Godspeed - Die Reise beginnt

von Beth Revis 
4,1 Sterne bei962 Bewertungen
Godspeed - Die Reise beginnt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (762):
S

Ich finde das Buch sehr spannend. Es wurde gut und auch sehr kreativ geschrieben. Auf jeden fall empfehlenswert!!!!

Kritisch (48):
Marcys avatar

Das mit abstand schlechteste Buch was ich gelesen habe. Ab seite 46 abgebrochen! !

Alle 962 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Godspeed - Die Reise beginnt"

Die Welt von morgen – ein Thriller der Extra-Klasse. Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden, 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783841502513
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Buch
Umfang:448 Seiten
Verlag:Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.09.2013

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne399
  • 4 Sterne363
  • 3 Sterne152
  • 2 Sterne34
  • 1 Stern14
  • Sortieren:
    Jackie_von_Rolbecks avatar
    Jackie_von_Rolbeckvor 13 Tagen
    Ziemlich viel verschenktes Potenzial

    Ein Buch, mit einer, für das Genre YA wirklich interessanten Idee. Allerdings wird diese nicht gut umgesetzt. Durchsetzt wird die Geschichte von einer typischen Instant- Love, eine typische Trope innerhalb des YA- Genres. Gleichzeitig wartet das ganze mit einem interessanten Sci- Fi- Setting auf, das zwar nicht an „reine“ Science Fiction Romane herankommt, jedoch aus dem Einheitsbrei hervorsticht. So richtig merkt man hier keine klare Linie. Wollte die Autorin nun eher in den SciFi – Bereich gehen oder das bekannte Wasser nicht verlassen?

    Ich habe tatsächlich einige Probleme mit Godspeed:

    1. Die Romanze.
    Warum verliebt sich Junior in Amy? Gibt es einen anderen plausiblen Grund , außer Amys
     „ außergewöhnlichem“ Aussehen gibt es? Nicht falsch verstehen, ich finde es erfrischend, dass mal nicht auf jeder Seite betohnt wird, wie umwerfend die Protagonistin ist.
    Aber man verliebt sich nicht in jemanden, der komplett anders aussieht, wenn man sonst nur das homogene Aussehen der anderen gewöhnt ist. Da ist die Reaktion der anderen Bewohner der Godspeed schon viel realistischer. Unbekanntes löst Angst aus und nicht direkt Verliebtheit. Begierde? Ja, da kann man drüber diskutieren, aber keine Liebe.
    Aber nein, er akzeptiert ihr Aussehen direkt und verliebt sich?
    Und noch dazu zum ersten Mal, da anscheinend  alle Frauen, die wie er aussehen (homogene Bevölkerung) unter seinem Niveau sind? Na danke, schon wieder ein Kerl, der einfach nur was besonderes will, vom Aussehen versteht sich. Macht Junior extrem unsympathisch.
    Ich meine, aus der Sicht von Amy ist es klar, warum sie ihn mag. Er verhält sich als einer der wenigen freundlich und rücksichtsvoll ihr gegenüber und droht ihr nicht mit Beruhigungsmitteln oder dem Rauswurf vom Schiff (ja, das klingt wonach es klingen soll). Zudem ist sie einsam, da ist es klar, dass sie so handelt. 
    Diese ganze Romanze ist so fehl am Platz, so einseitig und es fehlt einfach an Chemie zwischen den beiden. Ehrlich, diese Romanze wird so gehypt und mich hat sie einfach nur gelangweilt und regelrecht abgestoßen. Man hätte sie einfach weglassen sollen, aber zu jedem Jugendbuch muss ja zwangsweise eine Romanze reingequetscht werden, egal wie schlecht sie gemacht ist.

    2. Die Protagonisten.
    Amy und Junior sind beide alles andere als sympathisch. Amy verhält sich in ihrer prekären Situation unglaublich dumm. Anstatt den Ältesten nicht zu provozieren, reizt sie ihn wie ein dummes Kind, das eine Wespe platt haut. Er droht damit, sie aus dem Schiff zu werfen und damit umzubringen und sie provoziert ihn immer und immer wieder.
    Zudem scheint sie sich überhaupt nicht um ihre Mutter zu kümmern. Um ihren Vater sorgt sie sich die ganze Zeit, ok verständlich. Aber ihre Mutter? Verdammt unsympathisch.
    Auch dieses übertriebene rumgejaule von ihr geht einem nach einer Weile gehörig auf den Senkel. Klar, sie ist in einer schwierigen Situation, alles verständlich. Aber seit dem ersten Kapitel ist sie nur am meckern, Panik schieben und rumheulen. Das nervt doch sehr.
    Junior ist geringfügig besser, wenn auch etwas… dumm. Ein typischer Teenager, dessen wichtigster Charakterzug, die Lust nach Amy ist. Kurz, ein komplett austauschbarer Charakter ohne jeden Wiedererkennungswert.
    Sein Kumpel Harley hingegen ist wirklich besonders und es macht Spaß über ihn und Amy zu lesen. Warum die Autorin diesen einzigen wirklich sympathischen Charakter getötet hat? Tja, ich finde es schade.

    Wirklich fertig gemacht hat mich aber das Ende!
    Ich konnte den Bösewicht aus hundert Kilometer Entfernung riechen. Es war so vorhersehbar und definitiv nicht überraschend, eher wie ein Wink mit dem ganzen Zaun.
    Alles in allem, kein schlechtes Buch, aber auch kein gutes.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    Sofialovelybooksvor 22 Tagen
    Kurzmeinung: Ich finde das Buch sehr spannend. Es wurde gut und auch sehr kreativ geschrieben. Auf jeden fall empfehlenswert!!!!
    Godspeed- die Reise beginnt

    Die Godspeed, ist ein Raumschiff, dass in 300 Jahren auf einem neuen Planeten landen soll.  Die 17- jährige Amy, eine der Hauptpersonen im Buch -neben Junior-, wird zusammen mit ihren Eltern und wichtigen Menschen von der Erde eingefroren. Zum Beispiel den wichtigsten Leuten vom Militär und verschiedene Wissenschaftlern. Amy ist in diesem Falle unwichtig, denn sie ist weder Wissenschaftlerin, noch vom Militär oder irgendetwas anderem. Sie darf nur mit, weil beide ihrer Eltern mitgehen. Amy geht mit, und lässt sich freiwillig vereisen. Doch dann wird sie zu früh wieder aufgetaut. Ein Mordanschlag? Auf der Godspeed, trifft sie Junior, der sich magisch von Amy angezogen fühlt. Er soll irgendwann einmal über das Raumschiff regieren. Gemeinsam versuchen Amy und Junior, die schrecklichen Geheimnisse der Godspeed zu lüften. Doch kann Amy Junior trauen?

    Meine Meinung:
    Das Buch war sehr spannend und fesselnd. Sehr schöner und flüssiger Schreibstil. Lohnt sich auf jeden fall, es zu lesen! :D

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lunau-fantasys avatar
    lunau-fantasyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Auftakt der Trilogie. Bin gespannt, wie es weitergeht
    Lunau-Fantasy.blogspot.

    Cover:
    In erster Linie finde ich das Cover interessant. Die beiden Gesichter, die sich so gegenüber liegen und einander ansehen, dazwischen grüne Lichtschlieren, wie man sich ein Nordlicht vorstellt, lockten mein Interesse. Dazwischen die winzigen Punkte der Sterne - oder sind es Lichter?Erst nach dem Lesen beginnt mich das Bild ein wenig zu stören, da es eindeutig nicht die Hauptfiguren zeigt. Amy wird als blass mit leuchtend roten Haaren und grünen Augen beschrieben. Ihre Augenbrauen sind dafür zu dunkel, wobei ihr Abbild noch vertretbar ist. Junior hingegen ist in der Geschichte monoethnisch. Er hat eine dunklere Hautfarbe, dunkelbraune Haare und mandelförmige braune Augen. Das alles ist hier auf dem Cover eindeutig nicht gegeben!
    Meine Meinung:
    Ich war immer ein wenig skeptisch, wenn ich das Buch irgendwo gesehen habe. Daher freute ich mich, als es in der Bücherei vor mir auftauchte und ich die Gelegenheit bekam, es zu lesen. Ich wurde nicht enttäuscht.Mir hat die Geschichte recht gut gefallen. Obwohl man wenig Hintergrundinformationen zu Amys altem Leben erhält, kommt man gut in ihre Figur hinein und kann ihre Gefühle nachvollziehen. Auch Junior, der unter erschwerten Bedingungen aufgewachsen ist, hat einen angenehmen Charakter der mir sehr sympathisch ist. Die Einführung ist nicht zu abrupt und dennoch nicht zu langatmig, ich war direkt im Geschehen drin und der Schreibstil trug ein wenig dazu bei. Durch die verständlichen, flüssigen und auf die richtige Dosis detaillierten Sätze floss ich regelrecht durch die Geschichte. Zunächst hatte ich ein wenig Befürchtungen, da ich parallel dazu ein anderes Buch gelesen habe, aber sobald ich Godspeed wieder zur Hand nahm, war ich voll drin. Die Spannung ist jetzt nicht überirdisch stark, aber dennoch durchgehend vorhanden. Das Ende ist nicht absehbar und der leichte Cliffhanger macht neugierig auf mehr, lässt aber auch nicht alles offen zurück. Die Charaktere waren mir sehr sympathisch und auch die unsympathischen Figuren tragen ihren Beitrag zur Geschichte bei, was mir gut gefällt. Die Namen sind gut gewählt und leicht zu unterscheiden.Das Buch folgt einem roten Faden, die Geschichte erinnert mich ein wenig an den Film "Passengers", auch wenn die Story im Endeffekt anders ist.Ich finde auch die Handlungen der Figuren zum größten Teil nachvollziehbar und bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Ich möchte mir die Bücher nun gerne kaufen, da sie mir wirklich gut gefallen.
    Fazit:
    Toller Auftakt der Trilogie. Bin gespannt, wie es weitergeht

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein spannendes abwechslungsreiches Sci Fi Abenteuer mit dystopischen Elementen und Manipulation...
    Die Welt von morgen – ein Thriller der Extra-Klasse...

    Darum geht es (Klappentext):
    Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden, 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?

    Meine Meinung:
    Dieses Jugendbuch hat mir insgesamt sehr gut gefallen, ganz besonders diese leicht angehauchte dystopische Raumschiffatmosphäre fand ich sehr faszinierend und interessant.Amy, Junior und Co. mochte ich ganz gerne, sie waren sehr unterschiedliche Charaktere, denen man definitiv anmerkt, dass sie unter verschiedenen Bedingungen und Gesellschaftsbildern aufgewachsen sind. Diesen Aspekt fand ich sehr interessant, dass die Umgebung, die Eltern und die Werte der Gesellschaft noch prägender sind als gedacht.Die Handlung war sehr abwechslungsreich und facettenreich gestaltet, jedoch fing die wirkliche Spannung und die Auflösung des Plots und der Geheimnisse erst zum Ende hin an. Jedoch hätte noch mehr passieren können. Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und ich habe sofort in die Geschichte hineingefunden und mehrere hundert Seiten auf einmal gelesen und somit auch nicht lang für die Geschichte gebraucht.Insgesamt mochte ich das Buch sehr gerne, ganz besonders die Weltgestaltung und die Charaktere, jedoch hätte noch mehr passieren können, aber aufgrund des Umfangs des Buches war es nicht schlimm. Die Autorin hat auf jeden Fall die perfekte Grundlage für die nächsten beiden Bände geschaffen...

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Buchlebens avatar
    Buchlebenvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Der Mix aus SciFi, Dystopie und Krimi ist der Autorin definitiv gelungen und verspricht eine Interessante und spannende Fortsetzung.
    Ein gelungener Auftackt für diese Trilogie.


    Inhalt
    Die 17-jährige Amy lässt sich einfrieren um mit ihren Eltern einen neuen Planeten zu besiedeln - 300 Jahre in der Zukunft. Doch als Amy sich einfrieren ließ dachte sie nicht, dass sie gewaltsam und viel zu früh aus ihrem eisigen Schlaf gerissen wird. Sie findet sich auf einem Raumschiff wieder auf dem alle von einem herrischen Anführer unterdrückt werden und ein Mörder frei herum läuft. Der junge Junior findet gefallen an der so andersartigen jungen Frau und möchte ihr helfen heraus zu finden, wer sie geweckt hat. Die beiden dringen bei ihren Suchen immer tiefer in die Abgründe von lange gehüteten Geheimnissen und keiner weiß mehr wem er trauen kann.


    Persönliche Meinung
    Die Geschichte beginnt mit der sehr anschaulichen Schilderung des Einfrierens von Amy und ihren Eltern. Während der Schlafphase ist Amy jedoch nicht komplett weggetreten und so werden dem Leser immer wieder ein paar Bewusstseins Gedanken von Amy mitgeteilt.


    "Meistens träume ich von der Erde. Wahrscheinlich, weil ich eigentlich gern dort geblieben wäre." Seite 20


    Parallel wird dann die Geschichte des jungen Anführers Junior erzählt. Er wird vom Ältesten zum neuen Anführer ausgebildet und man merkt schnell, dass es viele Geheimnisse auf dem Schiff gibt und Junior bewusst im Ungewissen gehalten wird. Er wirkt sehr kindlich und ist offensichtlich leicht beeinflussbar. Jegliche Kreative Gedanken und Abweichungen von der Norm werden auf dem Schiff von dem Ältesten unterdrückt.


    "Es ist nicht mein Job, das Schiff zur Zentauri-Erde zu bringen, sondern ich muss die Leute dort hinbringen." Seite 37


    Amy merkt schnell das auf dem Schiff gar nicht so ist wie auf der Erde. Die Menschen sehen alle gleich aus und benehmen sich total teilnahmslos. Sie fällt hier nicht nur aufgrund ihrer roten Haare und der blassen Haut auf, ihre aufsässige Art führt zusätzlich dazu, dass sie als Freak betitelt wird. Sie fühlt sich gefangen und kann nicht entkommen. Sie sehnt sich nach dem Wind in ihren Haaren und dem Geruch nach Regen. Der Leser wird angeregt seine eigene Umgebung bewusster wahr zu nehmen und schätzen zu lernen.
    Während Amy sich zusehends im Selbstmitleid suhlt, beginnt Junior den Ältesten zu hinterfragen. Schnell weiß niemand mehr wem er wirklich trauen kann und dunkle Geheimnisse treiben immer mehr Kerben in das Soziale Netzwerk. Auch hier teilt die Autorin dem Leser auf subtile und sanfte Art mit, nicht blind allem glauben zu schenken und sich den eigenen Willen nicht nehmen zu lassen.
    Da die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird kann der Leser dem Handlungsverlauf leicht folgen. Die Charaktere sind alle noch sehr oberflächlich und sehr auf sich selbst bezogen, was sich aber mit den Folgebänden, hoffentlich noch ändert und sie ebenfalls mit wachsen. Die Spannung kann gehalten werden und baut sich immer mehr auf. Es werden dem Leser immer wieder kleine Hinweise zugeworfen und wer dem Verlauf aufmerksam folgt kann eigenständig hinter die Geheimnisse kommen, was der Intensität aber keinen Abbruch tut. Die Autorin schafft es auf unterschwellige Art aktuelle Themen der Gesellschaft in eine Fiktive Welt ein zu bauen.


    Der Mix aus SciFi, Dystopie und Krimi ist der Autorin definitiv gelungen und verspricht eine Interessante und spannende Fortsetzung.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Hopies avatar
    Hopievor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannende Handlung, welche definitiv zu mehr fähig wäre. Die Charaktere vorhersehbar und zu wenig tiefe. Vielleicht etwas für jüngere Leser.
    Luft für mehr

    Das Cover hat mich von Anfang an fasziniert. Der Trilogie Name ist vielversprechend.
    Der Klappentext hat mich sofort angesprochen. Der Anfang war verwirrend. Es war für mich schwierig den Faden beizubehalten. Nur langsam kommt man in die Geschichte rein. 
    Amy ist eine 17 jährige, welche sehr oberflächlich unrund wirkt. Allgemein fehlte mir bei einigen Charakteren tiefe, oder mehr Ausdruck. 
    Das selbe trifft auch auf Junior zu, der zweite Hauptprotagonist. 

    Leider, leider war es an mancher Stelle zu vorhersehbar. Ich hätte mir da mehr Spannung gewünscht. Undurchsichtige Motive welche die Charaktere antreibt. 
    Das Szenario allein interessiert mich sehr. Ist auch der Grund für den 3. Stern. Es ist sehr viel Luft nach oben. Und auch im zweiten Teil hoffe ich einfach das die Charaktere mehr Leben bekommen. Hier ist auch sehr spannend das Ende. Alle Handlungsstränge wurden soweit geschlossen. Aus diesem Grund werde ich auch den nächsten Teil lesen, ich muss einfach wissen wie es auf dem Weltraumschiff weiter geht. Werden sie weiter im All treiben? Werden sie eine Lösung finden? 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kagalis avatar
    Kagalivor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine oberflächliche Liebesbeziehung, vorhersehbare Handlung und Charaktere zu denen ich kein Bezug hatte. Nichst für mich.
    Die Godspeed wurde gegen die Wand geflogen

    Meine Meinung:


    Ich weiß nicht genau was schiefgelaufen ist. War es der falsche Zeitpunkt? Bin ich die falsche Leserin? Oder hat das Buch wirklich all die Schwächen, die ich empfunden habe? Fakt ist, seit längerer Zeit habe ich wieder ein Buch abgebrochen. Ich habe es wirklich versucht, aber nach 250 Seiten war für mich Schluss und ich habe es nur bis zum Schluss überflogen bez. die wenigen interessanten Stellen gelesen.
    Die Idee gefiel mir sehr gut, besonders das ganze Konzept mit dem Einfrieren um die lange Reise zu überstehen, doch bei der Umsetzung hapert es für mich an mehreren Stellen.

    Als erstes wären da die Charaktere zu nennen. Beide Protagonisten, sowohl Amy als auch Junior, aus deren Sicht das Buch geschrieben ist, konnten mich nicht wirklich erreichen. Amy suhlte sich für meinen Geschmack zu viel im Selbstmitleid und Junior war mir zu kindisch. Zwar kann ich nicht sagen, dass ich die beiden unausstehlich fand, aber ich konnte mich auch nicht für ihre Geschichte begeistern, sie waren mir größtenteils egal und das ist ziemlich fatal, wenn es sich um die Protagonisten handelt. Hinzu kommt, dass die Liebesgeschichte absolut unglaubwürdig ist. Junior sieht Amy zum ersten Mal und BUMM er ist über beide Ohren verknallt. Er sagt doch allen Ernstes, dass er nun versteht, warum Menschen früher die Sonne angebetet haben, wenn die Sonne auch nur im Entferntesten so aussieht wie Amy. Aha. Eine unsterbliche Liebe nach 10 Sekunden (wobei eine der Beiden immer noch eingefroren ist), die oberflächlicher nicht sein könnte.

    Ein weiterer Punkt, der mir sehr missfallen hat, ist die Vorhersehbarkeit des Ganzen. Prinzipiell wären die Fragen rund um Amys Auftauen und den Machenschaften an Bord des Raumschiffes durchaus spannend, doch leider verflog die Spannung bei mir ziemlich schnell, da ich viele „Geheimnisse„ ziemlich schnell lüften konnte (z.B. wer Amy aufgetaut hat, wer die Eingefrorenen tötet oder was die Verbindung zwischen den Opfern ist).

    Als weiteren Punkt wären einige Logikfehler bez. Unstimmigkeiten bei der Konstruktion der Gesellschaft und des Schiffes zu nennen. Obwohl die Godspeed schon seit mehr als 200 Jahren den Kontakt zur Erde verloren hat und folglich immer mehr ihre eigene Kultur ausbildet, werden viele Vergleiche, Bezüge und Metaphern von den Schiffsbewohnern verwendet, die man nur verwenden würde, wenn man z.B. in der heutigen westlichen Kultur aufgewachsen ist. Klar ist es schwierig für den Autor, denn man muss eine komplett neue Gesellschaft erfinden, aber ganz oder gar nicht. So etwas Halbes wie hier,  hinterlässt einen bitteren Nachgeschmack bei mir.

    Das Alles führte dann dazu, dass ich kaum Interesse für die Handlung aufbringen konnte und selbst für die paar vorhandenen spannenden Momente kaum noch Begeisterung empfand, ebenso für das zugegeben etwas turbulentere Finale. Letztendlich hat es mich einfach nicht erreicht.

    Fazit:

    Eine Reihe die ich wohl nicht weiterverfolgen werde, da mich die oberflächliche Liebesbeziehung, die Vorhersehbarkeit der Handlung und die Charaktere zu denen ich kein Bezug hatte völlig kalt ließen. Ein zweites Trostdreieck gibt es für die immerhin interessante Idee.

    Folge mir ;)

    Diese Rezension findest du mit zusätzlichem Deutsch/Original Coververgleich auf https://miss-page-turner.blogspot.de/

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Leni_s avatar
    Leni_vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Mal wieder ein wirklich toller Science-Fiction-Auftakt. Ich freue mich auf den nächsten Teil! :))
    Mal wieder ein wirklich toller Science-Fiction-Auftakt! ♥

    In der Hoffnung auf eine neue Welt lässt Amy sich einfrieren und durch die Galaxie verfrachten, doch dann passiert das Unerwartete...

    Kurz zum Inhalt
    Eigentlich sollte Amy nur eingefroren und nach 300 Jahren aufgetaut werden. Dann würde sie auf einem neuen Planeten aufwachen. Eigentlich, denn sie wird zu früh geweckt und wacht damit 50 Jahre zu früh auf dem Raumschiff - der Godspeed - auf. Wieso sollte aber jemand Amy, einen 'nutzlosen' Teenager, auftauen? Wieso keinen Wissenschaftler? Technisches Versagen oder böse Menschen?

    Zitat
    》Ich betrachte die Sterne. Hier sind es so viele, viel mehr, als ich jemals von der Erde aus sehen konnte.[...] Das Funkeln im Weltall sieht aus, als könnte ich alle Sterne mit meinen Händen zusammenraffen und sie herumwirbeln lassen, aber sie sind so weit weg, dass sie nicht einmal gegenseitig Wärme spüren.Das ist das Geheimnis der Sterne, sage ich mir. Am Ende sind wir alle allein. So nah du auch scheinst, kann dich kein anderer berühren.《

    Meine Meinung
    Der erste Teil von Beth Revis Trilogie 'Godspeed' war ein wirklich guter Auftakt! Dadurch, dass Amy auf den Schifft aufwacht, wird auch uns Lesern erklärt, welche neuen Technologien es dort gibt und wie es funktioniert.Der Lesefluss war wirklich sehr gut. Ich habe den knapp 450-seitigen Roman innerhalb von wenigen Tagen beenden können. Dazu war es schön spannend. Zwischen den Kapiteln wird zwischen den Protagonisten Amy und Junior gewechselt. Hierbei entstand jedes Mal ein guter Cliffhanger. Und wo wir gerade bei den Figuren sind: Sie sind so authentisch, dass das Hineinversetzen in sie einfach fällt und sie außerdem sympathisch sind.Zu den oben genannten Cliffhangern kommen außerdem noch viele Plot Twists. Der Roman ist gespickt mit Intrigen, Geheimnissen und mysteriösen Vorkommnissen.
    Godspeed - Die Reise beginnt ist ein toller Auftakt für eine vielversprechende Trilogie und so gebe ich ★★★★★ von 5 Sternen.

    Eckdaten
    Genre: Science Fiction
    Seitenanzahl: 448 Seiten
    Preis: 9,99 € (TB), 19,95 (HC)
    Verlag: Oetinger TB

    Klappentext
    Die Welt von morgenDie 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Das Raumschiff bringt sie zu einem neuen Planeten, so wie wieder erweckt werden soll - 300 jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Ein Mordanschlag? Zusammen mit Junior, von dem sich Amy magisch angezogen fühlt, versucht sie, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen.

    Hier geht es zu meinem Blog :) ♥

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    M
    MarcyBookNerdvor einem Jahr
    spannender Reihenauftakt


    Von Godspeed habe ich mir sehr viel erhofft, denn ich liebe gute Dystopien und diese klang doch sehr vielversprechend. Mit hohen erwartungen habe ich also begonnen, es zu lesen. Leider fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht so leicht und ich kam nicht wirklich voran mit dem Lesen. Also habe ich nach ein paar Seiten erst einmal mit diesem Buch pausiert und mich anderen gewidmet.
    Als ich das Buch später wieder zur Hand genommen habe, wurde ich dann doch positiv überrascht. Denn einmal in der Geschichte drin, wollte ich nicht mehr aufhören zu lesen und abe es dann auch in wenigen Stunden beendet.
    Die Geschichte wird abwechselnd von Amy und Junior erzählt. Die beiden Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch und ich habe ihre Geschichte gerne mitverfolgt. Auch der Scheibstil ist sehr angenehm flüssig geschrieben, sodass das Buch sich nach den erwähnten Einstiegsschwierigkeiten zu einem echten Page-Turner entwickelte. Dabei half es auch, dass keine unnötigen Fremdwörter benutzt wurden und die Begriffe die zu dieser dystopischen Welt gehören immer sofort und verständlich erklärt wurden. Somit hatte ich überhaupt keine Probleme, die Handlung zu verfolgen. Außerdem wurde auch das Schiff, die "Godspeed", sehr gut beschrieben und ich konnte mir alles super vorstellen. Die Handlung entwickelte sich immer mehr und es wurde mehr und mehr Spannung aufgebaut. Gegen Ende wurde ich einige Male sehr überrascht und ich bin mit dem Ende des ersten Teils sehr zufrieden. Ein bisschen Luft nach oben gibt es noch und durch die Startschwierigkeiten vergebe ich 4,5/5 Punkte.

    Insgesamt eine sehr spannende und interessante Dystopie und ein viel versprechender Reihenauftakt, den ich Dystopie-Fans, und solchen die es noch werden möchten, nur sehr empfehlen kann!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    NaddlDaddls avatar
    NaddlDaddlvor einem Jahr
    Sprachgewaltiges Jugendbuch, das sich von der Masse abhebt

    „Godspeed – Die Reise beginnt“ ist der Auftakt zu einer Science-Fiction-Trilogie. Es geht um Amy, deren Eltern und sie eingefroren in der Godspeed liegen, um auf einem neuen Planeten wieder aufgeweckt zu werden. Und es geht um Junior, der zukünftige Anführer der Godspeed. Amy wird zu früh aus ihrem Kryoschlaf geweckt, 50 Jahre vor der geplanten Ankunft, und nun will sie gemeinsam mit Junior herausfinden, wer sie aufgeweckt hat und warum.
    Schon allein der Schreibstil der Autorin ist wirklich genial. Beth Revis schreibt abwechselnd aus Sicht von Amy und Junior und sie hat es irgendwie hinbekommen, dass die Personen die Ereignisse nicht nur einfach erzählen, sondern dass man sich fühlt, als wäre man in den Gedanken der Protagonisten. Die Autorin hat ein unglaubliches Talent dafür, mit Worten und deren Anordnung auf einer Seite zu spielen. Auch merkt man eindeutig die Unterschiede zwischen den beiden Sichtweisen, was mir persönlich immer sehr wichtig ist. Amy und Junior haben teilweise völlig andere Arten zu denken und benutzen unterschiedliche Worte – wirklich gut gemacht! Dabei werden einem beide Hauptpersonen sympathisch und auch die Nebencharaktere sind interessant beschrieben.
    Die Handlung ist auch ziemlich spannend und gar nicht unbedingt so, wie man sie sich vielleicht vorstellen würde, liest man den Klappentext. Der lässt nämlich darauf schließen, dass es sich bei „Godspeed – Die Reise beginnt um eine dieser typischen Teenie-Romanzen handelt. Doch es geht gar nicht so sehr darum, dass Amy und Junior sich ineinander verlieben, sondern vielmehr um die Geheimnisse rund um das Raumschiff, die Godspeed. Wovon es einige gibt. Andauernd findet man etwas Neues über das Schiff heraus, das die Sichtweise auf die Dinge ändert und bleibt somit spannend. Dazu verhilft auch das Rätsel um denjenigen, der die eingefrorenen Passagiere tötet, was dem ganzen einen Thriller-Touch verleiht.
    Am interessantesten finde ich jedoch, was sich die Autorin alles ausgedacht hat. Sie hat mit dem Raumschiff eine ganz neue Welt geschaffen, hat ein sooo echt wirkendes, ausgeklügeltes System für die Godspeed entwickelt. Mit einem Herrschaftssystem, den verschiedenen Arbeiten, der Sprache, den Tieren… Ich bin immer noch ganz baff, wenn ich darüber nachdenke, was für eine real wirkende Welt Beth Revis sich für diesen Roman ausgedacht hat!

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    -Anett-s avatar
    Hallo zusammen, 

    in der Gruppe Serien-Leserunden wollen wir den 1. Teil der Serie gemeinsam lesen. Gerne kann sich jeder mit anschliessen, der das Buch mitlesen möchte.


    Start ist der 01.Mai 2017, jeder liest mit seinem eigenem Exemplar, es gibt hier keine Bücher zu gewinnen. 

    Bitte achtet darauf, eure Beiträge ggf. als Spolier zu markieren, damit niemandem gespoliert wird! 

    Viel Spaß :)
    Zur Leserunde
    Hikaris avatar

    Hallo liebe Lovelybooker!

    In der Gruppe Serien Leserunden haben sich einige Leser zusammengefunden und wollen den ersten Band der Godspeed-Reihe in Angriff nehmen.

    Da wir alle privat lesen, gibt es hier keine Bücher zu gewinnen. Aber jeder ist herzlich dazu eingeladen sich unserer Leserunde anzuschließen! Ob das mit eBook, Taschenbuch oder Hardcover geschieht, ist dabei unerheblich und auch in welcher Sprache oder Übersetzung man liest, spielt keine Rolle.

    Bitte beachtet: In dieser Leserunde werden alle inhaltliche Sachen  in den korrekten Leseabschnitten gepostet und gespoilert - immer!

    Wie ihr spoilern könnt? Ganz einfach: Unter eurem Beitragsfeld gibt es ein kleines Kästchen und daneben steht "Beitrag eingeklappt darstellen / Spoiler". Einfach auf das Kästchen klicken und schon ist das erledigt - und niemandem wird das Buch verdorben! :)

    Die Leserunde startet am 11.10.2014 - aber ein späterer Einstieg ist immer möglich. Wir lesen jeder nach Tempo und keiner muss sich hier hetzen. 


    Wir freuen uns auf jeden Mitleser!

    Zur Leserunde
    glanzentes avatar

    Diese Buchverlosung ist Teil des Weihnachtsmützen-Adventskalenders 2014.

    Den Hauptthread zum Kalender findet ihr hier

    6. Türchen der Weihnachtsmützen
    Zu Gewinnen gibt es ein Exemplar Godspeed von Beth Revis erschienen im Dressler Verlag im August 2011(Hardcover).

    Das Buch wurde einmal gelesen, befindet sich aber in einem guten Zustand. Es ist ein Mängelexemplar und hat auf dem Buchschnitt einen Bleistiftstrich sonst aber nichts.
     
    Klappentext:

    Die Welt von morgen ein Thriller der Extra-Klasse. Die 17-jährige Amy ist einer der eingefrorenen Passagiere an Bord der "Godspeed". Sie und ihre Eltern sollen am Ende der Reise zu einem neuen Planeten wieder erweckt werden, 300 Jahre in der Zukunft. Doch Amys Kühlkasten wird zu früh abgeschaltet. Wollte jemand sie ermorden? Gewaltsam ins Leben zurückgerissen, findet sie sich in einer fremden Welt wieder, in der alle Menschen einem tyrannischen Anführer folgen. Nur einer widersteht: der rebellische Junior, der sich fast magisch angezogen fühlt von Amy. Gemeinsam versuchen die beiden, den schrecklichen Geheimnissen der "Godspeed" auf die Spur zu kommen. Doch kann Amy Junior trauen?


    Was müsst ihr tun, um das Buch zu gewinnen?

    Verratet mir doch bitte  was ihr vom Nikolaus bekommen habt.

    Alle, die am 06. Dezember 2014  bis 24:00 Uhr nachfolgend einen Beitrag geschrieben haben und mir oben stehende Frage beantwortet haben, hüpfen in den Lostopf. Diese Buchverlosung ist für Teilnehmer aus Deutschland zugelassen.  Ich versende das Buch als Büchersendung.

     
    Seesterns avatar
    Letzter Beitrag von  Seesternvor 4 Jahren
    Glückwunsch!
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks