Beth Ditto Heavy Cross

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(4)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Heavy Cross“ von Beth Ditto

Kiss My Ass! Sie ist der aufregendste und ungewöhnlichste Star der Pop-und Modeszene. Mit ihrer Band Gossip dominiert sie weltweit die Charts mit einer ganz eigenen Mischung aus Punk und Soul. Und die Fashionwelt von Karl Lagerfeld bis Kate Moss feiert sie als neue Stil-Ikone. Doch hinter all dem Glamour versteckt sich eine unsagbar traurige Kindheit und Jugend, in der Armut, Hunger und Missbrauch an der Tagesordnung waren. Eine knallharte Lebensgeschichte, die unter die Haut geht. 'Ich hatte von Momma gelernt, dass Aufmerksamkeit von einem Mann immer gut war. Von Onkel Leroy hatte ich gelernt, dass mir mein Körper nicht gehörte. Irgendwann sollte ich begreifen, dass das nicht stimmte, aber für diese Erkenntnis würde ich viele Jahre brauchen. Da ich schon als Kind Sex gehabt hatte – mit einem Erwachsenen und unter Zwang –, woher hätte ich da wissen sollen, was normal und was schlimm ist? Es war normal für mich, dass ein erwachsener Mann sexuell Besitz von mir ergriff, für ihn war es normal, so etwas mit Kindern zu machen, es war normal, dass ihn niemand daran hinderte. Es war normal, dass Mädchen auf diese Weise verletzt wurden und anschließend zu Monstern heranwuchsen, die den Kindern wehtaten, denen sie eigentlich helfen wollten. Ich wusste nicht, was richtig war, und ich vernahm ein leises, tiefes Summen in mir, das Summen der Angst. Auch wenn man nicht weiß, was richtig ist, so weiß man doch immer, wenn etwas falsch ist. Der eigene Körper teilt es einem mit, auch wenn der Kopf die Zeichen nicht zu interpretieren versteht.'

Power Frau mit Geschichte!

— SanKa
SanKa

Eine wirklich lesenswerte Autobiografie, wie ich finde. Und eine bemerkenswerte junge Frau.

— safido
safido

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • hammer

    Heavy Cross
    wauzele

    wauzele

    06. December 2013 um 22:37

    sehr, sehr inspirierend... und schonungslos ... und wow...

  • Rezension zu "Heavy Cross" von Beth Ditto

    Heavy Cross
    safido

    safido

    07. February 2013 um 10:16

    Zum Inhalt: Sie ist der aufregendste und ungewöhnlichste Star der Pop-und Modeszene. Mit ihrer Band Gossip dominiert sie weltweit die Charts mit einer ganz eigenen Mischung aus Punk und Soul. Und die Fashionwelt von Karl Lagerfeld bis Kate Moss feiert sie als neue Stil-Ikone. Doch hinter all dem Glamour versteckt sich eine unsagbar traurige Kindheit und Jugend, in der Armut, Hunger und Missbrauch an der Tagesordnung waren. Meine Meinung: Ich mag zwar die Musik ihrer Band Gossip, viel wusste ich von Beth Ditto bislang aber nicht. Zuerst war ich überrascht, dass sie eine Autobiografie geschrieben hat. Das schien mir irgendwie nicht so recht zu ihr zu passen, aber ich wurde eines besseren belehrt. “Die knallharte Lebensgeschichte einer außergewöhnlichen Frau.” (Klappentext) Was mir richtig gut gefallen hat, war der fehlende jammernde Unterton. Beth Ditto will sich nicht beklagen über das, was ihr schreckliches zugestoßen ist. Ändern kann sie es ja eh nicht mehr. Vielmehr sieht sie die Geschehnisse als Teil ihres Selbst an. Und das finde ich bewundernswert. Denn meiner Meinung nach hätte sie durchaus allen Grund sich zu beklagen. “Damals gab es nicht viele Dinge, die ich mein Eigen nennen durfte. Ich hatte nicht mal ein Bett, und oft durchsuchte ich morgens Jane Anns Kommode nach einem sauberen BH und Unterwäsche. Aber das T-Shirt gehörte mir, und ebenso die Figur darauf: eine Sängerin.” (S. 16) Ihre Kindheit war alles andere als schön oder leicht und vor allem eines nicht: kindgerecht. Schon früh musste sie im Haushalt ihrer Mutter bzw. ihrer Tante, zusammen mit den anderen Kindern, die Pflichten der Erwachsenen übernehmen. Ihre Mutter war fast ohne Unterlass auf der Jagd nach einem neuen Mann, ihre Tante war zu krank, um sich um ihre Kinder und den Haushalt zu kümmern. Dazu kam dann noch ihre Andersartigkeit. Sie war schon als Kind dick, hatte schon früh einen Faible für ausgefallene Klamotten und Make-up und war irgendwie immer der Außenseiter. Als Teenager lernt sie dann ihre Wahlfamilie kennen und die Erfolgsgeschichte der Beth Ditto kommt ganz langsam und allmählich ins Rollen. “Die Meinung derjenigen, die nicht meine Freunde waren, interessierte mich nicht die Bohne. Mit so einer Haltung wird man natürlich nicht zu jeder Party eingeladen, aber das ist es wert.” (S. 69) Beth Ditto nimmt kein Blatt vor den Mund – alles andere würde ja auch nicht zu ihr passen. Ihre Autobiografie ist gut geschrieben, angenehm zu lesen und ist so, wie ich sie einschätzen würde: offen und ein bisschen durcheinander. Die Zeitsprünge tun dem Lesefluss aber keinen Abbruch. In ihrem Buch beleuchtet Beth Ditto nicht bloß die schrecklichen Erlebnisse vor ihrem Erfolg mit Gossip. Sie beschreibt ebenfalls den Weg hin zu diesem Erfolg, der ihr so nie in den Sinn gekommen wäre. Dabei konnte ich nicht nur sehr viel über die Person Beth Ditto lernen, sondern auch über Musik, Feminismus und eine gesunde Einstellung zum eigenen Körper. Eine wirklich lesenswerte Biografie, wie ich finde. Und eine bemerkenswerte junge Frau. “Den Stimmen in eurem Kopf und den Leuten, die euch kleinhalten wollen – sagt ihnen, dass sie sich verpissen sollen. Ihr seid perfekt, so wie ihr seid. Außer der Welt müsst ihr nichts verändern. Also fangt damit an.” (S. 201) bookwives.wordpress.com

    Mehr