Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet

von Bernie Su und Kate Rorick
4,1 Sterne bei60 Bewertungen
Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (44):
xine48s avatar

Eine ganz andere Sicht auf Janes Austens Klassiker

Kritisch (1):
Miamous avatar

Eher eine schwächere Adaption...

Alle 60 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet"

Eine moderne Adaption von "Stolz und Vorurteil", Jane Austen Fans freuen sich, alle anderen genießen eine herrlich romantische Liebesgeschichte. Lizzie Bennet genießt ihr Singleleben. Im Moment hätte die Studentin sowieso keine Zeit für eine Beziehung. Wer braucht schon einen Mann, um glücklich zu sein? Nur ihre Mutter will das einfach nicht akzeptieren. Für sie ist klar, solange ihre Töchter nicht glücklich verheiratet sind, hat sie als Mutter versagt. Die Aufregung ist daher groß, als der junge Medizinstudent Bing Lee in die Nachbarschaft zieht. Mit viel Witz berichtet Lizzie in ihrem Tagebuch von den Versuchen ihrer Mutter, Bing mit ihrer Schwester Jane zu verkuppeln, und auch von Bings bestem Freund: William Darcy. Der arrogante Darcy bringt Lizzie regelmäßig auf die Palme und trotzdem geht er ihr einfach nicht aus dem Kopf Der Roman basiert auf einer sehr erfolgreichen Internetserie: "The Lizzie Bennet Diaries" sind eine YouTube-Sensation. Insgesamt wurden die Videos 25 Millionen-mal angeschaut und haben auch in Deutschland eine riesige Fangemeinde.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499269561
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:26.06.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne22
  • 4 Sterne22
  • 3 Sterne15
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    xine48s avatar
    xine48vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine ganz andere Sicht auf Janes Austens Klassiker
    Lizzie Bennet ist wieder da

    Vornweg einmal gesagt ich liebe liebe Jane Austens "Stolz und Vorurteil", auch die Verfilmungen habe ich fast alle zuhause. 
    Als damals dann die Vlogs auf youtube aufgetaucht sind, konnte ich mein Glück kaum fassen. Doch hat es mich irgendwie trotzdem ein paar Jahre gedauert um mir das Tagebuch zu kaufen.


    Nun da ich es endlich gelesen habe, muss ich sage ich wurde nicht enttäuscht. Es war spritzig, witzig und ich konnte es teilweise gar nicht aus der Hand legen. Man könnte wirklich meinen so würde einen moderne Lizzie ihr Tagebuch führen. Highlights für mich waren natürlich auch die kleinen extra -Informationen, die man nicht in den Videos erfährt. 


    Fazit:


    Es hat mir wirklich Spaß gemacht noch einmal ein bisschen Zeit mit den Charakteren zu verbringe und überraschende Dinge zu erfahren. Lohnt sich für alle, die die Videos lieben!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Isbels avatar
    Isbelvor 10 Monaten
    Eine wundervolle Adaption von Stolz und Vorurteil

    Nachdem die letzte Stolz und Vorurteil Adaption mich furchtbar enttäuscht hatte, bin ich mit gemischten Gefühlen an dieses Buch herangegangen. Auch weil ich die YouTubeSerie dazu gar nicht kenne. Aber es hat mich sehr positiv überrascht. Am Ende habe ich sogar richtig mitgefiebert, genau wie beim Original, obwohl ich mir total sicher war, dass die Autoren es nicht wagen würden, dass Ende umzuschreiben.

    In dem Buch geht es um Lizzie, die für ihre Examensarbeit für die Uni Youtuberin wird, um die Kommunikation dieses Medium zu analysieren. Dafür erzählt sie aus ihrem Leben und fasst ihre Gedanken in einem Tagebuch zusammen. Und genau dieses Tagebuch haben wir als Leser vor uns. Und ich fand es super geschrieben.

    Die Handlung ist nah am Original, was den Plot betrifft. Es fehlen zwei Geschwister, was ich aber verschmerzen konnte und auch andere Änderungen gefielen mir. Besonders für Charlotte. Die Probleme der Mädels und der Wickham Konflikt wurden unserer Zeit angepasst. Dadurch hatte ich das Gefühl etwas Bekanntes, aber auch Neues zu lesen.

    Das Wichtigste ist aber wohl die Darstellung der Charaktere. Und ich fand sie getroffen. Lizzie, Jane, Lydia sind vom Charakter her wie in der Originalerzählung. Klar, sie gehen anders an die Dinge heran, da sich ja durch den gesellschaftlichen Wandel auch die Möglichkeiten verändert haben im Vergleich zu Jane Austens Zeitalter, aber die wichtigsten Charaktermerkmale fanden sich wieder. Und das natürlich auch bei Bing und Mr. Darcy. Obwohl ich sie ja alle irgendwie kannte, hat es mir doch Spaß gemacht, sie neu kennenzulernen.

    Fazit


    Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet ist eine schöne moderne Variante von Austens Stolz und Vorurteil. Sie bleibt nahe am Originalplot, hebt die Geschichte aber in unsere Zeit und sorgt durch kleine Änderungen der Geschehnisse, dass es zwar eine bekannte Geschichte ist, die aber gleichzeitig auch neu erscheint.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    CorinaPfs avatar
    CorinaPfvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich eine nette Sichtweise, aber es kommt ans original Stolz und Vorurteil nicht ran
    Wer Stolz und Vorurteil mag, mag dieses Buch auch

    Inhalt:


    Wir begleiten Lizzy Bennet, die uns in ihrem Tagebuch ihre Freunde und Familie vorstellt und wie sie ihr Leben meistert. Lizzy hat zwei Schwestern die ältere ist Jane und sie ist aller Liebling, sie versucht es jeden echt zu machen. Die jünger ist Lydia, sie ist das schwarze Schaf der Familie, sie liebt Alkohol Partys und Männer wenn es geht will sie alles auf einmal. Wir lernen über das Tagebuch die Eltern von Lizzy kennen, die verarmt sind, aber doch ihren Kindern ein gutes Heim bieten wollen. Die Mutter will jedoch jedes ihrer Kinder so schnell wie möglich verheiraten und das um jeden Preis. Es trifft sich also gut das in einer Villa ein reicher junger lediger Mann einzieht. So fängt alles an und das Gefühlschaos kann beginnen bei den Bennets. 


    Protagonist:
    Lizzy ist eine starke Persönlichkeit, jedoch gibt es für sie nur schwarz und weiß dazwischen gibt es nichts. Entweder sie mag eine Person und sie verabscheut diese.  Ich mochte sie nicht wirklich


    Schreibstil:


    Er ist gut und auch lustig, ich musste einige male schmunzeln. Auch wie sie die Charaktere ins 21 Jahrhundert gebracht haben fand ich toll. Ich war schnell mit dem Buch durch


    Stolz und Vorurteil vs Lizzy Bennets Tagebuch


    Ich bin ein Fan von Stolz und Vorurteil deshalb kommt das Buch  nicht da ran. Von der Geschichte passiert das selbe, nur dass es im 21 Jahrhundert spielt und sie viel offener mit ihren Beziehungen umgehen. Doch die Grundgeschichte ist die selbe. Ich fand es auch gut dass sie viel über Youtube und Programmieren geschrieben haben. Ich muss jedoch gestehen dass ich die Youtube Filme über das das Buch geschrieben wurde nicht kenne werde diese aber bald mal anschauen 


    Im großen und ganzen hat mir das Buch aber trotzdem gefallen deshalb gebe ich dem Buch noch gute vier Sterne 

    Kommentieren0
    150
    Teilen
    Mohnbluts avatar
    Mohnblutvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Macht Lust aufs Original
    Jane Austen mit Youtube


    Lizzie Bennet und ihre beiden Schwestern sind zu dem Leidwesen ihrer Mutter alle unverheiratet. Sie wünscht sich für ihre Töchter eine finanzielle Absicherung durch Heirat, aber die Mädchen sehen das anders. Widerstand ist zwecklos, aber dann verliebt sich Jane, die Älteste, wirklich. Während ihre Schwester mit Bing Lee auf Wolke sieben schwebt, schlägt sich Lizzie mit Darcy, Bings besten Freund, herum. Nebenbei studiert sie Massenkommunikation und eröffnet als Projekt einen Youtube Kanal. (Diesen Kanal kann man wirklich finden, man kann sich die Videos ansehen, von denen im Buch die Rede ist. Ich habe das nicht getan. Ich bewerte allein das Buch.)

    Ich habe das Original von Jane Austen nie gelesen, kenne aber die Handlung. Ich fand die Anpassung an die heutige Zeit gelungen. Wo es im Original eine Heirat ist, ist es heute ein Jobangebot, es sind nicht mehr fünf Kinder, usw. 

    Lizzie Bennet ist eine Hauptperson, in die man sich gut einfühlen kann, vor allem, weil man ihre Tagebucheinträge liest. Ich mochte ihre Familie und konnte die Bindungen der Menschen untereinander nachvollziehen. Die Mutter war ein hysterischer Charakter, ein wenig übertrieben, aber ich habe sie nicht als völlig unrealistisch wahr genommen. Ich finde die Charaktere gut mehrschichtig dargestellt. Und natürlich Darcy, ich schwärme für Darcy... 
    Mein größtes Problem mit dem Buch war der Umgang mit dem Urheberrecht und dem Recht am eigenen Bild. Ich konnte mich einfach nicht damit anfreunden, dass sie Videos von Leuten auf ihrem Kanal hochgeladen hat, die nichts davon wussten. Auch als Lizzie darauf angesprochen wurde, dass das unzulässig ist, hat sie die Videos nicht gelöscht und sogar weiter gemacht. Diese Sache hat mir die Hauptperson für einige Zeit unsympathisch werden lassen.
    Ein weiterer Minuspunkt ist der Verlust der Spannung im mittleren Teil. Ich konnte mich nur schwer davon abhalten Seiten zu überblättern, weil ich sie nicht interessant fand. Ich hätte lieber über Jane und Bing oder über Darcy oder auch über die Beziehungen der drei Schwestern untereinander gelesen, als beispielsweise die Nacherzählung eines Weihnachtsfestes ohne wirkliches Geschehen. 



    Ich hatte Spaß beim Lesen, es war eine nette Adaption, die ich jugendlichen Lesern empfehlen würde, wenn sie sich nicht an den erwachsenen Hauptpersonen stören. 
    Ich persönlich bin nun neugierig auf das Original. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Janinezachariaes avatar
    Janinezachariaevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht nur für "Stolz und Vorurteil" Kenner :-)
    Wirklich schön und teilweise echt überraschend

    Wenn das Lieblingsbuch (Stolz und Vorurteil) reloaded wird, dann ist man anfangs skeptisch, aber neugierig. Zumindest ist es bei mir der Fall.
    Als große Bewunderin der Jane Austen Romane, ziehen mich Werke wie diese oft magisch an, wenngleich ich das Buch eher durch Zufall im Buchladen gefunden habe.
    Einige Namen wurden fast eins zu eins vom Original übernommen, andere abgeändert (Bing Lee, WILLIAM Darcy, ...) und doch war die Verbundenheit vorhanden, direkt mit den ersten Seiten.

    Wie könnte das Kennenlernen von Darcy und Lizzie im 21. Jahrhundert laufen? Wie würden sie sich verhalten, wenn modere Medien in ihrem Leben eine wichtige Rolle spielen?
    Lizzie präsentiert ihr Leben vor der Kamera. Es wird ihre Examensarbeit und doch soll dieses Projekt nicht nur für die Uni von Nutzen sein, sondern ihr komplettes Leben auf den Kopf stellen.
    Plötzlich wird sie zu einem YouTube Star.
    Die Lizzie Bennet findet man wirklich auf YouTube, denn die Serie ist Basis des Buches.
    Zugegeben, die Serie im Internet hab ich nicht gesehen (noch nicht, aber ich werde es mir ganz bald anschauen), aber ich finde schon alleine die Idee sehr spannend.
    Darcy in die Dieszeit zu katapultieren hat etwas verlockendes.
    Denn er wird tatsächlich als dunkel und geheimnisvoll dargestellt und doch zeigt er eine Seite, die ihn wieder menschlich zeigt, schon fast liebevoll und nicht als zu Perfekt.
    Das Buch hat viele Eigenschaften vom Original und jedes Mal musste ich schmunzeln, wenn tatsächlich ein Ereignis eintraf, was ich erwartet habe.
    Aber ich bin auch froh, dass  manches etwas überraschender verlief, als geglaubt.
    So hat mich Lydia beeindruckt und Charlotte.
    Kitty und Mary ;-)

    Ich könnte gar keine Punkte abziehen, denn es ist einfach zauberhaft erzählt. Man ärgert sich über Lizzie, verflucht Darcy, möchte Bing Lee schütteln, Jane trösten und Caroline in den ... treten. Mr Collins einen Spiegel vors Gesicht halten und Mr Bennet in die richtige Richtung ziehen. George zum Mond schißen, ... Ich habe nicht einmal an Mrs Bennet etwas auszusetzen, weil ich genau das erwartet habe.
    Sie sind alle, wie sie sind und doch bin ich über die Entwicklungen der Einzelnen positiv Überrascht.
    Mr William Darcy und Gigi sind ein eingespieltes Team, aber auch sie haben es nicht einfach.

    Manchmal sind die Menschen um uns herum einfach zu blind, um dass zu sehen, was wichtig ist.
    Sie wollen nur verstehen, was sie selbst wahrnehmen.

    Doch hin und wieder muss man über seinen Schatten springen und dieser einen Person eine Chance geben. Eine ehrliche Chance, die sie ergreifen können oder eben nicht.

    Absolute Leseempfehlung, nicht nur für "Stolz und Vorurteil" Leser, sondern für jene, die sich in eine Tagebuchgeschichte vertiefen wolllen, die zum Glück nicht wie Bridget Jones ist (wobei ich die Tagebücher der Ms Jones auch echt gut finde), sondern moderner, introvertierter und nicht so verzweifelt klingen. Wie ein Märchen aus dem 21. Jahrhundert, dessen Grundlage ein Buch aus dem Jahr 1813 (erste Veröffentlichung) ist. Ein Klassiker, der ironisch liebevoll ist, voller Höhen und Tiefen und in dessen Geschichte man sich einfach verlieben muss.



    Kommentare: 1
    24
    Teilen
    Buechernixens avatar
    Buechernixenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Stolz und Vorurteil reloaded :)
    Stolz und Vorurteil reloaded :)

    https://youtu.be/m3q4ZDNqDA4


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Miamous avatar
    Miamouvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eher eine schwächere Adaption...
    Naja...

    Lizzie Bennet genießt ihr Singleleben. Im Moment hätte die Studentin sowieso keine Zeit für eine Beziehung. Wer braucht schon einen Mann, um glücklich zu sein? Nur ihre Mutter will das einfach nicht akzeptieren. Für sie ist klar, solange ihre Töchter nicht glücklich verheiratet sind, hat sie als Mutter versagt. Die Aufregung ist daher groß, als der junge Medizinstudent Bing Lee in die Nachbarschaft zieht. Mit viel Witz berichtet Lizzie in ihrem Tagebuch von den Versuchen ihrer Mutter, Bing mit ihrer Schwester Jane zu verkuppeln, und auch von Bings bestem Freund: William Darcy. Der arrogante Darcy bringt Lizzie regelmäßig auf die Palme und trotzdem geht er ihr einfach nicht aus dem Kopf.
    ***********************************************************

    Wenn man sich Jane Austins „Stolz und Vorurteil“ als Vorlage für ein Buch nimmt, dann tritt man in riesige Riesenfußstapfen. Viele Adaptionen gibt es ja schon dazu, wie „Im Hause Longbourn“ (das aus der Dienstbotensicht auch mit Neuem aufzuwarten hat) und schon seit Renée Zellweger uns gemeinsam mit Hugh Grant und Colin Firth den Kopf als „Bridget Jones“ verdreht hat, weiß man, dass es eigentlich funktionieren kann. „Bridget Jones“ spielt ja, wie „Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet“ ebenfalls im 21. Jahrhundert, also ziemlich gleiche Ausgangsposition. Leider war für mich aber letzteres eine der schwächsten Adaptionen, die ich gelesen habe.


    Aber von Anfang: Dass Mr. Bingley zu Bing Lee, Kitty zur kitty und Mary die Emo – Cousine wurde fand ich noch sehr kreativ. Auch die Idee, wie man Pemberley und Netherfield in die Geschichte holte war gut. Die Bennets eigentlich so, wie wir sie kennen (nur eben im 21. Jahrhundert angekommen). Der Vater ein liebenswürdiger Kerl, der seine Frau in Schach hält. Aber die Mutter….und hier beginnt das, was mich gleich zu Beginn furchtbar nervte. Ihre hysterische Art, jede ihrer Töchter an den Mann zu bringen. Im Original hatten die Verkupplungsversuche der Mutter noch eine gewisse Logik, sie wollte, dass ihre Töchter versorgt sind. Im 21. Jahrhundert sind Frauen nicht mehr (zumindest finanziell) von ihren Männern abhängig, womit dieses Argument des „Versorgt – Wissens“ nicht mehr gilt. Und die Töchter nur zu verheiraten, dass man sich dann um Enkelkinder kümmern kann…nun ja…irgendwie schwach! Dann das nächste: Wieder ausgehend von der Mutter – sie muss die Küche renovieren! Was gleichzeitig bedeutet, dass Jane und Lizzy in Netherfield bei Bing Lee und seiner Schwester bzw. bei Darcy wohnen müssen. Auch das entbehrte für mich jeder Logik! Mir ist natürlich bewusst, dass das Autorenteam so nah wie möglich am Original dranbleiben wollte, aber trotzdem… Und so ging es leider an vielen anderen Stellen auch weiter, was die ganze Geschichte extrem konstruiert wirken ließ.


    Was ich auch furchtbar fand: Teilweise wurden Dialoge vom Original in das Buch gesetzt (bspw.: als Darcy Lizzie den Heiratsantrag machte und es dann zu dem berühmten Streit der beiden kommt) und auf der nächsten Seite wurde wieder die Sprache junger Erwachsener von heute verwendet. Eigentlich fast ein Stilbruch, der beim Lesen ganz schön wehtat.


    Die Charaktere waren für mich zu wenig ausgearbeitet und ob mans glaubt oder nicht, ich habe mir jeden einzelnen so vorgestellt, wie aus dem Film mit Keira Knightley und Mattthew MacFadyen - sogar mit den Kostümen, die man ja nun wirklich nicht mit dem 21. Jahrhundert verbindet.


    Für mich jetzt nicht unbedingt eine Adaption, die ich weiterempfehlen würde. Es gibt eindeutig bessere…

    Kommentare: 1
    123
    Teilen
    VirginiaEs avatar
    VirginiaEvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Die Bennets im 21. Jahrhundert. Lohnt sich für alle Austen Fans und die, die es noch werden möchten
    Lizzie goes America....

    zunächst war ich ein wenig skeptisch, ob die Umsetzung von Stolz und Vorurteil in die heutige Zeit eine gute Lektüre bietet. Ich habe schon mehrere Umsetzungen von anderen Autoren gelesen und war bisher immer enttäuscht worden.

    Aber hier kann ich nur sagen, dass Bernie Su und Kate Rorick die Geschichte beinahe pefekt umgesetzt haben. Es finden sich viele Anspielungen auf das Original, sowohl in Wortwahl, als auch in der Handlung. Auch die Übersiedlung in das kalifornische Umland hat der Geschichte nicht geschadet, sondern bietet eine gute Grundlage für die Rahmenhandlugn der Online Videos von Lizzie. Die Umsetzung der einzelnen Charaktere hat mir ebenfalls gut gefallen, wobei ich mir Darcy noch mehr im Vordergrund gewünscht hätte. Mrs. Gardiner (im Original die Tante von Lizzie) als deren Uni Tutorin darzustellen, fand ich einen gelungenen Kniff in der Geschichte. Ebenso Kitty .... ;-)

    Nicht nur für Jane Austen Fans ist das Buch lesenswert, sondern ich empfehle es auch allen, die die Welt der Bennet Schwestern noch nicht kennen und gerne eintauchen möchten, vielleicht auch in das Original von Stolz und Vorurteil....

    Kommentare: 1
    19
    Teilen
    Bambisusuus avatar
    Bambisusuuvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein modernes, romantisches Stolz & Vorurteil! :-)
    Eine romantische Geschichte

    Das Buch "Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet" hat mich einfach nur begeistert. Es ist eine moderne Version des Austen-Klassiker "Stolz & Vorurteil". Für alle die ein Fan von diesem Buch sind, werden auch dieses Buch hier lieben. 

    Lizzie und ihre anderen Schwestern sind alle noch unverheiratet. Doch eigentlich genießt Lizzie ihr Leben. Ihr Mutter hingegen möchte es nicht akzeptieren und zweifelt an ihrer Erziehung. Mit allen Mitteln versucht sie ihre Töchter mit Männern aus der Umgebung zu verkuppeln. Ihre Schwester Jane schafft es dann Kontakt mit dem Medizinstudent Bing Lee aufzubauen. Der beste Freund von Bing Lee: Darcy ist ganz anders als Bing. Er wirkt arrogant und egoistisch. Doch irgendwas findet Lizzie an ihm anziehend, obwohl er sie ständig aufregt. 
    Neben ihren Vlogs auf Youtube aus ihrem Alltagsleben entstehen viele Probleme. Lizzie und Darcy verlieren sich aus den Augen und sie weiß nicht, ob sie ihn überhaupt nochmal wieder sieht.

    Ein romantischer Klassiker wurde für unsere heutige Zeit nochmal aufgefrischt und ist trotzdem genauso berührend wie das Original. Das Vlogen auf Youtube gibt dem Buch den Rest und macht das Buch lesenswert und bringt die Liebesgeschichte auf eine hurmorvolle Weise wieder.

    Die Handlung des eigentlichen Klassiker bleibt trotzdem toll erhalten. Die Rollen sind gleich, nur es gibt ein paar kleine Änderung, die das Buch spannend machen.
    Ich hab in dem Buch mit Lizzie mitgefiebert und wollte unbedingt wissen, was aus Mr. Darcy und ihr passiert...

    Empfehlenswert für jeden, der den Austen-Klassiker liebt! Volle 5 Sterne von mir!! :)

    Kommentieren0
    58
    Teilen
    janinchens.buecherwelts avatar
    janinchens.buecherweltvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Liebevolle Adaption zu Jane Austens Klassiker "Stolz & Vorurteil" - hat mich mehr als nur einmal zum Schmunzeln gebracht
    Herrlich liebevolle Adaption des Austen-Klassikers

    Wer Jane Austens "Stolz & Vorurteil" liebt, wird die Adaption dazu lieben. Denn "Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet" erzählt Elizabeth Bennets Geschichte gut 200 Jahre später nochmal neu, in der heutigen Zeit.
    Das Ganze basiert auf dem gleichnamigen Youtube-Kanal "The Lizzie Bennet Diaries". Schaut dort unbedingt mal rein, die Videos sind herrlich komisch, vor allem in Kombination mit dem Buch.

    Lizzie erzählt in Tagebuchform von ihrer verrückten Familie, ihrem Leben als Studentin und ihren Zukunftsängsten. Denn bald schon hat sie ihren Abschluss in der Tasche und muss zusehen, wie sie ihr Studentendarlehen zurückzahlt. Neben diesen Sorgen muss sie sich auch noch mit ihrer Mutter herumschlagen, die hoch motiviert ist, sie und ihre zwei Schwestern schnell und am besten reich zu verheiraten. Und dann taucht auch noch William Darcy auf, der mit seiner arroganten Art, Lizzies Leben auf den Kopf stellt.

    Bernie Su und Kate Rorick verstehen es prima, die Originalgeschichte ins 21. Jahrhundert zu transportieren. Die komplette Handlung wurde einfach der heutigen Zeit angepasst. Sämtliche Charaktere sind, inklusive ihrer Namen, so oder ähnlich von Jane Austen übernommen worden: Mr. Bingley wird zu Bing Lee, die kleine Schwester Kitty wird zum Kätzchen Kitty - herrlich!!! Auch die ungeliebten Personen, wie z.B. Darcys Tante Catherine de Bourgh, finden wir hier wieder, und auch hier bleiben sie einfach unangenehm :)

    Die Sprache ist der heutigen angepasst, dennoch fließen hier und da Sätze und Gesten aus dem 19. Jahrhundert ein. Keine Angst, es hindert nicht am lesen, sondern zaubert einem ein Schmunzeln auf das Gesicht, weil es ganz prima zum Rest des Buches passt und es sich gut in den modernen Text einfügt. Auch die Tagebuchform sollte nicht vom Lesen abhalten, denn die meiste Zeit fällt das gar nicht auf. Man ist jederzeit mitten in der Handlung drin und hinkt ihr durch das Tagebuch schreiben nicht hinterher.

    Ich spreche eine riesige Empfehlung für dieses Buch aus. Vor allem für diejenigen unter euch, die schon von "Stolz & Vorurteil" nicht genug bekommen konnten. Solltet ihr die Geschichte, als Buch oder Film, noch nicht kennen, so rate ich euch, dies vor dem Lesen unbedingt nachzuholen. Ansonsten entgeht euch der eigentliche Witz dieses Buches. In Verbindung mit dem oben genannten Youtube-Kanal macht das Lesen und Entdecken von Lizzies Welt noch mehr Spaß, lasst euch das auf keinen Fall entgehen.

    Eine erfrischende, moderne Adaption des Klassikers, die den Leser mehr als nur einmal schmunzeln lässt und uns unseren heiß geliebten Mr. Darcy in die Gegenwart bringt. 

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks