Bethan Roberts

 3.8 Sterne bei 53 Bewertungen
Autorin von Der Liebhaber meines Mannes, Köchin für einen Sommer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Bethan Roberts

Bethan Roberts, geboren in Oxford, hat als Autorin und Produktionsassistentin beim Fernsehen gearbeitet und Creative Writing an der Chichester Universität und dem Goldsmith College unterrichtet. Sie lebt mit ihrer Familie in Brighton. Ihre Romane Stille Wasser (2008), Köchin für einen Sommer (2009) und Der Liebhaber meines Mannes (2013) wurden von der Kritik hochgelobt. Für ihren neuen Roman hat sie den renommierten Jerwood Fiction Uncovered Prize erhalten.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Bethan Roberts

Cover des Buches Der Liebhaber meines Mannes9783453357808

Der Liebhaber meines Mannes

 (30)
Erschienen am 08.09.2014
Cover des Buches Köchin für einen Sommer9783453355514

Köchin für einen Sommer

 (12)
Erschienen am 09.05.2012
Cover des Buches Stille Wasser9783888975141

Stille Wasser

 (5)
Erschienen am 05.03.2008
Cover des Buches Das Kind der Anderen9783956141218

Das Kind der Anderen

 (3)
Erschienen am 14.09.2016
Cover des Buches Das Kind der Anderen9783453359697

Das Kind der Anderen

 (2)
Erschienen am 12.02.2018
Cover des Buches Good Plain Cook9781846686658

Good Plain Cook

 (1)
Erschienen am 01.11.2009
Cover des Buches The Pools1852424990

The Pools

 (0)
Erschienen am 01.10.2008
Cover des Buches The Good Plain Cook9781846686702

The Good Plain Cook

 (0)
Erschienen am 28.05.2009

Neue Rezensionen zu Bethan Roberts

Neu

Rezension zu "Das Kind der Anderen" von Bethan Roberts

Mischung aus Psychothriller und Familiendrama
Sarah_Knorrvor 2 Jahren

Klappentext:

Es ist ein ganz gewöhnlicher Morgen, an dem Maggie den zweijährigen Samuel entführt. Die junge Frau wurde von ihrer Cousine Nula als Nanny angestellt. Nun bricht sie ohne deren Wissen mit dem Kind zur walisischen Insel Anglesay auf. Zu jenem Bootshaus, in dem Maggie und Nula sechzehn Jahre zuvor einen gemeinsamen Sommer voller Verstrickungen verbrachten, der alles veränderte. Während Nula um das Leben ihres Sohnes bangt, muss sie sich den Erinnerungen stellen, die sie so lange aus ihrem Leben verbannte…


Meine Bewertung: 

Zum Cover: Das Cover ist sehr schön und passt perfekt zu der Geschichte. Der Sandstrand, die Klippen, das Meer, der wunderschöne Himmel und der Leuchtturm im Hintergrund laden einen einfach zum Lesen ein. Doch lässt sich das Cover mit etwas positivem verbinden, was leider irreführend ist!

Zum Inhalt: Es klingt nach einem Psychothriller, aber erpuppt sich diese Geschichte als ein sehr komplexes Familiendrama. Maggie und Nula sind Cousinen. Jedoch haben beide Frauen eine gemeinsame Vergangenheit, eine Vergangenheit voller Trauma und Verlust. Während Nula versucht diese Vergangenheit aus ihrem Leben zu verbannen, gelingt es Maggie jedoch nicht. Diese traumatische Vergangenheit beschäftigt Maggie weiterhin und lässt nicht zu ihrer Cousine zu verzeihen. Doch Maggie wurde von ihrer Cousine und deren Ehemann Greg als Nanny für deren Sohn Samuel angestellt. Eines Tages beschließt sie sich dazu das Kind zu entführen und fährt gemeinsam mit ihm an den Ort, der alles für sie verändert hatte. Aus der Sorge um ihren Sohn heraus muss sich Nula ihrer Vergangenheit stellen. Themen wie Liebe, Verlust, Eifersucht und Zugehörigkeit werden aufgegriffen.

Zum Schreibstil: Die Autorin Bethan Roberts hat einen sehr flüssigen, einfachen und spannenden Schreibstil, der einen zu Beginn an fesselt! Die Erzählweise der Geschichte ist außergewöhnlich: die Handlung wird zwar aus der Perspektive von Maggie sowie von Nula erzählt, doch wechselt es zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her. Somit erhalten wir Leser einen Einblick in das Leben der beiden erwachsenen Frauen, aber auch einen Sommer der Beziehungen enstehen und zerbrechen ließ. Bethan Roberts zeichnet in ihrem Roman ein ausgezeichnetes Bild einer Protagonistin, die in ihrer verblendeten Überzeugung annimmt, dass Samuel ihr gehöre. Zudem wird die Eifersucht ebenso überzeugend dargestellt: die Eifersucht einer Mutter gegenüber der Zuneigung ihres Kindes für sein Kindermädchen oder aber auch die Eifersucht einer Schwester gegenüber ihrem verliebten Bruder. Außerdem gelingt es der Autorin eine packende Atmosphäre zu schaffen.
Leider war die Mitte des Romans gegenüber dem Anfang und dem Ende ein wenig schwach und langatmig. 


Mein Fazit:

Bethan Roberts "Das Kind der Anderen" ist eine Mischung aus Psychothriller und Familiendrama. Dieser Thriller lässt einen nachdenklich zurück. 
Dementsprechend gebe ich diesem Roman 4 von 5 Sternen und spreche eine Leseempfehlung aus.

Danke an das Bloggerportal und dem Diana - Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!

Kommentieren0
178
Teilen

Rezension zu "Das Kind der Anderen" von Bethan Roberts

Ein leise erzähltes, psychologisches Familiendrama.
Lina_Marie_Arnoldvor 2 Jahren

Maggie ist Nulas Cousine und hütet deren Sohn Samuel, denn Nula leidet an einer Wochenbettdepression und kann mit ihrem Kind nichts anzufangen. Magie kann Nula die gemeinsame Vergangenheit nicht so recht verzeihen, außerdem hat sie eine tiefe Bindung zu Samuel aufgebaut. Deswegen beschließt sie, ihn zu entführen.

Die Erzählweise der Geschichte ist außergewöhnlich, sie beginnt mit der Entführung und bewegt sich langsam bis zur Vergangenheit der Frauen zurück, in der alles begann. Die Geschichte wird leise, aber psychologisch tief erzählt und kommt ohne actionreiche Szenen aus. Leider war die Mitte des Romans gegenüber dem Anfang und dem Ende ein wenig schwach und langatmig.

Maggie erscheint trotz ihrer Tat nicht unsympathisch, das hat mir sehr gut gefallen. Man nimmt sie als fleißige, zuverlässig und liebe Frau wahr. Im Laufe der Geschichte werden ihre Gefühle und Zweifel deutlich, und sie ist als Figur sehr gut ausgearbeitet.
Nula hingegen ist eher eine blasse Figur, man nimmt jedoch ihre Ängste und ihre Eifersucht auf Maggie war.

Fazit:
Ein leise erzähltes, psychologisches Familiendrama.

Kommentieren0
4
Teilen
W

Rezension zu "Das Kind der Anderen" von Bethan Roberts

Man kann kaum aufhören mit dem Lesen
WinfriedStanzickvor 4 Jahren



Bethan Roberts erzählt in ihren zutiefst verstörenden Romanen meist von einfachen Menschen und ihren Wünschen und Träumen, vor allem aber von ihrer Angst, das zu verlieren, was sie haben.

Genau wie in „Stille Wasser“, obwohl sie auch dort das Ende ganz am Anfang erzählt, wird auch ihr neuer Roman „Das Kind der Anderen“ zu einem wahren Psychothriller, spannend bis zur letzten Seite mit einem Psychogramm einer ganz normalen Familie in einem ganz normalen Leben, das, ohne eine entsprechende Sprache dafür zu finden, von Anfang bis zum bitteren Ende erfüllt ist von einer tiefen und weitreichenden Sehnsucht nach eben diesem Leben.

In ihrem  neuen Buch erzählt sie von der jungen, aber einsamen Maggie Wichelo. Sie arbeitet als Nanny bei ihrer Kusine Nula, die nachdem ihr Sohn Samuel zwei Jahre alt geworden ist, wieder arbeiten geht und die Betreuung ihrer Kusine anvertraut hat. Nula und ihr Mann hätten keine bessere Betreuung für ihr Kind finden können.

Doch heute, und mit dieser Entscheidung beginnt das Buch, wird Maggie Samuel entführen. Sie wird ihn mitnehmen in ein altes Bootshaus auf der walisischen Insel Anglesey. Dort, so erzählt der Roman in vielen Rückblicken, ist es, wo Maggies lange Geschichte beginnt. Eine Geschichte, in der auch ihre Kusine Nula eine wichtige Rolle spielt, eine dramatische Geschichte, die erzählt von Liebe und Verlust, dem verzweifelten Versuch einer jungen Frau ihr in tausend Stücke zerbrochenes Leben wieder zusammenzuführen.

Bethan Roberts verwebt im Wechsel Vergangenheit und Gegenwart zu einer spannenden Handlung. Langsam wird deutlich, warum Maggie den kleinen Samuel entführt und welchen Plan sie eigentlich verfolgt.

Aber sie beschreibt nicht nur Maggies Erleben, sondern sie versetzt sich auch einfühlsam in die Gefühlswelt einer jungen Mutter, die unter postnatalen Depressionen leidet und ihr Kind manchmal als eine Belastung erlebt.

In einem wie ein Thriller geschriebenen Drama entfaltet sie die Psychodynamik einer Familie mit ihren unterdrückten Gefühlen, Eifersucht, Verletzungen, Unterlassungen und Taten.

Man kann kaum aufhören mit dem Lesen, denn immer wieder neue Wendungen, die Bethan Roberts dem Leser offenbart, erzählen von einer Vergangenheit, in der all die gegenwärtigen Konflikte ihren Ursprung haben.

Leider wird Bethan Roberts, deren Romane bei Kunstmann in München erscheinen, von der Kritik und von den Lesern noch nicht so wahrgenommen, wie es ihrer literarischen Leistung gebühren würde.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 107 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks