Bernhard Hoëcker , Tobias Zimmermann Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers

(101)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 7 Leser
  • 20 Rezensionen
(39)
(36)
(21)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers“ von Bernhard Hoëcker

Wandern ist out, Geocaching ist in! Geocaching: die moderne Schnitzeljagd! Ausgerüstet mit dem GPS-Gerät werden querfeldein die verschlüsselten Koordinaten geknackt, um den Cache zu heben. Caches sind wasserdichte Tupperdosen - als Schätze in Wäldern verscharrt, in Seen versenkt oder unter Parkbänke geklebt. Jede freie Minute widmet sich Bernhard Hoecker der geheimnisvollen Schatzsuche. Mit viel Humor erzählt er von seinen außergewöhnlichen Abenteuern und erklärt alles, was man über Geocaching wissen muss.

Herrlich!

— AngieSnowWhite
AngieSnowWhite

Für Geochacher ein Aha-Erlebnis, für Muggel ein Lehrbuch. Für beide lesenswert.

— JoJansen
JoJansen

Lustig geschrieben und als Cacher entdeck ich mich immer wieder selber. Gut für kurzweilige Stunden.

— shavachan
shavachan

Sehr amüsant zu lesen! Allerdings ist es wohl ein Buch nur für Leute, die prinzipiell schon wissen, was Geocaching eigentlich ist.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Kurzweilig, jedoch ist die Hörfassung zeitweise etwas anstrengend ...

— Ascari0
Ascari0

Kurzweilig und Lustig so wie man den Autor kennt, für Anfänger ist einiges zu erfahren, als Proficacher erlebt man so manches wieder durch.

— Silkdream0311
Silkdream0311

nett und humorvoll. Ich als Gelegenheits- Cacher konnte auch einiges Interessante erfahren

— alexander_breuer
alexander_breuer

Witzige Einführung zum Geocaching!

— WhiskyReader
WhiskyReader

Für Geocacher ein absolutes Muss!

— Leeloo_77
Leeloo_77

Ich liebe Geocaching und das Buch war passend und witzig. Ich mag Herrn Hoeckers Humor einfach :)

— Niniji
Niniji

Stöbern in Humor

Ich war jung und hatte das Geld

Das Buch versucht witzig zu sein, ist es aber nicht. Absolut langweilig!

buecherjase

Pommes! Porno! Popstar!

So absurd, dass es wieder witzig ist.

TJsMUM

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

Der Letzte macht den Mund zu

Sarkastisches Gemeckere über First World Problems. Kurzweilige Essay-Sammlung mit Anekdoten des witzigen YouTubers.

Ping

Besser als Bus fahren

Unterhaltsam und amüsant , tut ganz gut mal zwischendurch.

Rees

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tupperdosen-Schnitzejagd

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    JoJansen

    JoJansen

    Das Buch trägt den Untertitel "Mit Gëocaching zurück zur Natur". Wäre es nicht von einem Comedian geschrieben worden, könnte man einen mit erhobenem Zeigefinger daherkommenden Ratgeber vermuten. Tatsächlich ist es ein sehr witziges Buch, in dem der Autor von seinen ersten Erfahrungen als Geocacher erzählt - auf typische Comedy-Art eben. Anfängerfehler, die mir genauso passiert sind und über die ich mich wahnsinnig geärgert habe, entlockten mir hier ein Schmunzeln. Ich merkte, ich bin nicht die Einzige, die wie Pik7 durch den Wald getapst ist und den Cache vor lauter Bäumen nicht gesehen hat. Oder wichtiges Equipment im Auto liegen ließ, den Stift im Wald verlor usw. Oder die anderen auf die Nerven geht, weil Muggel nur begrenztes Verständnis dafür haben, dass erwachsene Menschen in vermoderten Baumstümpfen, unter Steinen oder in Felsspalten nach Tupperdosen suchen. Ich empfehle das Buch allen, die selbst Geocacher sind - zum Nicken und sagen "hihi, so ging es mir auch". Wer selbst Muggel ist, aber aktive Geocacher kennt und sich von deren Eigenheiten genervt fühlt, sollte das Buch lieber nicht lesen, denn er könnte plötzlich Verständnis aufbringen und - ACHTUNG - von diesem Virus angesteckt werden und demnächst selbst mit einem GPS-Gerät durch die Welt laufen. ;-) Ich gebe zu, ich mag die Sprache des Autors. Schachtelsätze, an denen andere Rezensenten sich gestört haben, entlocken mir ein Lächeln, weil ich dann immer das verschmitzte Gesicht des Comedians vor mir sehe. Einziges Manko des Buches ist die fehlende Angabe der Codes bei den beschriebenen Caches und ein übersichtliches Verzeichnis. Man bekommt beim Lesen schon Lust, einige davon selbst aufzusuchen ... Allerdings verstehe ich, dass die Caches lieber geheim gehalten werden, wenn man auf der Geocaching-Website zum Beispiel bei "Schlumpfenland" so etwas lesen muss: "Liebe Leser des Buchs "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers", an dieser Stelle befand sich einst der Cache "Schlumpfenland" genau so, wie er in Bernhards Buch abgedruckt ist. Knapp über ein Jahr lang war er zu finden. Gelegt wurde er, wie ihr wisst, extra für das Buch. Leider begannen nach Veröffentlichung desselben die Probleme. Der Cache wurde immer wieder Opfer sinnloser Zerstörungswut. Die Wartung des Caches ähnelte bald einer Sisyphosarbeit. Kaum hatte man etwas repariert, da wurde es auch schon wieder zerdeppert. Also im Grunde ein sinnloses Unterfangen. Bernhard hat verständlicherweise nicht die Zeit sich um den Cache zu kümmern, ..." Fazit: Die Nichtangabe der GC-Codes ist eine zusätzliche Herausforderung. Wer suchet, der findet ... 5*****

    Mehr
    • 3
  • Geocaching-Geschichten mal anders

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Ascari0

    Ascari0

    27. January 2015 um 13:38

    Ich betreibe dieses nette Hobby zusammen mit einigen Freunden schon seit knapp fünfeinhalb Jahren, denke also, dass ich schon einiges gesehen habe, was Geocaches angeht :). Hoecker bekommt für meinen Geschmack die Gratwanderung ganz gut hin, mit seinen Geschichten sowohl Anfängern Geocaching zu erklären als auch alten Hasen noch ein Lächeln zu entlocken. An etlichen Stellen dachte ich beim Hören an ähnliche Dinge, die ich selbst beim Cachen erlebt habe :D. Hoeckers Stil ist sicherlich gewöhnungsbedürftig (Die Übertreibungen meine ich), aber wenn man sie als das sieht, was sie sieht, sind sie durchaus amüsant und haben mich einige Mal schmunzeln lassen. Ich kann auch aus eigener Erfahrung bestätigen, dass Männer wirklich sehr oft so unvorbereitet zum Cachen aufbrechen, wie Hoecker es beschreibt ... Wie gesagt: Ich habe da selbst einige Erfahrungen mit männlichen Cachern gemacht (Was dazu geführt hat, dass ich mich selbst um alles kümmere, was dazu nötig ist :D). Was mir auch gut gefallen hat, ist der Versuch, das Buch speziell für Hörer zu adaptieren. Hoecker spricht als meistens (ich glaube,bis auf einmal) immer von uns Hörern. An einigen Stellen sind auch Soundschnippsel hinterlegt, die zusammen mit der charmanten Sprechweise Hoeckers sogar ein wenig Hörspiel-Charakter schaffen. Was ich allerdings wirklich schlecht gelöst gefunden habe, sind die Fußnoten. In einem Buch kann ich die natürlich lesen, wann ich möchte. In der Hörfassung werden sie durch das abrupte Reißen einer Schallplattennadel über die Schallplatte eingeleitet (Ja, ich kenne dieses Geräusch noch), das einen wirklich mehr als einmal zusammenzucken lässt. Hier frage ich mich schon, ob diese Fußnoten jetzt in dieser Form wirklich notwendig sind oder ob man das nicht anders hätte lösen können. Auch muss ich meinen Vorrezensenten recht geben, wenn sie der Meinung sind, dass die rockige Zwischenmusik sehr laut ist. Hier fehlt irgendwie eine Normalisierung bei der Aufnahme?? Ich habe mich jedenfalls ein paar Mal dabei ertappt, diese Musik zwischen den einzelnen Kapitel leiser zu drehen ... Mein Fazit: Sehr charmante Einführung ins Geocaching, allerdings ist das Buch wahrscheinlich der Hörfassung vorzuziehen.

    Mehr
  • Super Toll!

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    WhiskyReader

    WhiskyReader

    16. June 2014 um 20:07

    Eine tolle und witzige Einführung zum Geocaching!
    Wer nicht weiß ob es ein Hobby für sich ist, sollte das Buch lesen!
    Da Bernhard auch aus seinem Geocaching-Leben erzählt, bekommt man nicht nur die fachliche Seite zum lesen, sondern auch einen kleinen Einblick wie man Cachen geht!

  • Wenn einer eine Reise tut …

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Krimifee86

    Krimifee86

    29. April 2014 um 13:05

    Inhalt: Geocaching: die moderne Schnitzeljagd! Ausgerüstet mit dem GPS-Gerät werden querfeldein die verschlüsselten Koordinaten geknackt, um den Cache zu heben. Caches sind wasserdichte Tupperdosen - als Schätze in Wäldern verscharrt, in Seen versenkt oder unter Parkbänke geklebt. Jede freie Minute widmet sich Bernhard Hoecker der geheimnisvollen Schatzsuche. Mit viel Humor erzählt er von seinen außergewöhnlichen Abenteuern und erklärt alles, was man über Geocaching wissen muss. Cover: Ach ja… Ist ja irgendwie witzig, wie der Hoecker einen da breit angrinst. Andererseits finde ich es schade, dass das Cover wenig vom Thema Geocachen zeigt. Ich meine gut, irgendwie hält Hoecker da irgendwas in der Hand und er hat einen Rucksack auf dem Kopf, aber jemand, der sich mit dem Thema nicht auskennt, wird durch das Bild auch nicht wirklich schlauer. Hätte man besser machen können, zumal im Innenteil echt tolle Bilder sind, die anschaulicher zeigen, was Geocacher so treiben. Schreibstil: Am Anfang habe ich den Schreibstil als richtig anstrengend empfunden. Jeder der Bernhard Hoecker kennt, weiß, was ich meine, wenn ich sage: Er schreibt, wie er spricht. Und das zu lesen, ist anstrengend, auch wenn man irgendwann besser reinkommt. Vor allem nervig fand ich ehrlich gesagt die Fußnoten, vor allem, weil sie manchmal völlig unpassend waren und vom Inhalt abgelenkt haben. Die Story: Ja, es geht halt ums Geocachen und die Abenteuer, die Bernhard Hoecker und seine Freunde Tobi und/oder Michael dabei erleben. Somit hat das Buch nicht wirklich eine Geschichte, gut es erzählt, wie die Herren zum Geocachen gekommen sind, aber ansonsten werden eher einzelne Geschichten erzählt, was sich bei welchem Cache für Abenteuer ereignet haben. So manches Mal musste ich dabei laut lachen, manch anderes Mal habe ich mitgefiebert. Das Lesen hat Spaß gemacht, aber ich kann mir vorstellen, dass es für Nicht-Cacher eher schwierig ist, dieselbe Faszination dabei zu empfinden, als jemand, der schon einmal Cachen gegangen ist. Fazit: Ich war schon mal Geocachen, sodass ich die Faszination, die Hoecker beschreibt, definitiv nachvollziehen kann. Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen und es juckt mich in den Fingern bald mal wieder loszuziehen. Auch die einzelnen Stories waren interessant, die Kapitel waren von der Länge her super und manchmal wurde es sogar ein wenig spannend – finden sie den Cache oder nicht? Kurzweilige Unterhaltung, vier Punkte.

    Mehr
  • Ein Einblick in die abwechslungsreiche Welt der Dosensucher

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Shadowgirl

    Shadowgirl

    28. December 2013 um 22:02

    Geocaching... Seit einigen Jahren breitet es sich weltweit aus und hat auch vor Bernhard Hoecker nicht Halt gemacht. Seine Touren quer durch Deutschland sind schließlich auch eine gute Voraussetzung für die moderne Schnitzeljagd - denn auch die "Dosen" sind überall in Deutschland. In seinem Buch "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" bietet er nicht nur einen Einblick in das süchtigmachende Hobby des Geocachings, sondern erzählt in humorvoller (und teilweise auch übertriebener) Weise von diversen Cache-Suchen. Bernhard Hoecker hat einen genialen Schreibstil! Das muss man ihm wirklich lassen. Das Buch liest sich super und flüssig! An einigen Stellen musste ich herzlich lachen und meinem geocachenden Partner auch einige Passagen unbedingt vorlesen. Auch wenn manches extrem übertrieben beschreiben ist, ist doch irgendwie immer ein Stück Wahrheit dabei und man fragt sich manches Mal "Spinnen die Cacher denn alle?" ;-) Aber das Buch macht deutlich: Nein, sie spinnen nicht. Sie haben einfach Spaß an ihrem Hobby. Hoecker beschreibt auch für Laien recht verständlich, was Travelbugs, Coins, Mysterys und Traditionals sind. Wir begleiten ihn bei seinen ersten Cache-Versuchen, bei Nacht-Caches, bei dem Lösen einiger Mysteries und bei dem Legen des ersten eigenen Caches. Ich bin schon länger von aktiven Dosensuchern umgeben und konnte bisher noch jedem Versuch, mich zum Mitmachen zu überreden, standhalten. Doch meinen halbwegs sicheren Stand bringt dieses Buch noch etwas mehr ins Schwanken. Die Lust, es doch mal selbst zu versuchen und sich der Cacher-Gemeinde anzuschließen, wird langsam größer ;-) Hoeckers Buch ist auf jeden Fall eines, das ich sowohl Laien als auch aktiven Cachern empfehlen kann. Ob man nun selbst Dosen suchen möchte oder nicht - zumindest die Lachmuskeln werden bei der Lektüre von "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" sicherlich beansprucht!

    Mehr
  • Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler

    Speisende soll man nicht aufhalten
    PatrikStaebler

    PatrikStaebler

    Liebe Essensliebhaber, Liebe Reisefreunde, Liebe Heimatforscher, in diesem Monat ist mein neues Buch erschienen: "Speisende soll man nicht aufhalten - Eine Deutschlandreise über den Tellerrand hinaus". Nun würde ich gerne mit euch gemeinsam über das Buch und meine Reise diskutieren, plaudern und ratschen. Deshalb verlose ich 15 Exemplare und lade ich euch herzlich zu dieser Leserunde ein. Zum Buch Wie isst Deutschland? Und wie ist Deutschland? Diese Fragen haben mich zu einer abenteuerlichen Reise durch meine Heimat inspiriert. Drei Monate lang bin ich durch alle 16 Bundesländer getourt, um mich auf die Suche zu machen nach traditionellen, landestypischen Gerichten.  Unter anderem habe ich dabei in der Pfalz beim Stammmetzger von Helmut Kohl einen Saumagen verkostet, das Grüne-Soße-Festival in Frankfurt besucht und im Ruhrpott die Currywurst eines Imbissbudenbesitzers probiert, der einst im Sterne-Restaurant gearbeitet hat. Doch nicht nur Experten wollte ich nach ihren Lieblingsrezepten und Essgewohnheiten befragen: Um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen, bin ich ausschließlich per Anhalter gereist und habe bei Fremden übernachtet, die ich über die Internetseite Couchsurfing kennengelernt hatte.  Mehr über die kulinarischen und kulturellen Erlebnisse auf meiner Reise findet ihr auf meiner Webseite. Dort können Interessierte auch in eine Leseprobe von "Speisende soll man nicht aufhalten" hineinschnuppern. Auf der Facebookseite zum Buch gibt es zudem eine Bildergalerie mit allen Gerichten, die ich auf meiner Reise gegessen habe. Zur Leserunde Der Rowohlt-Verlag hat mir netterweise 15 Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt. Wenn ihr eines davon gewinnen wollt, dann tragt euch einfach in die Rubrik "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" ein und beantwortet folgende Frage: Was ist Dein liebstes deutsches Regionalgericht? Und warum? Die Bewerbungsfrist endet am Sonntag, den 7. Juli; tags darauf werde ich die 15 Gewinner auslosen. Die Leserunde startet dann offiziell am 14. Juli (ich freue mich aber auch schon vorher über Kommentare/Fragen). Als Video: Und hier noch für die Lesefaulen unter euch (gibt's das überhaupt bei LovelyBooks?) - mein Aufruf zur Leserunde als Video: Ich freu mich auf euch und eine hoffentlich angeregte Buchdiskussion, Patrik

    Mehr
    • 484
  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Moark41

    Moark41

    08. May 2012 um 11:26

    Dieses Buch ist wohl Bernhard Hoeckers gut gemeinter Versuch der Allgemeinheit das Geocachen nahe zu bringen, bzw. über das Hobby an sich zu berichten. Zwar ist dies stellenweise witzig und für Anfänger ein ganz akzeptabler Überblick, aber endlose Fußnoten und Sprünge verderben den Spaß dann doch zusehends. Gerade für erfahrene Cacher ist dieses Buch deshalb eher nicht zu empfehlen, da allgemeine Berichte von der Suche interessanter Caches etwas zu kurz kommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. January 2012 um 12:22

    Ich habe das Buch geradezu verschlungen. Ich selbst habe vor gut einem Jahr mit dem geocaching angefangen. Viele Eindrücke und Feststellungen die geschildert wurden, habe ich genauso empfunden. Auch die Frustration des Nichtfindens wurde sehr gut erzählt. Die teilweise sehr komischen Situationen waren gut erzählt und ich konnte sie gut nachvollziehen. Beide Daumen hoch von mir für dieses sehr unterhaltsame, und gut gemachte Werk. Bravo, Herr Hoecker!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Fanje

    Fanje

    24. July 2011 um 12:19

    Dieses Buch ist sehr amüsant und unterhaltsam geschrieben. Es ist kurzweilig und Hoecker beschreibt Geocaching sehr gut. Ich cache seit ca. einem Dreivierteljahr selbst, weshalb man einige geschilderte Erlebnisse selbst nachvollziehen konnte. Am schönsten finde ich die Aussage, dass wir Geocacher doch alle ein irgendwie merkwürdiges Hobby haben - das aber einfach Spaß macht. Ich kann dieses Buch nur allen Geocachern oder solchen, die es eventuell werden möchten, empfehlen. Es lohnt sich, ein bisschen darin herumzuschmökern!

    Mehr
  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. July 2011 um 12:43

    Ein sehr kurzweiliges, amüsantes Buch zum Schmunzeln und manchmal auch zum Lachen. Wenn man selbst Geocachen geht oder damit liebäugelt damit zu beginnen ist dieses Buch lesenswert. In manchen Geschichten erkennt man sich als Geocacher wieder, was sehr amüsant ist, für Einsteiger fasst es die wichtigsten Informationen zu diesem doch komplexeren Hobby zusammen und erleichtert bestimmt einiges, besonders wenn man keinen erfahrenen Cacher an seiner Seite hat. Für Leser, die keinen Bezug zum Geocachen hat, ist das Buch glaube ich nicht sonderlich interessant, aber da es eh ja nicht viele Seiten hat... So zwischendurch... ;-)

    Mehr
  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Lesebaerin

    Lesebaerin

    01. May 2011 um 16:47

    "Beim Geocachen rennen irgendwelche Bekloppten mit dem GPS-Gerät durch die Gegend und suchen Tupperdosen - und dazu gehöre ich." (Zitat von Seite 2) "Und ich auch!", kann ich nur sagen. Ich selber habe mit Geocaching im Sommer 2010 angefangen und teile seitdem diese Leidenschaft mit Bernhard Hoëcker. Das Buch war für mich sehr unterhaltsam, weil sich die Erlebnisse und Erfahrungen, die er auf der Suche nach den Caches (=Verstecke) gemacht hat, teilweise mit meinen glichen. So dachte ich des öfteren mit einem Schmunzeln im Gesicht: "Ja, ja, genau SO ist es...!" Natürlich darf man nicht alles glauben, was Herr Hoëcker da geschrieben hat, sondern muss so manches mit einer gesunden Portion Humor sehen. Aber gerade das verleiht dem Buch mehr Pepp. Schön finde ich auch die Fotos, die er eingefügt hat, auf denen man z.B. sieht, wo so ein Cache versteckt sein kann oder was sich in diesem alles befindet. Das Buch ist aber nicht nur für erfahrene Geocacher, sondern auch für Neulinge interessant, die sich über Geocaching informieren und erfahren möchten, was einen erwartet, wenn man sich auf diese Hobby einlässt. ;-) Einen Punkt Abzug muss ich allerdings für die Fußnoten geben. Ich habe nichts gegen diese, aber wenn eine Fußnote über 2 Seiten geht, und man deswegen hin und her blättern muss, ist das schon etwas nervend. Mein Fazit: Für alle Geocacher und (noch!) Nicht-Geocacher lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    MEmma

    MEmma

    21. March 2011 um 13:37

    Fands stellenweise übertrieben zu witzig geschrieben. Werde mir jetzt noch das Hörbuch reinziehen

  • Frage zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    Marc

    Marc

    Hallo Herr Hoecker: Wie kommt man eigentlich auf die witzige Idee ein Buch über Geocaching zu schreiben? Und sind Sie noch immer dabei?

    • 2
  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    MissSophie

    MissSophie

    26. November 2009 um 19:30

    Für Einsteiger sicherlich ganz hilfreich, Fortgeschrittene haben den ein oder anderen Wiedererkennungseffekt. Auf Dauer wiederholen sich die Gags aber ganz schön, und immer auf dem Co-Cacher rumhacken ist auch nicht wirklich witzig. Dann lieber selbst eine Runde cachen gehen! ;-)

  • Rezension zu "Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers" von Bernhard Hoëcker

    Aufzeichnungen eines Schnitzeljägers
    unfabulous

    unfabulous

    01. July 2009 um 23:17

    Bernhard Hoëcker schreibt klasse! Das Buch fängt mit einer Fußnote an und besteht auch zum größten Teil daraus. Das finde ich zwar witztig, aber wenn eine Fußnote sogar bis auf die nächste Seite geht, nervt es ein bisschen.
    Bisher hab ich nur im Internet darüber gelesen, Geocaching aber noch nicht selbst ausprobiert. Bernhard Hoëcker macht mit dem Buch aber richtig Lust auf Geocaching!

  • weitere