Bernhard Aichner Totenrausch

(107)

Lovelybooks Bewertung

  • 84 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 76 Rezensionen
(66)
(31)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Totenrausch“ von Bernhard Aichner

Das furiose Finale der Totenfrau-Trilogie. Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal ... Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss - denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist ...

Ein gutes Ende der Trilogie. An die ersten beiden Bände reicht es nicht ganz dran aber trotzdem lesenswert. Ich mag Blum einfach ;)

— Larili

Ein Ende, das mich enttäuscht hat - nicht nur wegen der Naivität von Brünhilde Blum, die bei mir viele Sympathiepunkte eingebüßt hat

— petrahillebrand

Ein würdiger Abschluss. Teil 1 war zwar der Beste, die Trilogie hat aber dennoch das gewisse Etwas.

— Icelegs

Unglaubliches Ende, aber spannend geschrieben.

— sandra97

Wer Stakattosätze mag.. Der letzte Teil ist der Beste!!

— notthatkindofagirl

Krönender Abschluss der Trilogie - GRANDIOS!

— Thommy28

Packendes Finale der Serie

— Petra1984

Wow .... es waren 3 für mich aufregende Bände !

— Ein LovelyBooks-Nutzer

ersehntes Finale von Blum, ich wurde nicht entäuscht. schnelle Handlung, unvorhersehbar und wieder viele Tote :D

— sabrinchen

Ein grandioses Ende!!! Spannend von der ersten bis zur letzten Seite.

— Anni_book

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Primitiv. Protas agieren wie unbedarfte Teenager, konstruierte, unglaubwürdige Handlung, dürftige Sprache. Paar gute Ideen, aber insg flach.

Wedma

Die 13. Schuld

Nanu - so kenne ich Patterson gar nicht! Der flapsige Sprachstil hat die Spannung etwas abgeflacht.

Mrs_Nanny_Ogg

Unter Fremden

Eine spanedne Geschichte, die mitreißt und zum nachdenken anregt

Diana182

Crimson Lake

Meisterhaft. Ich bin extrem begeistert.

Suse33

Das Apartment

Sehr gruselige Geschichte mit einem Hauch von Paranormal Activity.

_dieliebezumbuch

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Abschluss einer Trilogie

    Totenrausch

    Mrs_Miep

    29. September 2017 um 09:11

    Obwohl ich die ersten zwei Teile der Trilogie nicht kenne, hat mir der Abschluss gut gefallen. Man benötigt nicht das Vorwissen aus den vorangegangenen Bänden. Alles was man wissen muss, wird kurz dargelegt. Besonders gut hat mir der Schreibstil gefallen. Es wird auf blumige Beschreibungen verzichtet. Der Stil gleicht auch eher einem Bericht als einem Roman. Ich fand es persönlich sehr angenehm, da sich so das Buch sehr schnell lesen lies. Gefühlsregungen oder der Einblick in die Gedankenwelt von Blum wurden aber keineswegs verweigert. Man konnte den Sog, der durch die Ereignisse sehr gut spüren und konnte sich in ihre Verzweiflung und die Ausweglosigkeit ihrer Situation sehr gut hineinfühlen. Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, das für mich Interesse an den zwei Vorgängerbänden geweckt hat.

    Mehr
  • Totenrausch

    Totenrausch

    Kiritani

    03. September 2017 um 12:56

    Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. „Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder.“ sagt sie. Und:“Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.“Ich habe ein Händchen für Fortsetzungen, deshalb handelt es sich bei dem Buch um das Finale einer Trilogie. Das Buch dreht sich um Brünhilde Blum – im Buch nur Blum genannt. Sie hat schreckliche Dinge getan und muss mit ihren Kindern die Flucht antreten. Zuerst im Ausland, verschlägt es sie nach Hamburg. Über etliche Ecken erfährt sie von jemanden, der ihr helfen kann. Sie braucht Pässe, um ein neues Leben zu beginnen, in das Alte kann sie nicht zurück. Und ausgerechnet die Zuhältergröße – König der Nutten – Egon Schiele soll ihr dabei helfen. Blum fordert und macht ihm ein Angebot. Sie begibt sich in eine Welt, dessen Gefahren sie nicht einschätzen kann. Anfangs ist alles rosig – nicht greifbar, zu schön um wahr zu sein. Friedlich, normal – es kehrt Ruhe ein. Doch dann steht Schiele vor der Tür und fordert die Einlösung ihres Angebotes.Ich bin noch immer fasziniert von Aichners Schreibstil. So locker, flockig und dennoch so einvernehmend, dass die Seiten wie im Flug an einem vorbeirauschen. Er wirft ein paar Buchstaben hin und man liest sie gierig weg, wird angefixt – süchtig gemacht. Und dann kann man nicht aufhören. Lediglich der Schlaf zwingt einen dazu, dieses Buch beiseite zu legen. Auch wenn Aichner die Szenen nicht grandios und pompös ausschmückt, sind sie in ihrer Wirkung nicht zu verachten. Nicht umsonst heißt es: weniger ist mehr. Das Buch durchzieht eine angespannte Stimmung – die durch den harschen Ton, der dort herrscht, zusätzlich gestärkt wird. Man fühlt sich wie auf dem Kiez – Reeperbahn, Nutten, gescheiterte Existenzen, Notlagen, dreckiges Geld. All das spürt man, auch wenn Aichner Egon Schiele anfangs als charmanten Gönner darstellt.Blum ist eine taffe Frau, die ihre Kinder schützen will. Sie versucht ihnen ein normales Leben zu ermöglichen. Sie sollen nicht wegen ihrer Fehler leiden. Deshalb nimmt sie vieles in Kauf. Demütigungen, Erniedrigungen, Angst, Schmerz und körperliche Hochleistungen. Eine harte Frau (Bestatterin – sie hat schon so einiges gesehen), die für ihre Kinder alles tut und über Leichen geht – im wahrsten Sinne des Wortes. Totenrausch bekam für mich somit nach ein paar Kapiteln eine eindeutige  Bedeutung. Schiele fand ich ein bisschen zu übertrieben. Nicht, dass ich mich hier in meiner Heimat super gut auf dem Kiez und in der Prostitutionsszene auskenne, aber es war schon sehr filmreif, was der gute Schiele dort ablieferte. Aber ich weiß auch nicht, wie es dort im echten Leben zugeht.Aichner hat ein tollen Thriller mit viel roher Kraft (die nicht sinnlos waltet) und einer wütenden Mutter auf Papier gebracht. Eine Menge anzüglich und raues Vokabular muss der Leser hier aushalten können, denn auf dem Kiez haben ‚Bienchen und Blümchen‘ nichts zu suchen.Den Teil kann man unabhängig von den ersten beiden Büchern lesen, denn Aichner gibt immer wieder ein paar kleine Rückblenden. Wer allerdings lieber chronologisch liest und das Ende nicht vorher wissen will, der sollte erst die anderen beiden Teile lesen  Ich lese sie nachträglich, das finde ich persönlich nicht allzu schlimm. Von mir gibt es für dieses Buch die volle Leseempfehlung! Trotz kleiner Abstriche in der ‚Beseitigungsspalte‘  Etwas unrealistisch und penibel kamen mir die Reinigungsarbeiten vor. Aber was weiß ich von Tatortbereinigungen.Ich möchte euch das Buch “nackig‘ nicht vorenthalten. Es fühlte sich ohne den Schutzumschlag sehr gut an und sah natürlich auch schick aus. Die Kapitel und Seitenzahlen waren hier mal andersfarbig Etwas anderes. Vom Auspacken, zum Lesen, zum Nackig-machen  Durchweg ein tolles Werk!

    Mehr
  • Nach Band eins und zwei hätte ich mir mehr erwartet

    Totenrausch

    petrahillebrand

    27. July 2017 um 17:37

    Während ich im ersten Band sehr viel Sympathie für die Protagonistin Brünhilde Blum aufbrachte, ihre Klugheit zu schätzen wusste und sie sehr authentisch fand, war ich im Band drei ziemlich enttäuscht von ihr. Kaum vorstellbar, dass sie sich - gerade erst der totalen Abhängigkeit entflohen - schon wieder einer fremden Person ausliefert. Erst macht sie dem Zuhälter Schiele ein befremdliches Angebot und als er es dann einlösen will, hält sie die getroffene Vereinbarung nicht ein! Dass das Konsequenzen hat, hätte sie sich denken können (und so pfiffig und vorausschauend, wie ich sie im Band eins kennengelernt habe, hätte ich ihr das auch ohne weiteres zugetraut). Doch Blum bleibt selbst dann noch im Goldenen Käfig sitzen, als es gefährlich wird. Warum macht sie das, wo sie doch schon wochenlang fliehen hätte können? Schließlich geht es hier nicht nur um sie, sondern vor allem auch um ihre Kinder, die sie normalerweise mit Zähnen und Klauen verteidigen würde! Sorry, aber der Teil der Geschichte war für mich einfach nicht glaubwürdig. Gespannt war ich jedenfalls auf das Ende - und hätte mir zumindest hier mehr erwartet.... Trotz des für mich nur schwer nachvollziehbaren Plots vergebe ich diesmal drei Sterne (fünf für Band 1 und vier für Band 2), weil Bernhard Aichner einen unverwechselbaren Schreibstil pflegt, den ich sehr bewundere. Seine kurzen Sätze faszinieren ebenso wie die Art seiner Dialoge. Und Langeweile kommt in seinen Büchern sowieso nie auf.  

    Mehr
  • Nichts ist umsonst

    Totenrausch

    badwoman

    08. July 2017 um 22:06

    Brünhilde Blum ist mit ihren beiden Kindern auf der Flucht, sie wird wegen Mordes gesucht. Die Österreicherin beschließt nach einem Aufenthalt in Norwegen sich in Hamburg eine neue Identität zu verschaffen. Hierzu benötigt sie die Hilfe einer Unterweltgröße, dem sie in ihrer Notlage verspricht,  notfalls für ihn sogar einen Mord zu begehen. Es fügt sich alles sehr gut, die kleine Familie bezieht ein schönes Haus, die Kinder gehen zur Schule und Brünhilde knüpft vorsichtig neue Kontakte. Sie findet sogar eine Anstellung in ihrem Beruf als Bestatterin. Doch dann kommt der Tag, an dem sie für ihr schönes neues Leben bezahlen muss. „Totenrausch“ von Bernhard Aichner ist der letzte Teil einer Trilogie um die Bestatterin Brünhilde Blum. Die ersten beiden Teile „Totenfrau“ und „Totenhaus“ habe ich leider nicht gelesen, das war aber für das Verständnis auch nicht zwingend notwendig. Der Autor hat „Totenrausch“ in einem besonderen Schreibstil verfasst, z.B. gibt es keine Anführungszeichen in der wörtlichen Rede, was anfangs etwas seltsam anmutete. Ansonsten schreibt Herr Aichner sehr flüssig und spannend, man mag das Buch kaum aus der Hand legen. Brünhilde Blüm ist eine Mörderin, aber eine sehr sympathische! Als Leser fiebert man mit ihr und ihren Lieben. Die Geschichte ist originell, sie unterscheidet sich sehr von mir bisher bekannten Thrillern. Schon alleine der Name der Protagonistin ist sehr ungewöhnlich so wie auch ihr Beruf. Man könnte einwenden, dass es einige unrealistische Situationen im Buch gab – ok, das ist so, ist aber in anderen Büchern auch üblich… Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Übrigens auch das Cover, das blutrot sofort den Thriller erkennen lässt. Auch der Titel passt zum Buch, aber auch zu den anderen beiden Titeln der Trilogie.

    Mehr
  • Das Ende der Trilogie!!!!!!

    Totenrausch

    Lisa0312

    03. July 2017 um 17:15

    Zum Inhalt:Blum's Flucht endet in Hamburg, wo sie mit ihren beiden Kindern in einem kleinen Fischerhäuschen wohnt.Dank des Rotlicht Königs Schiele der für sie und ihre Kinder neue Pässe besorgt hat kann sie in Hamburg bleiben.Blum Versprach dafür einen Menschen für Schiele zu töten. Alles läuft gut,bis Schiele Blum's versprechen einfordert.Meine Meinung:Da ich Band zwei fertig hatte, wollte ich nun auch wissen wie's jetzt ausgeht mit Brünnhilde Blum. Nun weiss ich also wie's endet mit Blum und muss gestehen,ich hätte mir mehr erwartet.Nach anfänglicher Langeweile für mich persönlich, kam dann doch noch Gott sei dank die Brünnhilde aus Band eins zum Vorschein.Ansonsten war es eher durchwachsen finde ich.Der Schreibstil war wie in den vorigen Bänden und dank der kurzen Kapiteln gut zu lesen.Das Ende hat mich zufrieden gestellt, war aber jetzt auch nicht wirklich der Brüller.Damit bin ich wohl eine der wenigen,die nicht Lobeshymnen auf Band drei hält. Aber gut das jeder seine Meinung hat.

    Mehr
  • Krönender Abschluss der Trilogie - GRANDIOS!

    Totenrausch

    Thommy28

    23. May 2017 um 16:24

    Einen kleinen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:Ich habe selten eine so fesselnde Trilogie lesen dürfen. Schon der erste Band war ein "Knaller" -der Mittelband konnte diese superhohe Niveau meiner Meinung nach nicht ganz halten - aber dieses furiose Finale entschädigt dafür mehr als genug.Dem Autor gelingt es den Leser von der ersten bis zur letzten Seite mit immer neuen Wendungen zu fesseln. Da gibt es kein Atemholen, da gibt es kein Verschnaufen; immer weiter geht es.....!Zu diesem hohen Tempo trägt auch die Schreibweise bei, die mit kurzen, stakkatohaften Sätzen (manchmal nur eingeschobenen Worten) daherkommt. Einfach, aber genial!Wenn es überhaupt etwas zu bemängeln gibt, dann daß das Buch leider mit 380 Seiten (unterteilt in ein einleitendes Kapitel, 61 knackig kurze Kapitel und ein abschliessendes Kapitel) viel zu schnell durchgelesen ist. Schade - von dieser Sorte Buch möchte ich mehr......!

    Mehr
    • 2
  • Packendes Finale der Serie

    Totenrausch

    Petra1984

    22. May 2017 um 11:54

    Ein absolut gniales Buch und der perfekte Abschluss der Serie. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite. Es beinhaltet einfach alle Kriterien eines guten Thrillers (Spannung, Brutalität, Angst, Psycho,..)

    Ich will nicht zuviel über dieses Buch verraten, aber man muss es einfach gelesen haben.

    Es ist allerdings besser, wenn man sie der Reihe nach liest.

  • Der Abschluss hat mich sehr gefreut :-)

    Totenrausch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. May 2017 um 17:42

    Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss – denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist ...   Was soll ich schreiben ... Ich bin von allen drei Bänden geflasht. Zwar war mir das am Anfang des Buches immer erst zu langatmig, aber wo es dann zur Sache ging , war es der Wahnsinn. Ich litt in allen Bänden mit Blum mit und bin so froh über das Ende . Denn ich persönlich verzeihe ihr die Morde aus Liebe .   Diese Trilogie hat mich so gefesselt , das ich sie nur jedem Thriller Fan empfehlen kann . Und am besten man liest alle drei Bände hintereinander.  Absolut Krönender Abschluss mit diesem Band Totenrausch.    

    Mehr
  • Blum is back - mit all ihren Facetten

    Totenrausch

    aly53

    03. April 2017 um 00:57

    Blum is back - endlich ist das Finale da.Bereits die ersten beiden Bände rund um Blum konnten mich vor allem durch den unverwechselbaren Schreibstil des Autors auf ganzer Ebene begeistern und ich war sehr gespannt auf das Finale.Bereits der Einstieg gelang mir gleich sehr leicht und ich habe mich sehr auf das Wiedersehen mit Blum gefreut.Sofort war alles wieder da, als wäre ich nie weggewesen.All das was sie ausmacht, war sofort zum greifen nah und ich konnte sofort all ihren Schmerz, aber auch ihre Ängste und ihre Trauer spüren.Der letzte Band hat mich auf ganzer Ebene berührt. Ich hab so mit Blum mitgezittert, das es mir die Schuhe ausgezogen hat.Es ist nicht leicht, was man hier bewältigen muss. Was Blum durchmacht, was sie bestehen muss, zu welchen Taten sie sich aufraffen muss.Sie tut, was man eben tun muss.Das ganze erfordert viel Kraft und Mut. Auch für Blum.Sie muss das schützen , was sie liebt, was kostbar und einfach alles für sie ist.Zuviel hat sie verloren, zuviel Schmerzen und Leid musste sie ertragen.Trifft sie hier die falschen Entscheidungen?Das muss die Zeit zeigen.Man erlebt Blum hier von ihrer verletzlichen Seite und merkt sie ist angreifbar, ein leichtes Ziel.Ein tödlicher Kreislauf nimmt seinen Lauf und will kein Ende nehmen.Viele mögen sagen, Blum ist kalt und emotionslos. Doch das ist sie nicht. Ganz im Gegenteil. Sie tut nur das, was getan werden muss. Komme was wolle.Auch die anderen Charaktere werden sehr lebendig und bildhaft beschrieben. Sie erhalten eine angemessene Tiefe, so das man eine Beziehung zu ihnen aufbauen kann. Mitgefühl bleibt da nicht außen vor, allerdings nur bedingt. Er macht deutlich klar, um was es sich dabei für Menschen handelt.Wie man es auch von den vorherigen Bänden kennt, erfolgt die Perspektive aus Blums Sicht. Wenn sie mir nicht schon so nahe wäre, dann wäre sie es spätestens dadurch.Nie habe ich jemanden getroffen, der so ist wie sie.Sie kämpft, sie leidet, sie zittert, sie tötet.Besonders das zögern, hat sie für mich authentisch und als Menschen greifbar gemacht. Man versetzt sich in sie hinein und kann ihre Entscheidungen nachempfinden.Auch wenn diese nicht immer richtig oder auf den ersten Blick schlüssig erscheinen.Der kommende Weg ist voller Hürden, die voller Unebenheiten bepflastert sind, die sie alles kosten können oder aber die Kraft haben, sie zu befreien.Auch dieser Band ist wieder blutig gestaltet, aber nicht so, das man es nicht ertragen könnte.Alles hat seine Richtigkeit, jeder Schritt, jede Bewegung, jedes Ziel.Für Zögern ist keine Zeit, es könnte das Ende bedeuten.Mit viel Eindringlichkeit und Präzision weist der Autor gezielt auf die verschiedenen Schicksale hin und spinnt gekonnt die einzelnen Fäden.In kurzen Sätzen, mit viel Intensität, ist man an das Geschehen gefesselt und kann sich nicht mehr lösen.Kein Stein bleibt auf dem anderen.Verluste, Schmerz, Verzweiflung ebnen den Weg.Man zittert, man wütend, man leidet und ist komplett gefangen.Es gab Momente da war ich wirklich in meiner Sprachlosigkeit gefangen. Denn es werden gekonnt Wendungen eingewoben, die manchmal Ensetzen auslösen, aber manchmal auch ein Gefühl von Wärme hervorrufen.Mit dem letzten Band der Trilogie ist dem Autor ein mehr als gelungener Abschluss gelungen. Keine Längen, es wird nicht langweilig, weil ständig etwas passiert. Man ist emotional völlig verloren und möchte einfach nur immer mehr.Ein wenig bin ich traurig, das ich Abschied von Blum nehmen muss. Denn sie ist etwas ganz Besonderes,nie bisher dagewesenes.Mir wurden alle Fragen beantwortet und ich kann das Kapitel Blum erstmal zuschlagen.Eine Trilogie, die ich sicher nochmal lesen werde.Fazit:Das Finale der Blum Trilogie hat mich auf ganzer Ebene aufgewühlt und in Atem gehalten.Blum is back - mit all ihren Facetten.Erbarmungslos, kurz, präszise, blutig,so wie man es kennt.Es berührt und erschreckt gleichermaßen.Absolut gelungen.Eine mehr als klare Leseempfehlung.Es ist empfehlenswert die Trilogie der Reihe nach zu lesen.

    Mehr
  • ersehntes Finale von Blum, ich wurde nicht entäuscht. schnelle Handlung, unvorhersehbar, viele Tote

    Totenrausch

    sabrinchen

    01. April 2017 um 14:46

    Totenrausch von Bernhard Aichner ist von meiner Seite eine UNBEDINGTE LESEEMPFEHLUNG!Endlich konnte ich das lang ersehnte Finale von Blum lesen.Natürlich hatte ich nach den Vorgängern hohe Erwartungen an den letzten Teil der Blum Triologie.Die Geschichte schliesst nahtlos an und kleine Rückblenden rufen die Erinnerung wieder wach bzw. erleichtert sicherlich das quereinsteigen.Kurze Kapitel und ein flüssiger Schreibstil peitschen die Handlung voran.Auch wird dadurch die Spannung erhöht und man fiebert mit. Jedenfalls war das bei mir so. Blum ist eine sympathische Antiheldin die der Geschichte ihren unverwechselbaren Charakter gibt.Es wird ein angenehmer Gruselfaktor mit leichten Gänsehautfeeling erzeugt der dieses Buch zu einem Leseerlebnis macht.Blums Weg pflastern wieder einige Tote die nicht unbedingt beabsichtigt sind.Bis zum Ende ist es unvorhersehbar und es gibt überraschende Wendungen darauf versteht sich Herr Aichner sehr gut.Also diese spannende Triologie möchte ich jedem empfehlen der es hören will oder auch nicht. Von mir gibt es 5 atemlose Sterne.

    Mehr
  • Ein grandioses Ende rund um die Geschichte von Blum

    Totenrausch

    Anni_book

    27. March 2017 um 15:59

    KlappentextDie Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal ...Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss – denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist ...Meine MeinungIch war am Anfang ein bisschen skeptisch was das Buch angeht, denn der zweite Band hat mir leider gar nicht gefallen. Blum findet einen Weg und einen Ort, wo sie mit ihren beiden Kindern bleiben kann, wo sie Ihnen Geborgenheit bieten kann. Sie vertraut darauf, dass alles gut wird und dass sie und Ihre beiden Töchter endlich glücklich werden können. Sie schafft es neue Pässe für sich und ihre Kinder zu besorgen, doch zu welchem Preis? Bald merkt sie, dass sie auf einer Zeitbombe sitzt, eine Zeitbombe die „Schiele“ heißt. Er will das Blum jemanden für ihn tötet! Doch kann sie wirklich nochmal jemanden töten? Und wenn Nein, was passiert dann mit ihr? Was passiert mit ihren Kindern? Das Buch war wirklich von Anfang bis Ende spannend, immer wieder dachte ich "Oh mein Gott" bitte lass das nicht passieren. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und bin wirklich froh, dass ich diesem Buch eine Chance geben habe, denn es ist ein würdiger Abschluss dieser Trilogie. Der Schreibstil von Bernhard Aichner ist mal etwas anderes, er ist melancholisch, total packend und spannend. Falls ihr die Bücher noch nicht kennt, dann kann ich sie euch nur wärmstens empfehlen. 😊

    Mehr
  • Alles wird gut

    Totenrausch

    ulrikerabe

    27. March 2017 um 09:00

    "Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal ..." Ich liebe Blum, ich liebe Bernhard Aichner. Ich weiß, man muss seinen Stil - das typische Aichner Stakkato mögen, für mich ist es wie schnelles Atemtempo beim Laufen, wenn man nicht schon fast nicht mehr kann. Die Trilogie von Brünhilde Blum wird mit Totenrausch fulminant zu einem Ende gebracht. Auch wenn der zweite Teil Totenhaus mich nicht ganz so begeistert hat wie Totenfrau, hat Aichner mich mit Totenrausch wieder ganz stark gepackt. Dieses Buch ist einfach in einem Rutsch durchzulesen, man will nichts anderes tun, als es weiter zu bringen ohne Pause.

    Mehr
  • Genialer Abschluss der Totenfrau - Trilogie

    Totenrausch

    HEIDIZ

    14. March 2017 um 09:56

    Nach Band 1 (Totenfrau) und Band 2 (Totenhaus) habe ich nun von Berhard Aichners Totenfrau-Trilogie Band 3 gelesen, der den Abschluss bildet. "Totenrausch" erzählt von einer Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt. Sie ist total verzweifelt. Angeblich braucht sie Pässe für ihre Kinder und sich. Wenn man ihr helfen würde, würde sie töten, sie sagt, das sei nicht das erste Mal. Brünhilde Blum ist eine Mörderin. Sie wird international gesucht. Gleichzeitig ist sie aber auch die Mutter von zwei Töchtern. Schon monatelang befindet sie sich auf der Flucht.  Nun hat sie vor, in Hamburg einen Neuanfang zu wagen. Es scheint, mit einer neuen Identität zu funktionieren - erst einmal ....  An der Elbe findet sie Unterschlupf - ist als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut tätig. Dann aber holt sie ihr altes Leben wieder ein ... Sie soll wieder töten.  Aber, kann sie diesen Menschen - gerade diesen - töten ???   Mehr möchte ich garnicht verraten, um nicht zuviel der Spannung vorwegzunehmen.   Aichner hält auch in diesem Teil wieder an seinem ganz eigenen Stil fest, schreibt bildhaft und authentisch. Separat lesen lassen sich die drei Teile - so finde ich - nicht so gut, ich empfehle, sie der Reihe nach zu lesen, damit man sich gut eindenken kann. Ein Buch baut auf dem anderen auf.   Die Kapitel sind überschaubar, das gefällt mir, man kann sie  gut lesen - flüssig lesen und vor allem extrem spannend. Es ist schwer, das Buch aus der Hand zu legen.   Leseprobe: ========   Kurz vor Mitternacht wird es besser. Die Gedanken verschwimmen, da sind nur noch Blum und das Handy in ihrer Hand. Das Foto, das sie von  ihm gemacht hat. Nur eine Leiche auf einem teuren Holzboden, nur das Mittel zum Zweck. Der tote Richter. Blum drückt auf Senden. Erledigt, schreibt sie. Ich sitze in der Pony-Alm und warte auf dich. Ich gehe zur Polizei, wenn du nicht kommst. Dann winkt sie dem Barmann. Ein  Mal noch soll er das Glas vollmachen. Bevor Schiele kommt.   Die Handlung ist dicht - sein Satzbau ist ein recht überschaubarer. Er schreibt in kurzen Sätzen, daran musste ich mich erst gewöhnen, aber es ist gut so, wie er schreibt, das ist Aichner, daran kann man sich gewöhnen ...   Die Dialoge sind authentisch und lebendig und ebenso die Charaktere - gut und böse -, die der Autor sehr tiefgründig beschreibt und bildhaft hervorhebt.   Mich hat die gesamte Geschichte überzeugt. Sie ist ein extrem gelungener Abschluss der Trilogie, glaubwürdig und auch irgendwie schade, dass es nun zu Ende ist. Bin gespannt, was der Autor seinen Lesern als nächstes bietet.

    Mehr
  • Atemberaubend spannendes Finale

    Totenrausch

    Nina2401

    05. March 2017 um 10:09

    Alles wird gut … so beginnt Bernhard Aichner den finalen Teil der Blum Trilogie. Kaum zu glauben bei dem Klappentext, kaum zu glauben, wenn man die Vorgeschichte kennt. Sollte Brünhilde Blum tatsächlich endlich zur Ruhe kommen und ein ganz normales Leben mit ihren  Töchtern und vielleicht einem neuen Partner an ihrer Seite führen können? Denn genau so sieht es erstmal nicht aus. Die erste Überschrift wirkt tröstlich, aber Bernhard Aichner macht es seiner Blum erwartungsgemäß nicht gerade leicht. Einiges ist anders, Bernhard Aichner hat sich weiter entwickelt. Seine Sätze sind komplexer geworden und eindringlicher denn je. Ich mag es sehr, wie er mit wenigen Worten viel erzählt. Und mir Blum nahe bringt. Ich mochte sie von Anfang an, war fasziniert von der Frau, die so straight ihren Weg geht. Die beeindruckende Persönlichkeit von Blum ist einzigartig, bisher ist mir noch keine Frau wie sie weder in der Realität noch in einem Buch begegnet. Und sie hat nichts von ihrer Faszination verloren. Wenn es sein muss, ist sie so eiskalt, dass einem Angst und Bange wird und dann wieder so warmherzig, wenn es um ihre Kinder geht. Das kann ich nur bewundern. Und dieser „letzte“ Weg ist gespickt mit so viel Unvorhersehbarem, was den Spannungsbogen natürlich fast unerträglich hoch hält. Die Dialoge sind wie auch zuvor außergewöhnlich. Sie haben ihren eigenen Raum und sind gerade in ihrer Einfachheit und Authentizität genial. Denn genau so redet man miteinander. Und „Füllsätze“ gibt es keine! Ich mag diesen Purismus von Bernhard Aichner immer mehr. Der Wiedererkennungswort ist extrem hoch und das fängt schon bei der Aufmachung von „Totenrausch“ an. Wenn man es in die Hand nimmt, weiß man, das ist ein Aichner.Alle Geschichten haben irgendwann ein Ende. Dennoch finde ich es schade, mich jetzt von Blum verabschieden zu müssen. Aber das Ende ist so wie es sein sollte. Nicht wie ich es erwartet habe. Aber es ist gut so, wie es ist. Und Blum bekommt einen Ehrenplatz in meinem Bücherschrank!Fazit: Bernhard Aichner gibt noch mal alles im letzten Teil der Blum-Trilogie. Spannend, puristisch und auf eine ganz besondere Art emotional.       

    Mehr
  • Leider etwas schwächer als die Vorgänger

    Totenrausch

    beccy

    04. March 2017 um 09:43

    Inhalt:Totenrausch ist der letze Teil einer Trilogie und sollte aufjedenfall auch in der richtigen Reihenfolge gelesen werden. Die Bücher bauen aufeinander auf.Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal ...Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss – denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist ...Meine Meinung:Als Band 1 (Die Totenfrau) erschien, hat mich dieses Buch schon sehr angesprochen. Natürlich musste ich es früher oder später auch lesen den die Thematik... eine Frau die Bestatterin ist und mordet fand ich schon echt kurrios. Die Totenfrau ist mit einer meiner liebsten Bücher überhaupt geworden. Umso mehr habe ich mich gefreut das auch weitere Bände rauskommen. Nun ist Band 3 erschienen. Leider muss ich sagen, das mich das Buch diesmal nicht ganz so aus den Socken gehauen hat.Am Anfang geht es trotzdem sehr rasant los. Blum ist in einer heikelen Situation und muss zum Schutz ihrer Kinder den Standort wechseln. Auf ihren Weg in ein neues Leben gibt es einiges an Schwierigkeiten und es wird ganzschön gefährlich für Blum.Die ganze Situation fand ich so bedrückend das man echt in guter Stimmung sein muss wenn man dieses Buch ließt.Das Buch ist weder blutrünstig noch verstörend, aber die ganze Stimmung im Buch ist extrem bedrückend.Ich hätte mir gewünscht, dass die Protagonistin ab und an auch mal ein Lichtblick sieht und freude erfährt.Der Schreibstil ist wie wir es bei der Reihe kennen, sehr rassant und kurzweilig. Das Buch lässt sich unheimlich schnell weglesen. Der größte Teil des Buches besteht aus sehr kurzen Dialogen, was ich in dieser Form noch bei keinem anderen Buch gesehen habe mich konnte gerade diese Form vom Schreibstil sehr überzeugen.Alles in allem ein guter Abschluss, auch wenn das Buch schwächer ist als die beiden Vorgänger. Man muss aber auch dazu sagen, das man meiner Meinung nach Band 1 nicht toppen kann. Wenn ihr interesse an der Reihe habt, startet umbedingt mit dem ersten Band "Die Totenfrau".

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks