Bernhard Aichner

 4.1 Sterne bei 1.387 Bewertungen
Autor von Totenfrau, Bösland und weiteren Büchern.
Autorenbild von Bernhard Aichner (©fotowerk aichner)

Lebenslauf von Bernhard Aichner

Wo Fotografie und Literatur zusammenlaufen: Bernhard Aichner, geboren 1972, lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Angefangen mit kleinen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, widmete er sich später Romanen, Hörspielen und Theaterstücken. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, so auch unter anderem mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014 und dem Crime Cologne Award 2015. Die Thriller seiner Totenfrau-Trilogie standen in Österreich und Deutschland monatelang auf den Bestsellerlisten. Die Romane wurden bisher in 16 Länder verkauft, u. a. auch in die USA und England. Eine US-Verfilmung ist in Vorbereitung.

Neue Bücher

Bösland

 (201)
Erscheint am 12.08.2019 als Taschenbuch bei btb.

Der Fund

Erscheint am 30.09.2019 als Hardcover bei btb.

Der Fund

Erscheint am 30.09.2019 als Hörbuch bei Der Hörverlag.

Alle Bücher von Bernhard Aichner

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Totenfrau (ISBN:9783442749263)

Totenfrau

 (363)
Erschienen am 11.05.2015
Cover des Buches Bösland (ISBN:9783442719211)

Bösland

 (201)
Erscheint am 12.08.2019
Cover des Buches Totenhaus (ISBN:9783442714421)

Totenhaus

 (198)
Erschienen am 14.11.2016
Cover des Buches Totenrausch (ISBN:9783442716944)

Totenrausch

 (131)
Erschienen am 13.08.2018
Cover des Buches Interview mit einem Mörder (ISBN:9783442713691)

Interview mit einem Mörder

 (126)
Erschienen am 10.12.2018
Cover des Buches Kaschmirgefühl (ISBN:9783709934562)

Kaschmirgefühl

 (107)
Erschienen am 22.03.2019
Cover des Buches Die Schöne und der Tod (ISBN:9783442713660)

Die Schöne und der Tod

 (67)
Erschienen am 11.04.2016
Cover des Buches Für immer tot (ISBN:9783442713677)

Für immer tot

 (53)
Erschienen am 09.05.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Bernhard Aichner

Neu

Rezension zu "Bösland" von Bernhard Aichner

In Ewigkeit
walli007vor 21 Tagen

Als 13jähriger Junge wurde Ben mit der Leiche seiner Mitschülerin Mathilda in den Armen gefunden. Er wurde beschuldigt, das junge Mädchen umgebracht zu haben. Jahrelang war er in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Erst mit Anfang zwanzig konnte er in eine Wohngruppe ziehen und später nahm er die Gelegenheit wahr, ein Fotolabor zu führen. Nach langen Jahren jedoch kommen beängstigende Erinnerungen zurück. Ben beginnt wieder, seine Psychologin von damals aufzusuchen. Sie ermutigt ihn, sich seinen Erinnerungen zu stellen. Sie glaubt an ihn, seine jahrelangen Fortschritte. Ben ist unsicher. Wird er etwas in Gang bringen, was er nicht aufhalten kann?


Bens Eltern haben sich nicht gut um ihren Sohn gekümmert. Man könnte daher auf die Idee kommen, der Mord sei eine Folge der ungenügenden Fürsorge gewesen. Die Sorge, etwas könne aufgerüttelt werden, was besser in Ruhe bliebe, erscheint also durchaus berechtigt. Kann man Psychologen glauben, die Patienten für geheilt oder so gefestigt erklären, dass sie sich dem aussetzen können? Man denkt schnell an Presseverlautbarungen, in denen die Beurteilungen durch Psychologen nicht so gelungen waren. Allerdings wie so häufig registriert man nicht, wie oft sie richtig lagen. Und da ist ja auch noch Bens Jugendfreund Felix, der damals mit ihm durch dick und dünn ging. 


Die Geschichte von Ben und Felix ist dermaßen an den Haaren herbei gezogen, dass man einfach nicht glauben kann, was man da liest. Man sucht nach einem psychologischen Trick, nach einer gewissen Raffinesse. Und dennoch - der Roman ist wie er ist und damit einfach sehr spannend. Setzt man sich über die eigene mangelnde Fähigkeit, die Story zu glauben, hinweg, erhält man eine schnell geschnittene, fesselnde Erzählung, die in sich schlüssig ist. Die kurzen Kapitel, deren Stil zwischen Erzählung und Rede wechselt, ist rasant und ansprechend. So ein Roman lässt sich leicht in einem Rutsch durchlesen, wobei die Kapitelüberschriften schön gruselig gestaltet jeweils eine eigene Seite bekommen, wodurch es noch etwas schneller vorangeht. Ein Buch, das man an einem Sommernachmittag inhalieren kann.


3,5 Sterne


Kommentare: 2
8
Teilen
S

Rezension zu "Kaschmirgefühl" von Bernhard Aichner

Ein Buch, wie ein erstes Date
Stephan_Michelvor einem Monat

Wer kennt ihn nicht, den Zauber eines guten ersten Dates. Die Worte fließen ineinander, Geschichten verbinden und entdeckte Gemeinsamkeiten wecken die Lust auf mehr. Dieses Buch ist wie ein erstes Date in Literaturform. Bernhard Aichinger gelingt es, in einem Buch das komplett aus einem (telefonischen) Dialog besteht, eben diese Magie zum Leben zu erwecken.

Im Buch geht es um Gottlieb und Marie. Gottlieb wählt die Nummer einer Telefonsexhotline, doch dort findet er keine schnelle Nummer sondern das glatte Gegenteil. Schnell entwickelt sich ein tiefes, nächtliches Gespräch und man fragt sich immer wieder, ob die aktuellen Geschichten wohl frei erfunden oder tatsächlich in Gottliebs oder Maries Leben passiert sind. Aichinger spielt geschickt mit den Erwartungen des Lesers und obwohl eine Ahnung bereits vorherrscht, wird man doch mehrmals auf die falsche Fährte geführt.

Das Buch ist insgesamt ein echter Pageturner und äußerst empfehlenswert.
       

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Bösland" von Bernhard Aichner

Muss das sein .... lieber Verlag
chris-1969vor einem Monat

Was bleibt, ich will hier die Vorgänger nicht wiederholen in Bezug auf Inhalte. Wenn man ein Buch des Autors kauft steht fest: Es folgen kurze Sätze, Wechsel von Dialogen und Erzählung. Soweit nichts neues. Ja, die Geschichte fesselt. Das „Böse“ ist hier gut beschrieben. Auch wenn es von Klischees wimmelt. Noch ein Ja - JA die Geschichte ist vorhersehbar. Als Thriller also eher ein „Minus“ - als Story ein „Plus“. Auch wenn es negativ klingt, absolut nicht so gemeint: Es ist eine perfekte Vorlage für das TV. Für 5* fehlen mir Spannung und tiefe der Charaktere. Und- trotzdem (!!!) habe ich das Buch an zwei Abenden gelesen. ***** Warum ich das Buch zerreißen wollte? Ich habe das Hardcover gekauft: Leere Seiten, halbe Seiten und kurze Absätze - alles nur das es ein „Buch“ wird. Peinlich...

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

"Ich bin Yvonne. Und ich werde mich jetzt um dich kümmern. Ich werde dafür sorgen, dass du diesen Anruf nie wieder vergisst."

Mit "Kaschmirgefühl" ist dem Österreicher Bernhard Aichner eine schräge und gleichzeitig feinfühlige Liebesgeschichte mit originellen Charakteren gelungen. Trotz Macken und Ticks – und auf Umwegen - schaffen es Gottlieb und Marie sich zu nähern und … Aber nein! Lest am besten selber, was zwischen den beiden geschieht und seid Zeugen der Entstehung einer ganz besonderen Liebe.

Möchtet ihr mehr über Gottlieb und Marie erfahren?
Zusammen mit Haymon verlosen wir 30 Exemplare von "Kaschmirgefühl" unter allen, die sich im Rahmen einer Leserunde über diese mitreißende Liebesgeschichte austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.
Seid ihr dabei? Dann bewerbt euch* um ein Leserundenexemplar, indem ihr auf diese Frage bis zum 17.03. antwortet:

Verliebt in eine unbekannte Stimme – ob das gut geht? In welche Art von Stimme würdet ihr euch direkt verlieben?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

Wenn ihr neugierig geworden seid, dann könnt ihr hier schon reinlesen. Auch eine Hörprobe wartet auf euch.
Viel Spaß! 

Zum Inhalt
Ein Telefonanruf – und eine Stimme, die das ganze Leben verändert
Gottliebs Tage sind nicht gerade von Leidenschaft erfüllt. Als Krankenpfleger im Hospiz ist er täglich mit dem Tod konfrontiert, Romantik im Privatleben: Fehlanzeige. Zu lange schon ist er Single, lebte bis vor Kurzem mit seiner Mutter zusammen. Von Einsamkeit getrieben ruft Gottlieb eines Nachts bei einer Sexhotline an. Zum ersten Mal hört er Maries Stimme – und mit einem Schlag verändert sich sein ganzes Leben.
Gibt es Schöneres, als zwei Menschen zuzuschauen, wie sie sich ineinander verlieben?
Marie und Gottlieb reden miteinander, anstatt Telefonsex zu haben. Von Anfang an ist da etwas, das die beiden verbindet. Es entwickelt sich ein intensives Gespräch, völlig anonym ist alles, mit großer Lust lügen die beiden sich an. Sie erzählen sich das Blaue vom Himmel und erfinden gemeinsam eine Liebesgeschichte. Eine, die von Minute zu Minute mehr zu ihrer eigenen wird.

Zum Autor
Bernhard Aichner, geboren 1972, lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Er schreibt Romane, Hörspiele und Theaterstücke. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, zuletzt mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014 und dem Crime Cologne Award 2015. Die Thriller seiner "Totenfrau"-Trilogie standen in Österreich und Deutschland monatelang auf den Bestsellerlisten. Die Romane wurden bisher in 16 Länder verkauft, u. a. auch in die USA und England. Eine US-Verfilmung ist in Vorbereitung. Mit dem Thriller "Bösland" setzt er seine Erfolgsgeschichte fort. Bei Haymon erschienen mehrere Romane, u.a. "Schnee kommt" (2014), "Das Nötigste über das Glück" (2015) und "Nur Blau" (HAYMONtb 2015), sowie die Max-Broll-Krimis, für deren vierten Teil "Interview mit einem Mörder" er den Friedrich-Glauser-Preis erhielt. Mit seinem neuesten Liebesroman "Kaschmirgefühl" zeigt Aichner, dass er mühelos zwischen den Genres wechselt, dass Spannung und Romantik in seinem Werk untrennbar miteinander verbunden sind. 

Letzter Beitrag von  janakavor 2 Monaten
Zur Leserunde
✨Die Thrillercafé Leserunden gehen in die zweite Runde mit "Totenhaus". 
   

🔹Thrillercafé? Was ist das?

Wir sind eine großartige Gruppe voller absolut netter Leute, die vorwiegend aber nicht nur Thriller liest. Gegründet hab ich damals die Gruppe aus der Thrillergruppe der Krimi gegen Thriller Challenge hier auf LB. Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir eigentlich viel zu viel lesen, um es nur auf Thriller zu beschränken. Deswegen sind wir offen für alle. Wir lieben Bücher! Du auch? Dann werde doch einfach Teil unserer Gruppe! 


📚Worum geht es in "Totenhaus"?

 Klappentext : 

Eine Mörderin auf der Flucht. Brünhilde Blum wacht eines Tages in einem Albtraum auf. Einer der fünf Menschen, die sie umbringen musste, taucht plötzlich wieder auf. Bei einer Exhumierung auf einem Innsbrucker Friedhof werden in einem Sarg zwei Köpfe und vier Beine gefunden. Nur eine Person kommt als Täterin in Frage: die Bestatterin, die die Toten damals eingebettet hat. Blum muss fliehen, und sie muss ihre Kinder zurücklassen. In einem seit zwanzig Jahre leerstehenden Hotel findet sie Zuflucht, an einem Ort, den sie besser gemieden hätte. Bei Menschen, denen sie besser nie begegnet wäre.


🦋Kann ich auch teilnehmen, wenn ich nicht im Thrillercafé bin? 

Ja. 


🍀Wird hier ein Buch verlost? 

Nein, wir sind nur ein paar Leute, die unbedingt zusammen lesen wollen. Leider funktionierte das Erstellen einer Leserunde ohne Angabe einer eins nicht. Sollte das Verbot eines Erstellens einer Leserunde ohne Verlosung in den Lovelybooks FAQs oder AGB am Tag der Erstellung der Leserunde bevor Erstellung, aber nicht nach, ausdrücklich festgelegt sein, werde ich das Buch in gebrauchten Zustand innerhalb Deutschlands verlosen.
Letzter Beitrag von  BettinaForstingervor 2 Jahren
Zur Leserunde
Die Thrillercafé Leserunden starten mit "Totenfrau". 

Thrillercafé? Was ist das? 
Wir sind eine großartige Gruppe voller absolut netter Leute, die vorwiegend aber nicht nur Thriller liest. Gegründet hab ich damals die Gruppe aus der Thrillergruppe der Krimi gegen Thriller Challenge hier auf LB. Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir eigentlich viel zu viel lesen, um es nur auf Thriller zu beschränken. Deswegen sind wir offen für alle. 
Wir lieben Bücher! Du auch? Dann werde doch einfach Teil unserer Gruppe! 


Worum geht es in "Totenfrau"? 

Hardcover- Klappentext : Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück. 


Kann ich auch teilnehmen, wenn ich nicht im Thrillercafé bin? 
Ja. 

Wird hier ein Buch verlost? 
Nein, wir sind nur ein paar Leute, die unbedingt zusammen lesen wollen.
Leider funktionierte das Erstellen einer Leserunde ohne Angabe einer eins nicht. Sollte das Verbot eines Erstellens einer Leserunde ohne Verlosung in den Lovelybooks FAQs oder AGB am Tag der Erstellung der Leserunde bevor Erstellung, aber nicht nach, ausdrücklich festgelegt sein, werde ich das Buch in gebrauchten Zustand innerhalb Deutschlands verlosen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 1.220 Bibliotheken

auf 248 Wunschlisten

von 23 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks