Selbs Mord

von Bernhard Schlink 
4,1 Sterne bei72 Bewertungen
Selbs Mord
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

A

Phänomenale Trilogie.

Nicnames avatar

Fantastisches Buch, wenn auch für mich das schwächste Band der Reihe

Alle 72 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Selbs Mord"

Ein Auftrag, der den Auftraggeber eigentlich nicht interessieren kann. Der auch Selb im Grunde nicht interessiert und in den er sich doch immer tiefer verstrickt. Merkwürdige Dinge ereignen sich in einer alteingesessenen Schwetzinger Privatbank. Die Spur des Geldes führt Selb in den Osten, nach Cottbus, in die Niederlagen der Nachwendezeit. Ein Kriminalroman über ein Kapitel aus der jüngsten deutsch-deutschen Vergangenheit.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783257233605
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:Diogenes
Erscheinungsdatum:28.03.2003
Das aktuelle Hörbuch ist bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne25
  • 4 Sterne36
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    PaulTemples avatar
    PaulTemplevor 4 Jahren
    Selbs Finale

    Wie es sich bei einer Trilogie gehört, hat mir der letzte Band um den Privatdetektiv Selb am besten gefallen. Dies liegt einerseits an der interessanten Story mit mehreren Wendungen (diesmal glaubwürdiger als in den Vorgängerromanen), andererseits am Protagonisten, der - typisch Privatdetektiv - sarkastisch und allgemein wortkarg zu Werke geht, trotz allem aber immer noch glaubwürdig und sympathisch rüberkommt. Eher zufällig begibt sich Selb, der mittlerweile gesundheitlich angeschlagen ist, auf die Spur einer Geldwäscherbande, die ihn in die neuen Bundesländer führt. Auch diesmal wird er wieder mit seiner Vergangenheit konfrontiert, mit der er endlich Frieden schließen will.

    Trotz allem: Lesenswerte, manchmal leider etwas überladene Krimiserie.
     

    Kommentare: 2
    175
    Teilen
    miss_mesmerizeds avatar
    miss_mesmerizedvor 5 Jahren
    Rezension zu Bernhard Schlink - "Selbs Mord"

    In einem Schneegestöber leistet der privater Ermittler Selb einem Mann Hilfe und dieser bietet ihm umgehend einen Auftrag an: in der Bank, die er mit einem Partner leitet, wurde bei der Gründung ein unbekannter Miteigentümer eingetragen, zu dem keine weiteren Informationen vorhanden sind. Selb soll diesen ausfindig machen, um eventuell noch vorhandene Ansprüche klären zu können. Nur wenig bringt Selb zusammen, doch schon bald entwickelt sich sein Auftrag in eine gänzlich andere Richtung und nach zwei höchst merkwürdigen Todesfällen ist ihm klar, dass in der Bank etwas ganz und gar nicht stimmt. Eine Reise nach Ostdeutschland bringt schnell Gewissheit und das Ausmaß der Verstrickungen wird Selb erst nach und nach klar.

    Schlink konnte mich mit diesem Krimi nicht überzeugen. Langatmig schleppt sich der Fall dahin, wirr löst sich der Fall erst nach und nach auf und bleibt am Ende für meinen Geschmack unglaubwürdig und überzogen. Die Grundidee gefällt mir durchaus, aber es fehlt der Pep in der Erzählweise, was vermutlich durch den Ich-Erzähler Selb bedingt ist, der im schon weit fortgeschrittenen Alter sehr behäbig und langsam, geradezu tröge wirkt. Spannung kam leider nie auf und am Ende war ich froh, als das Buch endlich rum war.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Bücherwurms avatar
    Bücherwurmvor 9 Jahren
    Rezension zu "Selbs Mord" von Bernhard Schlink

    Für mich enttäuschend. Zeitlich nicht stimmig. Für mich Zeitverschwendung.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    ralluss avatar
    rallusvor 9 Jahren
    Rezension zu "Selbs Mord" von Bernhard Schlink

    Der 3 und letzte Krimi der Selbs Trilogie, in denen Selbs (aktueller Rahmen) die Machenschaften einer Privatbank in der Vergangenheit auslotet. Auch hier eine über Grenzen gehende Nachforschung, mit leisen Alterstönen zum Abschied., gelungener Abschluss der Trilogie

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    varietys avatar
    varietyvor 11 Jahren
    Rezension zu "Selbs Mord" von Bernhard Schlink

    Zum Glück der letzte Fall, oder??! Wenn das der letzte Fall für Selbs ist, bin ich wirklich froh. Schlinks Sprache ist zwar wiederum ein Genuss für sich, aber der Plot der Geschichte wirkt für mich aufgesetzt und letztlich uninteressant. Das Interesse an den Hauptpersonen hat schon nach 50-60 Seiten spürbar abgenommen, so dass ich froh war, das Buch überhaupt weiterlesen zu können. Da fehlte einfach jede Spannung. Ist der Inhalt eines Buches nicht von Interesse, dann müssten eben die Figuren was hergeben, was hier leider (!) nicht der Fall ist. Haarscharf an der 0 vorbei.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    A
    Anja_Kuhnvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Phänomenale Trilogie.
    Kommentieren0
    Nicnames avatar
    Nicnamevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fantastisches Buch, wenn auch für mich das schwächste Band der Reihe
    Kommentieren0
    derWolffs avatar
    derWolff
    Kiaras avatar
    Kiara
    Fusas avatar
    Fusa

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks