Christ sein für Einsteiger

von Bernhard Meuser 
4,0 Sterne bei3 Bewertungen
Christ sein für Einsteiger
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mabuereles avatar

Eine Art Reiseleiter auf dem Weg zum Glauben!

Seelensplitters avatar

Eigentlich ein echt klasse Buch, wenn man von den Fremdwörtern absieht

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Christ sein für Einsteiger"

Kann man über Christ sein so schreiben wie über Fußball, »Sex and the City« und Börsenkurse? Hier wird der Beweis angetreten: Es geht, man kann über den christlichen Glauben so brennend aktuell, so spannend, modern und pointensicher schreiben wie über jedes andere Thema, das den Leuten auf den Nägeln brennt. »Christ sein für Einsteiger« verzichtet dennoch auf alle billigen Gags. Als Guideline seiner Gesamtdarstellung des christlichen Glaubens greift Bernhard Meuser auf einen 1500 Jahre alten, kraftvollen Text zurück: Benedikt von Nursias »74 Werkzeuge der geistlichen Kunst«. Bei Meuser werden daraus 74 Tools, die man nur anzuwenden braucht, um ins Herz der Dinge zu kommen. Die Zielgruppe des Buches sind Leute von heute, die den christlichen Glauben neu anschauen wollen, gleichgültig, ob sie schon einmal eine Beziehung dazu hatten, ihn kritisch überprüfen wollen oder ihn gerade neu entdecken wie Robinson seine unbekannte Insel.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783629021298
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Pattloch
Erscheinungsdatum:21.02.2007

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Art Reiseleiter auf dem Weg zum Glauben!
    Eine Fülle an Informationen

    Das Buch versteht sich als eine Art Reiseführer, für Menschen, die sich neu für den christlichen Glauben entschieden haben.

    Das Buch besteht aus drei größeren Abschnitte. Erwähnenswert ist außerdem das Vorwort, in dem Gedanken zur Ökumene dargelegt werden.

    Im ersten Abschnitt werden in fünf Kapiteln die Fragen nach dem Einstieg beantwortet. Es geht um Vorwissen und Vorurteile, aber auch darum, was es bringt, Christ zu sein. Gut gefallen hat mir der Vergleich mit dem Zug, indem man neu einsteigt.

    Der zweite Abschnitt umfasst den weitaus größten Teil des Buches. Hier nimmt der Autor die 74 Traktate des Benedikt von Nursi als Grundlage. Mehr oder weniger ausführlich interpretiert er diese Traktate für unsere Zeit. Dabei geht er auf historische Bezüge ein, bringt Zitate aus der Bibel, die sich explizit auf das Thema beziehen, und zieht dann Schlussfolgerungen, wie das Traktat in der Gegenwart zu verstehen ist. Am Ende jedes Tools gibt es für den Leser wenige kurz gefasste Handlungsanweisungen.

    Im letzten Teil gibt der Autor in 11 Regeln Anregungen zum Beten.

    Ein Verzeichnis der Abkürzung der biblischen Bücher ergänzt das Buch.

    Das Buch lässt sich gut lesen. Der Schriftstil ist nicht nur leicht verständlich, er ist sehr praxisbezogen und enthält oft einen feinen Humor. Wer eine trockene Abhandlung erwartet, wird angenehm überrascht sein. Die Ausführungen zeigen, dass der Autor mitten im Leben steht und um die unterschiedlichen Probleme der heutigen Zeit weiß. Bestimmte Themen haben mich nachdenklich zurückgelassen, weil mir der Autor einen Spiegel vorgehalten hat, bei anderen war ich definitiv nicht vollständig seiner Meinung. Das liegt ganz einfach in der Natur der Dinge und wird jedem, der schon jahrelang Christ ist, ähnlich gehen. Dadurch ist natürlich auch vieles schon bekannt und war demzufolge für mich eine interessante Auffrischung. Manches wurde unter für mich neuen Gesichtspunkten betrachtet und kann in Zukunft zur Bereicherung des Glaubens dienen.

    Ein Problem habe ich allerdings mit dem Buch. Obwohl der Autor Hinweise gibt, wie man es lesen und mit den Informationen umgehen soll, finde ich es für Einsteiger zu umfangreich. Wer erst vor kurzer Zeit zum Glauben gefunden hat und das Buch aus Interesse am Stück liest, wird von der Vielzahl der Informationen und Regeln erschlagen. Das betrifft insbesondere den zweiten Abschnitt.

    Das Thema „Beten“ dagegen ist sowohl vom Umfang als auch vom Inhalt für Neulinge im Glauben sehr gut geeignet.

    Das Cover empfinde ich eher als unauffällig.

    Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Es gibt eine Möglichkeit, den eigenen glauben zu überprüfen und die Weichenstellung für die Zukunft nötigenfalls zu korrigieren.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Seelensplitters avatar
    Seelensplittervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Eigentlich ein echt klasse Buch, wenn man von den Fremdwörtern absieht
    74 Tools

    Meine Meinung zum Buch: "Christ sein für Einsteiger"

    Cover:
    Das Cover spricht mich in der Neuauflage sehr viel deutlicher an. Auch wenn man mit dem Bild kurz irre geleitet wird, und man eher ein rebellisches Buch erwartet. Bzw so ging es mir. Letztlich spricht mich dieses Cover aber soviel mehr an, als das weiße Cover mit der Schrift.

    Inhalt:
    Ein Buch das mir 74 Punkte liefert über die ich nachdenken darf. Diese werden Tools genannt, und sind teilweise ziemlich interessant.

    Sprachliche Punkte:
    Für mich ist das Buch eigentlich eine ziemlich wertvolle Sache, vor allem weil ich wirklich über alles nachdenken darf. Was mich jedoch stört. Hier werden Worte gebraucht, die gehobener sind, die man so im normalen Umgang mit Menschen nicht zu hören bekommt. Die mir teilweise zu stoppend waren um das Buch wirklich gut zu lesen.

    Inhalt: 
    Bernhard setzt viele verschiedene Facetten in seinem Buch. Die man bei weitem nicht in einem Rutsch durchlesen kann, sondern wirklich Stück für Stück sich erarbeiten darf und muss.
    Es ist also in meinen Augen nicht unbedingt ein Buch für frische Christen. Sondern gerade die, die schon länger im Glauben unterwegs sind, werden hier noch viele Denkanstösse finden.
    Die Denkanstösse gehen über Zwischenmenschliches, Körperliches und Seelisches auf den ganzen Menschen ein.
    Auch ist es interessant das schon ein Mönch vor 1500 Jahren diese Gedanken hatte, die Bernhard natürlich versucht in unsere heutige Zeit gut um zu setzen.

    Fazit:
    Ein Buch das viele Gedanken präsentiert, die spannend, interessant und intensiv sind, weswegen man mehr Zeit für dieses Buch braucht. Negativ ist teilweise, das so viele Fremdwörter gesetzt sind, die man als Laie nicht sofort versteht.

    4 Sterne

    Kommentieren0
    45
    Teilen
    eskimo81s avatar
    eskimo81vor 4 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks