Berte Bratt

 4,4 Sterne bei 341 Bewertungen
Autor von Bleib bei uns, Beate!, Anne und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Berte Bratt

Cover des Buches Anne (ISBN: 9783505119484)

Anne

 (24)
Erschienen am 01.01.2003
Cover des Buches Die Glücksleiter hat viele Sprossen (ISBN: 9783505100499)

Die Glücksleiter hat viele Sprossen

 (17)
Erschienen am 01.04.1997
Cover des Buches Alle nennen mich Pony (ISBN: 9783505066542)

Alle nennen mich Pony

 (16)
Erschienen am 01.08.1990
Cover des Buches Meine Träume ziehen nach Süden (ISBN: 9783505066597)

Meine Träume ziehen nach Süden

 (14)
Erschienen am 01.01.1969
Cover des Buches Meine Tochter Liz (ISBN: 9783505088155)

Meine Tochter Liz

 (10)
Erschienen am 01.04.1990
Cover des Buches Anne, der beste Lebenskamerad (ISBN: 9783505066429)

Anne, der beste Lebenskamerad

 (7)
Erschienen am 01.11.1990

Neue Rezensionen zu Berte Bratt

Cover des Buches Marions glücklicher Entschluß (ISBN: 9783505084300)S

Rezension zu "Marions glücklicher Entschluß" von Berte Bratt

Neuanfänge
StefanieFreigerichtvor 3 Monaten

Britta Dieters ist 19 und wohnt mit ihrem Vater auf der Insel Seehundrücken in Deutschland. Da der Vater, ein Kunstmaler und Restaurator von Fresken, beruflich ins Saarland muss, hat er die familiäre Freundin „Tante Edda“ Edda Callies gebeten, Britta Gesellschaft zu leisten – doch seine Tochter hatte kurz zuvor beschlossen, trotz des Todes von „Omi“ vor einem Jahr auch in diesem Sommer wieder Sommergäste aufzunehmen: Den Tipp hatte sie von ihrer besten Freundin Inken erhalten, die einen reizenden Brief bekommen hatte mit einer Anfrage, jedoch keine freien Zimmer mehr bieten konnte.

Also reist die 25jährige Bernadette Grather aus Frankfurt auf die Insel mit ihrer 4jährigen Tochter, die Kleine soll sich von einer Bronchitis erholen. Ihr Mann ist als Tierfilmer gerade in Griechenland. Als dann noch Brittas zehn Jahre ältere Cousine Ellen aus Dänemark anreist, kommt es zu einer wunderschönen Gemeinschaft im Haus, man unterstützt einander liebevoll. Als im Fernsehen ein Bericht läuft über die Verurteilung einer Jugendbande, die mit Vandalismus und Kleinkriminalität ihr Dasein fristete, kommt es zu einer Diskussion darüber, wie sehr doch solche jungen Leute dringend Hilfe benötigten. Das kann die Gruppe bald beweisen, als ein junges Mädchen mitten im Sturm auf der Insel zusammenbricht.

Berte Bratt bringt hier die beiden Protagonistinnen zusammen aus „Zwei Briefe für Britta“ – die Handlung setzt gute zwei Jahre danach ein – und aus „Das Herz auf dem rechten Fleck“; wow, Bernadette ist nur 5 Jahre älter und hat bereits die 4jährige Tochter Lillepus! Dazu hat Britta jetzt „Columbine“, die Tochter ihrer beiden Pflegekatzen aus Paris damals. Die hat gerade den dritten Wurf mit dem gescheckten Kater vor Ort.

Das Buch wurde im schwedischen Original 1966 zuerst veröffentlich, ich finde es oft reichlich modern für die damalige Zeit. So äußert Ellen: „Ich meine nur, daß jede Frau, auch wenn ihr Mann Schuster oder Bankbeamter und kein Flieger ist, einen Beruf erlernen sollte. Man weiß nie, was die Zukunft einem bringen wird, Britta. Und was tätest du bloß, wenn du eines Tages allein dasäßest?“ S. 35 Diese Einstellung findet sich häufig bei Berte Bratt, die ihre Protagonistinnen entsprechend handeln lässt. Katzen werden anscheinend nicht kastriert und auch einer 19jährigen Tochter gibt man selbstverständlich eine Ohrfeige, das ist dann eher der Zeitgeist bis weit in die 80er (ich hatte etliche Klassenkameraden zu der Zeit, bei denen Hand, Teppichklopfer oder Kleiderbügel eingesetzt wurden beispielsweise bei schlechten Noten – es ist schön, dass das heute verboten ist, es hat damals aber schlicht niemanden schockiert). Recht modern finde ich den Umgang mit Marion, mit dem Thema Kleinkriminalität und Aufsässigkeit

Insgesamt ein Buch, das sich immer noch gut lesen lässt, bei dem man aber die Entstehungszeit bedenken muss, im Guten wie im Schlechten. Am Ende sind gleich mehrere Familienmitglieder von Britta verliebt und es gibt etliche Neu-Anfänge.

4 Sterne.


#1 https://www.lovelybooks.de/autor/Berte-Bratt/Das-Herz-auf-dem-rechten-Fleck-142774180-w/rezension/2825149937/

#2 https://www.lovelybooks.de/autor/Berte-Bratt/Zwei-Briefe-f%C3%BCr-Britta-618809698-w/rezension/2825149938/

dieses ist #3

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Zwei Briefe für Britta (ISBN: B0000BQ7O4)S

Rezension zu "Zwei Briefe für Britta" von Berte Bratt

Erwachsen werden
StefanieFreigerichtvor 4 Monaten

Die 16jährige Britta wohnt als Tochter des 44jährigen Kunstmalers Benno Dieters auf Seehundsrücken in der Nordsee; die dänische Mutter starb, als Britta erst zehn war. Zum Haushalt gehören noch „Omi“, die Mutter des Vaters, sowie bis vor einem Jahr Tante Birgit, des Vaters Schwesters, die jetzt als Lehrerin an einer Schule in Kiel unterrichtet. Den Unterhalt verdient der Vater mit Bildern für die Touristen auf der Insel. Der erste der zwei titelgebenden Briefe kommt nun als Reise- und Studienstipendium für ihn: er bekommt einen Auslandsaufenthalt als Maler finanziert. Davon hat ein Bekannter in der Zeitung gelesen und schickt ihm sogleich den zweiten Brief: der dänische Redakteur Ahlsen war Inselbesucher und hat sich mit der Familie angefreundet. Bekannte von ihm, das Ehepaar Aubel, sie Dänin, er Franzose, haben ein Haus im Pariser Vorort Colombes, für das sie einen Haus- und vor allem Katzensitter benötigen.

Alsbald macht sich also das Vater-Tochter-Gespann auf nach Frankreich, wo Britta sich um Haushalt, Katzen und den Erwerb von Französisch-Kenntnissen kümmern soll, während der Vater malt. Die siamesischen Vierbeiner Bajadere und Rajah benutzen zwar die gleiche Toilette wie die Menschen, sollen aber teureres Essen bekommen, als ihre „Sitter“ es für sich kaufen würden – dazu sind sowohl Brittas Französisch als auch ihre Kenntnisse in Haushaltsführung und Kochen gleichermaßen spärlich. Vati hingegen neigt zu impulsiven Spontankäufen und -entscheidungen. Prost Mahlzeit!

Als der Vater über den Architekten Latour vor Ort das Angebot bekommt, seiner Leidenschaft nachzugehen und die Freskomalereien in einer Kirche in Südfrankreich restaurieren soll, kommt ein Brief von Brittas zehn Jahre älterer Cousine Ellen aus Dänemark, die liebend gerne wieder Paris sehen würde, gerade recht: da die Katzen ja nicht allein bleiben dürfen und Britta nicht allein in der Großstadt bleiben soll, wird flugs die frankophile Dänin eingeladen. Doch nach der Abfahrt des Vaters kommt leider nicht, wie geplant, eine Stunde später Ellen an. Was eine Diphterie, Eselreiten im Park, ein Brief ein die bekannte Autorin von Mädchen-Büchern Edda Callies, die Liebe, eine Erkältung und ein Clochard noch an Abenteuern für das junge Mädchen bereithalten, sollte aber lieber jeder selbst lesen.

Ich mache gerade einen Re-Read der Berte Bratt-Bücher aus meiner Teenager-Zeit und liebe diese noch immer – und ja, es wird sehr viel Wert auf eine hauswirtschaftliche Erziehung von Mädchen gelegt (würde ich heute für beide Geschlechter für wichtig halten zumindest in den Grundzügen), und ja, die Bücher sind oft sehr emotional. Dabei vermitteln alle eine praktische Einstellung zum Leben und den Grundsatz „Es macht Spaß zu helfen, dort wo Hilfe gebraucht wird“ (S. 80), Humor, eine liebevolle Grundeinstellung zu Mitmenschen, die Bedeutung davon, für sich eine sinnvolle Aufgabe/Arbeit im Leben zu finden und diesen Plan dann auch zu verfolgen, die Wichtigkeit guter Kameradschaft und noch vieles mehr, was nun überhaupt nicht veraltet ist.

In loser Reihe ist dieses der zweite Band aus der Reihe um Reni, Bernadette und Co.

#1 https://www.lovelybooks.de/autor/Berte-Bratt/Das-Herz-auf-dem-rechten-Fleck-142774180-w/rezension/2825149937/

#3 https://www.lovelybooks.de/autor/Berte-Bratt/Marions-gl%C3%BCcklicher-Entschlu%C3%9F-453357365-w/rezension/2830323126/

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Das Herz auf dem rechten Fleck (ISBN: B0000BGS82)S

Rezension zu "Das Herz auf dem rechten Fleck" von Berte Bratt

Nichts geht über Stoffe mit Webfehler
StefanieFreigerichtvor 4 Monaten

„Ich habe drei Vaterländer und weiß nicht, wo ich geboren bin. Ich habe drei Muttersprachen oder jedenfalls zweieinhalb.“ S. 4. So beginnt die junge Schneiderin ihre Geschichte über den Sommer, der ihr das Glück brachte.Bernadettes norwegische Mutter Ester Bruland lernt als Spitzenturnerin einen italienischen Trapezkünstler kennen, als dessen Zirkus in ihrer Kleinstadt Heirevik gastierte – Bernardo Bonassi. Ihm folgte sie bald als Ehefrau nach Norditalien, auf den kleinen Bauernhof mit seinem Vater und seiner aus Frankreich stammenden Mutter, dort lebte sie, während Bernardo weiterhin mit dem Zirkus reiste. Ein Sturz der bald schwangeren Ester vor dem Einstieg in einen Zug führte dazu, dass das Baby im Simplontunnel geboren wurde – ob nun auf Schweizer oder italienischer Seite, wusste niemand. Als Tochter von Bernardo wurde das Baby Bernadette, Benny, genannt – durch einen Absturz ihres Vaters vom Trapez wuchs sie als Halbwaise auf, zunächst wegen des Kriegs in Norwegen, dann ab ihrem 7. Lebensjahr in den Ferien bei den Großeltern in Italien, ab ihrem 12. Lebensjahr nach dem Tod des Großvaters in der französischsprachigen Schweiz, wohin die Großmutter gezogen war, um bei ihrer Tochter zu leben, Tante Cosima. In Villeverte nun musste Bernadette deutsch, französisch und italienisch sprechen.Die junge Frau hat Talente in Gymnastik und Nähen, lässt sich ausbilden und arbeitet nach der Schule als Hausschneiderin. Als die Mutter Onkel Thomas heiratet, zieht die nun 18jährige aus in eine eigene Wohnung. Als sie bei Witwe Grather zum Nähen eintrifft, öffnet ihr deren großgewachsener Neffe Asbjörn – sie soll dem Naturfotografen einen Anorak nähen; die Tante bekommt immer Stoffe geschenkt mit einem Webfehler. Fortan muss Bernadette viel an den jungen Mann denken – selbst noch beim Besuch im Wallis bei Tante Cosima, Onkel Ferdinand und grand mère. Auf dem Berg entdeckt sie jedoch eines Tages einen Anorak – und fortan folgen neue Aufgaben, aber auch manche Enttäuschung und sogar ein Diebesduo und eine gefährliche Kletterei. Das Motto von Bernadette und ihrer Familie ist „warum sollte ich nein sagen, wenn ich ebensogut ja sagen kann?“ Sie hat ein Füllhorn an Lebensfreude und Güte, gibt gerne, ist es aber auch gewohnt, selbst verwöhnt zu werden. Das wird ein Problem, als die winzige Schneiderin mit dem baumlangen Fotografen zusammentrifft, der es nach dem Tod seiner Eltern hatte lernen müssen, sich selbst der nächste zu seinen und strikt seine Pläne durchzusetzen. Doch die beiden raufen sich zusammen.Wieder ein schöner Re-Read, aber irgendwie sind mir einige der anderen Bücher der Autorin lieber. Woran liegt es? Hier gibt es ja einiges an Dramatik, dafür fehlen mir die sonst viel häufiger verteilten Lebensweisheiten bis auf den Part mit dem Füllhorn. Trotzdem toll. 4,5 Sterne, abgerundet.         

       

#2 https://www.lovelybooks.de/autor/Berte-Bratt/Zwei-Briefe-f%C3%BCr-Britta-618809698-w/rezension/2825149938/

#3 https://www.lovelybooks.de/autor/Berte-Bratt/Marions-gl%C3%BCcklicher-Entschlu%C3%9F-453357365-w/rezension/2830323126/ 


         


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 146 Bibliotheken

auf 5 Wunschzettel

von 9 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks