Bertolt Brecht Dreigroschenroman

(18)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(7)
(6)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dreigroschenroman“ von Bertolt Brecht

<p>Zum Kriminalroman wird der »Dreigroschenroman« dadurch, dass er seine Spannung ganz aus dem Milieu der Wirtschaftsverbrechen bezieht…Seinen Reiz bewahrt hat das Werk durch ein Swiftsches Element, durch die Satire und eine ironische Sprache. Frankfurter Allgemeine Zeitung</p>

Stöbern in Romane

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Endlich mal wieder ein Klassiker den ich gerne gelesen habe.

    Dreigroschenroman
    Daniel89

    Daniel89

    11. July 2016 um 15:43

    Worum geht es im „Dreigroschenroman“? Es geht um Polly Peachum, die ins heiratsfähige Alter gekommen ist und nun eine gute Partie machen soll. Zur Auswahl stehen drei Herren die sich um sie Bemühen. Makler Coax; ein Mann, mit dem Pollys Vater geschäftlich zu tun hat und der wohl der Vermögendste der drei Herren ist. Er ist aber auch anderen Frauen nicht abgeneigt und hat sein Vermögen auf zweifelhafte Art gemacht.Mr Beckett, der inzwischen Händler ist, aber früher ein Krimineller. Er benötigt Pollys guten Namen, um sein Ansehen zu steigern und von seiner Vergangenheit abzulenken. Er hat Geld und könnte für Polly aufkommen. Der Dritte ist ein Herr Smiles der jung und gut aussehend ist, jedoch nicht in Pollys Liga spielt. Aber es geht nicht nur um die Hochzeit der Polly Peachum, sondern auch um ihre und die Zukunft ihrer Familie und das was/wen sie bereit ist zu Opfern damit sie ein „Gutes Leben“ führen können. Meine Meinung zu diesem Buch. Die Figuren; Die Figuren sind unglaublich gut ausgearbeitet und in ihren Abgründen ungeschlagen. Immer, wenn man glaubt, man kennt eine Person kommt ein Ereignis, dass das ganze Bild zerschlägt und ein neues Gesicht von ihr zeigt. Sie haben alle gute und schlechte Seiten und sind trotz ihrer Verdorbenheit (manche) ungemein liebevoll beschrieben. Man merkt die liebe zum Detail und zu seinen Figuren. Ich finde, man kann sich über Brechts Menschenbild streiten aber er zieht ihn durch und sieht den Adel oder Kaufleute oder Frauen oder Juden oder oder oder nicht besser oder schlechter als andere. Sein Schreibstil ist einfach nur toll und kann einfach den Leser in die Geschichte reinziehen. Besonders bemerkenswert finde ich, wie manche Themen immer noch aktuell sind (nach knapp 80 Jahren). Er behandelt ziemlich ausführlich das Thema Abtreibung (das damals verboten war). Oder die Kritik an der Korruption der Presse, der Regierung und der Beamten (bis hin zur Polizei). Gleichberechtigung der Frau wird hier angesprochen. Auch das er die Juden nicht unbedingt schlechter darstellt ist, als die anderen Bürger oder, dass es ein Antikriegsroman ist, finde ich für die Zeit sehr erstaunlich. Natürlich gibt es auch einige Sätze die inzwischen überhaupt nicht mehr zeitgemäß sind aber das Buch ist ja auch schon etwas älter. Die Geschichte; Nach anfänglichen Schwierigkeiten in das Buch rein zu kommen, (es wurde vor knapp 80 Jahren geschrieben) habe ich das Buch verschlungen. Es ist einfach großartig, wie viele Wendungen in dem Buch vorkommen. Sie sind teilweise durchaus überraschend und trotzdem stimmig. Ich habe mitgefiebert und war rundum begeistert. Von mir eine Absolute Leseempfehlung. PS; das Buch sind eigentlich drei Groschenromane, die zu einem Roman zusammengefasst wurde. Die ersten beiden Bücher enden mit einem Cliffhanger, was ich für die Zeit schon sehr cool finde

    Mehr