Beth McMullen Mit Schirm, Charme und Wickeltasche

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mit Schirm, Charme und Wickeltasche“ von Beth McMullen

Mann, Kind, Eigenheim in San Francisco und viel idyllische Spielplatzzeit: die junge Mutter Lucy führt das perfekte Familienleben. Bis ihr Ex-Chef sie anruft und zurück ins Berufsleben beordert. Das kleine Problem dabei: Lucy war Geheimagentin. Wie soll sie es nun bitteschön schaffen, ihrem Sohn die Windeln abzugewöhnen, nach einer Wasserstoffbombe zu fahnden und einem attraktiven Oberschurken das Handwerk zu legen? Alles gleichzeitig und ohne dass ihr ahnungsloser Mann etwas erfährt? Hätte sie mal das Kleingedruckte im Vertrag gelesen: Auch Ex-Agentinnen mit Wickeltasche sind jederzeit reaktivierbar ...

Stöbern in Liebesromane

Rock my Soul

Shawn und Kit muss man einfach lieben <3

TheHippiehoppie

Rock my Heart

Ein Buch in dem man sich verliebt! <3

TheHippiehoppie

Liebe findet uns

Ein Verwirrspiel quer durch Europa: vom Treffen, Verlieren und Wiederfinden zweier gegensätzlicher Charaktere

Leserin3

Die Endlichkeit des Augenblicks

Ein Buch, bei dem sich mir wirklich die Nackenhaare aufgstellt haben und das nicht im positiven Sinne.

eulenmatz

Montana Dreams - So berauschend wie die Liebe

Schade, dass es mich nicht ganz überzeugen konnte.

LittleLondon

Mit jedem Wort von dir

Eine Liebesgeschichte, die zum Träumen und Nachdenken einlädt.

Lieschen87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mit Schirm, Charme und Wickeltasche" von Beth McMullen

    Mit Schirm, Charme und Wickeltasche
    abuelita

    abuelita

    08. February 2013 um 16:09

    Mit diesem Buch konnte ich leider wenig anfangen. Die Beschreibung dazu war so, dass ich mir einen lustigen und doch auch „familientauglichen“ Roman erwartet hatte – über eine berufstätige Mutter, die- wie ja alle Frauen in dieser Situation – mit besonderen Problemen zu kämpfen hat . Hier soll nun der Clou dabei sein, dass Lucy eben auch noch einen besonderen Job hat: sie war Geheimagentin….. Bekommen hab ich nun etwas, das weder sonderlich lustig ist geschweige denn nachvollziehbar (letzteres ist fast klar, denn welche Frau war schon mal Geheimagentin…..*g*) . Verstehen aber sollte man zumindest die Szenen mit Klein-Theo und auch Alltagssituationen – gelang mir leider nicht. Das mag daran liegen, dass das Buch in den USA spielt – oder einfach auch an mir selbst. Oder auch daran, dass mir die Protagonistin Lucy auch nicht sehr sympathisch war. Die Rückblicke in die aktive Geheimagenten-Zeit von Lucy – dazu kann ich schlecht etwas sagen; ich finde aber vieles sehr übertrieben. Genauso wie die Gegenwart, in der sie ja – und das auch noch heimlich!.... – wieder in dieser Szene tätig ist und sich ganz massiv ihrer Haut erwahren muss. Natürlich ist das Buch dann auch auf eine Fortsetzung angelegt und endet mit…ja, das lest mal bitte selber….*g* Wie gesagt, es kann durchaus an mir liegen, aber ich fand einfach keinen richtigen Zugang zu dieser Geschichte.

    Mehr