Bernhard Aichner

 4.2 Sterne bei 1.739 Bewertungen
Autor von Totenfrau, Bösland und weiteren Büchern.
Autorenbild von Bernhard Aichner (©fotowerk aichner)

Lebenslauf von Bernhard Aichner

Wo Fotografie und Literatur zusammenlaufen: Bernhard Aichner, geboren 1972, lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Angefangen mit kleinen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, widmete er sich später Romanen, Hörspielen und Theaterstücken. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, so auch unter anderem mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014 und dem Crime Cologne Award 2015. Die Thriller seiner Totenfrau-Trilogie standen in Österreich und Deutschland monatelang auf den Bestsellerlisten. Die Romane wurden bisher in 16 Länder verkauft, u. a. auch in die USA und England. Eine US-Verfilmung ist in Vorbereitung.

Alle Bücher von Bernhard Aichner

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Totenfrau (ISBN: 9783442749263)

Totenfrau

 (401)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches Bösland (ISBN: 9783442719211)

Bösland

 (251)
Erschienen am 12.08.2019
Cover des Buches Totenhaus (ISBN: 9783442714421)

Totenhaus

 (225)
Erschienen am 14.11.2016
Cover des Buches Der Fund (ISBN: 9783442757831)

Der Fund

 (174)
Erschienen am 30.09.2019
Cover des Buches Totenrausch (ISBN: 9783442716944)

Totenrausch

 (157)
Erschienen am 13.08.2018
Cover des Buches Interview mit einem Mörder (ISBN: 9783442713691)

Interview mit einem Mörder

 (129)
Erschienen am 10.12.2018
Cover des Buches Kaschmirgefühl (ISBN: 9783709934562)

Kaschmirgefühl

 (124)
Erschienen am 22.03.2019
Cover des Buches Die Schöne und der Tod (ISBN: 9783442713660)

Die Schöne und der Tod

 (71)
Erschienen am 11.04.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Bernhard Aichner

Neu
K

Rezension zu "Der Fund" von Bernhard Aichner

Aussergewöhnliches Psychopuzzle um ein Verbrechen und seine Täter
Kupferkluempchenvor einem Monat

Inhalt:

Supermarktverkäuferin Rita Dalek findet eines Tages mehrere Kilogramm Kokain in einem Bananenkarton. Von etlichen Schicksalsschlägen gebeutelt, entschließt sie sich den Fund zu behalten, um damit ein neues Leben zu beginnen. Sie ahnt nicht, welche Kette von Reaktionen sie damit in Gang setzt.

Schnell stellt sie fest, dass nicht nur die albanische Mafia ihre Fährte aufgenommen hat. Die gehobene Gesellschaft, für die das Kokain ihre Eintrittskarte sein sollte, stellt sich ebenfalls nicht so vornehm heraus, wie Rita sich erhofft hat.

Kann sie gemeinsam mit Nachbarin Gerda doch noch alles zum Guten wenden?

Meinung:

Ein raffinierter psychologischer Thriller, der die Gesellschaft in ein anderes Licht rückt. Die Charaktere sind vielfältig, unterschiedlich und werden brillant dargestellt. Lange Zeit bleibt der Leser so im Ungewissen, wer hier tatsächlich gut und wer böse ist.

Der Schreibstil ist außergewöhnlich und schnörkellos, reduziert auf die wichtigen Aussagen der Geschichte. Dies liest sich allerdings an einigen Stellen leider auch etwas langatmig. Sehr gut hat mir die Abwechslung zwischen den Dialogen und der Handlung gefallen, die rückblickend aufgebaut wird, so dass der Leser wie bei einem Puzzle Stück für Stück mehr über den Verbrechenshergang erfährt.

Das Ende überrascht.

Fazit:

Außergewöhnliches Psychogramm eines Verbrechens und den damit zusammenhängenden menschlichen Schicksalen. Lesenswert für alle, die raffinierte Thriller ohne viel plakatives Blutvergießen mögen.


Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Totenhaus" von Bernhard Aichner

Wieder absolut nervenaufreibend
sandras_buecheroasevor 2 Monaten

Der Klappentext: „Eine Mörderin auf der Flucht. Brünhilde Blum wacht eines Tages in einem Albtraum auf. Einer der fünf Menschen, die sie umbringen musste, taucht plötzlich wieder auf. Bei einer Exhumierung auf einem Innsbrucker Friedhof werden in einem Sarg zwei Köpfe und vier Beine gefunden. Nur eine Person kommt als Täterin in Frage: die Bestatterin, die die Toten damals eingebettet hat. Blum muss fliehen, und sie muss ihre Kinder zurücklassen. In einem seit zwanzig Jahre leerstehenden Hotel findet sie Zuflucht, an einem Ort, den sie besser gemieden hätte. Bei Menschen, denen sie besser nie begegnet wäre.“ 

Blum. Sie führt ein einigermaßen normales Leben. Bis sie ihren Zwilling in der Zeitung sieht. Sie macht sich auf die Suche. Und findet die Adoptivfamilie ihrer Zwillingsschwester. Doch wer war sie? Und warum hat sie sich in den Tod gestürzt? Damit nicht genug. Blums Taten sind aufgeflogen. Sie muss weg. Weit weg. Und niemand darf wissen, wo sie ist. Karl nicht. Reza nicht. Doch begibt sie sich damit in noch größere Gefahr.

ENDLICH! Wir haben es geschafft, die Totenfrau-Reihe weiterzulesen. Vor einigen Monaten habe ich mit zwei tollen Mädels den ersten Teil der Reihe um Blum gelesen. Lange, lange mussten die beiden auf mich warten, aber nun war es soweit. Und wir wurden nicht enttäuscht. 

„Totenfrau“ hat uns ja schon völlig geschockt und überzeugt. Auch wenn ich anfänglich so meine „Schwierigkeiten“ mit Aichners Schreibstil hatte. Doch diesmal fiel mir der Einstieg sehr viel leichter und ich habe dieses Buch verschlungen. 

Während „Totenfrau“ sehr blutig ausfiel und wir uns über das Blutbad, das Blum angerichtet hat, ausgetauscht haben, fiel „Totenhaus“ sehr viel psychologischer aus. Blum hat mit absoluten Ängsten - fast schon Schizophrenie - zu kämpfen gehabt. Wir haben einen Einblick in die Psyche der Charaktere erhalten, die so viel Leid und Schmerz erlebt haben. Es war diesmal also auf einer ganz anderen Ebene schmerzhaft. 

Ich selbst habe mit Blum total mitgelitten. Sie tat mir so leid. Und es fiel wirklich ein Muster auf, dass Blum, die sich nach dem Tod ihres Mannes einfach nur Liebe und Zuneigung und auch ein stabiles familiäres Gerüst wünscht, es anzieht, die falschen Menschen zu nah an sich heran zu lassen. Sie lässt sich zu schnell um den Finger wickeln, lässt sich täuschen… Und fällt dann tief, sobald ihr auffällt, dass da etwas falsch läuft. 

Ich habe diesen zweiten Teil der Reihe wirklich genossen und freue mich schon total, wenn wir den dritten und leider auch letzten Teil um Blum lesen. Der Austausch mit den Mädels war wieder sehr rege und unglaublich aufschlussreich. Und Bernhard Aichner gab auch hier wieder super Vorlagen zum Diskutieren und selbst „ermitteln“. Wir konnten Vermutungen anstellen, haben sofort eine Ahnung gehabt, haben die Charaktere alle auf Mark und Bein unter die Lupe genommen. Diese Reihe ist wie dafür gemacht, um sie in einem Buddyread zu lesen. 

Von mir gibt es auch diesmal wieder 🌟🌟🌟🌟, denn ich war begeistert und finde, dass diese Reihe einfach unheimlich viel Potenzial hat. Nicht umsonst wollen Netflix und ORF „Totenfrau“ verfilmen ^^ 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Totenrausch" von Bernhard Aichner

Anders als erwartet...
rebellvor 2 Monaten

Inhaltsangabe: Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie einen Neuanfang wagen. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss – denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat...
  

Cover: Das Cover ist einfach aber gut. Die Rote Farbe sehr einnehmen und der weiße Schriftzug sehr auffällig.


Sichtweise/Erzählstil: Die Geschichte wird aus Brünhilde alias Marie erzählt. Von Außen erleben wir mit, wie sie in den Fängen der Hamburger Unterwelt eingesogen wird und was sie bereit ist zu tun, um ihre Kinder zu beschützen. Jedoch ist mir der Erzählstil etwas schwer gefallen. Die Gespräche, wie sie aufgeführt wurden und dieser trockene Erzählung. Musste mich doch etwas durchbeißen um bis zum Ende durchzuhalten.


Spannung/Story: Vorab, dieses Buch ist der finale Teil einer Trilogie und ich habe ihn trotzdem gelesen ohne die Vorgänger zu kennen. Man kommt trotzdem gut in die Geschichte rein, da alles wichtige wiederholt wird. Obwohl man eher als Zuschauer fungiert, kann man Brünhilde/Marie's Entscheidungen oft doch nachvollziehen. Es ist ein etwas anderer Thriller und kann mit einer packenden Geschichte überzeugen. Das Ende war etwas vohersehbar, jedoch kommt es immer wieder zu keineren Überraschungen. 

Trotzdem war das Buch für mich nicht herrausragend. Ich konnte mich nicht wirklich an die Schreibweise gewöhnen und empfand es teilweise als ganz schön anstrengend. Manches hätte auch etwas abgekürzt werden können und es dauert lange, bis etwas entscheidenes passiert. Anfangs habe ich wirklich überlegt das Buch abzubrechen, aber dann wollte ich wissen wie es Marie und ihren Kindern am Ende ergehen wird.


Fazit: Ein etwas anderer Thriller, der mich leider nicht hunderprozentig überzeugen konnte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Kaschmirgefühl

"Ich bin Yvonne. Und ich werde mich jetzt um dich kümmern. Ich werde dafür sorgen, dass du diesen Anruf nie wieder vergisst."

Mit "Kaschmirgefühl" ist dem Österreicher Bernhard Aichner eine schräge und gleichzeitig feinfühlige Liebesgeschichte mit originellen Charakteren gelungen. Trotz Macken und Ticks – und auf Umwegen - schaffen es Gottlieb und Marie sich zu nähern und … Aber nein! Lest am besten selber, was zwischen den beiden geschieht und seid Zeugen der Entstehung einer ganz besonderen Liebe.

Möchtet ihr mehr über Gottlieb und Marie erfahren?
Zusammen mit Haymon verlosen wir 30 Exemplare von "Kaschmirgefühl" unter allen, die sich im Rahmen einer Leserunde über diese mitreißende Liebesgeschichte austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.
Seid ihr dabei? Dann bewerbt euch* um ein Leserundenexemplar, indem ihr auf diese Frage bis zum 17.03. antwortet:

Verliebt in eine unbekannte Stimme – ob das gut geht? In welche Art von Stimme würdet ihr euch direkt verlieben?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

Wenn ihr neugierig geworden seid, dann könnt ihr hier schon reinlesen. Auch eine Hörprobe wartet auf euch.
Viel Spaß! 

Zum Inhalt
Ein Telefonanruf – und eine Stimme, die das ganze Leben verändert
Gottliebs Tage sind nicht gerade von Leidenschaft erfüllt. Als Krankenpfleger im Hospiz ist er täglich mit dem Tod konfrontiert, Romantik im Privatleben: Fehlanzeige. Zu lange schon ist er Single, lebte bis vor Kurzem mit seiner Mutter zusammen. Von Einsamkeit getrieben ruft Gottlieb eines Nachts bei einer Sexhotline an. Zum ersten Mal hört er Maries Stimme – und mit einem Schlag verändert sich sein ganzes Leben.
Gibt es Schöneres, als zwei Menschen zuzuschauen, wie sie sich ineinander verlieben?
Marie und Gottlieb reden miteinander, anstatt Telefonsex zu haben. Von Anfang an ist da etwas, das die beiden verbindet. Es entwickelt sich ein intensives Gespräch, völlig anonym ist alles, mit großer Lust lügen die beiden sich an. Sie erzählen sich das Blaue vom Himmel und erfinden gemeinsam eine Liebesgeschichte. Eine, die von Minute zu Minute mehr zu ihrer eigenen wird.

Zum Autor
Bernhard Aichner, geboren 1972, lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Er schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, zuletzt mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014 und dem Crime Cologne Award 2015. Die Thriller seiner "Totenfrau"-Trilogie standen in Österreich und Deutschland monatelang auf den Bestsellerlisten. Die Romane wurden bisher in 16 Länder verkauft, u. a. auch in die USA und England. Eine US-Verfilmung ist in Vorbereitung. Mit dem Thriller "Bösland" setzt er seine Erfolgsgeschichte fort. Bei Haymon erschienen mehrere Romane, u.a. "Schnee kommt" (2014), "Das Nötigste über das Glück" (2015) und "Nur Blau" (HAYMONtb 2015), sowie die Max-Broll-Krimis, für deren vierten Teil "Interview mit einem Mörder" er den Friedrich-Glauser-Preis erhielt. Mit seinem neuesten Liebesroman "Kaschmirgefühl" zeigt Aichner, dass er mühelos zwischen den Genres wechselt, dass Spannung und Romantik in seinem Werk untrennbar miteinander verbunden sind. 

942 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  janakavor einem Jahr
Cover des Buches Totenhaus
✨Die Thrillercafé Leserunden gehen in die zweite Runde mit "Totenhaus". 
   

🔹Thrillercafé? Was ist das?

Wir sind eine großartige Gruppe voller absolut netter Leute, die vorwiegend aber nicht nur Thriller liest. Gegründet hab ich damals die Gruppe aus der Thrillergruppe der Krimi gegen Thriller Challenge hier auf LB. Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir eigentlich viel zu viel lesen, um es nur auf Thriller zu beschränken. Deswegen sind wir offen für alle. Wir lieben Bücher! Du auch? Dann werde doch einfach Teil unserer Gruppe! 


📚Worum geht es in "Totenhaus"?

 Klappentext : 

Eine Mörderin auf der Flucht. Brünhilde Blum wacht eines Tages in einem Albtraum auf. Einer der fünf Menschen, die sie umbringen musste, taucht plötzlich wieder auf. Bei einer Exhumierung auf einem Innsbrucker Friedhof werden in einem Sarg zwei Köpfe und vier Beine gefunden. Nur eine Person kommt als Täterin in Frage: die Bestatterin, die die Toten damals eingebettet hat. Blum muss fliehen, und sie muss ihre Kinder zurücklassen. In einem seit zwanzig Jahre leerstehenden Hotel findet sie Zuflucht, an einem Ort, den sie besser gemieden hätte. Bei Menschen, denen sie besser nie begegnet wäre.


🦋Kann ich auch teilnehmen, wenn ich nicht im Thrillercafé bin? 

Ja. 


🍀Wird hier ein Buch verlost? 

Nein, wir sind nur ein paar Leute, die unbedingt zusammen lesen wollen. Leider funktionierte das Erstellen einer Leserunde ohne Angabe einer eins nicht. Sollte das Verbot eines Erstellens einer Leserunde ohne Verlosung in den Lovelybooks FAQs oder AGB am Tag der Erstellung der Leserunde bevor Erstellung, aber nicht nach, ausdrücklich festgelegt sein, werde ich das Buch in gebrauchten Zustand innerhalb Deutschlands verlosen.
61 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  BettinaForstingervor 3 Jahren
Cover des Buches Totenfrau
Die Thrillercafé Leserunden starten mit "Totenfrau". 

Thrillercafé? Was ist das? 
Wir sind eine großartige Gruppe voller absolut netter Leute, die vorwiegend aber nicht nur Thriller liest. Gegründet hab ich damals die Gruppe aus der Thrillergruppe der Krimi gegen Thriller Challenge hier auf LB. Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir eigentlich viel zu viel lesen, um es nur auf Thriller zu beschränken. Deswegen sind wir offen für alle. 
Wir lieben Bücher! Du auch? Dann werde doch einfach Teil unserer Gruppe! 


Worum geht es in "Totenfrau"? 

Hardcover- Klappentext : Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück. 


Kann ich auch teilnehmen, wenn ich nicht im Thrillercafé bin? 
Ja. 

Wird hier ein Buch verlost? 
Nein, wir sind nur ein paar Leute, die unbedingt zusammen lesen wollen.
Leider funktionierte das Erstellen einer Leserunde ohne Angabe einer eins nicht. Sollte das Verbot eines Erstellens einer Leserunde ohne Verlosung in den Lovelybooks FAQs oder AGB am Tag der Erstellung der Leserunde bevor Erstellung, aber nicht nach, ausdrücklich festgelegt sein, werde ich das Buch in gebrauchten Zustand innerhalb Deutschlands verlosen.
227 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks