Bernt Engelmann

 3.8 Sterne bei 44 Bewertungen

Alle Bücher von Bernt Engelmann

Sortieren:
Buchformat:
Grosses Bundesverdienstkreuz

Grosses Bundesverdienstkreuz

 (6)
Erschienen am 01.04.2003
Hotel Bilderberg

Hotel Bilderberg

 (2)
Erschienen am 01.11.2004
Meine Freunde die Millionäre

Meine Freunde die Millionäre

 (2)
Erschienen am 01.01.1970
Deutschland ohne Juden

Deutschland ohne Juden

 (1)
Erschienen am 01.02.1999
Legenden und Wirklichkeit.

Legenden und Wirklichkeit.

 (1)
Erschienen am 01.01.1970

Neue Rezensionen zu Bernt Engelmann

Neu
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Krupp" von Bernt Engelmann

Krupp - ein Synomym für einen Industriekonzern
Bellis-Perennisvor 5 Monaten

Der deutsche Journalist Bernt Engelmann (1921-1994) ist Autor vieler Sachbücher und hat sich in vorliegendem Buch mit der Geschichte der Unternehmer-Familie Krupp auseinandergesetzt.

 

Er beschreibt die durchaus wechselhaften Geschicke der Familie, die seit dem 16.Jahrhundert in Essen ansässig sind, mit teils humorigen Kommentaren.

 

Zu Beginn sind die Krupps (Salz)Händler und wenig später einflussreiche Stadträte. Erst mit Friedrich Krupp beginnt 1811 die Entwicklung zum Industriekonzern, der mehrere kleinere Krieg und zwei furchtbare Weltkriege übersteht.

 

Engelmann wühlt in privaten und öffentlichen Archiven, fördert Urkunden und Verträge zu Tage, die im Anhang im Original zu finden sind, und stellt Aussagen von Krupp-Hasser denen der „Hof-Biografen“ gegenüber.

 

Das ergibt einen recht spannenden Lesestoff! Man glaubt es kaum, dass Gegner und Fans von ein und derselben Familie sprechen. Bernt Engelmann wird seinem Wunsch, der Dynastie neutral gegenüber zu bleiben, durchaus gerecht. Er sieht beide Seiten, zieht korrekte Schlüsse und betrachtet die Familie immer im aktuellen Zeitgeschehen. Deshalb erhält der Leser auch einen tollen Abriss der deutschen Geschichte, die so manch einer vielleicht nicht ganz so gerne und vor allen nicht ganz so kritisch gesehen haben möchte.

 

Herrlich sind die, an britischen Humor erinnernden, Passagen, wenn er die unterschiedlichen Standpunkte gegenüberstellt. Engelmann entlarvt den amerikanischen Historiker und Autor William Manchester als nicht ganz so sattelfest in der Geschichte der Krupps.

 

Neben den schon erwähnten Originalverträgen, Faksimiles von Urkunden und Briefen, enthält das Buch eine große Anzahl von Fotografien einiger Familienmitglieder des weit verbreiteten Clans.

 

Fazit:

 

Das Buch erzählt detailgenau den Aufstieg und Niedergang der Familie Krupp. Kritisch und doch humorvoll.

Kommentare: 4
13
Teilen
Wittis avatar

Rezension zu "Wir Untertanen (6628 540)" von Bernt Engelmann

Rezension zu "Wir Untertanen (6628 540)" von Bernt Engelmann
Wittivor 10 Jahren

Mal eine etwas andere Perspektive auf die Geschichte Deutschlands

Kommentieren0
3
Teilen
Leserauschs avatar

Rezension zu "Grosses Bundesverdienstkreuz" von Bernt Engelmann

Rezension zu "Grosses Bundesverdienstkreuz" von Bernt Engelmann
Leserauschvor 11 Jahren

Nach der Lektüre dieses Buches fragt man sich zwangsweise: "Wer in den ersten zehn, zwanzig Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg, der als Mitglied der CDU im Bundestag gesessen hat bzw. von der CDU gefördert wurde war eigentlich nicht bei der Waffen-SS, dem NSKK, NSDStB oder der NSDAP ?"
Namen, die wir alle schon einmal gehört haben wie z.B. Friedrich Flick, Hanns Martin Schleyer, Kurt Georg Kiesinger, Franz Josef Strauss & Gerhard Todenhöfer u.v.a. mehr.
Ich war ehrlich geschockt als ich las wie problemlos sich diese Herrschaften von strammen Nazis zu "anständigen" Christdemokraten gewendet hatten, im Falle von Kurt Georg Kiesinger es ja sogar zum Deutschen Bundeskanzler gebracht hatten.
Engelmann beschreibt in seinem Krimi wunderbar die ganzen Zusammenhänge in diesem traurigen Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte.
Wer mit wem ?, wer machte was etc.
Die alten Seilschaften funktionierten nach dem Zusammenbruch des Nazi-Reiches alle noch wunderbar, ganze Industriekomplexe wurden in den letzten Kriegswochen in den Westen geschafft, nicht zu vergessen natürlich die vielen Wertgegenstände von ermordeten Juden.
Nach dem Krieg, als der Kalte Krieg begann waren es nicht zuletzt die Amerikaner die großzügig über die Vergangenheit vieler Nazis hinwegschauten, waren dies doch auf jeden Fall einhundertprozentige Antikommunisten, das reichte in den meisten Fällen dann schon aus.
Für alle die sich für diese Thematik interessieren ist dieses Buch eine wahre Fundgrube.
Negativ bemerken möchte ich, das sich dieses Buch von Bernt Engelmann eher wie ein Sachbuch anstatt wie ein Roman liest.
Die Handlung dieses "Romanes" ist eher dürftig, ein Bild wird in einer Erbschaftsangelegenheit gesucht, ein junger amerikanischer Anwalt kommt nach München und wird bei seinen Ermittlungen behindert, eine junge deutsche Dolmetscherin und ein ausgemusterter Kriminalbeamter stehen als einzige dem amerikanischen Anwalt zur Seite, das war schon fast alles an Story, der Rest ist eine Aneinanderreihung von historischen Fakten mit Stand von 1971.
Von mir bekommt dieses Buch 4 von 5 Sterne.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 69 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks