Bernhard Conrad

 5 Sterne bei 8 Bewertungen
Autorenbild von Bernhard Conrad (© Bernhard Conrad)

Lebenslauf

Bernhard Conrad, Jg. 1961, studierte Philosophie, Politikwissenschaften, Pädagogik, Germanistik und Sinologie in Trier, Mainz und Hamburg. Seit 1993 ist er schriftstellerisch tätig, seine erste Verlagsveröffentlichung war 1995.

In den 80er- und 90er Jahren war er aktiver Teil der Hausbesetzer- und Protestbewegung. Er war der erste Totalverweigerer in Deutschland, der nicht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Seine Reisen führten ihn insbesondere nach Südamerika, wo er mehrere Jahre in Französisch-Guayana auf einem Segelschiff lebte. Er hielt sich mehrmals während des dortigen Bürgerkrieges in Suriname auf. Mit seiner Familie lebte er später einige Jahre in der Ukraine und wurde dort Zeuge der „Orangenen Revolution“. Inzwischen befindet sich sein Lebensmittelpunkt im Südwesten Deutschlands.

Er ist Verfasser mehrerer erfolgreicher Reiseführer, einer Anthologie mit Kurzgeschichten über die Guyanas sowie eines Fotokunstbandes, der in Deutschland und Frankreich erschienen ist. Weiterhin veranstaltet er zusammen mit Christian Holveck (Ile de la Réunion) international Fotoausstellungen, die bisher von rund 50.000 Personen besucht wurden.

In seinem Leben kam er mehrmals mit Gewalt in Berührung, mußte miterleben, wie Menschen gewaltsam starben, wurde von Polizisten und Militärs verschiedener Länder bedroht. In persönlichen Gesprächen mit Opfern von Gewalt, Folter und Verfolgung konnte er sich in diese Thematik, mit der er sich bereits während seines Studiums über Marquis de Sade auseinander gesetzt hatte, vertiefen.  Diese Erfahrungen nutzt er insbesondere für die thematische Bearbeitung und Ausgestaltung seiner Romane und Kurzgeschichten.

Quelle: Verlag/ vlb und Eigenveröffentlichung

Botschaft an meine Leser

Liebe LeserInnen,

ich freue mich über Ihr Interesse an meinen Büchern. Aus meiner Vita können Sie bereits die Vielfalt meines Lebens ersehen. In meinen Büchern geht es daher informativ, abenteuerlich, lustig, ernst, kontrovers, erzählend, experimentell, erotisch, gewaltsam aber auch kindlich zu, jedoch sind insbesondere meine Romane für Kinder, Jugendliche und sensible Menschen nicht bzw. nur bedingt geeignet. Sollten sie mehr über mich und meine Bücher erfahren wollen oder an einer Lesung interessiert sein, so besuchen Sie meine Homepage www.bconrad.eu.

Mit besten Grüßen

Bernhard Conrad

Alle Bücher von Bernhard Conrad

Cover des Buches La Libertad (ISBN: 9789463985666)

La Libertad

 (7)
Erschienen am 08.01.2020
Cover des Buches Französisch-Guayana (ISBN: 9783748199038)

Französisch-Guayana

 (0)
Erschienen am 19.11.2018
Cover des Buches Guyana (ISBN: 9783749468744)

Guyana

 (0)
Erschienen am 23.09.2019
Cover des Buches Mit dem Oldtimer durch Europa (ISBN: 9783755736097)

Mit dem Oldtimer durch Europa

 (0)
Erschienen am 06.04.2022
Cover des Buches Mit dem Oldtimer durch Europa (ISBN: 9783757883522)

Mit dem Oldtimer durch Europa

 (0)
Erschienen am 21.09.2023
Cover des Buches Suriname (ISBN: 9783749428816)

Suriname

 (0)
Erschienen am 05.03.2019
Cover des Buches UngerEimteS (ISBN: 9783758315411)

UngerEimteS

 (0)
Erschienen am 20.11.2023

Neue Rezensionen zu Bernhard Conrad

Cover des Buches La Libertad (ISBN: 9789463985666)
Annette126s avatar

Rezension zu "La Libertad" von Bernhard Conrad

Macht nachdenklich
Annette126vor 4 Jahren

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤


Rezension zu "La Libertad" am 26.06.2020 (nach reiflicher Überlegung)


Macht nachdenklich🤔🤔🤔


Gabriel - ist ein junger Mann und verreist für sein Leben sehr gerne. Er ist bitter enttäuscht - da er von seiner Freundin verlassen wurde - sein Herz ist nun sehr einsam. Er beschliesst nun - von Paris aus ins wunderbare Südamerika zu fahren - eine Reise in eine ihm noch unbekannte Welt. Dabei - lernt er auch die liebe Maria kennen.....


WIE wird seine Reise verlaufen?🤔


Mich - hat dieser Roman wirklich sehr bewegt. Ich finde ihn dabei auch sehr real, abenteuerlich - aber auch teilweise grausam - was dort passiert ist. Um ihn zu lesen - da braucht man wirklich viel Mut dazu - denn - er ist nichts für schwache Nerven.


Den Gabriel darin finde ich mittelsüss und Maria von Anfang an supernett. Sie hat auch das Talent dazu, sehr gut auf ihn einzugehen. Dabei habe ich auch einige im Buch genannte Stichpunkte im Internet näher nachgeforscht über die Zeiten zum Krieg im damaligen Zeitraum und mir noch unbekannte Ausdrücke angeschaut. Dabei auch wieder etwas feines dazugelernt.


In meinen  Augen ist es dabei auch ein sehr wunderbarer Roman, der mir sehr in Erinnerung bleiben wird und ich gebe ihm heute liebend gerne die vollen 5 Sterne dafür.


💚Kommt mit auf diese Reise - es lohnt sich sehr💚


❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Cover des Buches La Libertad (ISBN: 9789463985666)
SunshineBaby5s avatar

Rezension zu "La Libertad" von Bernhard Conrad

Menschen auf Folter aufmerksam machen
SunshineBaby5vor 4 Jahren

Der Roman "La Libertad" handelt von einem jungen deutschen Touristen, der nach Südamerika reist um sich von seinem Liebeskummer abzulenken. Zu Beginn seiner Reise ist er sehr naiv und kommt in seiner neuen Umgebung nur schwer ohne fremde Hilfe zurecht. Durch Zufall gerät er schließlich in einen Militärputsch und wird gefangen genommen. Dort durchlebt er die Hölle.

Sehr eindrücklich schildert der Autor die Foltermethoden die an dem jungen Touristen angewandt werden. Dem Leser soll dadurch aufmerksam gemacht werden auf immer noch aktuell angewandte Methoden auf der Welt. Es ist eben nicht nur ein Roman. Unterstrichen wird dies durch diverse Quellenangaben am Ende des Buches, wodurch sich der interessierte Leser weiter informieren kann.

Doch der Roman beinhaltet weit mehr. Der Tourist kann entkommen und durchlebt in der Folge eine sehr intensive Wandlung. Neue Protagonisten spielen hierbei eine große Rolle und unterstützen seine Heilung.

So kann das Buch thematisch kaum eingeordnet werden. Der Schreibstil ist gut lesbar. Die Szenen die beschrieben sind werden dem Leser sehr anschaulich.

Für empfindliche Menschen ist der Roman nicht geeignet, bzw. sollten die harten Passagen besser übersprungen werden. Dies klappt aber problemlos, da zu Beginn der entsprechenden Kapitel Warnhinweise aufgeführt sind.

Cover des Buches La Libertad (ISBN: 9789463985666)
P

Rezension zu "La Libertad" von Bernhard Conrad

La Libertad
Pixibuchvor 4 Jahren

Ein Buch, das mich beim Lesen meine ganze Konzentration gekostet      hat, das ich mehrmals absetzen mußte, um das Gelesene besser      verarbeiten zu können, ein Buch, das vom Leser wirklich alles      fordert. Es beinhaltet Folter, Qualen, Erotik, Hass, Humanität,      Freundschaft, Befreiung, Schuld, Macht und Vergebung. Ein      25jähriger Mann, ziemlich von seinen Eltern verwöhnt, wird von      seiner Freundin verlassen. Um sie zu vergessen, reist er nach      Südamerika, wo er sich mit Nichtstun, Alkohol, Drogen und      Porstituierten seine Zeit vertreibt. Durch Zufall gerät er in      einen Militärputsch, wird gefangengenommen und aufs Übelste      gefoltert, muß mitansehen und mitwirken bei der Folterung einer      jungen Frau, die daran stirbt. Als gebrochener Mensch, schwer      verwundet und ohne Zähne, dem Tod schon sehr nahe, wird er in eine      Zelle geworfen, wo ein alter Guerillakämpfer sich seiner annimmt.      Die Ziehtochter des alten Mannes nimmt sich des inzwischen      sprachlos gewordenen Mannes an und verliebt sich in ihn. Langsam      nimmt er wieder am Leben teil, bis er dann eines Tages vor seinem      Peiniger steht und die Lage total eskaliert. Der Autor verarbeitet      hier Reales mit Fiktion. Da er in Krisengebieten lebte, hat er genauere Kenntnisse über die geschilderten Ereignisse. Bereits am Anfang      des Buches warnt er die Leser vor der Brutalität des zu Lesenden      und teilt mit, dass dieser Roman von sensiblen Menschen nicht zu      lesen ist. Am Ende befindet sich dann ein erläuterndes Nachwort.      Außerdem werden Quellen zur weiterführenden Literatur angegeben.      Sehr traurig auf den letzten Seiten in Memoriam. Ein Buch, das den      Menschen bewußt macht, in welchem freien Land wir leben, denn in      vielen Teilen der Welt sind Folter und Qualen an der Tagesordnung.      Ich kann bis jetzt den Inhalt des Buches noch nicht so richtig      verdauen. Ich muß alles erst einmal setzen lassen und mir dann      nochmals über alles Gedanken zu machen.Eine Lektüre, die bis in die      Tiefe der menschlichen Seele reicht. Und es bleibt die Frage für      mich offen: Wie kann ein Mensch so tief fallen, um einen anderen      so zu schaden und zu demütigen.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Bernhard Conrad im Netz:

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks