Beth Reekles

 4,1 Sterne bei 75 Bewertungen
Autorin von The Kissing Booth, The Kissing Booth - Going the Distance und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Beth Reekles

die weltweite Sensation: Beth Reekles ist eine US-Amerikanische Schriftstellerin und Buchbloggerin. Sie studierte Physik und konzentrierte sich nach ihrem Abschluss auf das Schreiben. Mit 17 schrieb sie ihren ersten Weltbeststeller The Kissing Booth und wurde so über Nacht berühmt. Das Buch wurde von Netflix verfilmt und von der Kritik sehr gelobt. Die Autorin ist durch ihren Blog nebenbei aktiv auf Social Media. 

Neue Bücher

Cover des Buches The Kissing Booth - Noahs Story (ISBN: 9783641287146)

The Kissing Booth - Noahs Story

Erscheint am 26.07.2021 als E-Book bei cbt.
Cover des Buches The Kissing Booth - One Last Time (ISBN: 9783570314654)

The Kissing Booth - One Last Time

Erscheint am 23.08.2021 als Taschenbuch bei cbt. Es ist der 3. Band der Reihe "The Kissing Booth".

Alle Bücher von Beth Reekles

Cover des Buches The Kissing Booth (ISBN: 9783570313275)

The Kissing Booth

 (41)
Erschienen am 11.03.2019
Cover des Buches The Kissing Booth - Going the Distance (ISBN: 9783570313510)

The Kissing Booth - Going the Distance

 (25)
Erschienen am 10.02.2020
Cover des Buches The Kissing Booth - Noahs Story (ISBN: 9783641287146)

The Kissing Booth - Noahs Story

 (0)
Erscheint am 26.07.2021
Cover des Buches The Kissing Booth - One Last Time (ISBN: 9783570314654)

The Kissing Booth - One Last Time

 (0)
Erscheint am 23.08.2021
Cover des Buches The Kissing Booth (ISBN: 9780552568814)

The Kissing Booth

 (4)
Erschienen am 25.04.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Beth Reekles

Cover des Buches The Kissing Booth (ISBN: 9783570313275)luis avatar

Rezension zu "The Kissing Booth" von Beth Reekles

Unvergessliches Liebsdrama!
luivor 3 Monaten

Inhalt: 


Elle und Lee sind nicht nur am gleichen Tag im gleichen Krankenhaus geboren, ihre Mütter waren auch beste Freundinnen. Kein Wunder also, dass auch aus Elle und Lee unzertrennliche Freunde werden, die ihre innige Beziehung mit klaren Regeln versehen haben. Und die sehen neben so einfachen Dingen wie “Du musst deinem besten Freund vergeben, wenn er Eis bringt” auch Ansagen vor, die etwas schwieriger zu erfüllen sind, als Kinder sich das manchmal so überlegen.Denn die Regel, dass die andere Familie in Liebesdingen tabu ist, macht Elle schwer zu schaffen,denn als ihr und dem großen Bruder von Lee, Noah, ein Missgeschickt passiert steckt sie in der Klemme!


Meinung: 


Ich liebe das Buch allerdings, wenn man sich den Film anschaut merkt man das es leichte Differenzen im Verlauf gibt. Trotzdem ist es sehr gut gelungen.


Ich freue mich schon darauf den 2.Teil zu lesen!

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches The Kissing Booth - Going the Distance (ISBN: 9783570313510)W

Rezension zu "The Kissing Booth - Going the Distance" von Beth Reekles

Besser, als der erste Band!
Wauwuschelvor 5 Monaten

Elle und Noah sind endlich offiziell zusammen. Doch geht Noah in ein College, das 3000 Meilen entfernt ist. Als dann auch noch ein Bild mit Noah und einem anderen Mädchen auftaucht, wird Elle immer unsicherer und die Beziehung steht auf der Kippe.


Als erstes muss ich sagen, dass ich das Cover, im Gegensatz zum Cover ersten Teils, gelungener finde. Natürlich ist Elle als Filmfigur auf dem Cover, mehr aber auch nicht und es hält sich in Grenzen. Auch die pinke Farbe ist nicht mehr da, sodass alle Unannehmlichkeiten weg sind.

In dem zweiten Band befinden wir uns jetzt zusammen mit Elle in einer ganz neuen Situation. Noah ist auf der anderen Seite des Landes und Elle muss noch das letzte Schuljahr zu Ende machen. Fernbeziehungen sind immer schwierig und bei so einen unterschiedlichen Paar, das schon schwere Strapazen überstehen musste, nur noch schwerer. Am Anfang telefonieren die beiden noch recht oft und Elle freut sich immer darauf. Da wir als Leser wieder alles aus ihrer Sicht mitbekommen, fühlen wir, wie sehr sie Noah liebt. Natürlich wird sie in der Schule zu einer totalen Außenseiterin, da die anderen Beziehungen führen oder sich mit anderen Mädchen treffen, weshalb sich der erweiterte Freundeskreis, der jetzt auch Mädchen beinhaltet, auszahlt.

Ein wichtiges Detail ist der neue Mitschüler Levi. Ich mag ihn tatsächlich, denn er ist nett und fürsorglich. Er integriert sich schön in die Gruppe ein, sodass er bald zu einem echten Mitglied heranwächst. Da die anderen Jungs und Mädchen die meiste Zeit beschäftigt sind, entweder treffen sie sich mit ihren Freunden/Freundinnen oder sie bewerben sich für Colleges, nähern sich Levi und Elle immer weiter an. Sie haben nur noch sich und unternehmen so viel miteinander. Man merkt aber, dass sie wirklich nur Freunde sind und nicht noch mehr als Freundschaft vorhanden ist. Klar, Elle denkt darüber nach, verwirft es aber immer direkt wieder. Ich finde diese Seite des Romans gut ausgearbeitet und mal nicht klischeehaft. Endlich gibt es einen Roman, in dem sich die Protagonistin nicht in zwei Jungs verliebt und sich am Ende für einen entscheiden muss. Dafür hat die Autorin meine Bewunderung.

Zwei Sachen finde ich schrecklich (und damit meine ich nicht, dass es mir nicht gefallen hat, denn das hat es, sondern, dass es emotional auftreibend war und ich deshalb mitgefiebert habe!): Zum einen Lee. Klar, das Freundschaftsverhältnis zwischen Elle und Lee hatte davor echt gelitten und Elle hat sich echt mies benommen, aber ich dachte das wäre geklärt. Aber Lee macht immer mehr mit seiner festen Freundin und lässt Elle wegen ihr rechts liegen. Am Anfang ging es noch, aber als er dann noch mit einem Sportclub anfängt artet es aus. Ihre Freundschaft droht wirklich zu zerbrechen und dieses Mal ist es nicht Elles Schuld. Im Gegenteil, sie ist das Opfer. Ich habe gelesen, wie es sie fertig gemacht hat, dass Lee sie versetzt, sie sich aber selbst sagt, dass es dafür einen Grund gibt und sie ihm auch seinen Freiraum lassen muss. Das hat auch mich fertig gemacht und ich habe mit ihr gelitten.

Ein weiteres, wenn nicht das größte, Problem ist Noah. Habe ich im ersten Band auf seiner Seite gestanden und Elles Verhalten nicht nachvollziehen können, so finde ich ihn im zweiten Band furchtbar. Und ich übertreibe nicht. Er benimmt sich Elle gegenüber wie der letzte Vollidiot. Auch hier sagt sich Elle, dass sie ihm seinen Freiraum lassen muss und auch dieses Mal tut mir sie wieder total leid. Beide Flynn Brüder haben in dem Roman einfach keine gute Zeit. Noah erzählt nichts vom College und am Anfang hat es mich nicht gestört, aber mit der Zeit ruft er fast gar nicht mehr an und wenn Elle anruft, blockt er meistens ab. Der Abschuss war, als ein Bild mit ihm und einem Mädchen gepostet wurde, in dem sich beiden ziemlich nah sind. Elle musste es in der Schule erfahren und alle Schüler fallen über sie her. Das geht ja noch, wenn Noah es erklären würde, aber das hat er nicht. Mit dem Schluss machen hat sich Elle in meiner Sympathie für sie nach oben katapultiert. Elle wollte nur eine Erklärung, aber Noah hat keine gegeben und hat alles nur noch schlimmer gemacht. Klar hat man dann kein Vertrauen in ihn und das sollte ihn weder wundern, noch verletzen. Ich habe mich einfach nur noch gewundert, wie ich ihn ml mögen konnte. Bei einem Familienfest hat Elle dann das Mädchen kennengelernt und gesehen, dass diese wirklich nur eine gute Freundin für Noah ist. Elle mag sie sogar, genauso wie ich. Schließlich kann sie nichts für die Trennung zwischen Elle und Noah. Am Ende haben sich Elle und Noah wieder vertragen und das konnte ich persönlich absolut nicht nachvollziehen. Meine Vergebung hätte er nicht bekommen und die hat er immer noch nicht.

Wenn ein Roman es schafft, dass ich mit den Charakteren mitfühlen kann und ich die Geschichte geradezu lebe, wurde alles richtig gemacht und der Roman ist ein Erfolg. So wie man sehen kann, habe ich mitgefiebert, sodass der Roman dieses Mal nicht viel falsch gemacht hat und ich den zweiten Band guten Herzens weiterempfehlen kann.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches The Kissing Booth (ISBN: 9783570313275)W

Rezension zu "The Kissing Booth" von Beth Reekles

Typisch Teenie Liebeskitsch!
Wauwuschelvor 5 Monaten

Lee und Elle sind die besten Freunde und veranstalten auf dem Schulfest eine Kissing Booth. Durch Zufall muss sie für ein Mädchen einspringen und küsst Lees Bruder Noah, der für Elle tabu ist. Auch weiterhin interessiert sich der Bad Boy Noah für sie und sie starten eine heimliche Affäre.


So ganz konnte ich mich nicht mit dem Roman anfreunden. Der erste Grund ist das Cover. Ich persönlich mag es nicht, wenn auf dem Cover die Protagonisten drauf sind, die auch im Film spielen. Es sind also echte Menschen, die genau Elle, Lee und Noah im Netflix-Film verkörpern. Man sollte ein Roman nicht mit dem Film verbinden, auch wenn beide die selbe Geschichte erzählen. Meine Fantasie wurde nun eingegrenzt und das hat mich von vornherein gestört. Auch benutzt man meiner Meinung nach niemals pinke Farbe auf dem Buchrücken oder auf dem Klappentext. Durch das Cover geht also ein Stern verloren.

Der Plot an sich war eigentlich ganz in Ordnung. Es folgen Klischees auf Klischees. Um mal etwas positives beizutragen, kann ich sagen, dass mir die Freundschaft zwischen Lee und Elle gut gefallen hat. In solchen Jugendlichen Liebesromanen hat die Protagonistin entweder gute Freundinnen, oder sie ist eine Außenseiterin, die sich in den Bad Boy verliebt und dieser sich für sie interessiert. Das gab es hier nicht, was ein schöner Bonus ist. In dem Roman gibt es eine feste Freundschaft zwischen einem Mädchen und einem Jungen und das finde ich bewundernswert. Sie ärgern sich gegenseitig, necken sich, haben Spaß und man findet sie nur im Doppelpack. Die Augenblicke mit den beiden sind einfach wunderschön mit anzusehen und dazu noch lustig. Außerdem ist Elle beliebt, sodass sie keine Außenseiterin ist und sie hat einen Freundeskreis, in dem nur Jungs sind. Auch diese verstehen sich gut.

Elle an sich hat mir mehr oder weniger gut gefallen. An sich ist sie eine starke Person, die für sich und ihre Freunde einsteht und sie ist selbstbewusst, aber nicht arrogant, wie die anderen Mädchen. Zusammen mit ihrem Humor wirkt sie sehr sympathisch. Da wir die ganze Geschichte nur aus ihrer Sicht lesen, sehen wir auch, wie sie sich fühlt und welche Gedanken ihr durch den Kopf gehen. Durch den flüssigen Schreibstil ist alles verständlich und das Chaos in ihrem Kopf ist sogar geordnet. Nun gibt es da aber auch Noah. Er ist der heiß begehrte Bad Boy der Schule und jedes Mädchen ist in ihn verliebt und himmelt ihn an. Nur Elle nicht, was für eine Überraschung. Jedes mal sagt oder senkt sie, wie hübsch und attraktiv er ist und wie verliebt sie früher in ihn war, es aber jetzt eindeutig nicht mehr ist. Nein, sie ist das einzige Mädchen, das normal mit ihm sprechen kann, ohne direkt in Ohnmacht zu fallen und dazu nennt sie ihn als einzige bei seinem Namen, während ihn die ganze Schule Flynn nennt. Super toughes Mädel, mir aber hat es nicht so gut gefallen. Sie gesteht sich zu keiner Zeit ein, dass sie ihn liebt und selbst wenn sie sich küssen sagt sie, dass sie sich nicht in ihn verlieben darf, da sie sowieso nur ein paar Wochen zusammen bleiben können. Total dämlich, wenn man mich fragt. Zudem verheimlicht sie ihre Beziehung zu Noah vor ihrem aller besten Freund Lee. Sie fühlt sich zwar total schlecht deswegen, erzählt ihm aber trotzdem nichts. Natürlich erwischt Lee die beiden irgendwann, was für eine Überraschung. Sie streiten sich heftig und Lee verzeiht ihr, was ich persönlich nicht versehen kann. Ich meine ernsthaft, nachdem sich die beiden darauf geeinigt haben, dass Elle keine Beziehung mit Lees Bruder anfangen soll, verzeiht ihnen Lee, obwohl sich Noah und Elle monatelang heimlich miteinander getroffen haben. Ich kann Elles Beweggründe zu dieser Verheimlichung nicht nachvollziehen. Am Ende gestehen sich Noah und Elle selbstverständlich ihre Liebe und es gibt ein Happy End nach so viele Strapazen (tut mir leid, dass ich das Ende einfach so ausplaudere, aber es war ja sowieso klar!).

Noah an sich hat mir auch ganz gut gefallen. Er verteidigt die, die er liebt, auch wenn er es am Anfang auch nicht direkt sagt. Er prügelt sich mit andere, um sein Image beizubehalten und schreibt dazu noch super gute Noten. Natürlicherweise spielt er auch noch Sport. Nur gibt es einen Haken: Mir hat nicht der Noah gefallen, der aus Elles Sicht dargestellt wurde. Der harte Typ wird in der Gegenwart von Elle, die er schon sein halbes Leben lang liebt, ganz gefühlvoll und offenbart wie nett er wirklich sein ein kann. Der Bad Boy prügelt sich nicht mehr so oft und ändert sich beinahe komplett, nur wegen Elle. Obwohl er nicht an die große Liebe glaubt, schaut er sich mit Elle zusammen ein Feuerwerk an und gesteht ihr seine Liebe öffentlich auf einem Ball, zu dem sie wieder heimlich als Paar hingehen.

Die Geschichte an sich hat mich überzeugt und sie hätte Potenzial gehabt, aber was daraus geworden ist, ist nur für die gedacht, die so etwas mögen, oder aber gerne Filme bzw. Serien schauen. Für den Rest kann ich den Roman nicht wirklich empfehlen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks