Bernhard Asmuth Einführung in die Dramenanalyse

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(7)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Einführung in die Dramenanalyse“ von Bernhard Asmuth

Wie werden Theaterstücke systematisch analysiert? Ausgehend von der Poetik des Aristoteles stellt der Band die Grundbegriffe der Dramenanalyse vor und vermittelt alle erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten für die eigenständige Interpretation. Am Beispiel von Lessings „Emilia Galotti“ lernen Studenten Schritt für Schritt, wie ein Drama analysiert wird. Für die Neuauflage wurde die Einführung um einen Abschnitt zum Postdramatischen Theater ergänzt und insbesondere die Schlussbibliografie aktualisiert.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Einführung in die Dramenanalyse" von Bernhard Asmuth

    Einführung in die Dramenanalyse
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. January 2009 um 16:40

    Das Buch ist informativ und grundlegend geschrieben, vermittelt Sichtweisen und Wege an den Text in Bezug auf historische, literaturwissenschaftlich eingeschlagene Standpunkte und bietet Arbeitstechniken, d. h. das Handwerkszeug, um dann selbst mit dem Text zu arbeiten. Es ist also eine wirklich grundlegende und empfehlenswerte Lektüre, um von der einseitigen Aufnahme von Sekundärwerken abzukommen, anstatt dessen selbst zu erforschen und zu entdecken. Und das, ja, will gelernt sein.

    Mehr