Bernhard Hofer

 3.5 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Tannenfall. Der erste Schnee, Tannenfall und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Bernhard Hofer

Bernhard Hofer wurde 1970 in Mürzzuschlag, Österreich, geboren. Er arbeitete für Banken, Medienkonzerne und Werbeagenturen. Heute lebt und arbeitet er mit seiner Familie in Potsdam. www.bernhard-hofer.com

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Bernhard Hofer

Cover des Buches Tannenfall. Der erste Schnee (ISBN: 9783740806361)

Tannenfall. Der erste Schnee

 (20)
Erschienen am 17.10.2019
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783740804572)

Tannenfall

 (4)
Erschienen am 11.10.2018
Cover des Buches Tannenfall. Das andere Licht (Teil 2) (ISBN: 9783740807092)

Tannenfall. Das andere Licht (Teil 2)

 (0)
Erschienen am 15.10.2020
Cover des Buches The Moby Dick Story (ISBN: 9783746757018)

The Moby Dick Story

 (0)
Erschienen am 27.08.2018
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783740808907)

Tannenfall

 (0)
Erschienen am 04.06.2020
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783960416418)

Tannenfall

 (0)
Erschienen am 04.06.2020

Neue Rezensionen zu Bernhard Hofer

Neu

Rezension zu "Tannenfall" von Bernhard Hofer

Bernhard Hofer - Tannenfall
Julia92vor 2 Monaten

Klappentext: Der Garten Eden steht für das Paradies. Tannenfall für die Hölle.

Ein verlassenes Tal in den Alpen: Immer hat Viktor davon geträumt, zur Jagd zu gehen, doch nun ist es zu spät. Er ist alt, und die Liebe seines Lebens liegt im Sterben. Noch einmal macht er sich auf, um seiner Frau den letzten Wunsch zu erfüllen: Tannenfall zu sehen! Jenen Ort, an dem er ihr einst einen Heiratsantrag machte. Doch als ein gespenstischer Hirsch die beiden attackiert und seine Frau verschwindet, beginnt der Alptraum. Auf der Jagd nach dem Tier dringt Viktor immer tiefer in eine Welt zwischen Wahn und Wirklichkeit ein - und stößt auf ein Geheimnis, das gefährlicher ist als alles, was er je zuvor gesehen hat.


Cover: Das Cover ist in Grüntönen gehalten, mit einem einsamen Hirsch auf einem Hügel. Gefällt mir gut, die Cover vom emons:-Verlag sind meistens ein Hingucker.


Meinung: Es fällt mir nicht leicht, dieses Buch zu bewerten, da es kaum in Worte zu fassen ist, was ich während des Lesens empfunden habe. Die Geschichte beginnt mit dem Tod eines Mannes, der ein guter Freund vom Hauptprotagonisten war. Es wird auch geschildert, wie schlecht es Viktors Frau geht. Ihr letzter Wunsch ist es, nochmal an den Ort Tannenfall zurückzukehren. Viktor beschließt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch das Abenteuer stellt sich schon bald als Fehler heraus. Seine Frau verschwindet und Viktor geht auf die Jagd.

Gemeinsam mit Kaja, dem Hund seines verstorbenen Freundes Konrad, macht er sich auf die Suche nach einem Hirsch. Er will seiner Frau beweisen, dass er ein Jäger ist - wie Konrad einer war.

Bis dahin fand ich das Buch sehr spannend, alleine schon durch die außergewöhnliche Schreibweise schafft es der Autor, mich als Leser total zu faszinieren. Die Reise, die Viktor daraufhin antritt, um den Hirsch zu finden, war für mich leider zu langatmig erzählt. Der Protagonist wird von Wahnvorstellungen und Gedanken geplagt, die sich ständig zu wiederholen scheinen. Das war mir persönlich zu eintönig, es passierte einfach zu wenig, beziehungsweise immer wieder dasselbe - und das bis zum Schluss. Die einzelnen Rückblenden in die Vergangenheit lockerten alles ein wenig auf.

Von dort bis zum Schluss fand ich die Geschichte leider zäh. Doch die Auflösung hat mich dann wieder so beeindruckt, dass ich froh war, das Buch nicht abgebrochen zu haben.


Fazit: Ein außergewöhnlicher Roman, der meiner Meinung nach Durchhaltevermögen verlangt, zum Schluss aber mit einem tollen Finale belohnt! Da leider mehr als die Hälfte der Geschichte zäh war, gibt es von mir gute 3 von 5 Sternen.

Kommentare: 1
2
Teilen

Rezension zu "Tannenfall. Der erste Schnee" von Bernhard Hofer

Talfahrt
teretiivor einem Jahr

Staatsanwältin Marlene Castor zieht sich nach einem beruflichen Rückschlag in die Abgeschiedenheit der Natur im österreichischen Semmering zurück – doch die Idylle währt nicht lange: Marlenes Tochter verschwindet auf mysteriöse Weise. Eine fieberhafte Suche beginnt. Bei ihren Nachforschungen begegnet Marlene immer wieder der unheimliche Ort Tannenfall. Die Zeit drängt, denn nicht nur sie ist auf der Suche nach ihrer Tochter ...




Am Anfang des Buches war ich richtig begeistert und es war alles total toll beschrieben und richtig spannend. Leider wurde es irgendwann immer undurchsichtiger und total verwirrend. Ich musste viele Seiten und Ansätze öfter lesen um sie zu verstehen. Den Leitfaden habe ich oft verloren. Zum Schluss wurde alles wieder etwas schlüssiger aber da hatte man irgendwie schon die Motivation, das Buch zu Ende zu lesen, verloren. Schade. Die Story an sich finde ich gar nicht mal schlecht. An der Umsetzung hapert es aber leider. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Tannenfall. Der erste Schnee" von Bernhard Hofer

Zwischen Wahn und Realität...
Aydavor einem Jahr

Schauplatz ist Semmering/Österreich.In der Geschichte lernen wir  die Staatsanwältin Marlene Castor kennen. Mit ihrer Tochter Lya zieht sie sich in die Natur zurück. Allerdings verschwindet Lya plötzlich und Marlene setzt alles dran, um ihre Tochter zu finden. Dabei hilft ihr der Bergführer Jakob...

Auf der Suche nach ihrer Tochter tauchen wir ab in verschiedene Welten. Wir jonglieren zwischen Realität, Fiktion,Wahn,Trauer, Sehnsucht, Mythen, Sagen und noch vieles mehr...


„Jeder Mensch hat Angst, über die Grenze zu gehen. Jeder Mensch hat Angst vor der Leere, vor dieser Wand. Dabei würden wir darin die Wahrheit entdecken...“


Tannenfall - Der erste Schnee ist der erste Band einer vierteiligen Reihe. Auch wenn ich anfangs eine ganz andere Geschichte erwartet habe, konnte ich das Buch nach den ersten Seiten kaum aus der Hand legen. Mich überrollte eine unglaublich tiefe, wortgewaltige, poetische und kluge Sprache, wie ich sie zuvor kaum gelesen habe. 


Der Schreibstil ist einfach großartig und hat mich sehr berührt. Sie entführt die Lesenden in eine andere Welt. Ich hatte keinen Moment, in dem ich mich gelangweilt habe. Es gab durchaus Szenen, die man nicht sofort begreift und verwirrt ist, dennoch konnte ich der Handlung sehr gut folgen.


Die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen. Der Schutzumschlag ist schön und passend gestaltet und auch ohne Umschlag ist das Buch in komplett schwarz einfach schön.

Ein ganz tolles und besonderes Buch, dem ich gerne 5 Sterne gebe.

Kommentare: 1
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Tannenfall. Der erste Schnee

Zwischen den Genren die Welt neu denken - Die Tannenfall Saga startet mit dem ersten Teil auf lovelybooks. 

Hallo liebe Lovelybooks Leser, 

ich freue mich, auf meine erste Leserunde bei euch! Ich bin sehr gespannt, wie euch der erste Teil der Tannenfall Saga gefällt. Lasst uns die Welt neu denken! 

Kann die Welt, in der wir leben, überwunden werden, indem wir eine neue schaffen?

»Der erste Schnee« taucht in die Welt von Marlene Castor ein. Vordergründig thematisiert der Roman das Verschwinden von Lya, ihrer Tochter, und den Kampf gegen die Schwarze Familie, eine der mächtigsten Dynastien Europas.

Staatsanwältin Marlene Castor zieht sich nach einem beruflichen Rückschlag mit ihrer Tochter Lya in die Abgeschiedenheit der Berge zurück, doch die Ruhe währt nicht lange. Bei einem gemeinsamen Ausflug verschwindet Lya. Eine fieberhafte Suche beginnt. Die wenigen Spuren verweisen immer wieder auf den mysteriösen Ort Tannenfall, um den sich zahllose Legenden ranken und von dem niemand weiß, wo genau er zu finden ist. Gemeinsam mit dem schweigsamen Bergführer Jakob begibt sich Marlene auf eine Reise, die sie weit über die Grenzen des eigenen Verstandes und tief in die eigene Psyche führt.


Der Emons Verlag stellt 30 Bücher zur Verfügung, die unter allen, die sich bis Freitag, dem 31.01.2020 zur Teilnahme unter dem „Bewerben“-Button anmelden, verlost werden.

Die Leserunde beginnt am 10.02.2020. Natürlich freue ich mich über alle alle Leserinnen und Leser, die unabhängig vom Gewinn eines Buches an der Leserunde teilnehmen möchten.


Alles Liebe, 

Bernhard Hofer 






261 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks