Bernhard Jaumann

(110)

Lovelybooks Bewertung

  • 147 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(26)
(36)
(29)
(14)
(5)

Lebenslauf von Bernhard Jaumann

Bernhard Jaumann wurde am 8. Juni 1957 in Augsburg geboren. Er studierte in München Deutsch, Geschichte und Sozialkunde und war anschließend einige Jahre als Lehrer tätig. In seinen ersten Werken, die zur »Reihe der fünf Sinne« gehören, bezieht sich jedes Werk auf einen Sinn und spielt in einer anderen Metropole. Der letzte Teil der Reihe »Saltimbocca« wurde mit dem Friedrich-Glauser-Krimipreis 2003 ausgezeichnet. Zwei seiner darauf folgenden »Montesecco-Trilogie« wurden 2009 mit dem »Deutschen Krimipreis« ausgezeichnet. Seinem zeitweiligen Wohnsitz in Namibia geschuldet, hat er mittlerweile auch zwei Bücher veröffentlicht, die ihren Schauplatz in Südwestafrika haben. Nach längeren Aufenthalten in Italien, Australien und Mexiko lebt Jaumann heute mit seiner Frau in Windhuk, Namibia und Montesecco, Italien.

Bekannteste Bücher

Der lange Schatten

Bei diesen Partnern bestellen:

Sehschlachten: Roman

Bei diesen Partnern bestellen:

Saltimbocca

Bei diesen Partnern bestellen:

Steinland

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Stunde des Schakals

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Augen der Medusa

Bei diesen Partnern bestellen:

Geiers Mahlzeit

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Drachen von Montesecco

Bei diesen Partnern bestellen:

Handstreich

Bei diesen Partnern bestellen:

Sehschlachten

Bei diesen Partnern bestellen:

Hörsturz

Bei diesen Partnern bestellen:

Duftfallen

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Vipern von Montesecco

Bei diesen Partnern bestellen:

The Hour of the Jackal

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reisepass-Antrag mit tödlichen Folgen

    Kaliber .64: Geiers Mahlzeit: 64 Seiten und Schluss!

    Dagmar_Urban

    05. October 2016 um 17:56 Rezension zu "Kaliber .64: Geiers Mahlzeit: 64 Seiten und Schluss!" von Bernhard Jaumann

    Als Walter Rogner einen Reisepass beantragen will stellt sich heraus, dass er laut Melderegister seit 17 Jahren in Namibia lebt. Der bis dato zurückgezogen lebende Übersetzer springt über seinen Schatten. Unter falschem Namen fliegt er nach Afrika, sucht den Mann, der seine Identität gestohlen hat und mietet sich in dessen Gäste-Farm ein. Doch ehe er ihn zur Rede stellen kann, tauchen Papiere auf, die neue Fragen aufwerfen: Wer verbirgt welches Geheimnis? Was ist vor 17 Jahren passiert? Und wer ist der echte Walter ...

    Mehr
  • Das koloniale Erbe von Deutsch-Südwest

    Der lange Schatten

    Gulan

    Rezension zu "Der lange Schatten" von Bernhard Jaumann

    Der Minister reihte sich gerade in die Schlange am Gate ein, und der Rest der Gruppe folgte ihm. Riruakos Hand legte sich schwer auf Claus' Schulter, sein Mund näherte sich deutlich über die Distanz hinaus, die ein Deutschstämmiger zwischen Fremden als angemessen empfand. Als ob er Claus ein Geheimnis verraten wollte, flüsterte Riruako: „Ihr habt uns damals abgeschlachtet, weil ihr die Kanonen und Gewehre hattet. Fügsame Opfer waren wir aber nicht. Wir haben für unser Recht und unser Land gekämpft. Und heute werden wir wieder ...

    Mehr
    • 10
  • Dieser Krimi war leider eine Enttäuschung.

    Hörsturz

    Bellis-Perennis

    25. July 2015 um 11:13 Rezension zu "Hörsturz" von Bernhard Jaumann

    Der vorliegende Krimi gehört in einen Zyklus, der sich mit den fünf Sinnen befasst. Schauplatz dieses Krimis ist die Musikstadt Wien. Mysteriöse Anrufe bei einem Radiosender, Anschläge auf Konzerte, viele Tote und Polizisten, die einander nicht grün sind. Alle diese Zutaten könnten durchaus einen spannenden Krimi im Wiener Musikbusiness ergeben. Ja könnten, wenn nicht die Erzählung durch viele „bundesdeutsche“ Ausdrücke verhunzt würde. Außerdem fehlt mir der rote Faden – es sei denn, Musik wäre dieser. Auch die aprupten ...

    Mehr
  • Landreform

    Steinland

    walli007

    18. June 2015 um 20:15 Rezension zu "Steinland" von Bernhard Jaumann

    Zum Glück schon seit Längerem gibt es in Namibia keine Apartheid mehr. Doch immer noch sind es meist die Menschen der Urbevölkerung, die arm sind, während die anderen immer noch das Land besitzen. Um diesem Missstand zu begegnen, wurde seitens der Politik begonnen, einige der Farmer zu enteignen. Nicht alle nehmen dies gerne hin. Und so wird die Polizei eines Abend zu einem Toten gerufen, der offensichtlich erschossen wurde. Allem Anschein nach hat Georg Rodenstein eine Bande von Schwarzen erwischt als sie Teile seiner ...

    Mehr
  • Augsburger Autor

    Die Stunde des Schakals

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Rezension zu "Die Stunde des Schakals" von Bernhard Jaumann

    Das Buch, das als Thriller bezeichnet ist, hat den Deutschen Krimipreis 2011nach meiner Einschätzung zu Recht erhalten. Zunächst würde ich es von der Spannung her in der Tat mehr als Krimi denn als Thriller einordnen. Zum andern geht es um mehr als eine Hand voll von aufklärungsbedürftigen Morden wie sie üblicherweise den Gegenstand eines Krimis bilden. Sodann verarbeitet das Buch neben der Kriminalgeschichte ein Rahmenthema, die Apartheid, das nach wie vor die Gemüter nicht nur in Afrika bewegt. Schließlich enthält es eine ...

    Mehr
    • 2

    Arun

    18. March 2014 um 18:33
  • und jeder ist verdächtig!

    Die Drachen von Montesecco

    MissJaneMarple

    07. March 2014 um 19:50 Rezension zu "Die Drachen von Montesecco" von Bernhard Jaumann

    Inhalt: Der alte Benito Sgreccia nistet sich mit allerlei Luxusgütern, Dienern und drei Huren im alten Pfarrhaus ein und frönt dort dem süßen Leben, bevor er sich in einen Liegestuhl legt und stirbt. Sein bester Freund Gianmaria Cruzio vermutet ein Verbrechen hinter Benitos Tod und beginnt zu ermitteln. Bald stellt sich heraus, dass Benito ein beträchtliches Vermögen hinterlässt. Schon sehen alle Montesecco wieder aufblühen und in neuem Glanz erstrahlen. Doch dann wird Catia Vannonis Sohn entführt und jeder verdächtigt jeden. ...

    Mehr
  • Späte Rache!

    Die Stunde des Schakals

    Arun

    27. February 2014 um 15:37 Rezension zu "Die Stunde des Schakals" von Bernhard Jaumann

    Text auf der Buchrückseite: Wenn die Tapferen tot sind, müssen die Feiglinge sterben. Ein sterbenskranker Killer auf der Suche nach Vergeltung. Ein zwanzig Jahre zurückliegendes Verbrechen, das lange Schatten wirft. Eine junge Polizistin zwischen Recht und Gerechtigkeit. Und eine schonungslose Verfolgungsjagd durch Namibia, Botswana und Südafrika: «Die Stunde des Schakals» ist ein grandioser Politthriller, der um den spektakulärsten politischen Mord Namibias kreist und dabei die großen Fragen nach Wahrheit, Schuld und Moral ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Drachen von Montesecco" von Bernhard Jaumann

    Die Drachen von Montesecco

    claudiaausgrone

    11. March 2013 um 12:39 Rezension zu "Die Drachen von Montesecco" von Bernhard Jaumann

    Zu Beginn haben mich bei diesem Krimi der skurrile Einstieg in die Geschichte, die urigen Personen und die Sprache eingenommen. So gut beobachtet die Figuren dieser Geschichte und ihr Handeln auch sind, so klug auch mancher Satz, zu Beginn fehlt es an Spannung. Dennoch habe ich weitergelesen. Und so kristallisiert sich aus dem Roman allmählich der Kriminalroman heraus. Aber vielleicht brauchte es diesen gemächlichen Einstieg, damit wir LeserInnen alle fein ausgearbeiteten Figuren dieses Mikrokosmos' Montesecco kennenlernen ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Stunde des Schakals" von Bernhard Jaumann

    Die Stunde des Schakals

    Phil Decker

    14. August 2012 um 12:51 Rezension zu "Die Stunde des Schakals" von Bernhard Jaumann

    Hatte vorher Deon Meyer gelesen, was wohl ein Fehler war. Deswegen war mit Afrika als Thema etwas über. Und mit Meyer kann Naumann, auch wenn er anders schreibt, noch nicht ganz mithalten. Werden dem Autor weiter folgen.

  • Rezension zu "Steinland" von Bernhard Jaumann

    Steinland

    irismaria

    07. May 2012 um 17:17 Rezension zu "Steinland" von Bernhard Jaumann

    Ein spannender Krimi ist Bernhard Jaumann mit „Steinland“ gelungen, ein weiterer Fall für Kriminalinspektorin Clemencia Garises und ihr Team, der wie schon der Vorgängerband in Namibia spielt. Es beginnt mit einem Toten auf der Farm Steinland: Elsa Rodenstein, die Farmerin, beklagt den ihres Mannes. Eine Gruppe junger Schwarzer soll bei einem Raubüberfall den Farmer erschossen und den Sohn entführt haben. Ein Verdächtiger ist schnell gefunden, behauptet aber, es habe sich nur um einen Diebstahl und keinen Mord oder Entführung ...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks