Beth Fantaskey Ein Kuss für die Unsterblichkeit

(73)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(24)
(28)
(18)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Kuss für die Unsterblichkeit“ von Beth Fantaskey

Nach Lucius’ und Jessicas Hochzeit braut sich eine tödliche Verschwörung in Transsylvanien zusammen. Die zwei verfeindeten Vampir-Familien haben es auf den zukünftigen Herrscher der beiden Clans abgesehen - Lucius. Des Hochverrats angeklagt, soll seinem Leben als Vampir ein Ende gemacht werden. Nur wenige Tage bleiben Jessica, um Lucius und ihre unsterbliche Liebe zu retten.

Genauso toll wie der Vorgänger. Ich habe es wahnsinnig gerne gelesen. Leicht zu lesen.

— Klexxi

Eine gelungene Fortsetzung!!

— Silence24

Das Buch hat mir sehr gut gefallen!

— AvesCrown

Gleichwertig mit dem Vorgänger, doch ernsthafter und dabei nicht weniger Spannend. Antanasia wird erwachsen und lernt zu herrschen.

— JaneDhoe

Super Fortsetzung!

— michelle_loves_books

Leider nicht so gut wie der erste Band..

— unwrittenpages

Fand ich schwächer als den ersten Band, da mir die Beziehung zwischen Jess und Lucius zu kurz gekommen ist. Freue mich aber auf den 3ten BD!

— HoroSoul

Ja kommt raus teiel 3

— RosaSarah

Weiß jemand, ob noch ein 3. Teil rauskommt?

— Bookfreak_lol_xD

Stöbern in Jugendbücher

PS: Ich mag dich

Naja ich fand es war ganz nett aber die Charaktere sind nicht authentisch genug und die Geschichte eher oberflächlich gehalten.

DExTER

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Unterhaltung vom Anfang bis zum Ende!

perksofabookblogger

Auf ewig dein

Gut geschrieben, jedoch einfacher Aufbau der Fantasy-Welt.

Buchverrueggt

AMANI - Verräterin des Throns

Tolle Fortsetzung, allerdings mit ein paar Schwachstellen

federmaedchensfederland

Illuminae

Wird dem Hype absolut gerecht!

merle88

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Gelungene Fortsetzung

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine gelungene Fortsetzung....

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Silence24

    26. February 2017 um 12:21

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Es war sehr flüssig zu lesen. 4 Sterne von mir.    Der 2te Teil von Antanasia und Lucius. Die beiden sind nun endlich verheiratet und leben in Rumänien in ihrer Burg. Antanasia ist nicht wirklich glücklich in der Welt der Vampire. Sie liebt Lucius zwar, aber sie kann weder rumänisch, noch akzeptiert der Rat der Ältesten, sie als Prinzessin. Hinzu kommt noch, dass Antanasia an Halluzinationen zu leiden scheint. Als sie dann auch noch bei einer Verhandlung davon läuft, da sie das Urteil der Vernichtung nicht aussprechen kann, weiß sie, dass ihre Wahl zum König und zur Königin am seidenen Faden hängt. Doch es kommt noch schlimmer. Nach einer Auseinandersetzung zwischen Lucius und Claudiu, wird Claudiu am nächsten Morgen tot aufgefunden. Der Verdacht fällt natürlich auf Lucius, doch dieser war es nicht. Als er jedoch seinen Pflock, getränkt mit Claudiu`s  Blut, dem Rat zeigt, muss Antanasia ihn abführen lassen. Sie weiß, sie muss einen Beweis für seine Unschuld finden und sich damit beeilen. Denn ohne Blut, wird Lucius nicht lange überleben.....

    Mehr
  • Tod für Lucius?

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Dubhe

    17. November 2013 um 02:42

    Jessica ist nun mit Lucius verheiratet und zusammen versuchen sie, die beiden Familie zu vereinen.  Was gar nicht so einfach ist, Jess einfach nicht damit aufgewachsen ist und sich nicht so recht an die neuen Regeln gewöhnen kann.  Es beginnt eigentlich harmlos mit einem Fest, das von Jessica und Lucius abgehalten werden muss und wo alle Verwandten und Familienmitglieder zusammen kommen.  Doch vorher wird einer der Ältesten ermordet und Lucius ist der Hauptverdächtigte, da er sich am Abend zuvor heftig mit ihm gestritten hat.  Nun muss Jess alles geben, um Lucius Unschuld zu beweisen, doch das ist gar nicht so einfach, wenn sie eine Menge Verwandte bei Laune halten und dazu noch ihre menschliche Freundin vor den Vampiren retten muss, die sie eigentlich nur besuchen wollte.  Ob das gut geht? . Die Fortsetzung des ersten Bandes, der einfach ziemlich abrupt geendet hat. Dafür beginnt dieses Buch ziemlich abrupt, doch nach ein paar Seiten hat man wieder in die Geschichte gefunden.  Lucius hat noch immer seine steife komische Art, die mir noch nie gefallen haben und zwischendurch gibt es ein paar Mails zu lesen zwischen ihm und einem seiner "Freunde".  Die Autorin hat sich etwas spannendes einfallen lassen, obwohl eigentlich ein Band gereicht hätte.  Man fragt sich natürlich schon, warum und warum ein buch nicht gereicht hat, aber dieser Band ist ebenso wie der Erste unterhaltsam, auch wenn die Autorin noch immer einen etwas komischen oder auch ungewöhnlichen Stil besitzt. 

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Bookfreak_lol_xD

    25. December 2012 um 19:22

    Kurz nach Lucius und Jessicas Hochzeit braut sich eine tödlich Verschwörung zusammen. Einer der Ältesten wird ermordet, und alles läuft darauf hin, dass Lucius ihn umgebracht hat. Deshalb wird er wegen Hochverrats angeklagt und muss ins Gefängnis. Nur ohne Blut wird er nicht lange überleben. Das ist sich auch Jess bewusst und versucht mit allen Mitteln, Lucius dort rauszuholen. Doch ist sie wirklich stark genung Lucius zu retten und gleichzeitig zwei Clans zu regieren? Fazit: Nachdem ich den zweiten Band gelesen habe, müsste ich dem ersten eigentlich nur noch 4 Sterne geben. Im zweiten Teil wird Jess einfach viel stärker und mächtiger, und mir gefallen solche Figuren einfach besser. Aber nun zu diesem Buch: wirklich total gut, liest sich total schnell und wunderbare Handlung. Ich fand es nur ein bisschen Schade, dass die Autorin die Hochzeit ausgelassen hat. Deshalb gebe ich: 4 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Letanna

    08. December 2012 um 10:14

    Jess und Lucius haben geheiratet und leben jetzt zusammen in der Burg seiner Familie in Rumänien. Sie muss lernen, eine Prinzessin zu werden, was ihr nicht so leicht fällt. Nicht jeder am Hofe ist mit ihr Einverstanden und lässt es sie spüren. Als dann einer ihrer größten Gegner getötet wird, fällt der Verdacht auf Lucius und er wird inhaftiert. Jess ist verzweifelt. Ihre besten Freundin Mindy, die gerade zu Besuch ist, unterstützt sie wo sie nur kann. Gemeinsam mit Lucius besten Freund und Mindys Ex Raniero, versucht Jess hinter die Verschwörung zu kommen. Den 1. Teil dieser Reihe habe ich als Hörbuch gehört und fand es richtig super. Leider wurde die Serie mal wieder nicht als Hörbuch weitergeführt, was ich wirklich sehr enttäuschend fand. Also musste ich mal wieder wohl oder über auf die Buchversion zurückgreifen. Ich weiß nicht woran es lag, aber ich fand diesen Teil etwas schwächer als den ersten Teil. Das Thema "Plötzlich Prinzessin" ist jetzt nicht wirklich neu, wurde ganz nett umgesetzt. Die Handlung wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Sicht wechselt zwischen Anastasia (Jess), Mindy und Lucius (hier aber nur als Email-Kontakt zu Raniero). Manche Kapitel waren dadurch wirklich extrem kurz, was mich an manschen Stellen etwas gestört hat. Jess und Lucius sind ja verheiratet, beide scheinen sich sehr zu lieben. Was man aber nicht erfahren hat war, ob die beiden schon S* mit einander gehabt haben. Ok, in einem Jugendbuch sollt es natürlich keine ausführlichen Szenen dazu geben, aber zumindest sollte es mal erwähnt werden, immerhin ist das hier ein Liebesroman. Neben Jess und Lucius spielen vor allem Mindy und Ramiero eine wichtige Rolle. Mindy hat Ramiero auf der Hochzeit der beiden kennengelernt und beide hatten eine kurze Affäre. Mindy hat sich dann von ihm getrennt, weil er aus ihrer Sicht ein Loser ist, er hat keinen Job und kein Geld, was so gar nicht ihren Vorstellung von einem Freund entspricht. Aber irgendwie hängt sich noch an ihm. Falls es noch einen 3. Teil gehen wird, werde ich diesen wohl nicht mehr lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    _May_

    23. October 2012 um 18:09

    Meinung Ich weiß nicht was ich zu diesem Buch sagen soll.Das Buch war schlechter als das erste Band.Das Buch beginnt damit das Lucius und Jessica verheiratet sind.Jessica fand ich einfach nur nervig. Sie ist weinerlich hat von gar nichts eine Ahnung z.B kann sie noch nicht mal etwas bestellen und versucht sich auch gar nicht in ihre Kultur zu integrieren.Sie Versteckt sich immer hinter Lucius was mich nur noch mehr nervte.Erst später wird sie stärker.Die Handlung war ganz okay wäre alles bloß nicht so vorhersehbar hätte mir das Buch vielleicht besser gefallen.Es wird schnell klar wer den Vampir ermordet hatte und ich weiß noch immer nicht nicht was ich von Mindy halten soll. Sie kommt mir nicht sehr sympathisch vor und auch nicht unsympathisch. Die Romantik bleibt auch ziemlich auf der Strecke,wer sich mehr Romantik erhoffte wird enttäuscht.Für mich war dieser Teil sehr schwach und ich bin froh mir das Buch nicht gekauft zu haben sondern nur ausgeliehen zu haben. Fazit Für mich ist das Buch nichts.Langweilig und vorhersehbar. Wer auf vorhersehbare Handlung und auf einen nervige Hauptcharakter steht welche sich erst sehr spät verbessert dem empfehle ich das Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    ILoveBooks

    17. July 2012 um 18:08

    INHALT: Eine tödliche Verschwörung braut sich kurz nach Lucius' und Jessicas Hochzeit in Transsylvanien zusammen . Die zwei verfeindeten Vampir-Familien haben es auf den Zukünftigen Herrscher der beiden Clans abgesehen - Lucius . Des Hochverrats angeklagt , so verlangt es ein uraltes und blutiges Gesetz , muss seinem leben als Vampir ein Ende gemacht werden . Nur wenige Tage bleiben Jessica , um Lucius und ihre unsterbliche liebe zu retten . MEINE MEINUNG: ich muss ehrlich sein , so spitze wie den ersten Teil fand ich ihn überhaupt nicht . Ich habe in einer Woche ein viertel gelesen und es erst mal liegen gelassen . Als ich in den Urlaub geflogen bin , habe ich es dann doch eingesteckt und zu Ende gelesen . Jessica kommt mir viel zu ängstlich vor und schafft es erst am Ende , die zu sein , die sie sein sollte - die Prinzessin . Ich fand es schade , dass sie dass halbe Buch lang nicht mit Lucius zusammen war . Ich habe mir etwas mehr zwischen ihnen erhofft . Außerdem hätte ich es lieber gefunden , wenn am Anfang noch die Hochzeit ausfùhrlich erklärt worden wäre . Ab der Mitte wurde das Buch zwar spannend , aber ich habe lange gebraucht um dort hin zu arbeiten . Nebenbei wird ja noch von Mindy und Raniero ( alias Ronnie ) erzählt , was wiederum ein Pluspunkt ist . STERNE VERGEBEN: ich gebe dem ganzen 3,75/5 Sterne . Man kann es lesen , ist aber nicht so sehr gefesselt . Aufjedenfall bis zur Mitte . Wer Band 1 schon gelesen hat , sollte aber trotzdem Teil 2 noch lesen .

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Jenny_C

    29. June 2012 um 18:39

    Der erste Teil von „Der Vampir, den ich liebte“ hat mir ganz gut gefallen und als ich entdeckt habe, dass es eine Fortsetzung gibt dachte ich „Warum nicht!?“. Lucius und Jessica sind nun verheiratet und leben zusammen in Rumänien. Sie haben sich das Ziel gesteckt die Vampirwelt von Grund auf zu verändert und Gesetze einzuführen. Außerdem steht in näherer Zukunft eine Wahl an, bei der sich Lucius erhofft, dass er und Jessica zu König und Königin ernannt werden. Jessica jedoch spielt bei dem Ganzen nicht so mit, die Umstände, die Politik und die Vampire machen ihr Angst und sie hält sich verschüchtert im Hintergrund. Als jedoch Lucius an dem Mord an einem seiner Onkel angeklagt und eingesperrt wird, muss Jessica endlich handeln, denn ohne Blut wird ihr Mann nicht lange überleben. Unterstützung erhält sie dabei von Lucius Cousin Raniero und ihrer besten Freundin Mindy. Mir persönlich hat dieser Teil leider nicht so gut gefallen, allen voran wegen Jessica selbst. Ich kann ja durchaus verstehen, dass sie sich nicht gleich von einem normalen amerikanischen Teenager zu einer rumänischen Prinzessin aufschwingen kann, eine Eingewöhnungsfase muss man ihr zugestehen, aber ihr Verhalten hat mich einfach nur genervt. Sie hat von Nichts eine Ahnung, kann sich noch nicht einmal etwas zu Essen bestellen, da sie kein bisschen rumänisch spricht und sie bemüht sich auch nicht es zu lernen. Sie verläuft sich in ihrem eigenen zu Hause, hält sich aus allem raus und versteckt sich ständig hinter ihrem Mann Lucius. Sie ist weinerlich, faul und ein totaler Angsthase. Leider braucht es ziemlich lange bis sie sich so wandelt wie man es sich wünscht, nämlich zu einer starken, selbstbewussten Vampirprinzessin, die man respektieren kann. Die Handlung an sich wäre eigentlich gar nicht so schlecht, wenn nicht fast alles so vorhersehbar wäre. Man kommt eigentlich ziemlich schnell dahinter wer Lucius den Mord in die Schuhe geschoben hat. Deswegen hatte ich auch viel Zeit mich über Jessicas Naivität und Unachtsamkeit zu ärgern. Was mir hingegen, wie auch schon im ersten Teil, sehr gut gefallen hat, waren Lucius Briefe/Emails und der Austausch mit Raniero. Lucius Stil Briefe zu schreiben und seine ganzen P.S., darauf hab ich mich immer am meisten gefreut. Außerdem mag ich die beiden, vor allem Lucius, der mir von allen Charakteren im Buch der liebsten ist. Der Sprachstil war zwar in Ordnung, leicht zu lesen, aber an einigen Stellen war die Wortwahl doch etwas unangebracht. Von Mindys ständigen „Weil-am-Anfang-des-Satzes Konstruktionen“ habe ich auch nicht viel gehalten. Alles in allem war ich von dem Buch nicht sehr angetan. Ich hab es zwar recht schnell durchgelesen, aber vieles hat mich einfach nur gestört. Alleine der Schluss war in Ordnung, hat es aber letztendlich nicht rausgerissen. Mag sein, dass es einige anders sehen, aber für mich waren das leider nur 2 Sternchen!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. May 2012 um 16:09

    Ich habe das Buch nun erstmal abgebrochen. Ich bin einfach nur enttäuscht bisher von der Fortsetzung. Während mich der erste Teil noch so sehr in seinen Bann gezogen hat, dass ich es an meinem freien Tag in einem Rutsch durchgelesen habe. So hat mich die Fortsetzung einfach nur enttäuscht. Flapsige Umgangssprache und ein Stil der so gar nicht zur Geschichte passt. Eine nörgelnde und immerzu unsichere Antanasia... Ich werde es mit Sicherheit noch weiterlesen. Aber im Moment ist es erstmal auf Eis gelegt... Schade...

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. April 2012 um 23:58

    Ich fand das zweite Buch der Serie fast besser als das Erste, aber dass kann auch an meiner Liebe fuer Romantik liegen. Auch wenn Lucius beinahe eine Haelfte des Buches nicht anwesend war, haben seine Briefe das Buch einfach noch besser gemacht. Jess hat mich waehrend des Lesens mehr als einmal auf die Palme gebracht, wie man so etwas offensichtliches uebersehen kann! Aber am im letzten Drittel war sie einfach grandios und es war der beste Teil des Buches, da ich mich ein bisschen durch den Anfang kaempfen musste. Also, wenn man romantische Vampire mag sollte man dieses Buch unbedingt lesen, aber erst nach dem ersten!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Rahel1102

    06. March 2012 um 10:16

    Jess lebt mit ihrem Ehemann Lucius auf dessen Burg in Rumänien. Sie liebt ihn ohne Frage und er erfüllt ihr jeden Wunsch, aber diese Prinzessinnen Nummer ist schwer zu erlernen. Egal ob Haushaltsplanung auf Rumänisch oder das beisitzen vor Gericht vor den Ältesten der Familien Vladescu und Dragomir nichts gelingt, selbst Essensbestellungen sind schwer. Weshalb sich Lucius sorgt um seine immer dünner werdende Frau. Außerdem hat Jessica schrecklich Albträume in den Lucius durch ihre Hand stirbt und glaubt das es Vorahnungen sind. Sie sehnt sich mehr denn je nach ihrer besten Freundin Mindy, die selber Probleme in der Heimat hat. Sie fällt durch jeden Kurs am College und sie ist unglücklich in den Cousin von Lucius Raniero verliebt, aber er ist ihr zu verweichlicht. Sie weiß nicht das er einst ein Monster war der Lucius töten wollt und deshalb in den USA lebt, aber Lucius braucht sein besten Freund um Jess zu schützten, denn sein Onkel Claudiu droht öffentlich der zukünftigen Königin. Und er vertraut Jess Familie nicht, genauso wie Mindy als diese in Rumänien Jess Cousine Ylenia kennenlernt. Kurz nachdem Claudiu zufällig von Jess Onkel tot aufgefunden wird. Ylenia überredetet Jess das alle männlichen Ältesten ihre Pflöck zeigen sollen um den Mörder zu finden, aber es ist Lucius Pflock der Claudus Blut trägt. Lucius schwört er wars nicht und Jess glaubt ihm, aber der Rat klagt an und wenn er zum Tode verurteilt wird muss Jess ihren Mann töten… Fazit: Ich hatte gehofft dass es einen zweiten Teil gibt und bin begeistert das er so spannend ist. Vor allem da der erste Stellenweise langweilig war…

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    books4life

    12. February 2012 um 19:06

    Der zweite Band von "Der Vampir, den lich liebte". Eine tödliche Verschwörung braut sich kurz nach Lucius' und Jessicas Hochzeit in Transsylvanien zusammen. Die zwei verfeindeten Vampir-Familien haben es auf den zuküftigen Herrscher der beiden Clans abgesehen - Lucius. Des angeblichen Hochverrats angeklagt, so verlangt ein uraltes und blutiges Gesetz, muss seinem Leben als Vampir ein Ende gesetzt werden. Nur wenige Tage bleiben Jessica, um ihren Ehemann und ihre unsterbliche Liebe zu retten... Eigene Meinung: Neulich war ich in der Buchhandlung und bin durch Zufall an diesem Buch vorbei gelaufen - und hätte fast vor Freude laut geschrien, weil ich ein unglaublicher Fan des ersten Bandes bin und nicht wusste, dass die Geschichte fortgesetzt wird. An das erste Buch reicht Ein Kuss für die Unsterblichkeit zwar nicht heran, aber es ist trotzdem ein toller Band. Die Erzählperspektive aus Jessicas/Antanasias - IchForm wird beibehalten, ebenso wie die Briefe von Lucius - nur dass er sie nicht mehr an Vasile sondern an Raniero (seinen Trauzeugen/Cousin/besten Freund) schreibt, der natürlich auch als Figur im Buch vorkommt und die Briefe beantwortet. Außerdem werden manche Kapitel auch noch aus der Ich-Form von Jess' bester Freundin Mindy geschildert, der nun ein größerer Teil im Buch zukommt. Der Plot an sich ist auch nicht schlecht - genauso gut wie der erste, nur dass die Bearbeitung etwas schlechter ist: Lucius Gefangenschaft wird über fast 300 Seiten in die Länge gezogen, wobei man diese aber schnell liest. Totzdem ist das der Grund, weshalb ich nur 4 statt 5 Sterne vergebe. Allerdings ist der Schreibstil so klasse wie schon im ersten Buch. Einfach realitätsnah, fesselnd und unterhaltsam. Auch die Charktere sind fast gleich geblieben und die Handlungen, Gefühle, Gedanken und Co. sind wunderbar nachvollziehbar. Auch Antanasia's Entwicklung zur Vampirkönigin ist super geschildert. Fazit: Die Autorin ist ihrem Stil, Charakteren und Co. und allem, was ich an Band 1 so geliebt habe, treu geblieben und verdient eigentlich fünf Sterne, aber weil Lucius und Antanasia so lange getrennt sind :( und man während der Lektüre und Jessica's Schmerz einfach nur mitleidet, gibt es von mir nur vier Stück!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Reni

    05. February 2012 um 11:00

    Der 2. Teil um Lucius & Jessica: Nach diesem rumänischen Abenteuer will sicherlich kein Mädchen mehr eine Prinzessin sein, sondern lieber mit einem lässigen Surfer am Strand rumhängen und das Leben genießen! Der charmante Vampirprinz Lucius Vladescu und seine vegetarische (mittlerweile) Gemahlin Antanasia Jessica Packwood Dragomir - von mir gerne der vampirische Adel genannt - sind endlich zurückgekehrt! Bereits in Beth Fantaskey Debütroman "Der Vampir, den ich liebte" sorgten die beiden für zuckende Mundwinkel. Köstlich und amüsant geht es nun weiter, wenngleich die Romantik für meinen Geschmack etwas zu kurz kam und meine Lesefreude mitunter durch eine vampirische Verschwörung getrübt wurde, für die es keinen Van Helsing braucht, um dem Bösen einen Schritt voraus zu sein. Trotzdessen lohnt sich "Ein Kuss für die Unsterblichkeit"! Alleine schon, weil Lucius so herrlich originelle Briefe schreibt. Adel verpflichtet und da bleibt für aufrichtige Freundschaften nur wenig Platz. Das zumindest muss Jessica nun wenige Monate nach der traumhaften Hochzeit mit ihrem rumänischen Prinzen Lucius feststellen. Nach den humorvollen wie dramatischen Ereignissen in "Der Vampir, den ich liebte", hat sich das frisch gebackene Ehepaar derweil in die Welt der Blutsauger und somit in die ungemütliche Berglandschaft der Karpaten zurückgezogen. Da möge man annehmen, dass es zumindest etwas kuschelig und höchst romantisch zugeht. Aber nicht doch! Getreu dem Motto "Jessica Rules the Dark Side" (Originaltitel) muss Jessica/Antanasia sich im zweiten Band dieser jugendlich-witzigen Romantasy nun mit den altertümlichen Gepflogenheiten des bluttrinkenden Völkchens vertraut machen und sich gegen die herzlose Verwandtschaft behaupten. Die High School war gestern, jetzt muss aus der klugen Schülerin eine wahre Königin werden. Kein Kinderspiel, wenn man die Landessprache nicht beherrscht und von vegetarischen Eltern erzogen wurde. Da wird eine Teebestellung in der zugigen Burg rasch zur Feuerprobe und die Kleidung rutscht alsbald von den Schultern. Wäre das nicht schon schlimm genug, sägen bereits gierige Widersacher am Stuhlbein des in die Sicht gerückten Throns und zetteln einen hinterhältigen Komplott gegen Lucius und seine labile Gemahlin an. Da helfen nur eine Cosmopolitan lesende Haarstylistin und ein italienischer Vampiro mit Hippie Frisur und sonnengebräunter Haut. Wenn Beth Fantaskey eines hat, dann gewiss einen unerschütterlichen Sinn für Humor und Dramatik. Bereits auf den ersten Seiten wird das Zwerchfell ordentlich in Wallung gebracht und gleichzeitig schleicht sich eine böse Vorahnung ein. Nach diesem rumänischen Abenteuer will sicherlich kein Mädchen mehr eine Prinzessin sein, sondern lieber mit einem arbeitslosen Surfer am Strand rumhängen und frei wie ein Vogel das Leben genießen! Schuld daran sind zwei Charaktere, die nun ebenfalls in den Mittelpunkt gerückt werden und jeweils ein eigenes Sprachrohr bekommen. Die Rede ist von Jessicas bester, Schule schwänzender Freundin Mindy Sue sowie Lucius Bruder im Geiste, dem sexy-düsteren Surfer Raniero Vladescu Lovatu (hier gibt es einiges zu entdecken). LOL! Die beiden sind schon ein Gespann für sich und bringen ordentlich Wirbel in die etwas träge ausgearbeitete Storyline, die zumeist kurze Kapitel bereit hält und eben größtenteils vorhersehbar ist. Wenn Jessica fast an Lucius hinterlistig eingefädelter Gefangenschaft zu zerbrechen droht und etwas ahnungslos den falschen Leuten vertraut, dann schrie es in mir ganz oft MACH DOCH ENDLICH DIE AUGEN AUF! Denn so blind Jessica auch dieses Mal für das Offensichtliche ist, kann man als Leser nur mit dem Kopf schütteln. Binnen der ersten Kapitel ist man nämlich im Bilde, wer hier ein falsches Spiel treibt und sich mehr als verdächtig benimmt. Ohje. Da wundert es kaum, wenn man gemeinsam mit Lucius in den luat (ein Dämmerzustand bei einer unfreiwilligen Blutdiät) abzudriften droht und dringend mal frische Luft benötigt ... Nach einer kleinen Durststrecke in der ersten Hälfte wurde es dann glücklicherweise wieder besser - dank Ranieros interessanter Hintergrundgeschichte - und mein eingetrocknetes Herz war bereit für ein (leider zu) simpel wie rasch eingeleitetes Ende, inklusive einer ganz kleinen Schrecksekunde. Damit dürfte die Geschichte um Jessica & Lucius eigentlich abgeschlossen sein. Letzte Worte: Gelungen ist erneut die Entwicklung der Hauptcharaktere. Sowohl Lucius (der leider etwas in den Hintergrund gerät), als auch Jessica machen ein weiteres Mal eine greifbare Wandlung durch. Ebenso verhält es sich mit Mindy und Raniero, zwischen denen sich eine kleine, chaotische Liebesgeschichte anbahnt. Während die Story größtenteils aus Antanasias/Jessicas und Mindys (Ich-)Perspektive geschildert wird, lädt ein reger E-Mail sowie Briefverkehr zwischen Lucius und Raniero zu etlichen Schmunzlern ein. Hervorzuheben ist einmal mehr der Kontrast zwischen der modernen und transylvanisch-altmodischen Welt, der wunderbar in Lucius charmanten Mails/Briefen zum Ausdruck kommt. Lucius ist einfach ein wahrer Gentleman und Prinz. Sein königlich, trockener Humor war wiederholt mein Lesehighlight! Kurz gesagt: Wenn die adelige Pflicht ruft, kommt die kuschelig-vertraute Zweisamkeit leider etwas zu kurz und die überforderten Sinne vernebeln gelegentlich den Blick für Freund & Feind. "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" ist dennoch ein unterhaltsames Vergnügen für Fans des vampirischen Adels um den charmanten Vampirprinz Lucius & seiner zartbesaiteten Jessica/Antanasia. Leider ist die Story größtenteils vorhersehbar, dafür besticht Beth Fantaskey erneut mit sympathischen Charakteren und einer humorvoll-charmanten Art. LOL!

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Kuss für die Unsterblichkeit" von Beth Fantaskey

    Ein Kuss für die Unsterblichkeit

    Brina1983

    03. February 2012 um 15:42

    Erster Satz: „Mutter?“ Meine Meinung: Dieses Buch ist in der Tat ein wirklich gelungener zweiter Teil. Hat der erste Teil insgesamt noch mehr den Eindruck von Liebe hinterlassen, geht es hier im zweiten Teil so viel spannender zu. Aber auch die Liebe und Freundschaft spielt hier eine große Rolle. Wow, und wieder habe ich wie eine Verrückte mitgefiebert und Dank eines Urlaubstages, das Buch an einem Tag gelesen. Es war so wundervoll und doch auch so grausam. Für meine Herz-Schmerz-Ader war es ganz schön anstrengend, wie Antanasia wieder auf ihren Lucius verzichten musste. Beth Fantaskey hat es wieder geschafft mich in ihren Bann zu ziehen. Und ich bin mehr als nur begeistert. Sie hat nach wir vor einen wunderbaren und hinreißenden Erzählstil. In diesem Band hat die Autorin aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Im ersten Band war es ja fast nur aus Antanasia’s Sicht und Briefen von Lucius. In diesem Band wird aus Antanasia’s und Mindy’s Sicht erzählt. Dann wieder die Briefperspektive von Lucius und dem tollen Raniero. Ich habe mich wieder verliebt. Hach, wie schön. Aber es gab natürlich auch wieder eine gaaaanz furchtbare Person. Ylenia. Dieses Persönchen war mir von Anfang an suspekt. Mindy war da ganz meiner Meinung. :) Ich finde es auch sehr interessant, wie Ylenia es geschafft hat hinter der „netten Fassade“ so stark zu intrigieren und so einen schwachen Dorin mit in die Sache zu involvieren. Auch wenn ich Ylenia und Dorin nicht mochte sind sie natürlich zwei ganz wichtige Charaktere für die Geschichte. Es ist ein Buch über Vampire mit Machtgier, Neid und allem Negativen was ich mir vorstellen kann. Und es ist ein Buch mit viel Liebe, Freundschaft und Vertrauen. Ein Buch, was begeistern und mitreißen kann. Ein Buch für alle Altersstufen. Jetzt bin ich allerdings sehr gespannt, ob Beth Fantaskey noch eine Fortsetzung plant oder nicht. An sich sind die Bücher ja jeweils abgeschlossen. Wir dürfen gespannt sein. Ich vergebe 5 Bücher! (von 5)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks