurax

    23. June 2011 um 19:38

    Die Lebensgeschichten der ältesten Einwohner Deutschlands mit Standortkarte und aktuellen wie auch teilweise historischen Fotografien und Zeichnungen der einzelnen Bäume. Tolle Bilder, sehr interessant. Macht Lust die Karte sofort mal abzuklappern. ;)