Totenrausch

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 25 Rezensionen
(20)
(7)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Totenrausch“ von Bernhard Aichner

Das furiose Finale der Totenfrau-Trilogie. Die Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal ... Brünhilde Blum. International gesuchte Mörderin. Liebevolle Mutter zweier Töchter. Seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut. Bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss - denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist ...

Skurril, besonders und durchaus spannend: Eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die „Totenfrau“ mochte (sollte man gelesen haben!)

— BookHook
BookHook

Schrottiger Schreibstil, völlig absurde Handlung, bei der der Protagonistin alles in den Schoß fällt, unmoralische Message.

— Archer
Archer

Noch nie hat mich ein Thriller so sehr begeistert! Spannung garantiert...

— Bambisusuu
Bambisusuu

Suchtgefahr! Man fliegt nur so durch das Buch.

— Kiritani
Kiritani

Überzeugend und unglaublich spannend

— Jonas1704
Jonas1704

Spannung pur. Ein super Thriller,der mich sehr überzeugt hat.

— linasue
linasue

Ein mehr als gelungenes Ende. Für alle, die Blut und einen außergewöhnlichen Schreibstil mögen, genau das Richtige

— miissbuch
miissbuch

Gut - besser - Aichner ! Perfektionierung eines ganz besonderen Schreibstils ! Schade dass eine Trilogie nur aus drei Teilen besteht !

— Newcomer
Newcomer

Ein äußerst spannender Thriller mit einem wahnsinnigen Erzähltempo

— Curin
Curin

Hier fließt ordentlich Blut - aber auf literarisch sehr anspruchsvolle Art und Weise!

— TochterAlice
TochterAlice

Stöbern in Krimi & Thriller

Angstmädchen

Weder unheimlich noch spannend ... das einzige gruselige war der Schreibstil

Aleshanee

Das Paket

Herr Fitzek einmal mehr in Höchstform und ich auf allen Irrwegen, die er für seine Leser eingebaut hat.

TanteGhost

Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Die Entführung - ein spannungsgeladener Psychothriller!

dreamlady66

Minus 18 Grad

Spannung auf hohem Niveau

eleisou

Welt ohne Morgen

Spannendes Lesefutter für Bond-Fans;)

Tine13

Insomnia

das Buch hat mir gut gefallen. Das Ende könnte etwas spannender sein, aber ok...kann damit auch leben.

MaLaPe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Totenrausch - Rasanter Abschluss der Totenfrau-Trilogie

    Totenrausch
    buchleserin

    buchleserin

    16. January 2017 um 19:23

    Das Buch „Totenrausch“ von Bernhard Aichner ist Band 3 der Totenfrau-Trilogie. Die beiden anderen Romane der Reihe, die bereits erschienen sind, habe ich nicht gelesen, was auch nicht zwingend notwendig ist, aber doch zu empfehlen. Ich werde es jedenfalls nachholen und die beiden anderen Bände auch noch lesen. Nach lesen dieses Thrillers bin ziemlich neugierig auf Blums Vergangenheit.Das rote Cover mit der weißen Schrift ist zwar auffällig aber dennoch irgendwie schlicht und nicht spektakulär. Der Papierumschlag ist etwas ungewöhnlich, nicht so glatt wie andere und auch die Oberfläche des Buches ist nicht glat, sondern in Leinenoptik. Ein ungewöhnliches Buch für eine ungewöhnliche Protagonistin.Brünhilde Blum ist eine international gesuchte Mörderin und ist mit ihren beiden Töchtern auf der Flucht. In Hamburg will sie neu anfangen und sie braucht für sich und ihrer Töchter neue Pässe, neue Namen, einfach ein neues Leben. Der Hamburger Zuhälter Egon Schiele soll ihr dabei helfen und sie bietet ihm dafür an, jemanden für ihn zu töten. Blum, die sich inzwischen Marie nennt, arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut, denn die Tätigkeit der Bestatterin ist ihr vertraut. Als sie eines Tages ihr Versprechen bei Schiele einlösen muss, gerät alles aus dem Ruder. Alles wird gut? Da fragt man sich, wie soll das noch gehen?Bernhard Aichners Schreibstil ist einfach, oft kurze knappe Sätze, die Dialoge sind ungewöhnlich wie eine Aufzählung, vielleicht nicht jedermanns Sache, doch ich fand diesen Thriller angenehm leicht und flüssig zu lesen. Auch die Kapitel sind kurz gehalten und die Seiten flogen nur so dahin. Ein unglaubliches Tempo. Bernhard Aichner hat die Protagonisten und die Szenen wirklich gut beschrieben. Das Kopfkino lief. Ich finde die Handlung in diesem Thriller von Anfang bis Ende spannend. Einmal mit dem Lesen angefangen, konnte ich das Buch nur schwer aus den Händen legen, aber ein paar Stunden Schlaf brauchte ich dann doch und musste mir die letzten Kapitel für den nächsten Tag aufheben.Leider kenne ich die beiden anderen Bände der Reihe noch nicht, werde das aber schnellstens nachholen, denn ich bin jetzt richtig neugierig, auf Blums Vorgeschichte und hab mir sofort Band 1 bestellt.Von mir eine ganz klare Leseempfehlung für diesen klasse Thriller.Hier noch die Reihenfolge der Totenfrau-Trilogie:Band 1 – TotenfrauBand 2 – TotenhausBand 3 - Totenrausch

    Mehr
  • Totenrausch - Rasanter Abschluss der Totenfrau-Trilogie

    Totenrausch
    buchleserin

    buchleserin

    16. January 2017 um 19:14


  • Ein würdiger Abschluss der Totenfrau-Trilogie

    Totenrausch
    BookHook

    BookHook

    16. January 2017 um 15:43

    Zum Inhalt:Auf ihrer kopflosen Flucht vor der Polizei strandet Brünhilde Blum mit ihren beiden Töchtern in Hamburg, ohne Geld und ohne Pässe. In ihrer Verzweiflung wendet sich Blum an die Hamburger Unterweltgröße Egon Schiele. Dieser findet gefallen an Blum und verschafft ihr nicht nur gefälschte Pässe, sondern gleich noch ein angenehmen Leben. Doch alles hat seinen Preis, und der Preis, den Blum zahlen soll, ist hoch… Zur Aufmachung des Buches:Wie bereits die beiden Vorgänger-Bände ist auch der dritte Band mit seinem Leinen-Hardcover mit Schutzumschlag, dem griffigen und schweren Papier sowie einem roten Lesebändchen sehr hochwertig produziert. Darüber hinaus sind die Kapitelzahlen sowie die Seitenzahlen in rot gedruckt. Die rd. 480 Seiten (brutto) teilen sich auf in 62 teilweise sehr kurze Kapitel. Durch die großzügige Trennung zwischen den Kapiteln ergeben sich in der Regel ca. 3 Leerseiten, wodurch ich die tatsächliche, mit Text bedruckte Seitenanzahl auf rd. 290 schätzen würde. Meine Meinung:„Totenrausch“ ist der dritte und (vorerst?) letzte Band der „Totenfrau-Trilogie“ um die Bestatterin und mehrfache Mörderin Brünhilde Blum. Nachdem mir der erste Band („Totenfrau“) sehr gut gefallen hatte (4 Sterne), war ich vom zweiten Band („Totenhaus“ – 2 Sterne) sehr enttäuscht. Entsprechend gespannt war ich nun auf den Abschluss der Trilogie. Man kann dieses Buch durchaus auch stand-alone ohne Kenntnis der beiden Vorgängerbände lesen, m.E. sollte man aber auf jeden Fall den ersten Band gelesen haben (den zweiten Band könnte man für mein Empfinden problemlos auslassen). Bezeichnender Weise gibt es zu Beginn einen kurzen Rückblick auf die Ereignisse des ersten Bandes, während der Autor die etwas merkwürdigen Geschehnisse des zweiten Bandes selbst größtenteils außer Acht lässt. Ich war hierdurch sehr schnell wieder in der Geschichte „drin“, auch wenn ich den letzten Band vor über einem Jahr gelesen habe. Die Geschichte und damit auch das Unglück nehmen schnell ihren Lauf, wobei das Bedrohliche zu Anfang eher unterschwellig daher kommt. Nach einem kurzen Start auf den Lofoten gelangt Blum mit ihren beiden Töchtern Nela und Uma schnell und vergleichsweise unkompliziert nach Hamburg und damit in die Fänge des zweiten Protagonisten, der Unterweltgröße Egon Schiele. Es ist eine Umbruchsituation, in der Blum und ihre Töchter am Beginn eines Neuanfangs stehen, dessen Erfolg und Ausgang noch zutiefst ungewiss ist. Denn der Albtraum ist noch nicht beendet. Vielmehr gönnt Schiele Blum eine ruhige, trügerische Phase er Erleichterung, umgarnt und verwöhnt sie, bis er Blum vollkommen unvorbereitet trifft….Die Story um die ungewöhnliche Bestatterin Brünhilde Blum, die seit dem ersten Band stark polarisiert, war in „Totenfrau“ noch von „agieren“ geprägt. Diesmal ist Blum in einer vollkommen anderen Situation und (fast) die gesamte Story ist von „reagieren“ bestimmt. Erst gegen Ende läuft Blum zu alter „Hochform“ auf und nimmt die Dinge wieder selbst in die Hand. Es ist, als sei sie endlich aus einer Schockstarre erwacht und fängt nun endlich an zu kämpfen, für sich selbst sowie für die Zukunft ihrer Kinder. Wie schon im ersten Band geizt der Autor auch diesmal nicht mit Überraschungen, neuen Wendungen und durchaus auch mit einigen neuen Figuren. Letztendlich werden aber alle anderen Charaktere, die Autor Aichner neu einführt, neben Blum und Schiele zu Randfiguren, sei es der treu-naive Tino (der gerne ein Reza-Ersatz wäre), der gutmütige alte Bestatter Engel oder der sympathische Ermittler Lambert. Diese Figuren haben mir alle sehr gut gefallen, blieben im Vergleich zu Blum und Schiele doch stets ein wenig blass. Dafür findet Aichner einen für meinen Geschmack sehr passenden und „runden“ Abschluss für seine Trilogie, ohne irgendwelche Fragen offen zu lassen. Ungewöhnlich ist nach wie vor Bernhard Aichners Schreibstil: Sehr oft nutzt er kurze, mehr beschreibende Stakkato-Sätze („Sie steigt in keinen Zug. Sie fährt nicht weg. Sie isst etwas.“ - S. 435). Dafür nutzt er den Namen „Blum“ nicht mehr so Mantra-artig wie noch im ersten Band. Ich glaube, entweder sagt einem dieser Stil zu oder nicht. Wer sich unsicher ist, sollte vor dem Kauf lieber ein bis zwei Kapitel in der Buchhandlung oder auch online durch den „Blick ins Buch“ lesen. FAZIT:Skurril, besonders und durchaus spannend: Eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die „Totenfrau“ mochte (den man zuvor gelesen haben sollte!).

    Mehr
  • Blum und die Toten

    Totenrausch
    Archer

    Archer

    16. January 2017 um 09:52

    Die Kinder und Blum. Auf dem Weg nach Norwegen. Wieder zurück. Nach Hamburg. Blum und Schiele. Der Zuhälter. Er besorgt Papiere. Will eine Gegenleistung. Blum und die Todesliste. Blum will nicht. Schiele doch. Schiele entführt ihre Kinder. Blum tötet. Mal den, mal den. Blum ist sauer. Und traurig. Und bekommt Hilfe. Immer wieder. Auch wenn's brenzlig wird. Buch ist aus. Buch über Blum. Ende gut. Alles gut. Ihr findet meinen Schreibstil komisch? So schreibt der Aichner. Bei ihm ist das wohl cool. In der Schule wurden wir für so einen schrottigen Stil gnadenlos abgestraft, und zu Recht, wenn ich das so im Nachhinein sagen darf. Bei diesem "Krimi" gibt es so viel, dass einfach nur dumm war, allen voran Blum. Die hat aber auch immer ein Glück. Immer wenn es eng wird, kriegt sie Hilfe. Von einem türkischen Lastfahrer, einer Nutte, einem Bestattungsunternehmer, Reza, selbst einem Polizisten. (Nicht der erste, ihr toter Ehemann gehörte ja auch dieser besonderen Aichner-Spezi an, der mehrfache Mörderinnen total toll findet.) Schiele wird als der miese Zuhälterkönig beschrieben, obwohl er sich nur an den von ihr angebotenen Deal hält, bei dem sie Mord gegen Papiere versprach. Er will nicht mal mit ihr schlafen, jedenfalls nicht ohne ihre Zustimmung. Er bringt sie in einer super Gegend in einem super Haus unter, unter der Voraussetzung, dass sie für ihn mordet, wie sie es angeboten hat. Doch plötzlich, nachdem sie sowieso ein halbes Dutzend Leute gekillt hat, meldet sich ihr Gewissen und sie verweigert. Und wundert sich dann, dass der Zuhälterboss sauer ist? Die Message dieser Bücher ist die: Wenn Blum killt, ist es entweder ein dummer Ausrutscher (und daher nicht schlimm) oder die Leute hatten es eh verdient (und daher nicht schlimm). Wenn andere Leute killen, ist das verwerflich. Tolle Message. Nicht. Der eine Punkt ist übrigens nicht, weil ich einen geben muss. Der ist für die geile Haptik des Covers. Soll keiner sagen, ich finde nicht was Positives zu dem Buch zu sagen.

    Mehr
  • Brünhilde is back

    Totenrausch
    AKRD

    AKRD

    16. January 2017 um 09:21

    Brünhilde is back und das zum letzten Mal, was einen fast schon rührselig stimmt, so hat man sich an diese außergewöhnliche Frau gewöhnt nach „Totenfrau“ und „Totenhaus“... Dieses Mal ist sie auf der Flucht und will in Hamburg ein neues Leben beginnen, doch der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist … Brünhilde Blum ist fast schon eine gute, alte Bekannte. Man kann sie mögen oder auch nicht, faszinierend ist sie auf jeden Fall... Eine Protagonistin, die die Leser spalten dürfte. Mir gefällt sie und ich bin fast schon traurig, dass es das letzte Buch von/mit ihr war. Oder kommt da vielleicht noch was, Herr Aichner ? Ich würde es lesen..! Dieses Finale war jedenfalls wirklich sehr würdig.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2017

    LovelyBooks Spezial
    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2017 und endet am 31.12.2017. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.11.2016 bis 31.12.2017 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2017 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2017 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: https://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2017-1400569386/glanzente war wieder so lieb, und hat eine Liste mit Neuauflagen angelegt, die auch nach und nach ergänzt wird. Ihr findet sie hier: https://www.lovelybooks.de/thema/Neuauflagen-f%C3%BCr-die-Challenge-Krimi-gegen-Thriller-2017-1404878384/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen.5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat.6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost.7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert.Viel Spaß und viel Erfolg!Team Krimi:1. Postbote2. Mercado3. dorli4. Bambisusuu5. funny16. ChattysBuecherblog7. faanie8. hasirasi29. Lesezeichen1610. janaka11. buecherwurm131012. mabuerele13. ChrischiD14. mistellor15. sommerlese16. Bellis-Perennis17. Katjuschka18. danielamariaursula19. claudi-196320. Michicorn21. Wildpony22. Wedma23. Leserin7124. clary99925. saku26. Barbara6227. DaniB8328. Caroas29.Team Thriller:1. BeaSurbeck 2. calimero81693. lenicool114. glanzente5. wortgewand6. zusteffi7. BookfantasyXY8. KruemelGizmo9. Jisbon10. Floh11. marpije12. melanie198413. Janosch7914. Steffi161115. Argentumverde16. Thrillerlady17. MelE18. Sarlis19. Brixia20. MeiLingArt21. Luzi9222. katrin29723. Lisa031224. Insider219925. Landbiene26. lesebiene2727. MissRichardParker28. Joolte29. Inibini30. svenskaflicka31. ScheckTina32. Schluesselblume33. LunaLuo34.

    Mehr
    • 185
  • Spannung garantiert

    Totenrausch
    Bambisusuu

    Bambisusuu

    15. January 2017 um 12:29

    Der Thriller "Totenrausch" wurde von dem Autor "Bernhard Aichner" verfasst und ist im "btb-Verlag" erschienen. Hierbei handelt es sich um den dritten Teil der Totenfrau-Triologie.Brünhilde Blum ist eine Mutter zweier Töchter, aber auch eine internationale gesuchte Mörderin. Sie ist mit ihren Kindern seit Monaten auf der Flucht und möchte nichts anderes, als ein ruhiges und bescheidenes Leben führen. Um ein neues Leben zu bekommen, muss sie aber einen hohen Preis zahlen "Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten". Mit neuer Identität steht sie ihrem Neuanfang bevor, doch nur bis zum dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss. Sie muss ihr Versprechen halten. Sie soll jemanden für ihn töten...Schade, hierbei handelt es sich um das Finale der Triologie. Überraschenderweise bin ich spontan auf diesen Thriller gestoßen, dabei lese ich grundsätzlich mehr Krimis. Thriller sind mir meistens zu kaltblütig und grausam. Dieser Thriller konnte mich jedoch fesseln, sodass ich kaum mit dem Lesen aufhören konnte. Innerhalb von zwei Tagen habe ich das Buch regelrecht verschlungen und bin begeistert.Der Schreibstil des Autors gefällt mir. Spannend und detailreich werden die Handlung und die Orte beschrieben. Umschmückt vielen Adjektiven gelingt die authentische Beschreibung des Geschehens. Obwohl mir die ersten Teil nicht bekannt sind, habe ich schnell die Charaktere kennengelernt. Brünhilde Blum ist eine gesuchte Mörderin, die jedoch ihrer Vergangenheit ein Ende zubereiten will. Ihre Kinder müssen das Leben mit verschiedenen Identitäten mitspielen. Die Last ist nicht einfach und man kann sich gut in die Situation hineinversetzen.Die Emotionen spielen in dem Thriller eine berührende Rolle. Jede Begegnung mit dem Zuhälter sind erschreckend. Man möchte ebenfalls, dass Blum ihr Leben führen kann, das sie sich immer erträumt hat. Mit kurzen Dialogen und Gedankengängen ist man mitten im Geschehen. Außerdem gelingt es dem Autor, dass man mit großer Anspannung und Erschrockenheit dem Ende hingegen fiebert. Mich hat das Buch einfach in seinen Bann gezogen, sodass ich es kaum loslassen konnte. Auch das Ende wird nicht schnell abgearbeitet. Blutig und gewaltsam wird man an das Ende herangeführt und bekommt noch einige spannende Szenen.Ein tolles Finale der Totenfrau-Triologie und auch empfehlenswert, wenn man kein Thriller-Fan ist. Atemberaubendes und faszinierendes Buch!

    Mehr
    • 2
  • Spannend bis zum Ende

    Totenrausch
    SunshineSaar

    SunshineSaar

    15. January 2017 um 11:13

    Nachdem ich den Thriller „Totenrausch“ nun zu Ende gelesen habe, muss ich sagen, dass ich wirklich positiv überrascht bin, denn ich war sehr gefesselt von der Story und es blieb die ganze Zeit über spannend.Die Geschichte dreht sich um Brünhilde Blum, eine international gesuchte Mörderin sowie liebevolle Mutter zweier Töchter. Sie ist seit Monaten auf der Flucht. In Hamburg will sie zur Ruhe kommen, einen Neuanfang wagen, und fast, so scheint es, gelingt es ihr auch. Ausgestattet mit einer neuen Identität und etwas Geld wohnt sie mit ihren Töchtern in einem wunderschönen Fischerhäuschen an der Elbe und arbeitet als Aushilfe in einem Bestattungsinstitut. Alles ist gut - bis zu dem Tag, an dem sie für ihr neues Leben bezahlen muss, denn der Mann, dem sie das neue Glück zu verdanken hat, fordert ein, was sie ihm versprochen hat. Sie soll für ihn jemanden töten. Das Problem dabei ist nur, dass es sich um einen Menschen handelt, der ihr sehr ans Herz gewachsen ist ...Ich habe gleich gut in die Geschichte hineingefunden und auch der Schreibstil gefällt mir sehr gut, obwohl er ziemlich schnell und abgehakt ist. Sonst mag ich einen bildhafteren Schreibstil, aber dieser hier passt sehr gut zu der rasanten Story. Es ist auch ein schöner Lesefluss gegeben und obwohl das Buch recht dick ist, habe ich es in nur ein paar Tagen zu Ende gelesen. Ich muss zwar sagen, dass der Anfang etwas zäh war und mich nicht umgehauen hat, aber nach einigen Seiten wurde es dann zusehends spannender und ich wurde richtig von der Story mitgerissen. Von da an ging es rasant zur Sache und es blieb spannend bis zum Ende. Außerdem kenne ich die Vorgängerbücher der Trilogie nicht, aber trotzdem hat mir dieses Abschluss-Buch sehr gut gefallen und es kam mir nie so vor, als würde mir das Vorwissen fehlen. Der Autor schafft es, Informationen so einfließen zu lassen, dass man sich immer up-to-date fühlt.Zusammengefasst ist das Buch etwas für hartgesottene Thriller-Fans, die keine Angst davor haben, wenn es mal blutig zugeht. Ich jedenfalls habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und werde mir auf jeden Fall auch noch die Vorgängerbücher besorgen.

    Mehr
  • Gebrandmarkt - Abschied von Blum

    Totenrausch
    MelE

    MelE

    15. January 2017 um 07:25

    "Totenrausch" ist ein wirklich gigantischer Abschluss einer Thriller - Trilogie. Ein klein wenig fällt mir der Abschied von Brünhilde Blum schwer, aber sie hat es verdient, endlich Ruhe und Frieden zu finden, denn das Überleben gestaltet sich  gerade im dritten Buch als absolut schwierig. Blum gerät in die falschen Hände und muss sich und ihre Kinder schützen. Eine Flucht nach Deutschland wird sich regelrecht als Falle entpuppen, denn Blum vertraut einem Mann, der sich nicht als gewünschter Rettungsanker entwickeln wird. Die Sicherheit, die er verspricht, wird für Blum grausam und blutig sein. Schiele hat Blum in der Hand und will aufgrund ihrer Vergangenheit das Beste für sich rausholen, dabei bedient er sich einiger grausamer Mittel. Blum, die sich eine neue Identität erkauft hat, steckt in der Klemme, denn töten wollte sie nie mehr, aber was bleibt ihr übrig, denn Schiele hat etwas in der Hand, was ihr lieb und teuer ist.Der Thriller ist gigantisch. Schon in den ersten beiden Bänden gefiel mir der Schreibstil des Autors, aber das Finale übertrifft alles vorherige. Ich habe den Thriller an einem Abend gelesen, da ich ihn kaum aus der Hand legen konnte. Positiv zu erwähnen ist natürlich auch das sehr angenehme Schriftbild und die kurzen Kapitel, die regelrecht dazu einluden immer weiter zu lesen. Nun ist es beendet und ich hätte mir ehrlich gesagt genau das gewünscht, dass Blum endlich Ruhe und Frieden findet, das morden vorbei ist und sie sich endlich auf ihre beiden Kinder konzentrieren kann, ohne Angst. "Totenrausch" ist als Titel wirklich gelungen, da es sich genau darum drehen wird. Einiges sind Unfälle, aber einige Morde sind genau geplant. Ob derjenige es verdient hat, lassen wir dahingestellt, aber auf jeden Fall wird der Tod einige erlösen von Macht, Gier und Grausamkeit. Es wird immer beschriebene Personen in Büchern geben, die wir nicht schmerzlich vermissen werden, da sie unangenehm und mehr als unsympathisch sind. Auch in "Totenrausch" werden uns Personen begegnen, denen wir im "echten" Leben aus dem Weg gehen sollten, denn sie wollen uns brandmarken und uns unsere Würde zu nehmen. Den Stempel, den sie uns aufdrücken wird nicht nur Haut verbrennen, sondern auch unseren Körper und Verstand brechen. Einige Lebensgeschichten in "Totenrausch" werden uns zutiefst bewegen und echte Bitterkeit wecken. Blum ist stark genug, um sich zu wehren und vielleicht ist es auch das, was mich zutiefst beeindruckt?Fazit:"Totenrausch" hat eine Protagonistin erschaffen, die einen wachen Verstand besitzt und nicht klein beigibt und dies auch in sehr ungewöhnlichen Situationen. Eine Frau die sich wehrt und Augen und Ohren aufhält, obwohl sie dieses Mal in eine grausame Falle getappt ist. Sie war doch ein klein wenig zu vertrauensselig und muss dafür einen hohen Preis zahlen.  Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, da ich mich komplett auf die Story einlassen konnte und wirklich zufrieden auf einen gelungenen Abschluss blicken kann.

    Mehr
  • Totenstille und Gänsehaut auf der Lesecouch

    Totenrausch
    VroniCaspar

    VroniCaspar

    13. January 2017 um 17:16

    Totenrausch von Bernhard Aichner Sie bestattet wieder, B.B., es ist das beste was sie kann und darin ist sie gnadenlos. Im letzten Band der Trilogie um die Bestatterin Brunhilde Blum zeigt sie wozu eine Mutter fähig ist, wenn es um das Glück ihrer Kinder geht. Kerzengerade und erbarmungslos räumt sie alle Hindernisse aus dem Weg. Als Mörderin in Europa gesucht, flieht sie mit ihren Töchtern zuerst nach Norwegen, dann muss sie jedoch der Kinder wegen aus der Einöde heraus und landet in der Nähe von Hamburg. Um eine neue Identität für sich und die Kinder zu bekommen, lässt sie sich mit dem berüchtigsten Bordellbesitzer von Hamburg auf einen teuflischen Pakt ein. Als Gegenleistung verlangt er von ihr, sie soll für ihn töten. Lange wähnt sie sich in dem kleinen Fischerhäuschen an der Elbe mit ihren Kindern in Sicherheit, bis er eines Tages die Einlösung ihres Versprechens fordert. Jemanden, der ihr gefühlsmäßig sehr nahe steht. Steckt in ihr wahrhaftig die Kaltblütigkeit einer Mörderin? Wird sie dieses Versprechen im Gegenzug für das Leben ihrer geliebten Töchter einlösen? Bernhard Aichner ist es gelungen um die Bestatterin Brunhilde Blum eine emotional geladene Aura zu schaffen, die eindrucksvoller nicht sein kann. Fasziniert und geschockt begleitet man sie in Gedanken auf ihren Wegen, ist erschüttert von ihren Emotionen, entsetzt von der Rohheit ihrer Feinde, beklommen von der anscheinenden Aussichtslosigkeit ihres Tuns. In diesem Thriller macht einzig der Ton die Musik. In knappen, fast stichwortartigen Sätzen, wird in diesem Thriller eine Atmosphäre für den Leser heraufbeschwören, die fesselnder und beklemmender nicht mehr möglich ist. Es sind die nicht zu Ende gesprochenen Szenen, die meine Fantasie beflügeln und Gänsehaut am ganzen Körper mich erschauern lässt. Wer diesen Thriller zu lesen beginnt, wird gefangen sein und ihn bis zum bitteren Ende nicht mehr aus der Hand legen. Brunhilde Blum, Bestatterin, eine bemerkenswerte Protagonistin, die es absolut wert ist, eine mörderische Thriller-Trilogie über sie zu schreiben. Vielen Dank Herr Bernhard Aichner für diesen grandiosen Nervenkitzel, ich wünsche und erhoffe mir mehr solcher Thriller von Ihnen in Zukunft. Als Autor stehen sie für mich ganz vorne auf meiner Bestsellerliste.

    Mehr
  • Alles wird gut

    Totenrausch
    gaby2707

    gaby2707

    13. January 2017 um 09:15

    Brünhild Blum, Bestatterin aus Innsbruck, ist mit ihren Kindern Nela und Uma auf der Flucht. Sie hat in Österreich 5 Männer umgebracht und wird weltweit gesucht. Von den Lofoten, wo sie die Sommerzeit verbracht haben, ziehen die drei über Norwegen und Dänemark nach Hamburg. Hier soll es eine junge Frau geben, die den dreien helfen wird. Über sie gerät Brünhild an Egon Schiele, den selbsternannten Herrn auf St. Pauli. Sie braucht neue Pässe. Dafür bietet sie an, jemanden für Schiele zu töten, denn das kann sie ja... Dies ist der dritte Teil einer Trilogie, deren erste beiden Bände Totenfrau und Totenhaus ich noch nicht gelesen habe. Das werde ich aber schnellstens nachholen. Trotzdem fühle ich mich über die Hintergründe der Geschichte und zur Person von Blum, zu denen es immer wieder Informationen gibt gut informiert. Spannung ab der ersten Seite. Die Seitenzahlen und die Zahlen der Kapitel rot, wie mit Blut geschrieben erzeugen eine erste Spannung, die sich konstant hoch bis zum Schluss hält; schnörkellose kurze Sätze und Kapitel, die alles genau auf den Punkt bringen, sich nicht mit Unwichtigkeiten aufhalten und eine Schnelligkeit erzeugen, der ich kaum hinterher komme; Gespräche, bei denen man sofort weiß, wer mit wem spricht - das alles hat mich nur so durch die Seiten fliegen lassen. Die Protagonisten, allen voran Blum und Schiele, sind sehr menschlich und mit ihren vielen Facetten detailliert beschrieben. Ich kann es spüren: ihre Wut, ihren Hass, ihren Schmerz und ihre Angst um ihre beiden Mädchen. Ich fühle mit Blum, deren Liebe zu ihren Mädels ich absolut verstehen kann und habe eine Abscheu gegen Schiele entwickelt. Mit seinen Beschreibungen facht der Autor auch meine Gefühle an, was ich so selten bei einem Buch gespürt habe. Alles wird gut – der Satz der Hoffnung gibt. Blum möchte aus diesem Teufelskreis raus und ihr Leben zurück. Aber wie wird bei dem Hintergrund alles gut werden, das habe ich mich sehr lange gefragt. Der Autor hat hier einen Schluss gefunden, der auch für mich alles gut werden lässt. Ich hätte nicht gedacht, dass er das so prägnant hinbekommt. Ich habe einen Thriller gelesen, in dem viel Blut fließt, der nichts für zartbesaitete Seelen ist, der mich fest in seinen Bann gezogen und mich überrascht hat. Ich habe die Lesestunden sehr genossen.

    Mehr
  • Überzeugend und unglaublich spannend

    Totenrausch
    Jonas1704

    Jonas1704

    12. January 2017 um 23:23

    Der Thriller Totenrausch ist das dritte Buch um die Hauptprotagonistin Brünhilde Blum und ihr rasantes Leben. Als ehemalige Killerin wird sie weltweit gesucht, möchte aber mit der Vergangenheit abschließen und einen Neuanfang starten. Dafür braucht sie aber für sich und ihre zwei Töchter neue Namen, neue Pässe, praktisch komplett neue Indentitäten. Und genau diese bietet ihr Egon Schiele, ein Zuhälter der Hamburger Unterwelt, natürlich mit der entsprechenden Gegenleistung. Sie soll nämlich jemanden für ihn töten, wenn es soweit ist. Brünhilde geht ihr neue Leben nach, arbeitet in einem Bestattungsinstitut, wohnt gemütlich mit ihren Töchtern an der Elbe und kann es kaum glauben, dass sie ganz normal leben kann. Bis sie ihr Versprechen einhalten muss. Und das potenzielle Opfer ist ihr ausgerechnet ans Herz gewachsen... Der Thriller hat mich von Anfang an gefesselt und, obwohl die ersten beide Bände mir nicht bekannt waren, habe ich das Lesen genossen und bereut, nicht erst die ersten Bücher gelesen zu haben. Es mindert zwar nicht das Lesevergnügen aber es ist bestimmt vollständiger. Man kann es natürlcih auch im Nachhinein nachholen aber ich kann den Thriller sehr empfehlen, von daher würde ich nun von Band 1 anfangen. Brünhilde ist eine tolle Protagonistin und die Wendungen der Geschichte sowie der Schreibstil machen regelrecht süchtig. Selbst als ich das Buch durchgelesen hatte, spielte die Geschichte in meinem Kopf noch weiter. Sehr empfehlenswert, volle Punktzahl zweifellos.

    Mehr
  • Spannung pur, vom Anfang bis zum Ende

    Totenrausch
    linasue

    linasue

    12. January 2017 um 19:36

    ★★★★★ (5 von 5 Sterne)Inhalt:Die junge Mutter Brünhilde Blum ist auf der Flucht mit ihren beiden Kinder Nela und Uma. Sie möchte nur einen Ort finden wo sie mit ihren beiden Kindern leben kann, ohne das die Vergangenheit sie einholt.Als sie in Hamburg ankommen, lernt sie den Zuhälter Egon Schiele kennen. Er besorgt ihr und den Kindern neue Pässe und ein schönes großes Haus.Alles ist für Blum wie ein wahr gewordener Traum, endlich kehrt Frieden ein. Doch damit liegt sie falsch. Eines Tages fordert Schiele sie auf einen Mord zu begehen und der Wettlauf mit der Zeit beginnt.Wird Blum sich und ihre Kinder retten können, oder wird Egon Schiele sie auch zu seinem ´´Spielzeug´´ machen ?Meinung:Bernhard Aichner schreibt in einem außergewöhnlichen Stil, schafft es aber trotzdem das man nicht verwirrt wird.Totenrausch ist das Ende einer Triologie. Ich persönlich kenne leider Totenfrau und Totenhaus nicht, werde das aber nachholen.Mich hat es nicht beim lesen gestört die ersten beiden Teile nicht zu kennen. Den einzigen kleinen Kritikpunkt den ich am Anfang hatte, das bei den Gesprächen mit der Protagonistin bei jedem Satz ihr Name erwähnt wird.Aber nach ein paar Seiten gewöhnt man sich daran. Ansonsten hat mich das Buch zu 100% überzeugt und ich konnte es nicht aus der Hand legen. Es kam keine Langeweile auf, es war an keiner Stelle etwas unklar, die Spannung war von Anfang bis Ende da und auch vorhersehen konnte ich nichts.Von mir daher 5 verdiente SterneFazit: Ich kann das Buch definitiv empfehlen. Spannung von Anfang bis zum Ende, mit einem außergewöhnlichen Schreibstil den ich sehr gerne mochte.

    Mehr
  • „ich kann jemanden für dich umbringen“

    Totenrausch
    KerstinTh

    KerstinTh

    12. January 2017 um 18:36

    Brünhilde Blum ist Bestatterin, Mutter von zwei Mädchen und mehrfache Mörderin. Gemeinsam mit ihrem Mann Mark lebten die vier in Innsbruck. Doch Mark war Polizist und wurde von Tatverdächtigen totgefahren. Nachdem Blum die Täter ausfindig gemacht und sie ermordet hat muss sie nun mit ihren Töchtern Nela und Uma fliehen. Zunächst kommen sie in Norwegen unter. Doch dann beschließt Blum nach Deutschland zu gehen und sich ein neues Leben mit neuen Identitäten aufzubauen. Diese bekommt sie von Schiele – einem bekannten Hamburger Zuhälter. Doch Blum hat kein Geld, deshalb macht sie Schiele ein folgenreiches Angebot: „Ich werde jemanden für dich umbringen. Dafür besorgst du mir die Pässe. Das ist der Deal.“ Zunächst scheint alles wieder gut zu sein, die drei leben nun als Marie, Katrin und Emma Müller in einem kleinen Haus an der Elbe. Doch dann möchte Schiele seinen Lohn. Blum soll für ihn töten. Er hat Blum ganz in seiner Hand und bald befindet sich Blum im Totenrausch. Brünhilde Blum (im Buch nur Blum genannt) ist der Hauptcharakter dieses Thrillers. Bei Blum handelt es sich um eine starke, akribische und sehr toughe Frau, die weiß was sie will. Zunächst möchte sie Rache an den Männern, die ihren Mann auf dem Gewissen haben. Dann kämpft sie darum mit ihren Töchtern ein neues Leben beginnen zu können. Blum ist eine sehr liebevolle und fürsorgliche Mutter. Und die Angst um ihre Kinder begleitet sie jeden Tag. Mir war Brünhilde Blum sehr sympathisch und ich könnte mich sehr gut in sie einfühlen. Gefallen hat mir auch, dass der Leser sehr viel über Blums Gedanken, Zweifeln und auch Ängsten erfährt. Man kann sich so hervorragend in sie hineinversetzen und leidet, hofft mit ihr mit. Schiele, die zweite Hauptfigur, kam als authentischer Zuhälter und Kiezgröße rüber. Er wird einem durch seine brutale Art und seine Machenschaften schnell unsympathisch. Sein Leben und Handeln im Kiez ist gut beschrieben und man erhält einen Eindruck, wie es dort zugeht. Einer hat das Sagen und die anderen müssen kuschen. Sehr gutes Beispiel, die Brandmarkung auf Seite 130: „Gekennzeichnet, für immer daran erinnert, dass er es ist, der sie füttert, der sie am Leben hält.“. Alles im allem werden alle Charaktere sehr gut beschrieben – äußerlich und auch charakterlich. Der Schreibstil von Aichner wirkt sehr dynamisch, indem er kurze Sätze mit vielen Verben verwendet. Statt direkter Rede verwendet Aichner eher indirekte Rede oder er stellt den Dialog als Auflistung der Äußerungen dar. Dies macht das Ganze auch sehr rasant. Erzählt wird die ganze Handlung aus Sicht von Blum. Auffällig sind die vielen Metaphern, die er verwendet um Personen oder Handlungen zu umschreiben. Zum Beispiel auf Seite 17: „Ihr neues Leben war wie ein Auto ohne Benzin am Straßenrand.“ Die Spannung kommt auch nicht zu kurz. Man kann dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Neben dem Inhalt glänzt auch die Erscheinung des Buches. Es handelt sich bei diesem Hardcover-Exemplar um ein sehr schönes und hochwertiges Buch. Der abnehmbare Umschlag ist, anders wie bei den meisten Hardcover, sehr dick und wirkt schon fast ledrig. Die dominierenden Farben des Covers sind rot und schwarz. Im Inneren setzt sich dies fort. Die Kapitel- und Seitenzahlen sind rot und wirken wie handgeschrieben. Das Lesezeichenbändchen ist ebenfalls rot. Ich habe den ersten und zweiten Teil dieser Trilogie nicht gelesen. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl, dass mir entscheidende Informationen fehlen. Ich hatte den Eindruck, dass das Wichtigste kurz wiederholt wurde. Fazit: mich hat dieses Buch vollkommen überzeugt. Es enthält alles, was einen guten Thriller ausmacht, sowohl Spannung, als auch Tiefgang. Da mich an diesem Buch nichts gestört hat oder gefehlt hat, vergebe ich fünf von fünf Sternen!

    Mehr
  • Totenrausch. Bernhard Aichner (3)

    Totenrausch
    miissbuch

    miissbuch

    12. January 2017 um 10:19

    Titel: Totenrausch Autor: Bernhard Aichner Seiten: 480 Verlag: btb Handlungsort: Hamburg, Deutschland Erstveröffentlichung: 09. Januar 2017 ~~~ Mit Totenrausch habe ich mein erstes Buch in 2017 beendet und das, bevor das Buch überhaupt erschienen ist. Vielen Dank an den btb-Verlag, für das Leseexemplar, dass ich innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe, auch ohne Urlaub 😉 „Alles wird gut“ heißt es zu Beginn des Buches und dieser Gedanke lässt einen das gesamte Buch über Hoffnung haben, Hoffnung darauf, dass Blum überlebt, Hoffnung drauf, dass es ihren Kindern gut geht, Hoffnung darauf, dass sie ein glückliches Leben führen wird. Und das obwohl man genau weiß, welch schreckliche Taten Blum begangen hat. Blum ist eine liebende Mutter von zwei Töchtern und verwitwet. Der Vater der Kinder wurde ermordet und Blum hat Rache genommen. Blum ist mit ihren Kindern auf der Flucht. Aus Österreich raus, bis nach Skandinavien, dann zurück nach Hamburg. Sie bekommt Hilfe von Egon Schiele, einem großen „Geschäftsmann“ auf der Reeperbahn. Sie heißt von nun an Marie Müller, auch ihre Töchter haben neue Pässe, ein schönes Haus ein geregeltes Leben, ein festes Einkommen, ein kleiner neuer Bekanntenkreis. Blum weiß das Schiele irgendwann ihre Schuld einfordert, doch bis dahin will sie ihr neues Leben genießen. Denn für die Pässe wird Blum irgendwann einen Menschen töten müssen, dieses Versprechen hat sie Schiele gegeben. Und dann fordert Schiele ihr Versprechen ein und alles läuft schief. Dieses „schief laufen“ zieht sich tatsächlich über das gesamte Buch hinweg. Blum gerät von einer Katastrophe in die nächste, von einem Mord zum anderen und will einfach nur ein neues Leben beginnen. Man fühlt mit Blum mit, man ist verzweifelt mit ihr, voller Euphorie, wenn es nach einem Ausweg aussieht und genauso traurig, wie Blum, wenn es doch keinen Auswe zu geben scheint. Totenrausch ist der letzte Teil der Trilogie und alle, die diese Bücher gelesen und für gut befunden haben, werden Blum verstehen können. Werden Blum sympathisch finden und werden mit Blum mitfiebern. Ich habe teils total ausgeblendet, was für schreckliche Dinge sie getan hat, dass sie all das Leid, dass sie durchmacht auf gewisse Weise auch verdient hat. Aichner schafft es, eine Mörderin sympathisch erscheinen zu lassen und sie zur Heldin der Geschichte zu machen. Der Schreibstil ist auch in diesem Buch sehr rasant und außergewohnlich. Wie bei den anderen Teilen vorher auch ist die Formatierung sehr außergewöhnlich. Die Gestaltung der Kapitel immer noch Papierverschwendung. Aber so langsam glaube ich, dass es bewusst so gemacht wurde, damit man wenigstens kurze Zeit durchatmen kann und das Buch nicht noch schneller verschlingt. Es ist wirklich bewunderswert, wie viel Sympathie und Hoffnung Aichner in eine so schreckliche Geschichte packen kann. Ich habe tatsächlich immer noch darauf gewartet, dass Blum irgendwann die Augen aufmacht und alles nur ein Traum war. Mir fällt es auch dieses Mal schwer das Buch zu rezensieren, ohne zu spoilern oder euch zu langweilen, denn ich kann nicht viel mehr sagen, als zu Totenfrau und Totenhaus, außer das ich wirklich traurig bin, dass Trilogien nur drei Teile haben und mein Leben jetzt ohne Blum, Uma, Nela und Reza weitergeht. Denn ich hätte ihnen gerne noch einmal einen Platz in meinem Lese-Leben gegeben. Ich werde trotz meiner Euphorie „nur“ 4 Sterne vergeben, da ich doch einige Stellen etwas überzogen und unrealistisch fand, dies ist aber ganz schnell wieder in den Hintergrund geraten.

    Mehr
  • weitere