Beth O'Leary

 4,2 Sterne bei 1.274 Bewertungen
Autorenbild von Beth O'Leary (©Tom Medwell)

Lebenslauf

Beth O'Leary schrieb ihren ersten Roman »Love to share« auf der täglichen Zugfahrt zu ihrem Job in einem Kinderbuchverlag und landete damit einen internationalen Bestseller. »Time to Love« ist ihr zweites Buch. Heute ist Beth freie Autorin, und wenn sie nicht am Schreibtisch sitzt, macht sie es sich gerade irgendwo mit einem Buch, einer Tasse Tee und mit mehreren Wollpullovern (bei jedem Wetter) gemütlich. Sie lebt mit ihrem Partner und ihrem Hund auf dem Land nicht weit von London.

Quelle: Penguin Random House Verlagsgruppe

Ihr Buch "Up to Date – Drei Dates machen noch keine Liebe – oder doch?" erschien im Mai 2022 bei Diana.

Alle Bücher von Beth O'Leary

Auf eine heiße Tasse Schokolade mit ...

der zauberhaften Beth O'Leary, die mit uns über ihr neues Buch "Time to Love", die Liebe im Alter und ihre Inspiration für ihre Bücher spricht. Wir müssen gestehen, dass wir bereits große Fans von Beth sind, seit wir ihren Debütroman „Love to Share“ gelesen haben und konnten das neue Buch kaum erwarten.

Liebe Beth, vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst mit uns über dein neues Buch „Time to Love“ zu sprechen. Kannst du uns ein bisschen über dein neues Buch und deine Inspiration zu "Time to Love" erzählen?

Vielen Dank, ich freue mich sehr, dass euch „Love to Share“ so gut gefallen hat. Mein neues Buch „Time to Love“ handelt von einer Großmutter und ihrer Enkelin, die zwei Monate lang ihre Leben tauschen. Eileen zieht in die coole Londoner Wohnung ihrer Enkelin Leena und Leena wohnt in Eileens wunderschönem kleinen Landhaus in den Yorkshire Dales. Der Roman ist inspiriert von all den glücklichen Erinnerungen und der Zeit, die ich mit meiner Oma in ihrem typisch englischen Dorf verbracht habe. Ursprünglich hatte ich bei meinen Ideen eine Geschichte über eine junge Frau im Kopf, die in die Schuhe ihrer Großmutter tritt, während es dieser gesundheitlich nicht gut geht. Als die Geschichte jedoch langsam Form annahm, wollte ich nicht über eine arme, gebrechliche Großmutter schreiben, sondern über eine Frau, die voller Leben ist - wild und lustig. Eine Frau Ende siebzig, die gerade erst mit ihrem größten Abenteuer beginnt. In diesem Moment habe ich beschlossen, einen vollständigen Tausch zu machen, bei dem sowohl die Großmutter als auch die Enkelin in die Schuhe der anderen treten.

In deinem Buch tauschen Großmutter und Enkeltochter für 2 Monate ihre Leben. Gibt es jemanden, mit dem du gern einmal für eine kurze Zeit dein Leben tauschen würdest?

Im Moment würde ich gern mit jedem tauschen, der in der Nähe meiner Eltern wohnt! Es ist ziemlich schwer uns während des Lockdowns zu sehen und ich vermisse die beiden sehr. Wäre das Leben jedoch nochmal, würde ich gern mit jemandem tauschen, der für ein Jahr die Welt bereist. Die Idee, allein und nur mit einem Rucksack loszufahren, jagt mir höllische Angst ein, auch wenn ich tief in meinem Inneren gern abenteuerlustiger wäre. Ich denke, ein Lebenstausch könnte der einzige Weg sein, mich dazu zu drängen!

Eileen sucht trotz, oder vielleicht auch gerade wegen ihres hohen Alters, noch einmal die Liebe. Glaubst du, dass das Gefühl verliebt zu sein sich im Laufe der Jahre verändert und sich im Alter anders anfühlt?

Eine tolle Frage, über die ich viel nachgedacht und mit älteren Freunden und Verwandten gesprochen habe. Sie alle waren sich einig: Im Alter hat man zwar andere Ansprüche und sehnt sich nach anderen Dingen, aber das Gefühl verliebt zu sein, ändert sich nicht! Du fühlst dich noch immer wie ein junger Teenager, ganz schwindelig vor Glück. Ist das nicht schön?

Wie bei „Love to Share“ gibt es auch in deinem neuen Roman ein ernstes Thema, nämlich der Verlust eines geliebten Menschen. Warum ist es dir wichtig, auch ernste Themen in deinen Büchern aufzugreifen?

Ehrlich gesagt, ist das nichts was ich tue, weil ich denke ich sollte es tun – es geht eher darum, dass ich realistische Liebesromane schreiben möchte und das bedeutet für mich, dass jede Geschichte auch eine gewisse Ernsthaftigkeit innehat. Jeder von uns hat sein Päckchen zu tragen, ob es der Verlust eines geliebten Menschen oder eine schwierige vergangene Beziehung ist. Ich bin mir nicht sicher, ob ich die ernsten Themen „weglassen“ könnte, selbst wenn ich wollte - während ich schreibe, fließen sie einfach ein!

In „Time to Love“ tauchen so wunderbar vielseitige und liebenswerte Charaktere auf, hast du einen von ihnen besonders ins Herz geschlossen?

Ich danke euch sehr! Ja, Arnold hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen. Ich denke, er ist mein Lieblingscharakter in „Time to Love“. Ich habe es einfach so genossen, zwei verstockte Charaktere zu nehmen, wie wir sie alle kennen - den mürrischen alten Mann von nebenan und die schroffe, aber gutherzige romantische Protagonistin - und sie zueinander zu bringen!

Gibt es eine Eigenschaft, die du an den „Cotton-Frauen“ besonders schätzt?

Ich liebe diese Frage! Ich glaube, ich respektiere und bewundere ihre Hartnäckigkeit. Weder Eileen noch Leena geben auf, wenn sie glauben, dass etwas richtig ist - und ja, das bedeutet, dass die beiden sich immer in die Angelegenheiten anderer Leute einmischen, aber es kommt von Herzen, weshalb ich beide als sehr mutig empfinde.

Eileen stellt London ganz schön auf den Kopf, während Leena in Hamleigh langsam zur Ruhe kommt. Wenn du wählen müsstest, Großstadt oder Landleben, wofür würdest du dich entscheiden?

Ganz eindeutig, immer Landleben! Ich bin aus London weggezogen und lebe jetzt eine Meile außerhalb eines winzigen Dorfes mitten auf dem Land. Ich bin hier so viel glücklicher und fühle mich endlich angekommen. Ich bin viel kreativer, wenn die Natur um mich herum ist und liebe es in den Wäldern und über die Felder zu spazieren. Die Ruhe ist definitiv gut für mein introvertiertes Gehirn!

Eileen hat pausenlos Projekte im Kopf, gibt es ein Projekt, das du gern umsetzen würdest, da es dir am Herzen liegt?

Oh, ich bin mit meinen Projekten längst nicht so ehrgeizig wie Eileen, aber in den letzten anderthalb Jahren habe ich mich freiwillig in einem Club für isolierte ältere Menschen in meiner Gemeinde engagiert. Ich würde gerne einen Weg finden, die gemeinsamen Treffen fortzusetzen, insbesondere jetzt, wo Corona die Menschen wieder isoliert. Bisher habe ich ihnen Briefe geschrieben, aber ich bin mir sicher, dass es für uns alle einen besseren Weg geben muss, uns zu verbinden! Das Problem ist, keiner von ihnen ist online aktiv ...

Wo schreibst du am liebsten? Bist du eine Autorin, die eher die Ruhe beim Schreiben bevorzugt oder schreibst du lieber in Cafés und Parks?

Tatsächlich habe ich „Love to Share“ auf der täglichen Zugfahrt zur Arbeit geschrieben, da ich ansonsten keine Zeit hatte an dem Buch zu arbeiten. Wenn ich es mir jedoch aussuchen kann, bevorzuge ich immer Ruhe und Einsamkeit. Am liebsten arbeite ich an meinem wunderschönen Schreibtisch vor einem großen Fenster. Manchmal höre ich dabei Musik, das hängt jedoch von dem Buch ab, an dem ich gerade schreibe. Während bei „Love to Share“ ständig Musik im Hintergrund lief, habe ich bei „Time to Love“ die Ruhe und Stille um mich herum genossen. Frag mich nicht warum, aber jedes Buch ist eben anders!

Ein Satz über „Time to Love“:

„Time to Love“ ist die Geschichte einer Großmutter und einer Enkelin, die zwei Monate lang das Leben tauschen - und entdecken, dass das Tragen der Schuhe eines anderen Ihr Leben verändern kann …

Ein Satz aus deinem Buch:

“Family can be so complicated, but if you just pick your own way of doing it you can end up with something pretty perfect all the same.” – Time to Love

Falls du bereits an einem weiteren Buch schreibst, kannst du uns schon ein wenig verraten?

Ja, ich arbeite tatsächlich bereits an einem neuen Buch, allerdings werde ich es vorerst unter Verschluss halten. Hier jedoch ein kleiner Hinweis: Es handelt von einem sehr unkonventionellen Roadtrip …

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne einmal treffen und was würdet ihr zusammen unternehmen?

Ich hätte gerne eine Tasse heiße Schokolade und ein Gespräch mit Eileen!

Videos

Neue Rezensionen zu Beth O'Leary

Cover des Buches Drive Me Crazy – Für die Liebe bitte wenden (ISBN: 9783453361027)
N

Rezension zu "Drive Me Crazy – Für die Liebe bitte wenden" von Beth O'Leary

Crazy Autofahrt
n_ineichenvor 4 Tagen

Zwei Schwestern, machen sich auf den Weg zu einer Hochzeit. Doch schon Bald bekommen sie Gesellschaft. Durch einen Auffahrunfall, hat das Auto von Dylan und Marcus einen Totalschaden. Da sie auch auf dem Weg zur Hochzeit sind bleibt den Schwestern keine andere Wahl, sie müssen die beiden mit nehmen. Addie und Dylan haben eine gemeinsame Vergangenheit. Was passiert wenn sie sich nicht mehr aus dem Weg gehen können. So beginnt der turbulente Roadtrip nach Schottland. 


Unterwegs passiert so einiges. Das Auto von Deb ist definitiv zu klein für fünf Erwachsene, die Klimaanlage ist überlastet und auf den Strassen herrscht sehr viel Verkehr.  Schaffen sie es noch rechtzeitig zur Hochzeit?  Und dann ist da auch noch Rodney. Können sie Ihn aufhalten, bevor etwas Schlimmes passiert?


Die Story ist sehr interessant geschrieben. Am Anfang war für mich der Wechsel zwischen JETZT und DAMALS schwierig. Mit der Zeit habe ich mit daran gewöhnt. Dieser Wechsel finde ich sehr gut, so konnte man die Vergangenheit der beiden gut nachvollziehen und auch mit der Gegenwart verbinden. Es war spannend zu sehen wie sie sich verändert haben. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. 







Cover des Buches Drive Me Crazy – Für die Liebe bitte wenden (ISBN: 9783453361027)
Prinzesschns avatar

Rezension zu "Drive Me Crazy – Für die Liebe bitte wenden" von Beth O'Leary

Kurzweilig, spaßig
Prinzesschnvor 3 Monaten

Eigentlich hatten Addie und Deb den perfekten Roadtrip vor sich: Die Playlist zum Mitgröhlen stand bereits auf Play, Snacks waren eingepackt, die gute Laune stand ganz hoch im Kurs und sie waren bereit, auf die Hochzeit ihrer Freundin Cherry zu fahren. Bis sie kurz nach dem Start von einem Auto angefahren wurden. Der Unfallverursacher war ausgerechnet Addies Exfreund Dylan, zu dem sie seit der Trennung von vor über ein einhalb Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Dylan und sein wenig sympathischer bester Freund Marcus waren ebenfalls auf dem Weg zur Hochzeit. Nachdem ihr Auto aber ein Totalschaden ist, hat Addie keine Wahl: Sie bietet ihnen an, sie mitzunehmen. Als ob das Auto nicht schon voll genug wäre, weil Rodney noch auf der Rücksitzbank sitzt, quetschen sich die Männer nun zu dritt in den kleinen Mini und fahren mit Sack, Pack und einer Menge Geheimnissen los. Ein absoluter Horror-Roadtrip: 500 Kilometer lang eingesperrt mit dem Ex. Weglaufen ist nicht mehr.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Dylans und Addies Sicht erzählt. Dabei wechseln sie immer wieder zwischen dem „Jetzt“ und dem „Davor“, um dem Geheimnis auf die Spur zu gehen, wie aus einer einst wundervollen Beziehung eine so vertrakte Situation entstehen konnte.

Ich mochte Addie und Deb von vornerein. Das Band der beiden Schwestern ist so stark, dass es einfach Spaß gemacht hat mit den beiden eine Zeit durch ihr Leben zu laufen. Ich mochte den Umgang untereinander, der sehr liebevoll, einfühlsam, aber auch offen, ehrlich, ungeschönt und humorvoll gewesen ist.
Genauso sehr mochte ich Dylan, der von außen vielleicht wie ein reicher Mitläufer erscheinen mag, in dem aber noch so viel mehr steckt.
Sogar Marcus, den ich anfangs gar nicht leiden konnte, hatte eine sehr versteckte, sympathische Seite an sich, die ganz selten zum Vorschein kam.
Nicht zu vergessen Rodney, der so besonders gewesen ist, dass er mich immer wieder zum Schmunzeln brachte.

Der Schreibstil hat mir wahnsinnig gut gefallen. Ich mag's, dass Beth O'Leary so flüssig und leichtfüßig durch die Seiten führt, Schwere mit viel Humor anhebt und ich nie ihre Authentizität infrage stelle.

Eine sehr kurzweilige und spaßige Liebesgeschichte.

Cover des Buches Love to share – Liebe ist die halbe Miete (ISBN: 9783453360358)

Rezension zu "Love to share – Liebe ist die halbe Miete" von Beth O'Leary

Schöne Romcom
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Monaten

Was für ein interessanter Plot! Eine Frau und ein Mann, die sich noch nie gesehen haben und sich von den unterschiedlichen Lebenszeiten (Tag- und Nachtschicht) her auch nie sehen sollten, teilen sich nicht nur eine Wohnung, sondern auch das einzige Bett, allerdings nie zeitgleich.

Es ist so schön mitzuerleben, wie sie sich dann doch, nach und nach, besser kennen lernen, auch ohne sich gleichzeitig am selben Ort aufzuhalten. Das gute alte Post-it sei Dank.

Der Roman bietet auch viel emotionale Tiefe und Vergangenheitsaufarbeitung und ist bis in die Nebenfiguren top besetzt

Gespräche aus der Community

Seit "Love to share – Liebe ist die halbe Miete" 2019 erschienen ist, begeistert uns Beth O'Leary mit ihren unterhaltsamen und berührenden Liebesromanen. Jetzt erscheint ihr viertes Buch auf Deutsch.
Siobhan, Lucy und Jane haben eines gemeinsam: Am Valentinstag haben sie ein Date – mit Joseph Carter. Und alle drei sind sich sicher: So ein Date am Valentinstag hat doch etwas zu bedeuten! Aber Joseph taucht nicht auf ...

830 BeiträgeVerlosung beendet
MadeleinEs avatar
Letzter Beitrag von  MadeleinEvor 2 Jahren

So nun ein erneuter Versuch einen link zu meiner Rezension einzustellen ;)
Danke das ich hier in der Leserunde mitlesen durfte, auch wenn ich dabei nicht so aktiv wie andere war. Es hat mir Spaß gemacht, die Story um Siobhan, Miranda, Jane und Joseph zu lesen. Auch wenn ich ihn anfangs gar nicht so sehr mochte, ist er mir dann im Laufe der Story doch ans Herz gewachsen.

https://www.lovelybooks.de/autor/Beth-O'Leary/Up-to-Date-Drei-Dates-machen-noch-keine-Liebe-oder-doch--3527163826-w/rezension/6309216445/

https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1ASY5G6CWF0HL/ref=cm_cr_srp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B09KPSTXYP


Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks