Bernhard Hennen Elfenmacht

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(7)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Elfenmacht“ von Bernhard Hennen

Wer wird künftig über das verwunschene Albenmark herrschen? Sind es die grausamen Drachen oder die raubeinigen Zwerge? Oder die geheimnisvollen Elfen, deren Kräfte bisher im Verborgenen geschlummert haben? Als die beiden Geschwister Emerelle und Meliander sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter machen, der legendären Drachenelfe Nandalee, ahnen sie nicht, dass ihre Reise das Schicksal aller Völker Albenmarks für immer verändern wird. Während Emerelle den Weg des Kampfes wählt, findet ihr stillerer Bruder eine junge, mysteriöse Elfe, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Doch es gibt Geheimnisse, an deren Wurzeln man nicht rühren sollte …

Für meinen Geschmack etwas langatmig

— Paimon_88
Paimon_88

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Mir hat das gewisse Etwas gefehlt und die Charaktere hatten leider nicht den gewohnten Tiefgang. Ich war etwas enttäuscht.

Sarahs_Leseliebe

Die Magie der Lüge

Die neuen Charaktere bringen neuen Schwung und neue Geschichten mit, konnten mich aber leider nicht so gut mitziehen, wie die vorherigen.

denise7xy

Der Galgen von Tyburn

Aaronovich kehrt mit diesem Band zu alter Größe zurück. Spannend, humorvoll und gut durchdacht.

Morag_McAdams

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Opfermond ist ein Roman, den man nicht so einfach wieder aus den Händen legen kann.

Kitsune87

Die Stadt der verbotenen Träume

Wow.. mal was völlig anderes.. Interpetationen sind erlaubt ;)

littleturtle

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

Lass Dich verzaubern von der wundersamen Welt der Fabelwesen, und tauche ein in die Welt von Elfen, Einhörnern und Drachen.

Angela_Matull

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dachte, da kommt etwas besseres

    Elfenmacht
    Paimon_88

    Paimon_88

    20. August 2017 um 18:18

    War ein guter Einstieg in das Zeitalter, aber leider etwas langatmig geschrieben. Bin von Hennen bessere Geschichten gewohnt.
    Aber ich mag die Art, wie er schreibt, so dass ich das Buch doch noch als gut bewerte.
    Besser, er hätte die Epochen nicht übersprungen.

  • Elfenmacht

    Elfenmacht
    Mine_B

    Mine_B

    20. June 2017 um 14:52

    Der Fantasy- Autor Bernhard Hennen hat mit seinem neusten Werk „Elfenmacht“ die Geschichte rund um die Drachenelfen weitergeführt. Dabei schlägt „Elfenmacht“ eine Brücke zwischen den Büchern rund um die Drachenelfen und den Elfenbücher von Hennen, es fungiert als Bindeglied. Dennoch lässt sich dieses Fantasy- Buch auch durchaus ohne Vorkenntnisse lesen.   Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext): Wer wird künftig über das verwunschene Albenmark herrschen? Sind es die grausamen Drachen oder die raubeinigen Zwerge? Oder die geheimnisvollen Elfen, deren Kräfte bisher im Verborgenen geschlummert haben? Als die beiden Geschwister Emerelle und Meliander sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter machen, der legendären Drachenelfe Nandalee, ahnen sie nicht, dass ihre Reise das Schicksal aller Völker Albenmarks für immer verändern wird. Während Emerelle den Weg des Kampfes wählt, findet ihr stillerer Bruder eine junge, mysteriöse Elfe, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Doch es gibt Geheimnisse, an deren Wurzeln man nicht rühren sollte …   In dem Fantasy- Buch „Elfenmacht“ ist eine Karte enthalten, welche ich als hilfreich empfunden habe. Auch ein umfangreiches Personenregister und ein Glossar sind beigefügt wurden, welches besonders für Quereinsteiger von Wert sein dürfte. Der Autor Bernhard Hennen hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Durch die bildhaften Beschreibungen sind mir sowohl die Charaktere als auch die besuchten Gegenden ans Herz gewachsen. Die Seiten sind nur so dahin geflogen, es konnte mich in seinen Bann ziehen und die Welt um mich herum vergessen lassen. Auch die gezeichnete Welt ist sehr vielseitig. Man merkt, dass der Autor sich in seiner erschaffenen Welt auskennt und sich dort auch wohlfühlt. Gefallen hat mir auch die Vielseitigkeit der Völker, welche in dieser Welt wandeln. Es war interessant, mehr über die einzelnen Völker und dessen Besonderheiten zu erfahren. Wie sie zueinander stehen und welche Eigenarten diese jeweils haben. Mich konnte diese erschaffene Welt vollkommen überzeugen, zum einen durch seine Komplexität und zum anderen habe ich sie als gut durchdacht und ausgearbeitet wahrgenommen. Hennen schafft es auf verschiedene Weise Spannung aufzubauen. Allein der Plot verspricht schon einiges an Potential. Zwei relativ junge Elfen, die wohlbehütet und fernab der Zivilisation aufgewachsen sind, begeben sich auf die Suche ihrer Mutter, die bekannt und gefürchtet ist. Aber auch durch viele unerwartete Wendungen auf ihrer Reise wird Spannung aufgebaut. Allgemein ist das Buch recht handlungsreich und dicht verwebt. Das hat mir gut gefallen. Aber auch durch die unterschiedlichen Perspektiven wird zusätzliche Spannung aufgebaut. Hennen schafft es gekonnt, die Erzählperspektive an Scheidewegen zu wechseln, sodass man einfach zu gerne wissen möchte, wie es mit dem jeweiligen Protagonisten weitergeht. Auch die Zusammenführung dieser beiden Erzählperspektiven hat mir gut gefallen. Im Buch sind im Wesentlichen zwei Perspektiven enthalten, sodass man jeweils die Geschichte der Geschwister Emerelle und Meliander mitverfolgen kann. Beide erleben recht unterschiedliche Abenteuer auf ihrer Suche. Hierbei empfand ich beide als spannend und konnten mich gut unterhalten, auch haben sie mich durch ihre Vielseitigkeit überzeugen können. Besonders zu Beginn ihrer Reise merkt man, dass die Geschwister fernab jeder Zivilisation groß geworden sind, dass sie wohlbehütet aufgewachsen sind und wenig vom alltäglichen Leben wissen. Ihr Wissen basiert im Wesentlichen aus den Büchern, die sie auf dem Schiff zur Verfügung hatten. Mir hat es gefallen, die beiden Geschwister zu begleiten und ihre jeweiligen Erfahrungen und Erlebnisse mitverfolgen zu können. Der Autor Hennen konnte mich auch mit seinen Charakteren überzeugen. Nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Nebencharaktere konnten eine gewisse Tiefe und Vielseitigkeit vorweisen. Emerelle ist eine starke junge Elfe, die oftmals unbedacht und impulsiv handelt. Sie wird getrieben durch die Suche nach ihrer Mutter, außerdem ist sie eine gute Kämpferin. Ihr Bruder Meliander hat eher einen bedachteren Charakter und fühlt sich in einer Bibliothek zwischen Büchern wohl. Die beiden haben nicht immer dieselben Ansichten und sind oftmals unterschiedlicher Meinung, dennoch haben sie eine enge Verbindung zueinander. Aber auch ihre Begleiter konnten mich begeistern. Besonders der Zwerg Frar oder der Elf Falrach konnten mich durch ihren Charakter von sich überzeugen. Das Ende ist an sich recht offen gehalten, sodass man eventuell auf eine Weiterführung der Geschichte rund um die Geschwister hoffen kann. Allgemein konnte mich das Ende des Buches ebenfalls überzeugen, auch durch ein paar unvorhersehbare Wendungen.   Insgesamt hat mir das neue Fantasy- Werk „Elfenmacht“ von Bernhard Hennen gut gefallen. Es konnte mich in seinen Bann ziehen und auch die Geschichte und die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Hierfür möchte ich 4,5 Sterne vergeben und eine Leseempfehlung für Leser von Fantasy- oder Elfenbüchern aussprechen.

    Mehr
  • Auch für Serienneulinge interessant

    Elfenmacht
    Flaventus

    Flaventus

    26. May 2017 um 09:17

    Mit seinen Elfenromanen wurde Bernhard Hennen berühmt. So heißt es, denn bisher bin ich die Reihe noch nicht begegnet. Somit ist Elfenmacht der erste Roman, denn ich gelesen habe und ich glaube, dass er ein guter Einstieg ist die Welt von Hennens Elfen ist, da es eigenständig lesbar ist und verstanden werden kann. Klar, Kenner der Serie werden mit den Namen sicherlich direkt etwas anfangen können, aber auch ich als Neuling fühlte mich in diesem Buch sehr wohl. Es gibt zwar einiges an Namen, Orten und Rückblenden, aber zu keinem Zeitpunkt habe ich mich überfordert gefühlt. Es ist zudem in sich abgeschlossen und hat ein ordentliches Ende. Bei Buchreihen ist das nicht immer selbstverständlich. Einstieg Das gilt auch, obwohl der Einstieg in die Welt recht plötzlich vonstatten ging. Ich als unbedarfter Leser habe mich direkt in einer phantastischen Welt wiedergefunden, in die es aber sehr viel Spaß gemacht hat, einzutauchen. Vielleicht war der Einstieg sogar umso spannender, weil ich die Welt bisher nicht kannte. Ich war genauso ahnungslos wie die beiden Hauptprotagonisten. Dabei handelt es sich um das Elfen-Geschwisterpärchen Emerelle und Meliander, die auf einem sonderbaren Luftschiff seit Jahren umherreisen. Aber schon schnell stürzen die beiden sich in ein vielversprechendes Abenteuer. Wendungen Als Leser wurde ich von vielen Ereignissen und Wendungen in der Geschichte überrascht. Ob dies auch für erfahrene Elfen-Leser gilt, vermag ich nicht zu beurteilen. Für mich gab es aber so manchen Oh-ha-Effekt, wenn die Geschichte sich deutlich anders entwickelte als gedacht. Dabei verweilt Hennen manchmal an Orten und Geschehnissen für einen längeren Zeitraum, so dass schon fast der Bezug zum großen Ganzen verloren gegangen scheint. Aber keine Sorge, die Geschichte bekommt immer wieder die Kurve und findet zum roten Faden zurück. Diese Erzählweise hat mir außerordentlich gut gefallen. Fazit Ich weiß, dass ich als Fantasy-Fan etwas verpasst habe, weil ich Hennens Elfen-Bücher nicht kenne. Dies Buch zeigt schmerzlich, wie recht ich habe. Immerhin ist dieses Buch auch für mich als Nicht-Kenner der Reihe zu verstehen und mehr als lesenswert. Ich habe tatsächlich etwas verpasst – hätte der Tag doch nur mehr Stunden, die ich mit solch wunderbaren Lesestunden füllen könnte, die mir dieses Buch beschert hat. Dieses Buch kann ich jedem Fantasy- und Elfenfan nur empfehlen – egal, ob er die Reihe schon kennt, oder nicht. Diese Rezension findet sich auch auf meinem Blog.

    Mehr
  • Wer die anderen Elfenbücher mag, wird auch an dieser Fortsetzung seine Freude haben

    Elfenmacht
    tonks

    tonks

    15. May 2017 um 19:00

    Eine junge Emerelle und ihr Bruder Meliander betreten in diesem Buch zum ersten Mal selbstständig Albenmark. Als Kinder waren sie ständig auf der Flucht, zusammen mit ihrer Mutter, Nandalee, die  als Mörderin Nachtatems, des erstgeschlüpften der alten Drachen, gesucht wird. Danach lebten sie behütet auf einem fliegenden Schiff der Alben, von dem aus sie Länder, Meere und Städte nur aus hoher Höhe sahen. Nun jedoch springt Emerelle tollkühn von dem Schiff, wild entschlossen ihre Mutter zu finden. Meliander folgt ihr, doch er glaubt nicht daran, dass ihre Mutter noch lebt. Ihre Wege trennen sich und führen sie in die unterschiedlichsten Abenteuer. Doch kämpfen sie letztendlich etwa gegen den gleichen Feind ...?Bernhard Hennens Elfenromane zählen zu den besten Fantasy-Werken, die ich jemals gelesen habe. Meiner Meinung nach kann "Elfenmacht" nicht ganz mit den ersten Bänden der Serie mithalten, doch es ist ein unterhaltsamen und spannendes Buch, wenn man die Welt und die Figuren bereits vorher kennen und lieben gelernt hat. Ich fand bemerkenswert, die handlungsreich das Buch ist, wie viel auf wenigen Seiten passiert. Sicher empfehlenswert für Fantasy- und erst recht für Elfen-Fans.

    Mehr
  • Erstklassige Fantasy

    Elfenmacht
    Sternlein

    Sternlein

    10. May 2017 um 06:57

    Bei der "Elfen-Reihe" und der dazugehörigen "Drachenelfen-Buchreihe" habe ich das Pferd sprichwörtlich von hinten aufgezäumt und dieses hier zuerst gelesen. Danach habe ich mir ALLE Bücher der Reihe besorgt.Kurz um was es in dem Buch geht. Emerelle und ihr Bruder Meliander trennen sich beide auf der Suche nach ihrer Mutter Nandalee. Während Emerelle sich ganz der Suche nach ihrer Mutter verschreibt, hat Meliander andere Pläne. Das sich ihre Wege deshalb schnell trennen ist klar. Emerelle gerät immer wieder in Gefahr und schafft es durch ihre kämpferischen Fähigkeiten oftmals in fast auswegslose Situationen zu kommen. Meliander, der mir ein wenig ruhiger und gefasster vorkam, kommt ist einem Geheimniss auf der Spur, von dem seine Schwester nichts ahnt.Was ich toll fand war Emerelle mal richtig kennen zulernen. Sie ist mutig und kämpft verbissen für ihre Ziele. Dabei bleibt sie einem aber dennoch immer liebenswürdig, auch wenn sie ganz ihrer elflischen Art gerecht, andere als weniger gesegnet findet.Meliander hat mir auch gut gefallen, auch wenn er mir teilweise ein wenig zu emotional rüber kam. Das lies ihn in meinen Augen leicht schwach wirken, das ist er jedoch nicht. Er ist loyal und auch er bleibt seinem Ziel treu.Was ich noch toll fand war der Nebencharakter Falrach, was für ein Schlingel. Ich musste echt öfters über ihn lachen. Sehr gelungen. Aber auch die anderen wie die Kobolde fand ich super getroffen. Sowas rundet eine tolle Geschichte einfach perfekt ab.Zum Schreibstil kann ich nur soviel sagen, es liest sich sehr flüssig. Die bildhaften Beschreibungen lassen den Leser in die Geschichte eintauchen und mit den Charakteren mitfiebern.Also für Fantasyfans ein echter Kauftipp. Da ich mich gerade in die Elfen-Bücher einlese kann ich euch schon jetzt sagen, das ich den Kauf nicht bereut habe. Fantasy vom Feinsten mit tollen Wesen und interessanten Figuren, was will man mehr?

    Mehr
  • Grandios

    Elfenmacht
    thebookpassion

    thebookpassion

    09. May 2017 um 22:25

    Der Kampf um Albenmark beginnt, denn die Drachen, Zwerge und Elfen sind stärker verfeindet als je zuvor. Es beginnen dunkle Zeiten. Nadalee ist spurlos verschwunden und so machen sich ihre beiden Kinder Emerelle und Meliander auf die Suche nach ihrer Mutter. Beide ahnen nicht, dass sie die Suche für immer verändern wird und sie das Schicksal ihres Landes beeinflussen können.Mich haben die Romane rund um das Elfenuniversum eine lange Zeit begleitet und ich war daher umso gespannt auf Bernhard Hennes neustes Werk. „Elfenmacht“ ist Anfang und Ende zu gleich, sodass der Roman eine ganz besondere Rolle zwischen dem Drachenelfen Zyklus und den anderen Elfen Romanen einnimmt. Die Ära der Drachenelfen ist beendet und eine neue Zeit bricht für Albenmark an. „Elfenmacht“ ist das Bindeglied zwischen den verschiedenen Zyklen.Das Hauptaugenmerk liegt vor allem auf den drei unterschiedlichen Geschwistern, sodass es nur recht wenig verschiedene Perspektiven gibt. Die wenigen Perspektiven waren zunächst etwas ungewohnt für mich, da es in den anderen Romanen immer eine Vielzahl von unterschiedlichen Perspektiven gibt. Dennoch konnte ich schnell wieder in die Welt der Elfen eintauchen und zusammen mit den Geschwistern neue magische Plätze in Albenmark erkunden.Der Schreibstil von Bernhard Hennen ist mal wieder grandios. Ich liebe einfach seine detailreichen und bildhaften Beschreibungen, sodass ich mir einfach immer alles perfekt vorstellen kann. Emerelle und Meliander befinden sich gerade zu Anfang immer in Schwierigkeiten, sodass es einfach nie langweilig wird und sich eine konstante Spannung aufbaut. Das Ende hielt noch die ein oder andere Überraschung für mich parat, die ich einfach so nicht erwartet hätte (auch, wenn mal wieder einige Fragen offen bleiben).Die Geschwister waren allesamt wenig durchschaubar und ich war des Öfteren von ihren Entscheidungen überrascht. Auch, wenn ich die Figuren anders eingeschätzt habe wirken alle Entscheidungen durchaus realistisch und nicht aufgesetzt. Teilweise wirken die Geschwister absolut kindisch. Aber genau das sind die, einsame Kinder die sich nicht mehr als ausgestoßene fühlen wollen und sich nach Liebe sehnen. Dabei geht jedes Geschwisterkind ganz anders mit seinen Sehnsüchten und Ängsten um, sodass sie alle drei sehr individuell sind. Da ich alle Elfen-Romane gelesen habe fand ich es unglaublich spannend zu beobachten, wie Emerelle früher war und welche Situationen und Gegebenheiten sie geprägt und verändert haben. Ich kann so im Nachhinein einige Entscheidungen von ihr wesentlich besser verstehen.Erneut ist es Bernhard Hennen gelungen mich absolut zu begeistern. „Elfenmacht“ konnte mir vor allem Emerelle deutlich näherbringen. Viel zu schnell hatte ich den Roman durch. Das Ende ist wie so oft recht offen gehalten, sodass ich auf eine Fortsetzung hoffe und entgegenfiebere!(c) Thebookpassion- thebookpassion.blogspot.de

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Elfenmacht" von Bernhard Hennen

    Elfenmacht
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Kommt mit auf ein einzigartiges Elfen-Abenteuer Bernhard Hennen, der Herr der Elfen, nimmt euch wieder mit nach Albenmark! Mit "Elfenmacht" hat er ein fantastisches neues Werk geschaffen, dass an die vorangehenden Geschichten anknüpft, aber auch für Noch-Nicht-Fans einiges zu bieten hat.Seid ihr bereit für ein neues Abenteuer im verwunschenen Albenmark? Dann macht gleich mit bei unserer Buchverlosung und gewinnt eines von 10 Exemplaren von "Elfenmacht"!Mehr zum InhaltWer wird künftig über das verwunschene Albenmark herrschen? Sind es die grausamen Drachen oder die raubeinigen Zwerge? Oder die geheimnisvollen Elfen, deren Kräfte bisher im Verborgenen geschlummert haben? Als die beiden Geschwister Emerelle und Meliander sich auf die Suche nach ihrer verschwundenen Mutter machen, der legendären Drachenelfe Nandalee, ahnen sie nicht, dass ihre Reise das Schicksal aller Völker Albenmarks für immer verändern wird. Während Emerelle den Weg des Kampfes wählt, findet ihr stillerer Bruder eine junge, mysteriöse Elfe, die ihn vom ersten Augenblick an fasziniert. Doch es gibt Geheimnisse, an deren Wurzeln man nicht rühren sollte …Neugierig geworden? Hier geht's zur Leseprobe!Mehr zum AutorBernhard Hennen zählt zu den erfolgreichsten Fantasyautoren Deutschlands. Seinen ersten Roman schrieb er gemeinsam mit Wolfgang Hohlbein und sicherte sich so einen Verlagsvertrag. Seitdem stürmen seine Bücher an die Spitzen der Bestseller-Listen.Gemeinsam mit seiner Frau und seinen zwei Kindern lebt er seit 2000 wieder in seiner Geburtsstadt Krefeld.Gemeinsam mit Heyne verlosen wir unter allen, die sich bis zum 03.05.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben, 10 Exemplare von Bernhard Hennens neuem Roman "Elfenmacht". Außerdem verlosen wir ein Komplettpaket bestehend aus allen Bernhard Hennen-Elfen-Romanen! Beantwortet dafür einfach folgende Frage:Kennt ihr Bernhard Hennens Romane schon? Welche fantastischen Kreaturen mögt ihr am liebsten?Ich wünsche euch viel Spaß!* Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen.

    Mehr
    • 358
  • Elfenmacht

    Elfenmacht
    Azahra

    Azahra

    02. May 2017 um 07:28

    Mit Elfenmacht setzt Bernhard Hennen seine Elfenreihe fort. Zu meiner Überraschung muss ich sagen, dass Herr Hennen die Qualität seiner Elfenromane sehr gut hält, auch, wenn es schon zig andere gibt, verlieren die Bücher immer noch nicht ihren Reiz und man wird immer noch überrascht.Die Geschichte erzählt über Emerelles und Melianders Vergangenheit, die zugleich spannend und traurig. Das Buch wird von der Suche nach der gemeinsamen Mutter Nandelee geprägt, doch über diese erfolgreich sein wird, muss man selbst herausfinden.

    Mehr
  • Das beste Buch der ganzen Reihe?

    Elfenmacht
    emilayana

    emilayana

    25. March 2017 um 10:32

    Elfenmacht   Genre: High-Fantasy Autor: Bernhard Hennen Verlag: Heyne Preis: 18 € Seiten: ca. 570 ISBN: 978-3453268913   1.     Handlung: Die Kinder Nandalees, Emerelle und Meliander, wachsen auf dem Blauen Stern, dem Himmelsschiff des Sängers auf. Die errschaft über Albenmark ist noch immer in den Händen der Himmelsschlangen, doch wer wird in der nahen Zukunft über Albenmark herrschen. Emerelle und Meliander begeben sich beide auf die Suche. Emerelle möchte ihre Mutter finden, doch Meliander ihren dunklen Bruder. Finden die beiden noch einmal zusammen? Noch ahnen die beiden nicht, dass sie das Schicksal Albenmarks für immer verändern werden. Ein weiterer Band der fantastischen Elfenreihe von Bernhard Hennen. Nach seiner letzten Reihe Drachenelfen nun eine neue Geschichte aus der Welt der Elfen. 2.     Schreibstil: Der Schreibstil Bernhard Hennens konnte mich wieder einmal vollkommen überzeugen. Ich liebe seine Naturbeschreibungen und auch seine Art Personen zu charakterisieren konnte mich bis jetzt in jedem seiner Bücher überzeugen. Besonders interessant ist es auch, dass die verschiedenen fantastischen Völker mit sehr unterschiedlichen Sprechweisen ausgestattet wurden und analog dazu auch die Figuren. Man bemerk also sofort welche Person spricht anhand ihres Ausdrucksvermögens, ihrer Wortwahl oder ihrer Artikulation. Die Wortwahl gefällt mir im großen und ganzen auch recht gut, auch wenn ich mir manchmal ein paar komplexere Begriffe gewünscht hätte. 3.     Charaktere: Es hat mich unglaublich gefreut wieder in die Welt und in die Charaktere, die mir schon aus vielen anderen Büchern bekannt sind, einzutauchen. Vor allem die wiederkehrenden haben mir besonders gut gefallen, auch wenn es in den anderen Büchern eher Nebenfiguren waren wurden sie in diesem wieder in neues Licht gerückt. Ich möchte an dieser Stelle für echte Fans nicht die vorkommenden Personen verraten. Emerelles Zwillingsbruder Meliander fand ich dagegen etwas schwächer beschrieben als andere Charaktere, die mich mehr in ihren Bann reißen konnte. Natürlich war es besonders spannend die Vergangenheit Emerelles zu erfahren, die man nur als die starke Anführerin und Königin der Elfen kennt. 4.     Umsetzung: Die Umsetzung des Buches fand ich um ei vielfaches besser als die Drachenelfen Reihe, die mich ein kleinwenig enttäuscht hatte. Es gibt in diesem Buch zwei Handlungsstränge. In dem einen begleiten wir Emerelle, in dem anderen Meliander. Diese sind auch einigermaßen gleichmäßig aufgeteilt. Zwischendurch gab es ein Zwischenkapitel aus einer anderen Sicht, welches meiner Meinung nach nicht so wirklich in das Buch passte. Ansonsten habe ich den Handlungsstrang von Emerelle ein klein wenig lieber verfolgt als den von Meliander. Auch das Zusammenführen der Handlungsstränge und das halten des Spannungsaufbaus ist Bernhard Hennen in diesem Buch um ein vielfaches besser gelungen als in den Drachenelfen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und wirklich jede Seite hat mich gefesselt. Das mag auch an der Länge liegen, die im Vergleich mit den anderen Büchern, sehr viel kürzer ist. 5.     Cover: Das Cover des Buches ist unglaublich schön und sehr passend mit dem rot-blau Verlauf im Hintergrund. Auch das Schwert der Elfensaga ist wieder auf dem Cover zu finden. Das Cover hält sein Versprechen auf ein spannendes Fantasy-Abenteuer. 6.     Ende: Das Ende des Buches war ein klein wenig vorhersehbar, da die Handlungsstränge die ganze Zeit darauf hin gearbeitet haben. Trotzdem war es ein würdiges Ende. Zudem lässt es offen ob noch weitere Bände der Reihe kommen, doch ich würde es mir auf jeden Fall wünschen. 7.     Bewertung:   1.     Handlung:          32 / 40 2.     Schreibstil:        13 / 15 3.     Charaktere:      18 / 20 4.     Umsetzung:        8 / 10 5.     Cover:                  5 / 5 6.     Ende                    7 / 10                                                         83 / 100   Gesamtwertung:   8.3 P Genrewertung:      8.5 P  

    Mehr