Deutschkunde 2 - Karikaturen gegen Rechtsradikalität

von Berndt A Skott 
5,0 Sterne bei1 Bewertungen
Deutschkunde 2 - Karikaturen gegen Rechtsradikalität
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783980740081
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Sonstige Formate
Umfang:0 Seiten
Verlag:ASPHALT
Erscheinungsdatum:01.10.2005

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    aichlinns avatar
    aichlinnvor 10 Jahren
    Rezension zu "Deutschkunde 2 - Karikaturen gegen Rechtsradikalität" von Berndt A Skott

    Das lateinische Wort „carricare“ heißt im Deutschen so viel wie: übertrieben komisch darstellen. Lässt sich Rechtsradikalismus denn nun karikieren? Kann man diese intolerante, menschenverachtende und das Nazideutschland verehrende Form nicht nur des Denkens, auch des Handelns, überhaupt übertrieben darstellen? Das die Karikatur ein geeignetes Mittel ist, an unrühmliche Vergangenheit zu erinnern und (all-)gegenwärtige Missstände aufzuzeigen, beweist die Karikaturensammlung „Deutschkunde 2: Karikaturen gegen Rechtsradikalität“.
    Der Schirmherr der herausgebenden fiftyfifty-Edition, Matthäus Werner, schreibt im Vorwort: „Leider ist „Deutschkunde“ ein notwendiges Projekt. Wenn nicht die brutalen Übergriffe auf Obdachlose, Behinderte und Ausländer in nahezu unveränderter Häufigkeit und Härte stattfinden würden, hätten wir „Deutschkunde“ nicht gemacht – den ersten Band nicht, diesen, jetzt vorliegenden zweiten nicht und auch nicht die Ausstellung, die in sechs Kopien mit 48 Tafeln in Schulen und Einrichtungen der ganzen Republik kursiert“.
    Mit Zeichnungen ein Zeichen setzen – für Besinnung, gegen Gesinnung, könnte das Motto lauten. 88 Seiten, die zum Besinnen einladen, und trotz des Ernstes dieses Themas wird sich der Betrachter das ein oder andere Schmunzeln nicht verkneifen können. Der Reinerlös des Buches kommt Opfern rechtsradikaler Gewalt zu Gute.
    Viele der in diesem Buch vertretenen 71 Karikaturisten, die alle auf ihr Honorar verzichtet haben, sind wohlbekannt: Reinhard Alff, Barbara Henniger, Harald Kretzschmar, Günter Lerch, Lothar Otto, Andreas Prüstel, Reiner Schwalme oder Rainer Ehrt, um nur Einige aufzuzählen. Besonders gern erwähnen wir in diesem Zusammenhang den Jenaer Bernd Zeller, Herausgeber der Satirezeitschrift „Pardon“. In den ersten Erscheinungsjahren des Notausgangs widmete er sich der Illustrierung unserer Zeitung.
    „Die Karikatur kann dazu beitragen, wichtige Diskussionen in die Gesellschaft zu tragen. Daher wünsche ich diesem Buch weite Verbreitung“, sagte Paul Spiegel, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks