Bertina Henrichs

 3,8 Sterne bei 227 Bewertungen
Autorin von Die Schachspielerin, Ein Garten am Meer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Bertina Henrichs (© Ulf Anderson )

Lebenslauf von Bertina Henrichs

Bertina Henrichs erblickte 1966 in Frankfurt am Main das Licht der Welt. Dort studierte sie später auch Literatur- und Filmwissenschaft. Mittlerweile lebt sie aber seit langer Zeit in Paris, wo sie als Schrifstellerin und Filmemacherin arbeitet. Ihr Debütroman "Die Schachspielerin" war sowohl in Deutschland als auch in Frankreich ein großer Erfolg. So wurde er auch mit dem Corine-Buchpreis ausgezeichnet für das beste Debüt und auch als Kinofilm produziert. 2009 erschien ihr zweiter Roman "That's all right, Mama"

Alle Bücher von Bertina Henrichs

Cover des Buches Die Schachspielerin (ISBN: 9783455651027)

Die Schachspielerin

 (151)
Erschienen am 15.11.2016
Cover des Buches Ein Garten am Meer (ISBN: 9783453356535)

Ein Garten am Meer

 (31)
Erschienen am 11.02.2013
Cover des Buches That's all right, Mama (ISBN: 9783453354425)

That's all right, Mama

 (21)
Erschienen am 07.09.2010
Cover des Buches Das Glück der blauen Stunde (ISBN: 9783453358270)

Das Glück der blauen Stunde

 (15)
Erschienen am 13.07.2015
Cover des Buches Die Schachspielerin (ISBN: 9783455300918)

Die Schachspielerin

 (6)
Erschienen am 01.07.2006
Cover des Buches Ein Garten am Meer (ISBN: 9783455307306)

Ein Garten am Meer

 (2)
Erschienen am 23.02.2011
Cover des Buches Ein Garten am Meer (ISBN: B004URW6VA)

Ein Garten am Meer

 (1)
Erschienen am 31.03.2011
Cover des Buches La Joueuse d' echecs (ISBN: 9782253119333)

La Joueuse d' echecs

 (0)
Erschienen am 03.03.2008

Neue Rezensionen zu Bertina Henrichs

Cover des Buches Die Schachspielerin (ISBN: 9783455651027)Eleonoras avatar

Rezension zu "Die Schachspielerin" von Bertina Henrichs

Sommer, Sonne, Griechenland und Schach🌞🇬🇷
Eleonoravor einem Jahr

Eleni lebt mit ihrem Mann Panos und ihren zwei Kindern Dimitra und Yannis auf Naxos. Sie arbeitet als Zimmermädchen in einem Hotel und ihr Mann ist Kfz-Mechaniker. Sie lieben ihr einfaches Leben auf der kleinen Insel mit den schönen Sandstränden und dem antiken Tor des Apollontempel. In ihrer Arbeit als Zimmermädchen trifft Eleni oft auf Menschen aus allerlei Ländern, was sie immer sehr fasziniert und träumen lässt. Eines Tages stößt sie beim Putzen die Figur eines Schachspiels von einem jungen Pariser Paar um. Sie möchte sie zurückstellen, weiß aber nicht wohin. Sie weiß nichts über Schach und fürchtet eine wichtige Partie des Paares zerstört zu haben. Dieser Vorfall weckt ihr Interesse für dieses unbekannte Spiel und sie möchte es erlernen. In der Hoffnung sie könnte genau dies mit ihrem Ehemann tun schenkt sie ihm eines zu seinem Geburtstag. Doch sie wird enttäuscht und ihr bleibt nur eine Person, die es ihr beibringen könnte- ihr ehemaliger Lehrer Kouros. Anfangs belächelt er sie, merkt aber doch schnell, dass sie Talent hat und fördert sie. Als jedoch das ganze Dorf von ihrer geheimen Leidenschaft Wind bekommt und tuschelt, Panos das fürchterlich peinlich ist und deswegen auch ihre Ehe ins Straucheln gerät, ist Eleni hin und her gerissen zwischen ihrer Familie, ihrem Ruf und ihrem Traum Schach zu spielen📖 

Ein wirklich schönes, kurzes Büchlein über eine Frau, die gegen Widerstände kämpft um sich ihren Traum zu erfüllen. Die Geschichte nimmt einen gleich auf den ersten Seiten mit auf die schöne griechische Insel Naxos und Elenis Arbeitsalltag. Sie ist eine sehr bodenständige Frau, die ihre Arbeit im Hotel und die Touristen aus aller Herren Länder nutzt um einen Blick in die weite Welt zu bekommen, den sie sich in Wirklichkeit nie leisten könnte. Auch das französische Paar zieht sie in ihren Bann. Sie wünschte sie und Panos könnten etwas so sein wie sie, eine gemeinsame Leidenschaft teilend, vertieft in eine Partie Schach. Doch Panos ist neuen Ideen gegenüber sehr verschlossen und möchte, dass alles so bleibt wie es ist. Ich konnte seine Abneigung nicht wirklich verstehen und Eleni tat mir Leid. Es war aber schön zu sehen, dass ihr wenigstens Kouros blieb, der sogar bereit war alte, verlorengeglaubte Freundschaften zu reaktivieren um sie zu unterstützen. Er gab ihr das nötige Selbstvertrauen, das ihr fehlte und motivierte sie weiterzumachen. Die Geschichte ist einfach und schnell zu lesen. Es kommen zwar einige spezifische  Schachbegriffe vor, die mir persönlich nichts sagten auch wenn ich etwas Schach spielen kann, aber das störte nicht weiter. Das Buch zeigt, dass man Leidenschaften/Interessen nicht einfach aufgeben soll, nur weil es manchen Leuten vielleicht nicht in ihr Weltbild passt. Eleni wollte mehr sein als nur das Heimchen am Herd und ein Zimmermädchen. Sie wollte sich ihren kleinen Traum erfüllen und ging ihren Weg, egal was Andere dachten und sagten. Das fand ich bewundernswert🙂

Die Verfilmung, die zwar auf Korsika anstatt Naxos spielt, ist übrigens auch sehr sehenswert🎬🙂




Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Schachspielerin (ISBN: 9783455651027)

Rezension zu "Die Schachspielerin" von Bertina Henrichs

Eine fallende Schachfigur verändert ein Leben
Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr

Eleni führt das traditionelle Leben einer griechischen Ehefrau und Mutter zweier halbwüchsiger Kinder, und arbeitet außerdem als Zimmermädchen im Hotel Dionysos auf der Insel Naxos. Unabsichtlich stößt sie beim Putzen im Zimmer eines französischen Paares eine Schachfigur vom Brett, und bringt damit auch in ihrem Leben einen Stein ins Rollen. Das geheimnisvolle Spiel geht ihr nicht mehr aus dem Kopf, und auf dem Heimweg kommt Eleni auf die verwegene Idee, ihrem Mann zum bevorstehenden Geburtstag ein Schachspiel zu schenken. Panos freut sich zwar über das originelle Geschenk, doch Eleni ist es, die sich mit den komplizierten Regeln des königlichen Spiels vertraut macht. In ihrem ehemaligen Lehrer findet sie nicht nur einen Schachpartner, sondern auch einen strengen Lehrmeister, der das Talent seiner Schülerin rasch erkennt. Als er sie zu einem Turnier in Athen anmeldet, bricht Eleni mit allen Regeln, die ihr die engen Grenzen ihres Umfeldes auferlegen, um die Herausforderung annehmen zu können.

Unbeachtet und ungelesen stand das schmale Bändchen wohl schon länger im Regal, ehe es mir kürzlich in die Hände gefallen ist. Von Anfang an war ich fasziniert von der schönen Sprache und dem ungewöhnlichen Inhalt, die es mir gleichermaßen angetan haben. Sehr gut konnte ich mir das in die Jahre gekommene Zimmermädchen vorstellen, dessen Leben zwischen familiären und beruflichen Pflichten ohne besondere Höhen und Tiefen verlaufen ist. Einziger Luxus in diesem beschaulichen und zufriedenen Dasein sind Elenis Träume von Paris, der Stadt ihrer heimlichen Sehnsucht. Nur zu gerne würde sie einmal über die Champs-Elysees flanieren, einmal nur auf den großen Boulevards Kaffee trinken, oder wenigstens diese zauberhafte Sprache erlernen. Dass diese Wünsche unerfüllbar sind, weiß Eleni, doch die begonnene Schachpartie im Zimmer des Paares aus Frankreich weckt in ihr die Vorstellung, dass sie mit ihrem Ehemann Panos ja Schach spielen könnte, wie die eleganten Damen in Paris.
In ihrem zauberhaften Buch beschreibt die Autorin den Mut einer ganz gewöhnlichen Frau, mit eher ungewöhnlichen Mitteln aus ihrem Alltag auszubrechen; von der Begeisterung, die sie gepackt hat, von den Anstrengungen und Rückschlägen ihrer Bemühungen, den Heimlichkeiten, die ihr Leben verändern und ihre Ehe auf eine harte Probe stellen. Bertina Henrichs führt ihre Leser aber nicht nur auf die wunderschöne Insel Naxos und das beschauliche Leben der Einheimischen, sondern auch in die geistige Atmosphäre des Schachspiels, das das Denken einer einfachen Putzfrau letztlich bis in deren Träume zu beherrschen beginnt. Diese Kombination hat mir ausgezeichnet gefallen, ich habe die wunderbare Geschichte von Anfang bis Ende mit großer Freude gelesen.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Ein Garten am Meer (ISBN: B004URW6VA)Daphne1962s avatar

Rezension zu "Ein Garten am Meer" von Bertina Henrichs

Ein Garten am Meer
Daphne1962vor 4 Jahren

Hörbuch von Bertina Henrichs - Ein Garten am Meer - gelesen von Hannelore Hoger.

Die Bretagne ist ja bekannt für ihr raues Klima, dem Wind und der salzigen Luft. Aber die Menschen, die dort leben, lieben ihre Atlantikküste und die dazugehörenden Dörfer. So auch Marthe Simonet, die sich ihre freie Zeit mit Nachhilfestunden vertreibt und mit Bestandsaufnahmen und dem Katalogisieren von Büchern in der Bibliothek. Sie unterstützt die Bibliothekarin regelmäßig. Marthe ist Witwe und im Rentenalter. Das Dorf Plouerbec ist eine Idylle, die sie und ihre Bewohner nicht missen möchten.

Eines Tages hat das aber leider ein Ende. Es soll ein riesiger Freizeitpark gebaut werden. Einige Bewohner verkaufen schnell ihre Häuser. Aber Marthe und ihre Nachbarn lassen sich nicht vertreiben. Sie wollen es mit dem Giganten aufnehmen. Sie bilden eine Bürgerinitiative, der auch der Deutsche Sonderling Hans von Scharnbeck beitritt. Normalerweise lebt er nur auf seinem Boot, aber nun muss er zu anderen Maßnahmen greifen. Die ersten Bagger rauschen auch schon bald heran und Schluss ist mit Ruhe und Besinnlichkeit. Noch ahnen sie nicht, was auf sie zu kommt.

Bertina Henrichs hat hier wieder ein feinsinniges Buch geschrieben (die Schachspielerin hatte mir schon ganz gut gefallen) Sehr gut die Sprecherin Hannelore Hoger dafür zu gewinnen. Die Figuren sind alle samt vortrefflich erdacht und beschrieben. Jeder hat seinen sonderbaren Charakter, der dem Leser allerdings nicht ganz so tief beschrieben wird, wie ich es mir erwünscht hätte. Manche Menschen bleiben etwas an der Oberfläche und die Geschichte zieht sich doch recht in die Länge um dann aber am Ende sehr abrupt und unverhofft zu enden. Hat mich dann doch schon sehr erstaunt. Ich blieb ein wenig ratlos zurück, aber wir denken uns jetzt einfach 
unseren Teil dazu.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo an alle Lesesüchtigen! Schon seit einiger Zeit nahm ich das Buch "Ein Garten am Meer" in die Hand aber ich legte es immer wieder zurück und kaufte es schlussendlich nicht. Der Moment passte einfach nicht. Doch nun ist er gekommen. Der passende Moment und ich darf das Buch mein Eigen nennen. Aber ich möchte es nicht alleine lesen, und darum dachte ich mir, vielleicht rufe ich eine Leserunde ins Leben. Vielleicht finden einige von euch Gefallen an der Leseprobe und wir können gemeinsam das Buch besprechen. Auf jeden Fall würde mich das riesig freuen. Liebe Grüße Eure Sandra P.S. da dies meine erste "Leserunde" ist, die ich ins Leben rufen möchte, bitte verzeiht mir wenn ich vielleicht etwas vergessen habe anzusprechen.
13 Beiträge

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks