Bernhard Kegel

 3.9 Sterne bei 166 Bewertungen
Autor von Der Rote, Das Ölschieferskelett und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Bernhard Kegel

Vielfach ausgezeichneter Autor und Wissenschaftler: Der Biologe und Schriftsteller Bernhard Kegel wurde 1953 in Berlin geboren. Nach seinem Studium der Chemie und Biologie an der Freien Universität Berlin, machte er Forschungen und arbeitete als ökologischer Gutachter und Lehrbeauftragter. Er ist außerdem als Gitarist mit vielen Berliner Jazz.Bands aufgetreten. Sein Debütroman "Wenzels Pilz" wurde 1993 veröffentlicht und viele weitere Romane und Sachbücher folgten, die auch mit einigen Preisen versehen wurden. Bernhard Kegel wohnt in Berlin und Brandenburg.

Neue Bücher

Abgrund

 (24)
Neu erschienen am 26.09.2018 als Taschenbuch bei FISCHER Taschenbuch.

Alle Bücher von Bernhard Kegel

Sortieren:
Buchformat:
Der Rote

Der Rote

 (52)
Erschienen am 01.06.2009
Das Ölschieferskelett

Das Ölschieferskelett

 (30)
Erschienen am 21.11.2013
Abgrund

Abgrund

 (24)
Erschienen am 26.09.2018
Ein tiefer Fall

Ein tiefer Fall

 (16)
Erschienen am 21.11.2013
Die Ameise als Tramp

Die Ameise als Tramp

 (10)
Erschienen am 02.12.2013
Ausgestorben, um zu bleiben

Ausgestorben, um zu bleiben

 (6)
Erschienen am 16.04.2018
Die Herrscher der Welt

Die Herrscher der Welt

 (4)
Erschienen am 15.03.2016
Epigenetik

Epigenetik

 (4)
Erschienen am 27.06.2012

Neue Rezensionen zu Bernhard Kegel

Neu
ban-aislingeachs avatar

Rezension zu "Ausgestorben, um zu bleiben" von Bernhard Kegel

Dinosaurier Buch für Erwachsene
ban-aislingeachvor einem Monat

Das Sachbuch „Ausgestoben um zu bleiben“ wurde von Bernhard Kegel geschrieben. In dem Buch geht es um „Dinosaurier und ihre Nachfahren“. Das Sachbuch ist am 16.04.2018 im DuMont Buchverlag erschienen und umfasst 270 Seiten.

 

Bernhard Alexander Kegel erblickte am 23.12.1953 in Berlin das Licht der Welt. Nach seiner Schulzeit studierte er Chemie und Biologie an der Freien Universität Berlin. Danach arbeitete er erst einmal als wissenschaftlicher Mitarbeiter an dieser Universität. Seit 1996 arbeitete er hauptberuflich als Schriftsteller. Er veröffentlicht Romane mit naturwissenschaftlichem Hintergrund und zudem fachlich kompetente Sachbücher. Er greift dabei immer wieder auf Fachwissen von Kollegen zurück. (Quelle Wikipedia). Laut seiner Danksagung bekam er für dieses Buch Hilfe von Kollegen die beim Berliner Museum für Naturkunde arbeiten.

 

Gleicht zuerst möchte ich erklären wieso ich dem Buch einen Stern abgezogen habe. Das Buch ist nämlich interessant und bildet einen weiter, aber der Schreibstil war schwierig. Für mich war dieser so anstrengend, dass ich das Buch mit einem Lineal Zeile für Zeile gelesen habe. Normalerweise hätte ich aufgegeben, aber da er mich mit der Einleitung gepackt hat, wollte ich dies nicht tun. Denn das Thema interessierte mich sehr und nicht nur dank den grandiosen Zeichnungen im Buch blieb ich gespannt. Der Autor erzählt die Geschichte von Beginn an, von den ersten Funden und den ersten Wissenschaftlern und Laien die sich damit beschäftigten. Dann geht es um die aktuellen Informationen zu den Dinosauriern und dabei erzählt er von den früheren Informationen und wie sich die Sicht über die Dinosaurier im Laufe der Zeit dank neuer Funde geändert hat. Den Höhepunkt nimmt das Buch mit China und den Dinosauriern mit Federn. Was die Wissenschaft dazu brachte die Vögel als die Nachfahren diesen Wesen zu sehen.

 

Obwohl das Buch für mich in einem schwierigen Stil geschrieben wurde, empfehle ich es gerne weiter. Denn zum einen ist es das erste Buch über Dinosaurier das sich an Erwachsene richtet und es ist informativ und interessant geschrieben.

Kommentieren0
3
Teilen
Bibliomanias avatar

Rezension zu "Ausgestorben, um zu bleiben" von Bernhard Kegel

Ausgestorben um zu bleiben
Bibliomaniavor 6 Monaten

Sicher nicht zufällig in Anspielung auf "Wir sind Helden - Gekommen um zu bleiben". Und genau so ist es ja auch. Seit die Menschheit von der Existenz der großen Echsen weiß, sind sie nicht mehr wegzudenken. Wieviele Filme gibt es über diese Urzeitwesen, Bücher (besonders für Kinder) und ganze Spielzeugserien, bei denen es neben Dinosaurierfiguren auch Bleistifte, Lineale und Skeletten in Gesteinsblöcken zum freilegen gibt. Kuscheltiere, Bettwäsche, Handtücher. Eigentlich gibt es nichts, was es nicht gibt. Und auch unter Erwachsenen, mich eingeschlossen, nimmt die Begeisterung nicht ab. Bernhard Kegel hat die Sache jedoch auf den Punkt gebracht: Ist es zu lauben, dass über Dinosaurier kein einziges aktuelles Buch existiert, das sich an ein erwachsenes Publikum richtet?

Und darum hat er dieses, zugegeben schmales, Büchlein geschrieben, in dem ich mich sofort verloren habe und mitreißen lassen konnte in die Welt der ausgestorbenen Tiere.
Unterhaltsam und übersichtlich stellt Bernhard Kegel die Geschichte der Paläontologie dar, schreibt über die ersten Entdeckungen, Fehleinschätzungen und Erkenntnisse. Gespickt mit vielen Zeichnungen, Bildern und Abbildungen macht dieses Buch einfach richtig viel Spaß. Man wünscht sich diese Tiere noch einmal live sehen zu können, ihre Größe und Erhabenheit mit eigenen Augen betrachten zu können und sie zu hören, wie sie wirklich klangen. Vieles ist auch heutzutage Spekulation, aber eines steht wohl fest: Die Nachfahren der Dinosaurier leben immer noch. Sie zwitschern und flattern munter umher.
Jeder Dinosaurier-Interessierte muss dieses Buch einfach lesen und jeder Nicht-Interessierte sollte es auch, denn danach ist auf jeden Fall das Interesse geweckt.

Kommentieren0
48
Teilen
L

Rezension zu "Ausgestorben, um zu bleiben" von Bernhard Kegel

Mein erstes Dino-Buch
lila-lunavor 6 Monaten

Bernhard Kegel weiß, wie man faszinierende Sachbücher schreibt. Mit "Ausgestorben, um zu bleiben" widmet er sich dem Thema  Dinosaurier und räumt mit zahlreichen Falschdarstellungen und Vorurteilen auf. Dabei geht es in seinem Buch für Erwachsene nicht um eine bunte Darstellung dieser vor millionen Jahren ausgestorbenen Tiergattung, vielmehr zeigt er die Entwicklung der Paläontologie an verschiedenen Beispielen, wie sich das Bild, das Wissenschaftler und Betrachter von Dinosauriern geändert hat und beweist, dass Nachfahren der Tiere immer noch unter uns leben, nämlich die Vögel.

Spannend beschreibt er was mit den ersten Knochenfunden weltweit passierte. Die wichtige Rolle von Ausgräberin Mary Anning Anfang des 19. Jahrhunderts würdigt er und stellt die Dummheit der Kreationisten bloß, für die die Erdgeschichte gerade einmal 6000 Jahre umfasst. Wie passen da die 170 Millionen Jahre hinein, in denen die Dinosaurier auf unserem Planten gelebt haben.

Andere Themen die er aufgreift sind die "Dinomanie", die Knochenjäger in den USA, die neueren Entwicklungen der Dinoforschung in China, die belegen, dass wir uns T-Rex und Kollegen nicht als Echsenwesen, sondern eher gefiedert vorstellen müssen. Apropos T-Rex, witzig liest sich der Ausflug in die Filmwelt von Jurassic-Park . Wenn man sich klar macht, dass T-Rex ein Raubtier war, dann werden die Darstellungen dieses Jägers zum running Gag, wenn er laut stampfend auf seine Opfer zuläuft.

Absolut logisch erscheint der Vergleich der riesigen Tiere mit unseren leichten Vögeln, wie sollten sie ihr ungeheures Gewicht tragen können, wenn sie nicht ganz spezielle leichte Knochen hatten. Diese und viele weitere Fragen werden hier hervorragend beantwortet ohne in das Reich der Phantasie abzudriften. Spannend und leicht zu lesen ist "Ausgestorben, um zu bleiben" das Dinobuch für Erwachsene und Fans und weckt als Erstbegegnung mit dem Autor Interesse an seinen anderen Veröffentlichungen.

 

Bernhard Kegel, geboren 1953 in Berlin, studierte Chemie und Biologie an der Freien Universität Berlin. Seit 1993 veröffentlichte er mehrere Romane und Sachbücher, zuletzt er-schienen bei DuMont die Sachbücher ›Epigenetik‹ (2009), ›Tiere in der Stadt‹ (2013) und ›Die Herrscher der Welt‹ (2015). Bernhard Kegels Bücher wurden mit mehreren Publizistikpreisen ausgezeichnet. Der Autor lebt in Berlin.

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Mare_Verlags avatar
Liebe Lovelybooks-Leserinnen und Leser,

auf geht's in eine neue Leserunde! Am 28. Februar 2017 erscheint im mareverlag Bernhard Kegels neuer Roman Abgrund, der dritte Fall für den Wissenschaftler Hermann Pauli. Ihr habt die Möglichkeit, an unserer Leserunde teilzunehmen und Euch um eines von 15 Vorableseexemplaren zu bewerben.

Zum Buch: 

So hatte sich Anne Detlefsen den ersten gemeinsamen Urlaub nicht vorgestellt: Statt mit ihr die Sonne und die traumhafte Natur der Galápagosinseln zu genießen, hat Hermann Pauli sich auf die Suche nach einem seltsamen Hai begeben, der selbst den Experten der örtlichen Charles-Darwin-Forschungsstation Rätsel aufgibt. Bei seinen Tauchgängen stößt Hermann auf weitere Ungereimtheiten. Ist es möglich, dass sich die Lebensgemeinschaften im Meer rasant verändern? Und auch Anne bekommt plötzlich zu tun. Als vor der Insel Nacht für Nacht Schiffe in Flammen aufgehen, juckt es die Leiterin der Kieler Mordkommission in den Fingern, der Sache auf den Grund zu gehen. Ihre Recherchen führen sie mitten in das komplizierte soziale Gefüge der Inselwelt, in dem die traditionelle Fischerei und der strenge Naturschutz nur schwer mit dem andauernden Tourismusboom zu vereinen sind. Und es ist Eile geboten, denn der Brandstifter scheint eine Mission zu verfolgen …
Vor der zauberhaften Kulisse des legendenumrankten Galápagos-Archipels gewährt Bernhard Kegel Einblicke in Faszination und Abgründe der biologischen Forschung. 

Hier geht's zur Leseprobe.

Möchtest Du zu den 15 Vorablesern gehören?* Dann bewirb Dich und beantworte bis zum 16. Februar die folgende Frage:

In seinen spannenden Wissenschaftsromanen erzählt der Biologe Bernhard Kegel vom Eigensinn der Natur und der Faszination der biologischen Forschung. Auf zwei unterschiedlichen Ebenen wird in Abgrund ermittelt: Während Anne Detlefsen mit einem neuen Kriminalfall beschäftigt ist, geben dem Wissenschaftler Hermann Pauli die Entdeckung neuer Tierarten Rätsel auf.
Welche Erwartungen habt ihr an einen Wissenschaftsroman? Habt ihr bisher ähnliche Titel gelesen?

Wir warten gespannt auf Eure Antworten und freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen!

Euer mareverlag


*Bedingung ist, dass Ihr euch zeitnah am Austausch in allen Leseabschnitten beteiligt und abschließend eine Rezension zum Buch schreibt.
I
Letzter Beitrag von  Ivonne_Gerhardvor 2 Jahren
Zur Leserunde
L
Hallo allerseits, könnt Ihr Hinweise geben zu populären Büchern zum biologischen Wandel. So à la Kegels 'Ameise als Tramp'?
L
Letzter Beitrag von  LovelyBooks-Uservor 8 Jahren
Danke. Das klingt interessant ... kommt auf die Liste.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Bernhard Kegel wurde am 23. Dezember 1953 in Berlin (Deutschland) geboren.

Bernhard Kegel im Netz:

Community-Statistik

in 257 Bibliotheken

auf 43 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks