Bernhard Hofer

 3,6 Sterne bei 28 Bewertungen
Autor von Tannenfall. Der erste Schnee, Tannenfall und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Bernhard Hofer

Bernhard Hofer wurde 1970 in Mürzzuschlag, Österreich, geboren. Er arbeitete für Banken, Medienkonzerne und Werbeagenturen. Heute lebt und arbeitet er mit seiner Familie in Potsdam. www.bernhard-hofer.com

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Tannenfall. Die verschwundene Welt (ISBN: 9783740807108)

Tannenfall. Die verschwundene Welt

 (2)
Neu erschienen am 14.04.2022 als Hardcover bei Emons Verlag. Es ist der 3. Band der Reihe "Tannenfall".

Alle Bücher von Bernhard Hofer

Cover des Buches Tannenfall. Der erste Schnee (ISBN: 9783740806361)

Tannenfall. Der erste Schnee

 (21)
Erschienen am 17.10.2019
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783740804572)

Tannenfall

 (5)
Erschienen am 11.10.2018
Cover des Buches Tannenfall. Die verschwundene Welt (ISBN: 9783740807108)

Tannenfall. Die verschwundene Welt

 (2)
Erschienen am 14.04.2022
Cover des Buches Tannenfall. Das andere Licht (ISBN: 9783740807092)

Tannenfall. Das andere Licht

 (0)
Erschienen am 15.10.2020
Cover des Buches The Moby Dick Story (ISBN: 9783746757018)

The Moby Dick Story

 (0)
Erschienen am 27.08.2018
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783740808907)

Tannenfall

 (0)
Erschienen am 04.06.2020
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783960416418)

Tannenfall

 (0)
Erschienen am 04.06.2020

Neue Rezensionen zu Bernhard Hofer

Cover des Buches Tannenfall. Die verschwundene Welt (ISBN: 9783740807108)R

Rezension zu "Tannenfall. Die verschwundene Welt" von Bernhard Hofer

Ein außergewöhnlicher Roman, auf den man sich einlassen muss
Rebecca_86vor 3 Monaten

Tea wächst im Armenviertel eines kleinen Dorfs an der Amalfiküste auf. Ihre Mutter stirbt früh bei einem Verkehrsunfall und kurz darauf verschwindet auch ihr Vater – ein Fischer – spurlos auf dem Meer. Tea wächst bei einer Freundin ihrer Mutter auf, hat aber nur ein Ziel – eine der „Reichen“ zu werden und als Neurologin das menschliche Gehirn zu erforschen. Jahre später hat sie es geschafft, doch als ihr Mann am Tag der Hochzeit ermordet wird, steckt sie mitten in einem Krieg in der „Familie“.

Julian Leidemann reist zur Beerdigung seiner Großmutter nach Österreich, doch das Verhalten seines Vaters bringt ihn dazu, Nachforschungen über seine Großmutter und seinen früh verstorbenen Großvater anzustellen. Was dabei herauskommt, lässt ihn nicht nur an seinem Glauben zweifeln, sondern führt ihn auch auf eine Reise in die Vergangenheit, die er lieber nicht angetreten hätte.

„Tannenfall“ ist anders. Anders als ein „einfacher“ Roman, denn man muss sich voll und ganz darauf einlassen. Zu Beginn habe ich mir ein bisschen schwer getan, aber nach den ersten Kapiteln war ich gefangen von diesem ungewöhnlichen Stil des Buches. Wir erfahren auf zwei Erzählschienen die Geschichten von Tea und Julian und als sich gegen Ende die Geschehnisse vereinen wurde ich absolut überrascht. Vieles in diesem Roman beschäftigt sich mit der Natur, der Fantasie und den Möglichkeiten der Menschen. Er zeigt, wozu Menschen fähig sind (im positiven wie auch negativen Sinne). Die Tannenfall-Reihe besteht aus vier Teilen, die alle miteinander verknüpft sind. Daher möchte ich unbedingt auch die weiteren Teile zeitnah lesen, um einen Gesamteindruck zu gewinnen. Ein Roman, auf den man sich einlassen muss, der einen dann aber fesselt!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783740804572)C

Rezension zu "Tannenfall" von Bernhard Hofer

Weit mehr als ein Krimi
Christine_Neumeyervor 4 Monaten

Man muss sich tatsächlich auf dieses Buch einlassen. Ich brauchte ein paar Seiten, um hineinzufinden, doch dann packte es mich. Dieses Buch ist geheimnisvoll, es wirft Fragen auf, die im Laufe der Geschichte beantwortet werden, das große Rätsel wird jedoch nie gelöst. Denn es ist eine Geschichte über das Leben eines Menschen, der sich kurz vor seinem Tod die wichtigen Fragen stellt. Habe ich mein Leben gelebt? Habe ich die richtigen Entscheidungen getroffen? Vergangenheit und Gegenwart vermischen sich. Die Wahrnehmung ist getrübt durch ein Kraut, das Heilung oder Wahnsinn bringt, je nachdem, wohin man möchte. Dass die Geschichte in einer verlassenen Alpengegend spielt, macht es noch zeitloser, zauberhafter und mystischer. Sicher ist es nicht geeignet als oberflächliche Unterhaltung, aber sehr wohl geeignet, um sich selbst die wichtigen Fragen des Lebens zu stellen. Meiner Meinung nach ein sehr wichtiges Buch für reife Lesende, und nebenei ein spannender Alpenkrimi.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tannenfall (ISBN: 9783740804572)J

Rezension zu "Tannenfall" von Bernhard Hofer

Bernhard Hofer - Tannenfall
Julia92vor 2 Jahren

Klappentext: Der Garten Eden steht für das Paradies. Tannenfall für die Hölle.

Ein verlassenes Tal in den Alpen: Immer hat Viktor davon geträumt, zur Jagd zu gehen, doch nun ist es zu spät. Er ist alt, und die Liebe seines Lebens liegt im Sterben. Noch einmal macht er sich auf, um seiner Frau den letzten Wunsch zu erfüllen: Tannenfall zu sehen! Jenen Ort, an dem er ihr einst einen Heiratsantrag machte. Doch als ein gespenstischer Hirsch die beiden attackiert und seine Frau verschwindet, beginnt der Alptraum. Auf der Jagd nach dem Tier dringt Viktor immer tiefer in eine Welt zwischen Wahn und Wirklichkeit ein - und stößt auf ein Geheimnis, das gefährlicher ist als alles, was er je zuvor gesehen hat.


Cover: Das Cover ist in Grüntönen gehalten, mit einem einsamen Hirsch auf einem Hügel. Gefällt mir gut, die Cover vom emons:-Verlag sind meistens ein Hingucker.


Meinung: Es fällt mir nicht leicht, dieses Buch zu bewerten, da es kaum in Worte zu fassen ist, was ich während des Lesens empfunden habe. Die Geschichte beginnt mit dem Tod eines Mannes, der ein guter Freund vom Hauptprotagonisten war. Es wird auch geschildert, wie schlecht es Viktors Frau geht. Ihr letzter Wunsch ist es, nochmal an den Ort Tannenfall zurückzukehren. Viktor beschließt, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch das Abenteuer stellt sich schon bald als Fehler heraus. Seine Frau verschwindet und Viktor geht auf die Jagd.

Gemeinsam mit Kaja, dem Hund seines verstorbenen Freundes Konrad, macht er sich auf die Suche nach einem Hirsch. Er will seiner Frau beweisen, dass er ein Jäger ist - wie Konrad einer war.

Bis dahin fand ich das Buch sehr spannend, alleine schon durch die außergewöhnliche Schreibweise schafft es der Autor, mich als Leser total zu faszinieren. Die Reise, die Viktor daraufhin antritt, um den Hirsch zu finden, war für mich leider zu langatmig erzählt. Der Protagonist wird von Wahnvorstellungen und Gedanken geplagt, die sich ständig zu wiederholen scheinen. Das war mir persönlich zu eintönig, es passierte einfach zu wenig, beziehungsweise immer wieder dasselbe - und das bis zum Schluss. Die einzelnen Rückblenden in die Vergangenheit lockerten alles ein wenig auf.

Von dort bis zum Schluss fand ich die Geschichte leider zäh. Doch die Auflösung hat mich dann wieder so beeindruckt, dass ich froh war, das Buch nicht abgebrochen zu haben.


Fazit: Ein außergewöhnlicher Roman, der meiner Meinung nach Durchhaltevermögen verlangt, zum Schluss aber mit einem tollen Finale belohnt! Da leider mehr als die Hälfte der Geschichte zäh war, gibt es von mir gute 3 von 5 Sternen.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Zwischen den Genren die Welt neu denken - Die Tannenfall Saga startet mit dem ersten Teil auf lovelybooks. 

Hallo liebe Lovelybooks Leser, 

ich freue mich, auf meine erste Leserunde bei euch! Ich bin sehr gespannt, wie euch der erste Teil der Tannenfall Saga gefällt. Lasst uns die Welt neu denken! 

Kann die Welt, in der wir leben, überwunden werden, indem wir eine neue schaffen?

»Der erste Schnee« taucht in die Welt von Marlene Castor ein. Vordergründig thematisiert der Roman das Verschwinden von Lya, ihrer Tochter, und den Kampf gegen die Schwarze Familie, eine der mächtigsten Dynastien Europas.

Staatsanwältin Marlene Castor zieht sich nach einem beruflichen Rückschlag mit ihrer Tochter Lya in die Abgeschiedenheit der Berge zurück, doch die Ruhe währt nicht lange. Bei einem gemeinsamen Ausflug verschwindet Lya. Eine fieberhafte Suche beginnt. Die wenigen Spuren verweisen immer wieder auf den mysteriösen Ort Tannenfall, um den sich zahllose Legenden ranken und von dem niemand weiß, wo genau er zu finden ist. Gemeinsam mit dem schweigsamen Bergführer Jakob begibt sich Marlene auf eine Reise, die sie weit über die Grenzen des eigenen Verstandes und tief in die eigene Psyche führt.


Der Emons Verlag stellt 30 Bücher zur Verfügung, die unter allen, die sich bis Freitag, dem 31.01.2020 zur Teilnahme unter dem „Bewerben“-Button anmelden, verlost werden.

Die Leserunde beginnt am 10.02.2020. Natürlich freue ich mich über alle alle Leserinnen und Leser, die unabhängig vom Gewinn eines Buches an der Leserunde teilnehmen möchten.


Alles Liebe, 

Bernhard Hofer 






259 BeiträgeVerlosung beendet
T
Letzter Beitrag von  teretiivor 2 Jahren

Vielen Dank das ich an der Leserunde teilnehmen durfte. Das Buch hat mich leider nicht so ganz überzeugt. Ich war einfach zu oft verwirrt. Sehr schade. Die Story an sich hätte richtig gut werden können.

Weitere Links zu Rezensionen folgen noch.

https://www.lovelybooks.de/autor/Bernhard-Hofer/Tannenfall-Der-erste-Schnee-2028784145-w/rezension/2477775605/https://www.lovelybooks.de/autor/Bernhard-Hofer/Tannenfall-Der-erste-Schnee-2028784145-w/rezension/2477775605/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks