Kleine Philosophie der Mathematik

von Bernulf Kanitscheider 
4,0 Sterne bei1 Bewertungen
Kleine Philosophie der Mathematik
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Reinhard_Gobrechts avatar

Ein wissenschaftliches Buch mit Science -Fiction

Alle 1 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kleine Philosophie der Mathematik"

Vielen gilt die Mathematik als ehrfurchtgebietende, nicht leicht zu fassende, aber durchweg glasklare Disziplin. Sie flößt Außenstehenden eine gewisse Scheu ein. Die Philosophie wird auf der anderen Seite vom praxisorientierten Alltagsmenschen eher als diffuse unübersichtliche Wissenschaft empfunden, von der man schlecht glauben kann, daß sie irgendetwas mit der Welt der Zahlen und geometrischen Beziehungen zu tun haben könnte. Dennoch trügt der Schein. Dieses Buch führt an die Kontaktzone von Philosophie und Mathematik und macht die unvermeidliche Verschränkung der beiden großen Gedankenkomplexe deutlich.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783777626376
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:0 Seiten
Verlag:Hirzel, S., Verlag
Erscheinungsdatum:20.02.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Reinhard_Gobrechts avatar
    Reinhard_Gobrechtvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein wissenschaftliches Buch mit Science -Fiction
    Wissenschaft und Science-Fiction

    Im Buch werden viele Richtungen und Strömungen innerhalb der Mathematik und Philosophie aufgezeigt. Es werden Bezüge zwischen Mathematik und Philosophie, aber auch zwischen Mathematik und anderen Wissenschaften hergestellt. Die Logik spielt eine wichtige Rolle und gehört zu einer wissenschaftlichen Kultur. Es wird zurecht festgestellt, dass bestimmte Bereiche der Logik, wie etwa das Prinzip vom ausgeschlossenen Widerspruch, nicht verhandelbar sind. Was manche der diskutierten Vorstellungen, insbesondere physikalischer Vorstellungen betrifft, fehlt hier oft jeder Realitätsbezug und man könnte meinen ein Buch über Science-Fiction zu lesen. Bei Algorithmen des Universums samt etwaigen Parallelwelten z. B., scheint die Vernunft völlig spekulativ über alle Grenzen zu gehen. Die theoretische Konstruktion von immer mächtigeren Kardinalzahlen und das spekulative Spiel mit dem Unendlichen, sowie mit möglichen Welten (die nicht genau definiert werden) ist äußerst kritisch zu betrachten. Unvernünftige Vorstellungswelten sollten aus einer realen Wissenschaft ausgeklammert werden. Eine Philosophie der Mathematik sollte Science-Fiction kritischer beurteilen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks