Bernhard Aichner

 4,2 Sterne bei 2.198 Bewertungen
Autor von Totenfrau, Bösland und weiteren Büchern.
Autorenbild von Bernhard Aichner (©fotowerk aichner)

Lebenslauf

Wo Fotografie und Literatur zusammenlaufen: Bernhard Aichner, geboren 1972, lebt als Schriftsteller und Fotograf in Innsbruck. Angefangen mit kleinen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, widmete er sich später Romanen, Hörspielen und Theaterstücken. Für seine Arbeit wurde er mit mehreren Literaturpreisen und Stipendien ausgezeichnet, so auch unter anderem mit dem Burgdorfer Krimipreis 2014 und dem Crime Cologne Award 2015. Die Thriller seiner Totenfrau-Trilogie standen in Österreich und Deutschland monatelang auf den Bestsellerlisten. Die Romane wurden bisher in 16 Länder verkauft, u. a. auch in die USA und England. Eine US-Verfilmung ist in Vorbereitung.

Neue Bücher

Cover des Buches Yoko (ISBN: 9783805201094)

Yoko

 (1)
Erscheint am 12.08.2024 als Gebundenes Buch bei ROWOHLT Wunderlich.
Cover des Buches Yoko (ISBN: B0CZ87DLW6)

Yoko

Erscheint am 13.08.2024 als eBook bei Rowohlt E-Book.
Cover des Buches Yoko (ISBN: 9783742433466)

Yoko

Erscheint am 14.08.2024 als Hörbuch bei Der Audio Verlag.

Alle Bücher von Bernhard Aichner

Cover des Buches Totenfrau (ISBN: 9783442749263)

Totenfrau

 (449)
Erschienen am 10.05.2015
Cover des Buches Bösland (ISBN: 9783442719211)

Bösland

 (280)
Erschienen am 11.08.2019
Cover des Buches Der Fund (ISBN: 9783442772704)

Der Fund

 (215)
Erschienen am 13.06.2023
Cover des Buches Totenhaus (ISBN: 9783442714421)

Totenhaus

 (256)
Erschienen am 13.11.2016
Cover des Buches Totenrausch (ISBN: 9783442716944)

Totenrausch

 (188)
Erschienen am 12.08.2018
Cover des Buches Interview mit einem Mörder (ISBN: 9783442713691)

Interview mit einem Mörder

 (133)
Erschienen am 09.12.2018
Cover des Buches Kaschmirgefühl (ISBN: 9783709934562)

Kaschmirgefühl

 (132)
Erschienen am 22.03.2019
Cover des Buches Die Schöne und der Tod (ISBN: 9783442713660)

Die Schöne und der Tod

 (79)
Erschienen am 10.04.2016

Videos

Neue Rezensionen zu Bernhard Aichner

Cover des Buches BILDRAUSCHEN (ISBN: 9783442759934)
MoMes avatar

Rezension zu "BILDRAUSCHEN" von Bernhard Aichner

Packende und auf den punktgebrachte Unterhaltung
MoMevor 15 Tagen

„Bildrauschen“ beginnt schon fast poetisch schön. Das Setting besteht aus verschneiten Bergen mit einer malerisch weißen Landschaft. Die Ruhe und Stille verströmt Zufriedenheit, Glück und Erholung. Und ist dabei der ideale Kontrast, den Aichner zum Start ins Buch wählt.
Mir imponiert, dass er schon zu Anfang impliziert, dass er das Rad nicht neu erfindet. Aber durchaus in der Lage ist das Potenzial auf seine unvergleichliche Art auszuschöpfen.

Bernhard Aichners Schreibstil ist auf den Punkt. Die Dialoge nur auf den Wortteil reduziert, was die Erzählung unglaublich dynamisch und spannungsvoll macht. Gleichzeitig gibt es die Sicht von Bronski. Die Ich-Perspektive zieht mich sofort dicht an den Protagonisten.

„Bildrauschen“ ist theoretisch von den anderen Bänden lesbar, jedoch hat sich Bronski und sein Privatleben im Verlauf weiterentwickelt. Der Lesende bringt sich selbst um die Besonderheit von Bronski, wenn die ersten drei Bücher der Reihe nicht gelesen wurden.
Für mich fühlt es sich auch nach längerer Pause wie nach Hause kommen an. Die Ereignisse finden eine gute Zeit nach Ende von „Brennweite“ statt. Bronski steht an einem Scheideweg und ist emotional wie körperlich am Ende seiner Kräfte. Wird er sich für oder gegen eine Beziehung mit Svenja entscheiden? Ist er bereit für persönliches Glück? Dies sind Fragen, die Bronski umtreiben, ein zentraler Punkt der Geschichte sind und seine Handlungen extrem beeinflussen. Und mitten in dieser Findungsphase gerät er in einen Tötungsfall, bei dem auch noch die Leiche verschwindet. Inmitten dieser paradiesischen weißen Pracht gibt es kein Entkommen und ein Whodunit entsteht.
Die Anzahl der Figuren in „Bildrauschen“ bleibt angenehm überschaubar. Zugegeben, die fünf Influencer wirken auf mich extrem unsympathisch und hochnäsig. Ich bin genervt von ihrem Gehabe und der Art, wie sie sich Bronski gegenüber verhalten. Doch genau dies macht auch die Spannung aus, denn Bronski ist Profi und kitzelt so ständig neue Details hervor, die das Lesen von „Bildrauschen“ so packend macht.

Der Handlungsaufbau ist präzise, die Figurenausarbeitung tiefgreifend und realistisch. Auch das Zusammenspiel mit den Medien und der Polizei wirkt authentisch und nachvollziehbar. Die Frage nach dem wahren Täter begleitet mich beim Lesen dauerhaft und trotz zahlloser Theorien komme ich nicht auf die Lösung.
Der Showdown ist super umgesetzt, genau die richtige Mischung aus Dramatik, Spannung und Action. Der Abschluss der Reihe ist glanz-, aber nicht farblos. Es fügt sich alles so stimmungsvoll und logisch zusammen, dass ich zufrieden „Bildrauschen“ zuschlage.

Fazit:
Ein packender Kriminalroman, der von der ersten bis zur letzten Seite zu unterhalten weiß. Volle Leseempfehlung.

Cover des Buches Der Fund (ISBN: 9783442772704)
Thommy28s avatar

Rezension zu "Der Fund" von Bernhard Aichner

Mal ein Thriller "der anderen Art" - sehr gut...!
Thommy28vor 2 Monaten

Einen kurzen Blick auf das Geschehen erlaubt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Das findet man sehr selten - einen Thriller abseits der üblichen Herangehensweise. Dazu ein toller, ganz eigener Schreibstil.Ein wirklich bemerkenswerter Thriller. Die Kombination aus Erzählung und den protokollartigen Einschüben aus Sicht des "Ermittlers" ergibt ein besonderes Leseerlebnis. Der Spannungsbogen wird gehalten und ergänzt durch Spannungssotzen und immer wieder durch überraschende Wendungen.

Die Protagonisten sind hervorragend gezeichnet und man kann sich gut hinein fühlen. 

Für mich einer der besten Thriller die ich in letzter Zeit gelesen habe. Sehr zu empfehlen....!

Cover des Buches Totenrausch (ISBN: 9783442716944)
zickzacks avatar

Rezension zu "Totenrausch" von Bernhard Aichner

Blum braucht einen Neuanfang
zickzackvor 3 Monaten

Blum befindet sich mit ihren Kindern auf der Flucht. In Hamburg möchte sie ein neues Leben kennenlernen. Das ermöglicht ihr ein Mann. Er gibt ihr und ihren Kindern neue Pässe, eine neue Identität und eine Bleibe. Dafür gibt Blum ihm ein folgeschweres Versprechen: Das sie eines Tages jemand umbringt. Blum und ihre Kinder gewöhnen sich an ihr neues Leben. Es läuft gut bis er das Versprechen einfordert. Doch Blum soll jemand für ihn umbringen, der ihr selbst ans Herz gewachsen ist.

 

Nach dem schwachen zweiten Band hatte ich eigentlich nicht vorgehabt den letzten noch zu lesen. Doch eine Freundin von mir hat sich das Buch gekauft und mir es ausgeliehen. Daher habe ich gedacht, dass ich der Reihe doch diese letzte Chance gebe und tatsächlich fand ich diesen Band um Längen besser als den zweiten. Ich würde sogar soweit behaupten, dass es der beste Band der Reihe war.

Im ersten Band hat mich ja der Schreibstil gestört. Nicht weil es so kurze Sätze sind und es sich etwas abgehackt liest. Daran kann man sich gewöhnen, meiner Meinung, aber die vielen Wiederholungen. Im Band 1 hat man sich quasi nur im Kreis gedreht und das ging mir auf die Nerven. Im Band 2 war das nicht mehr ganz so, dafür war die Handlung komplett absurd. Hier im dritten Band ist beides besser. Man dreht sich nicht die ganze Zeit im Kreis, sondern es gibt tatsächlich Inhalt und die Handlung an sich war auch ganz gut, obwohl es da auch Schwächen gab. Ich meine, ist Blum wirklich so naiv, dass sie nicht daran denkt, dass ihre Töchter das größte Druckmittel für den Zuhälter Schiele waren? Was hat sie denn gedacht, was er irgendwann tun wird? Ich fand das eher erstaunlich wie viel Geduld er mit ihr hatte und nicht längst noch drastischer vorgegangen ist.

Auch finde ich es etwas seltsam, wie sie immer mit allen durchkommt. Wenn das wirklich so wäre, dann müsste einen ja angst und bange werden, dass Mordfälle nie mehr aufgeklärt werden. Sie denkt sich aus, wie sie ihre Tat vertuschen kann und dann gelingt das auch noch… Es war teilweise einfach etwas unrealistisch.

 

Wer schon im ersten Band große Probleme mit Aichners Schreibstil hatte, sollte diese Reihe und wahrscheinlich auch seine anderen Bücher (ich nehme es an, dass er auch dort zu schreibt, wissen tue ich es allerdings nicht) davon Abstand nehmen. Der Schreibstil ist schon sehr eigen und ändert sich nur geringfügig. Tatsächlich kann ich nicht sagen, ob ich mich an diesen gewöhnt habe oder er tatsächlich flüssiger geworden ist. Gefühlt waren hier die Sätze schon länger und es hat sich nicht so abgehakt lesen lassen. Aber vor allem, ist mir wie schon einmal erwähnt, aufgefallen, dass es nicht mehr so viele Wortwiederholungen gibt bzw. dieser meiner Meinung gezielter eingesetzt wurden. Es hat sich stimmiger lesen lassen, dass die Verzweiflung und die Aussichtslosigkeit von Blum gut rübergekommen ist. Tatsächlich sind ja kurze Sätze bei Thrillern auch gut, da diese ein höheres Tempo provozieren und dadurch mehr Spannung kommt.

Auch ist mir aufgefallen, dass von Band zu Band mehr Dialoge eingebaut wurden. Hier im dritten Band war ich wirklich erstaunt, wie viele es waren. Diese sind auch gutgeschrieben, wobei mir noch immer die Zwischensätze fehlen. Klar, sie funktionieren auch ohne diese, aber ich mag die einfach. Schiele und Blum haben sich bei ihren Gesprächen etwas im Kreis gedreht und dennoch fand ich den ihr Psychospiele recht unterhaltsam.

Über den Schreibstil und die Art der Dialoge beschwere ich mich auch nicht mehr. Wenn man bei der Reihe weiterliest, dann weiß man ja, auf was man sich einlässt. Da finde ich es unangebracht das weiterhin zu kritisieren. Entweder man kann damit leben oder lässt es.

 

Blum als Figur hat mir hier auch besser gefallen. In den Vorgänger habe ich mich ja darüber aufgeregt, dass Herr Aichner eine starke Frauenfigur schaffen wollte, Blum dieser meiner Meinung aber absolut nicht war, da sie letzten Endes immer am Rockzipfel eines Mannes hing. Hier war das anders. Klar, war sie in eine unglückliche Lage mit Schiele geraten, aber letzten Endes hat sie mit eigener Kraft gegen ihn gekämpft und nicht wieder irgendeinen Kerl gebraucht, der hinter ihr saubermacht. Sie hat dieses Mal wirklich selbst gehandelt und in diesem Band sehr gelitten. Hier empfand ich Blum als starke Frau.

 

Was mich auch in diesem Band wieder gestört hat, waren die vielen Leerseiten. Ich verstehe nicht, warum man ein Buch so künstlich aufblasen muss. Viele Leerseiten, Seiten auf denen nur die Kapitelnummer stand. Ohne das alles wäre die Geschichte wohl um mindestens 50-60 Seiten kürzer.

 

Fazit: Band 3 konnte mich tatsächlich etwas mit der Reihe versöhnen. Noch einmal würde ich sie zwar nicht lesen, da sie vor allem für mich zu viele inhaltliche Schwächen hat. Der letzte Band war jetzt zumindest am meisten mit Inhalt gefühlt, hat ein interessantes Thema angesprochen und war nicht komplett an den Haaren herbeigezogen, wenn auch nicht alles nachvollziehbar war. Daher vergebe ich diesem Band 3,5 Sterne.

Gespräche aus der Community

✨Die Thrillercafé Leserunden gehen in die zweite Runde mit "Totenhaus". 
   

🔹Thrillercafé? Was ist das?

Wir sind eine großartige Gruppe voller absolut netter Leute, die vorwiegend aber nicht nur Thriller liest. Gegründet hab ich damals die Gruppe aus der Thrillergruppe der Krimi gegen Thriller Challenge hier auf LB. Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir eigentlich viel zu viel lesen, um es nur auf Thriller zu beschränken. Deswegen sind wir offen für alle. Wir lieben Bücher! Du auch? Dann werde doch einfach Teil unserer Gruppe! 


📚Worum geht es in "Totenhaus"?

 Klappentext : 

Eine Mörderin auf der Flucht. Brünhilde Blum wacht eines Tages in einem Albtraum auf. Einer der fünf Menschen, die sie umbringen musste, taucht plötzlich wieder auf. Bei einer Exhumierung auf einem Innsbrucker Friedhof werden in einem Sarg zwei Köpfe und vier Beine gefunden. Nur eine Person kommt als Täterin in Frage: die Bestatterin, die die Toten damals eingebettet hat. Blum muss fliehen, und sie muss ihre Kinder zurücklassen. In einem seit zwanzig Jahre leerstehenden Hotel findet sie Zuflucht, an einem Ort, den sie besser gemieden hätte. Bei Menschen, denen sie besser nie begegnet wäre.


🦋Kann ich auch teilnehmen, wenn ich nicht im Thrillercafé bin? 

Ja. 


🍀Wird hier ein Buch verlost? 

Nein, wir sind nur ein paar Leute, die unbedingt zusammen lesen wollen. Leider funktionierte das Erstellen einer Leserunde ohne Angabe einer eins nicht. Sollte das Verbot eines Erstellens einer Leserunde ohne Verlosung in den Lovelybooks FAQs oder AGB am Tag der Erstellung der Leserunde bevor Erstellung, aber nicht nach, ausdrücklich festgelegt sein, werde ich das Buch in gebrauchten Zustand innerhalb Deutschlands verlosen.
61 BeiträgeVerlosung beendet
BettinaFs avatar
Letzter Beitrag von  BettinaFvor 7 Jahren
Die Thrillercafé Leserunden starten mit "Totenfrau". 

Thrillercafé? Was ist das? 
Wir sind eine großartige Gruppe voller absolut netter Leute, die vorwiegend aber nicht nur Thriller liest. Gegründet hab ich damals die Gruppe aus der Thrillergruppe der Krimi gegen Thriller Challenge hier auf LB. Aber wir haben schnell gemerkt, dass wir eigentlich viel zu viel lesen, um es nur auf Thriller zu beschränken. Deswegen sind wir offen für alle. 
Wir lieben Bücher! Du auch? Dann werde doch einfach Teil unserer Gruppe! 


Worum geht es in "Totenfrau"? 

Hardcover- Klappentext : Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück. 


Kann ich auch teilnehmen, wenn ich nicht im Thrillercafé bin? 
Ja. 

Wird hier ein Buch verlost? 
Nein, wir sind nur ein paar Leute, die unbedingt zusammen lesen wollen.
Leider funktionierte das Erstellen einer Leserunde ohne Angabe einer eins nicht. Sollte das Verbot eines Erstellens einer Leserunde ohne Verlosung in den Lovelybooks FAQs oder AGB am Tag der Erstellung der Leserunde bevor Erstellung, aber nicht nach, ausdrücklich festgelegt sein, werde ich das Buch in gebrauchten Zustand innerhalb Deutschlands verlosen.
226 BeiträgeVerlosung beendet
wortgetraenkts avatar
Letzter Beitrag von  wortgetraenktvor 7 Jahren
Ich wär/bin dabei (= Und sollte ich das Buch widererwarten nicht zum Gebu bekommen, hol ichs mir zur LR! -- Auf eine Rezi muss ich zunächst leider auch verzichten, villt später oder dann zu Band 2 -- Bin ja eher nur noch sporadisch bei LB und wäre begeistert wenn du dann wieder solch eine Einladung verschickst :-* Bin dann auch mal raus hier bei der LR, lesen uns ja im Cafe oder auf der ein oder anderen Netz-Plattform ;)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks