Bethan Roberts Der Liebhaber meines Mannes

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(16)
(6)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Liebhaber meines Mannes“ von Bethan Roberts

Bethan Roberts zieht ihre Leser in den Sog einer gefährlichen DreiecksbeziehungBrighton, 1958. Tom ist der Mann ihres Lebens, das weiß Marion schon seit ihrer ersten Begegnung. Sie ist überglücklich, als er ihr endlich den ersehnten Heiratsantrag macht. Dabei will sie nicht wahrhaben, dass Tom ihre Liebe nicht in gleichem Maße erwidert, sondern in ganz andere Gefühle verstrickt ist. Erst als der feinsinnige und gebildete Patrick, Toms engster Freund, immer stärker in ihr Leben drängt, gerät Marions mühsam aufrechterhaltenes Weltbild ins Wanken – mit tragischen Konsequenzen.

Leider kein Volltreffer

— Nikjes
Nikjes

Der Fokus liegt nicht nur auf der Liebe der beiden Männer, sondern vor allem auf der Beziehung zwischen Ehefrau und Liebhaber. Bittersüß.

— JokersLaugh
JokersLaugh

Ein schöner Roman, wenn man die Startschwierigkeiten überwindet

— PanPanReader
PanPanReader

Ein herzzerreißendes Drama, welches einem in der heutigen Zeit unwirklich erscheint.

— zuendegelesen
zuendegelesen

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • stimmungsvolle, authentische Geschichte

    Der Liebhaber meines Mannes
    Koriko

    Koriko

    19. April 2016 um 12:40

    Story: Es ist der glücklichste Tag in Marions Leben, als der Bruder ihrer besten Freundin ihr endlich einen Heiratsantrag macht. Seit Jahren ist sie in Tom verliebt, ignoriert sowohl seine kühle Zurückhaltung, als auch die Tatsache, dass der junge Polizist seine Zeit am liebsten mit Patrick Hazlewood verbringt – einem intelligenten und freundlichen Museumskurator, mit dem sich auch Marion angefreundet hat. Obwohl sie ihr bestes tut, das Offensichtliche zu ignorieren, kann sie den Verdacht nicht abschütteln, dass Tom und Patrick mehr verbindet als bloße Freundschaft. Als die beiden Männer zusammen nach Venedig reisen, trifft Marion eine folgenschwere Entscheidung … Eigene Meinung: Bethan Roberts‘ „Der Liebhaber meines Mannes“ erschien erstmals 2012 und wurde stark von E.M. Fosters Leben und seiner Freundschaft zu einem verheirateten Polizisten inspiriert. Der Roman gewann mehrere Preise und kam 2013 beim Kunstmann Verlag auf den deutschen Markt. Es ist der dritte Roman aus ihrer Feder. Die Handlung spielt sich auf zwei Zeitebenen ab – zum einen in den 50er Jahren, zu einer Zeit, in der Homosexualität in Groß-Britannien noch strafbar war, zum anderen Ende des 20. Jahrhunderts. Man lernt die Lehrerin Marion kennen, deren große Liebe aus Jugendtagen in Erfüllung geht, als Tom ihr einen Heiratsantrag macht. Dass ihre Beziehung von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist, will sie nur schwer akzeptieren, denn Tom ist in Patrick Hazlewood verliebt – was von diesem ebenso innig erwidert wird. Aufgrund der gesellschaftlichen Konventionen ist es jedoch für beide Männer undenkbar, gemeinsam glücklich zu werden und ihre Treffen und Zusammenkünfte zwingen sie zu großer Vorsicht und Heimlichkeit. Als Marion nach und nach erkennen muss, was vor ihrer Nase geschieht, entscheidet sie sich zu einem Schritt, der nicht nur Patricks Leben zerstört, sondern auch ihr eigenes. Erst dreißig Jahre später sieht sie eine Möglichkeit, ihren Fehler wieder gutzumachen. Sie stöbert Patrick auf, der aufgrund mehrerer Schlaganfälle gelähmt und ein Pflegefall geworden ist und nimmt ihn zu sich und ihrem Mann Tom. Doch beide Männer schweigen – Patrick kann nicht mehr sprechen, für Tom kommt eine Aussprache zu spät. Er zieht sich gänzlich zurück, was Marion in die Zwangslage versetzt, sich um Patrick zu kümmern. Für sie wird es zu einer späten Lebensaufgabe, die Männer, die sie einst trennte, wieder zu vereinen. Bethan Roberts ist ein sehr authentischer, sensibler Roman geglückt, der in ruhigen Bahnen verläuft und vorwiegend durch die unterschiedlichen, sehr realistischen Figuren lebt – Marion ist eine stille, unterwürfige Frau, die selten aus dem Schatten anderer hervortritt und sich wirklich für eine Sache einsetzt. Sie entspricht ganz dem Frauenbild der 50er Jahre und weiß dementsprechend nicht, wie sie auf Toms „Andersartigkeit“ reagieren soll. Tom selbst wirkt innerlich zerrissen – zum einen ist er Polizist, was seiner geheimen, illegalen Beziehung zu Patrick eine gewisse Explosionskraft verleiht, zum anderen liebt er Patrick. Dennoch versucht er ein Bild aufrecht zu erhalten, das von der Allgemeinheit akzeptiert wird, ohne gänzlich von Patrick zu lassen. Dieser Zwiespalt zerstört ihn systematisch. Als dritter im Bunde wirkt Patrick in vielfacher Hinsicht fremdartig, was daran liegt, dass er gebildeter und wohlhabender daherkommt. Er kommt aus einer ganz anderen Gesellschaftsschicht als Tom und lebt seine Homosexualität zwar nicht offen aus, aber mit einem gewissen Stolz. Die Dreiecksbeziehung zwischen Marion, Tom und Patrick ist sehr gut umgesetzt und passt zum zeitlichen Hintergrund. Bethan Roberts ist ein beeindruckendes Zeitportrait gelungen, das den Leser berührt und dafür sorgt, dass man mit den Figuren mitleidet. Die Geschichte wird sowohl aus Marions Sicht, als auch aus Patricks erzählt. Dabei ist besonders Marions Perspektive ungewöhnlich, denn sie richtet sich mit ihren Worten direkt an Patrick (in der zweiten Person), immerhin schreibt sie ihre Version auf, als sie diesen pflegt. Im Gegenzug dazu ist Patricks Sichtweise in Tagebuchform gehalten und spielt damit direkt in den 50er Jahren. Die beiden wechseln sich ab, was dem Roman eine gewisse Dreidimensionalität verleiht und dafür sorgt, dass man beide sehr gut nachvollziehen und verstehen kann. Die Autorin zeigt, dass beide Protagonisten vor allem ihre Liebe zu Tom eint. Dieser bleibt als einziger ohne Stimme und ist dadurch ein wenig diffus und geheimnisvoll – man weiß nicht genau, was Toms Gedanken sind und wie er die Ereignisse erlebt hat. Stattdessen lernt man ihn nur durch Marions und Patricks Augen kennen, die ihn zum Objekt ihrer Liebe machen. Einzig die Tatsache, dass Tom dadurch mitunter sehr kalt wirkt – sowohl gegenüber Marion als auch Patrick, stört beim Lesen etwas. Es gelingt Bethan Roberts nicht ganz die Gefühle der Figuren zu transportieren. Auch vermisst man unweigerlich die dreißig Jahre und fragt sich, was die Charaktere in dieser Zeit gemacht haben. Fazit: „Der Liebhaber meines Mannes“ ist ein sensibler, authentischer und nachdenklich stimmender Roman, der durch eine tolle Sprache, nachvollziehbare Charaktere und ein sehr gelungenes Zeitpanorama der 50er Jahre besticht. Wer ruhigere, ernstere Themen bevorzugt und nicht unbedingt ein kitschiges Happy End braucht, sollte sich Bethan Roberts‘ „Der Liebhaber meines Mannes“ nicht entgehen lassen. Bis auf kleinere Abzüge ist es ein beeindruckendes Werk, das lange nachhallt. Zu empfehlen.

    Mehr
  • Zurück in die 50er

    Der Liebhaber meines Mannes
    Ritja

    Ritja

    23. October 2015 um 17:54

    Ende der 50er Jahre. Eine Frau und zwei junge Männer, die sich lieben, aber nicht gemeinsam leben können. Marion liebt Tom seit Jahren. Doch er weiß anfangs nichts von ihrer Liebe und Schwärmerei. Er mag sie als Freundin, mit der man gut reden kann, aber Gefühle hegt er für Patrick, einen Museumsleiter. Für Tom sind die Gefühle neu und auch beängstigend, denn in den konservativen 50er Jahren galt der Sex zwischen gleichgeschlechtlichen Personen als unzüchtiger Handlungsakt. So kommt es, dass Tom und Marion heiraten und Marion sich Tom teilen muss. Sie ahnt es, doch sie verdrängt es. Sie will es nicht wahrhaben. Und dann begeht sie einen schweren Fehler, der das Leben der drei Menschen beeinflusst. Ich habe einige Seiten gebraucht, um mit der Geschichte und dem Schreibstil zu Recht zu kommen. Doch nach knapp 40 Seiten waren mir die Figuren vertrauter und verständlicher. Man muss sich beim Lesen immer die Zeit vor Augen halten, denn die Ansichten und Dialoge sind teilweise sehr steif und aus heutiger Sicht veraltet. Es ist kaum zu glauben, dass man wegen Homosexualität ins Gefängnis kommt, seinen Job verliert und Menschen sich abwenden. Auch das "Aberziehen" oder Therapieren der „Krankheit“ wird mit angesprochen (wenn auch nur kurz). Bethan Roberts schafft es, dass man in die 50er versetzt wird. Die Dialoge, die Beschreibungen und Handlungen sind sehr realistisch. Die verschiedenen Erzählperspektiven waren interessant, doch war es nicht immer sofort erkennbar, aus wessen Perspektive gerade erzählt wird. Hier wären kleine Überschriften oder Initialen gut gewesen. Das Buch hat zum Ende zu seine kleinen Längen, jedoch finde ich es trotzdem lesenswert.

    Mehr
  • Ein etwas anderer Roman

    Der Liebhaber meines Mannes
    PanPanReader

    PanPanReader

    20. January 2015 um 20:51

    Eine sehr interessante Idee, die einen neugierig auf das große Ganze macht. Zu Anfang, so finde ich, hat man es schwer in die Geschichte hinein zu finden, da man mit zu vielen Eindrücken und Fragen allein gelassen wird. Man stolpert eher in den Verlauf der Gegenwart und die Geschichte der Vergangenheit, auf der das Hauptaugenmerkmal liegt, zieht sich besonders auf den ersten Seiten zäh wie Kaugummi dahin. Doch wenn man dann hinein findet, ist es ein angenehmes Lesevergnügen. Es ist sehr interessant aus der Sicht der Ehefrau, aber auch des Liebhabers die Geschichte beleuchtet zu sehen. Anders, als man erwarten mag, sind die Sprünge zwischen den Perspektiven und den Zeitabschnitten nicht verwirrend oder irritierend. Ich finde sogar, dass die Autorin ruhig noch die Perspektive des Mannes hätte beleuchten können. Man erkennt sehr gut, was die beiden Rivalen miteinander doch verbindet. Die unbändige Liebe und Faszination zum "Ehemann". Es wäre aber wirklich sehr interessant zu wissen, wie dieser denn die ganzen Ereignisse miterlebt hat. Wie er sich gefühlt hat, als er sich langsam eingestand, dass er anders ist, als der Rest der Männer, wie er damit umgegangen ist und wieso er dennoch seine Frau geheiratet hat, für die er nicht genug Gefühle aufbringen konnte und sie damit schlussendlich nur verletzte. Trotz allem, war die Sichtweise der anderen beiden sehr gut nachzuvollziehen. Auch wenn ich das Problem hatte, dass ich manche Handlungen der Hauptprotagonisten für übertrieben und manchmal auch bösartig und arrogant hielt. Aber im Nachhinein kann ich sie doch etwas verstehen, auch wenn ich selbst nie in dieser Situation war. Die Liebe und noch dazu die unerwiderte, kann so sehr schmerzen, dass man hässlich wird... von Innen. Doch sie hat es geschafft über sich hinaus zu wachsen und ihren Frieden mit sich zu schließen,... mehr oder weniger. Das Buch hat seinen ganz eigenen Charme und ist trotz der kleinen Kritikpunkte äußerst lesenswert. Wie in allem im Leben ist die Ansichtsweise immer subjektiv und man sollte sich seine eigene Meinung bilden, ehe man etwas verurteilt.

    Mehr
  • Das Geständnis

    Der Liebhaber meines Mannes
    dicketilla

    dicketilla

    19. February 2014 um 15:55

    Tom zog es in einen kleinen, ruhigen Ort der Langsamkeit, gegenüber dem turbulenten Leben einst in Brighton. Marion war ihm gefolgt, beide befanden sich im Ruhestand. Er hatte Patrick in seinem Rollstuhl aus dem Krankenhaus geholt, und überließ es Marion ihm beim einzurichten zu helfen, und ging. “ Hattest du da gedacht, dass endlich bei Tom zu sein vielleicht doch nicht das ist, wovon du geträumt hast?” (S.12) Die Geschichte ist aus Marions und Patricks Perspektive erzählt. Marion schreibt ihre Gedanken auf, wie sie vor 48 Jahren Tom zuerst begegnete. Tom der 15 jährige Bruder ihrer besten Freundin .Sie gerade mal ein Jahr jünger, und schon seid dem Moment wollte sie ihn haben. Er ging zum Militär und anschließend zur Ausbildung zum Polizisten., sie zur Lehrerin. Sylvie, ihre Freundin meinte Tom wäre anders, doch Marion konnte nichts damit anfangen. Sie ist bereits 20 als er wieder auftaucht, und sie fordert ihren versprochenen Schwimmunterricht ein. Für sie wie eine Verabredung mit einem Freund. Dann stellt Tom ihr Patrick vor, der in einer Kunstabteilung im Museum arbeitet, und ihnen die Welt der Kunst näher bringt. Sie mag ihn, Tom auch, und sie verschmelzen zu einem Trio. Und dann dieses Wochenende , ohne Patrick, wo Tom ihm stolz dessen Wohnung zeigt, wofür er einen Schlüssel besitzt, ihr gesteht noch nie mit einer Frau geschlafen zu haben, sie bittet seine Frau zu werden. Marion, die immer mehr wollte, schon glaubte eine von diesen einsamen Frauen zu werden. Doch dann einen Fehler begeht, der Alles verändert. Patricks Gedanken werden durch seine Tagebucheinträge, aus dem Jahr 1957, erzählt. Er erzählt von seinem Polizisten, der wie Licht und Freude sein Leben erfüllt. Seine Sehnsüchte nach einer beständigen Beziehung, die er einst mit Michael hatte, der sich aber das Leben nahm, den Anfeindungen nicht mehr gewachsen war. Er hatte Tom, für ein Projekt als Model gewinnen können, der Angst vor sich und der Welt hatte. Patrick dagegen war älter, erfahrener und gut situiert, und öffnete ihm eine andere , interessante Welt. “Ich glaube, ich könnte mich mit einer Ehefrau arrangieren.”(S.139) Eine außergewöhnliche Geschichte einer großen Liebe, die dennoch das Leben von dreier Menschen zerstört. Deren Handlung in den 60er Jahren spielt, einer Zeit in der Homosexualität gesellschaftlich und gesetzlich geächtet wird. Männer sich in den Schutz der Ehe flüchten. “ Wenn wir es auch nicht getan haben, die Absicht war da. Das reicht vor dem Gesetz, um einen Mann zu verurteilen. Ich habe jemanden belästigt.”(S.328) Die unterschiedliche Perspektiven, lassen den Leser mitfühlen, eine Achterbahnfahrt erleben. Wozu ist eine Liebe fähig, was hält sie aus, wieweit darf man gehen. Für mich war Marion am Ende die Stärkere der Dreien. Ein sehr lesenswertes Buch!

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 13 austauschen!

    • 70
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Homosexualität in den 60zigern

    Der Liebhaber meines Mannes
    19angelika63

    19angelika63

    30. January 2014 um 14:23

    Klappentext Marion ist hingerissen von Tom, dem großen Bruder ihrer besten Freundin, einen großen, unverschämt gutaussehenden jungen Mann mit blonden Locken und blauen Augen. Gleich bei der ersten Begegnung, da sind sie noch Teenager. Für sie ist er der Mann ihres Lebens, und sie übersieht alle Zeichen, jeden Hinweis, dass Tom sich nicht für sie interessiert. Nicht für sie als Frau. Trotzdem hofft sie auf einen Heiratsantrag, und als er ihn endlich macht, ist sie glücklich. Ihre Liebe wird für sie beide reichen. Aber Tom hat ein anderes Leben, ist in anderen Gefühlen verstrickt. Sein ganzes Interesse gilt Patrick, dem Kurator des Museums in Brighton, der sich in Tom verliebt hat und ihm eine völlig neue Welt eröffnet. Für Tom ist die Ehe das sichere Versteck in einer Zeit, in der Homosexualität gesellschaftlich und gesetzlich geächtet ist. So teilen ihn die beiden Liebenden, bis einer es nicht mehr aushält und drei Leben ruiniert. In zwei Erzählsträngen zeigt sie die Liebe dreier Menschen in Rückblicken auf. Einmal erzählt Marion ihre Liebe zu Tom. Schon als Teenager hat sie sich in ihn verliebt. Doch allen Warnungen und Hinweisen zum Trotz, will sie ihn und zwar nur ihn. Über Jahre sehen sie sich immer mal wieder, bis eines Tages Tom sie fragt, ob sie ihn heiraten möchte. Marion schwebt im siebten Himmel. Endlich erfüllen sich ihre geheimen Wünsche. Doch schon bald nach der Hochzeit wird ihr klar, dass irgendetwas nicht mit Tom stimmt. Und so muss sie sich endlich eingestehen, dass die Anderen recht hatten. Im zweiten Erzählstrang erfahren wir von Patrick wie er Tom kennen und lieben lernt. In einer Zeit, in der Homosexualität verboten ist, versuchen Beide ihre Liebe zu leben. Und hier offenbart sich dem Leser, dass hier die wirklich Liebe stattfindet, und Marion nur „gebraucht“ wird. An vielen Stellen des Buches habe ich mich gefragt wie schlimm muss diese Zeit für Homosexuelle gewesen sein? Man wurde strafrechtlich verfolgt, geächtet … und … und … Manch einer dachte durch eine Ehe davon „geheilt“ zu werden. Wahnsinn!!! Mir ging dieses Buch unter die Haut. Der Autorin gelingt es mit sehr viel Gefühl und Hingabe ein Buch über ein schwieriges Thema zu schreiben. Ein Thema, das heute für uns zum Leben gehört wie atmen. Doch noch bis zum Anfang der 70ziger Jahre war es ein Tabuthema und wurde sogar strafrechtlich verfolgt. Homosexualität! Ein Buch voller Liebe, den Mut diese Liebe zu leben, aber auch von Verrat und Enttäuschung. Einfach wundervoll geschrieben und absolut lesenswert! ♥

    Mehr
  • Ein verlogenes Sittenbild macht Menschen zu Opfern ihrer Zeit

    Der Liebhaber meines Mannes
    Seepferdchen1965

    Seepferdchen1965

    04. November 2013 um 11:02

    Ein Buch, das mich sehr berührt hat. Die Geschichte wird von zwei Blickwinkeln aus erzählt, daher kann man sich sehr gut in die Gefühlswelt von Patrick und Marion hineinversetzen. Eine schlimme Zeit damals für Homosexuelle, die gezwungen waren, ein Leben zu führen, das unerträglich ist. Mich hätte sehr interessiert, wie das Leben der Drei seit den 1960er Jahren verlief und vor allem, was Tom in den ganzen Jahren tat. Diese ganzen Jahre werden nur kurz angerissen, da hätte die Autorin noch mehr draus machen können. Trotzdem war es insgesamt ein sehr aufwühlendes Buch, das mir sehr gut gefallen hat.

    Mehr
  • Gebt Eule & Esel einen Namen und gewinnt tolle Buchpakete!

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Unsere Eule und der Esel sind dank unserer Lesezeichenaktion inzwischen in der ganzen Welt unterwegs und über 6.000 Briefe, Päckchen und Pakete wurden in den letzten Wochen an Euch Leser verschickt. Nun wird es aber Zeit, dass unsere Literatiere auch einen Namen bekommen und dazu benötigen wir Deine Hilfe! Wir haben aus den Vorschlägen der Lesern eine Vorauswahl getroffen und die endgültige Entscheidung triffst Du! Bis 31. Juli 2013 suchen wir die Lieblingsnamen der Community:  Hier abstimmen! Wir bedanken uns natürlich auch für Deine Hilfe und verlosen unter allen Tippgebern 5 Buchpakete im Wert von über 50 Euro!  -> Inzwischen wurde ausgelost und wir gratulieren den glücklichen Gewinnern: fireez, RinoaHeartilly, feindkleine, RosaSarah und Alexandra_vom_Buecherkaffee Du hast schon abgestimmt? Dann trage jetzt hier einfach noch Deine Favoritennamen ein & schon sitzt Du mit im Lostopf für die Buchpakete! Ausserdem freuen wir uns hier natürlich auch über einen gegenseitigen Austausch rund um Eule, Esel und unsere ganze Lesezeichenaktion! :-) ----------------------------------------------------------------------------------- Die Lesezeichen wurden inzwischen alle verschickt. Wer welche bestellt hatte und bis Montag, 22.07.2013, ist noch nichts da (kann durchaus sein, dass das bei der Masse an Sendungen etwas dauert) - bitte schreibt mir dann deswegen eine Email an karla@lovelybooks.de - dann kann ich nachsehen! :-)

    Mehr
    • 1609
  • Keine Rezension, nur ein Tipp...

    Der Liebhaber meines Mannes
    Opal

    Opal

    07. August 2013 um 16:59

    Auch wenn in der heutigen Zeit mit diesem Thema viel offener umgegangen wird, gibt es immer noch Frauen die in eine solche Situation geraten. Sie können Hilfe finden bei einer der Selbsthilfegruppen von "Tangiert". (www.tangiert.de)

  • Drei sind einer zuviel!?

    Der Liebhaber meines Mannes
    HeikeM

    HeikeM

    22. July 2013 um 11:35

    1999 sitzt Marion am Krankenbett von Patrick, dem Freund ihres Ehemannes, sie hat ihn entgegen des Willens ihres Mannes ins Haus geholt und pflegt ihn. Nach zwei Schlaganfällen kann er nicht mehr sprechen, aber sie möchte mit ihm kommunizieren, vor allem über ihre gemeinsame Vergangenheit mit Tom. Deshalb schreibt sie sie auf. Tom ist der große Bruder von Marions Schulfreundin. Sie hat sich schon bei der ersten Begegnung als Teenager sofort in ihn verliebt und auf Sylvies warnende Worte „Er ist anders.“ gab Marion nicht viel. Jahre später bringt Tom, er ist inzwischen Polizist, der Lehrerin Marion das Schwimmen bei und sie kommen sich vorsichtig näher. Als er ihr dann den Heiratsantrag machte, sah Marion sich am Ziel ihrer Träume. Für Tom sollte diese Ehe aber in erster Linie ein Schutzschild sein, denn seine Gefühle galten in erster Linie Patrick, dem gut gestellten Museumskurator. Beide Männer verband eine langjährige Affäre, die von Marion lange Zeit lediglich als Männerfreundschaft wahrgenommen wurde. Und so fragt man sich als Leser, kann diese Dreiecksbeziehung auf Dauer gut gehen? Bethan Roberts erzählt die Geschichte dieser Dreierbeziehung abwechselnd aus Marions und aus Patricks Sicht. Marion schreibt auf wie sie die gut 50 Jahre erlebte. Patricks Gedanken erfährt der Leser aus dem von ihm geschriebenen Tagebuch. So nimmt diese Geschichte ganz ruhig in wechselnden Sequenzen zwischen Gegenwart und Vergangenheit, zwischen Marion und Patrick seinen Lauf. Die Personen wurden so gut charakterisiert, dass beim Lesen das Gefühlt aufkam, man würde von guten Bekannten lesen. Die in den 1950er und 1960er Jahren angesiedelten Rückblicke vermitteln ein sehr genaues Gesellschafts- und Zeitbild. Homosexualität war im damaligen England eine Straftat und wurde dementsprechend geahndet. Im Roman gibt es aber keinen erhobenen Zeigefinger es wird nicht moralisiert. Bethan Roberts hat eine Liebesgeschrieben, die einen bittersüßen Beigeschmack hat. Sie erzählt mit viel Empathie von der Verletzlichkeit großer Gefühle. Eigentlich lese ich nur sehr selten Liebesgeschichten. Dieser Roman, der frei von Kitsch und Liebesgezwitscher ist, der so gefühlvoll geschrieben wurden und voller Zärtlichkeit ist, hat mich jedoch sehr berührt. Er ist es wert, auch ein zweites Mal gelesen zu werden. Die bereits erschienenen Romane der Autorin werde ich demnächst auch noch lesen. Ich bin sehr gespannt.

    Mehr
  • Der Liebhaber meines Mannes

    Der Liebhaber meines Mannes
    Leseratte87

    Leseratte87

    19. May 2013 um 19:08

    Als Marion Tom kennenlernt, den Bruder ihrer Freundin, ist sie sofort in ihn verliebt. Von diesem Moment an gibt es keinen anderen Mann mehr für sie, als diesen ruhigen, gutaussehenden Mann, der sie jedoch auf Abstand hält. Die Jahre vergehen und Marion wird erwachsen und entscheidet sich, Lehrerin zu werden. Da trifft sie Tom wieder, der eine Karriere bei der Polizei anstrebt, und beginnt, sich mit ihm zu treffen. In ihrer Freude und Euphorie glaubt sie, dass er die gleichen Gefühle für sie hegt, wie sie für ihn. Dass er aber für jemand anderen schwärmt und ihr gegenüber nur freundschaftliche Gefühle hegt, bemerkt sie nicht, oder falls sie es bemerkt, ignoriert sie es. Erst später stellt sich offenkundig heraus, dass sie sich in einer Sackgasse befindet. Bethan Roberts hat einen sehr dichten und gefühlvollen Roman geschrieben. Abwechselnd lässt sie Marion ihre Geschichte selbst erzählen und wechselt sie dann mit Patrick, dem Liebhaber Toms, aus, der seinerseits erzählt, Dadurch bekommt man einen sehr umfassenden Einblick in die Leben dieser drei Protagonisten, deren Leben miteinander verknüpft sind. Roberts erzählt diese Geschichte ohne unnötige Gefühlsduselei, was mir sehr gut gefallen hat. Und doch steckt der Roman voller Emotionen, die von Freudnschaft über Liebe bis hin zu Hass alles umfassen. Ein Buch, das ich nicht mehr aus der Hand legen konnte, weil es mich unglaublich gefesselt hat

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebhaber meines Mannes" von Bethan Roberts

    Der Liebhaber meines Mannes
    cosima73

    cosima73

    02. March 2013 um 17:17

    Wir schreiben das Jahr 1999 und Marion hat beschlossen, Patrick bei sich aufzunehmen, nachdem dieser zwei Schlaganfälle hatte und nicht mehr für sich sorgen kann. Die beiden verbindet eine lange Geschichte, eine, die Marion nun aufschreiben will, eine Geschichte, die auch Marions Mann Tom betrifft. Marion beschreibt ihre erste Begegnung mit Tom. Sie erinnert sich, wie sie über Jahre für ihn geschwärmt hatte, endlich von ihm wahrgenommen und schliesslich geheiratet wurde. Sie konnte ihr Glück kaum fassen damals. Sie erzählt von Unternehmungen mit Toms Freund Patrick, welche anfänglich zu dritt stattfanden, später mehrheitlich als Männerfreundschaft weiterliefen. In ihrem Rückblick schaut Marion endlich genau hin, beschreibt sachlich, nie anklagend, was passiert ist und wie sie selber zu lange die Augen verschlossen hat. Sie erklärt den menschlichen Hang, lieber nichts zu sehen, statt sich Tatsachen stellen zu müssen. Und sie beschreibt den Moment, an dem sie nicht mehr wegschauen konnte. Wir schreiben das Jahr 1957. Aus Patricks Tagebuch erfahren wir alles über sein erstes Treffen mit seinem Polizisten, welcher zugleich Marions Tom ist. Wir lesen von der Schwärmerei des älteren Patricks für den jungen Tom, welche der von Marion ähnlich ist. Wir lesen von den Gefühlen eines Mannes zu einem Mann, die im England dieser Zeit verpönt und verboten sind. In "Der Liebhaber meines Mannes" erleben wir die Geschichte von drei Menschen, die alle auf ihre Art Opfer ihrer Zeit geworden sind. Alle leiden sie unter den Normen der Gesellschaft und unter den Gesetzen, welche diese Normen sanktionieren. Die Gesellschaft bestimmt, wie eine Frau sein soll, welche Möglichkeiten sie im Leben hat und welchem Bild sie entsprechen soll und sie bestimmt, wer wen lieben darf und was als sittenwidrig und unnatürlich gilt. Bethan Roberts gelingt es, in einer sehr feinfühligen Art die Geschichte dieser drei Menschen nachzuzeichnen. Sie präsentiert die Geschichte in den Worten von Marion, welche 1999 zurückblickt, und durch Patricks Tagebuch aus der Zeit der 50er Jahre. Tom ist sprachlos, er findet weder eigene Worte für das, was geschah noch findet er sie für die Gegenwart. Er ist nur die Figur, um welche Marion und Patrick drehen, quasi die Sonne in deren Universum. Strahlend ist dabei nur seine optische Schönheit, sein Wesen bleibt merkwürdig blass, er scheint nur als Projektionsfläche für zwei Menschen zu dienen, welche ihren Platz in der Gesellschaft suchen und Tom dazu brauchen. Obwohl der Roman in meinen Augen etwas zu langsam und zu langgezogen anfängt, lässt er einen nicht mehr los. Bethan Roberts verzichtet auf Anklagen, auf sozialkritische und moralische Zeigefinger, sondern lässt die Figuren ihre Geschichte erzählen auf eine Weise, dass sie direkt ins Herz des Lesers trifft. Das Buch macht nachdenklich, wehmütig, ein wenig traurig auch. Das traurigste daran ist aber, dass es irgendwann zu Ende ist und man sich wünschte, man könnte noch lange weiter lesen. Fazit: Ein feinfühliger Roman mit viel Tiefe, Sensibilität, der ohne Kitsch und Schnörkel die Komplexität menschlicher Beziehungen beschreibt. Berührend, zum Nachdenken animierend, einnehmend. Sehr empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Liebhaber meines Mannes" von Bethan Roberts

    Der Liebhaber meines Mannes
    Sterrenhemel

    Sterrenhemel

    Eine Geschichte über drei Menschen, die nicht das bekommen, was sie sich wünschen. Marion ist verliebt in Tom, Tom liebt Patrick und Patrick liebt Tom, aber in den 50er Jahren ist es verboten, anders zu sein. Marion und Tom sind verheiratet, sie aus Liebe, er nutzt das als Alibi und sein Schwulsein zu verbergen. Berührend geschrieben, aus der Sicht von Marion und Patrick, beide lieben Tom, aber beide können Sie ihn nicht ganz bekommen. Es endet damit, das einer von den dreien es nicht mehr aushält, und etwas macht, was alle drei Leben zerstört. Ich mochte es nicht aus der Hand legen und war doch erschrocken,wie eng das damals mit Homosexualität gesehen wurde, und wie sehr Leute gelitten haben müssen, um ihre Liebe zu verbergen. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen.

    Mehr
    • 2
    kerrin_ehlers

    kerrin_ehlers

    01. March 2013 um 23:13
  • Rezension zu "Der Liebhaber meines Mannes" von Bethan Roberts

    Der Liebhaber meines Mannes
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    27. February 2013 um 11:09

    Schon in ihren beiden ebenfalls bei Kunstmann erschienenen Romanen „Stille Wasser“ (2008) und „Köchin für einen Sommer“ (2009) erzählte die in Brighton lebende englische Schriftstellerin Bethan Roberts von einfachen Menschen und ihren Wünschen und Träumen, vor allem aber von ihrer Angst, das zu verlieren, was sie haben. Hatte sie in „Stille Wasser“ mit zarten Andeutungen die Homosexualität ihrer jugendlichen männlichen Hauptperson in einem spannend bis zur letzten Seite geschriebenen Psychogramm einer ganz normalen Familie in einem ganz normalen Leben zum Thema gemacht, das, ohne eine entsprechende Sprache dafür zu finden, von Anfang bis zum bitteren Ende erfüllt ist von einer tiefen und weitreichenden Sehnsucht nach eben diesem Leben, ist Homosexualität und das Leben mit ihr das eigentliche Thema des neuen Romans. In wechselnden Perspektiven wird da aus dem Rückblick im Jahr 1999 die Geschichte einer Dreierbeziehung erzählt. Nach einer langen und nicht unkomplizierten Beziehung befinden sich Marion, ihr Mann Tom und dessen langjähriger Partner Patrick in einem gemeinsamen Haus in Peacehaven. Während Marion den durch mehrere Schlaganfälle hinfällig gewordenen Patrick pflegt (sie hat ihn gegen den Willen Toms in das Haus aufgenommen) weigert sich Tom, mit seinem ehemaligen Liebhaber zu sprechen. In den Zeiten, in denen Patrick schläft und Tom das Haus verlässt, schreibt Marion ihre Geschichte auf. Nicht nur für den Leser selbst, sondern sie verfolgt damit eine bestimmte Absicht, die gegen Ende eines durchaus spannend erzählten Buches deutlich wird. Schon als junges Mädchen war Marion von Tom, dem Bruder ihrer besten Freundin Sylvie angetan. Über viele Jahre sucht sie, die eine Ausbildung als Lehrerin schon Anfang Zwanzig erfolgreich abschließt und mit dem Unterrichten beginnt, seine Nähe und lässt sich auch von den mehrfach ausgesprochenen Bemerkung Sylvies, Tom sei anders als andere Männer, nicht irritieren. In einem zweiten Erzählstrang erfahren wir die Geschichte der homoerotischen Beziehung des jungen Tom zu dem älteren Patrick aus dessen Sicht. Patrick ist etwa zwei Jahrzehnte älter als Tom und arbeitet im Brighton des Jahres 1957 im dortigen Museum als Kurator. Nach langem Hin und Her ist Patrick bereit, Tom zu teilen, der Marion einen Heiratsantrag macht und auch, jedenfalls zu Beginn der Ehe, mit ihr mehr schlecht als recht schläft. Marion scheint sich mit dieser Dreierkonstellation zu begnügen in einer Gesellschaft, die im südenglischen Brighton der Fünfziger Jahre die Homosexualität noch unter Strafe stellt. Auch der Leser glaubt lange, dass dieses Arrangement irgendwie gut gehen wird, obwohl es Bethan Roberts wie schon in den beiden erwähnten Romanen ganz subtil gelingt, den Spannungsbogen auch sprachlich so zu dehnen, dass er diesem Glauben immer wieder misstraut. Zu Recht, wie sich herausstellen wird, denn irgendwann trifft Marion eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben, sondern auch das von Patrick und Tom umkrempeln wird … Ein Roman, über eine unmögliche Liebe in einer englischen Gesellschaft, deren Umbrüche Bethan Roberts immer wieder andeutet, so etwa, als sie Marion am Marsch der Antiatombewegung nach Aldermaston teilnehmen lässt und auch in den Versuchen Patricks, die Kunst in die normale Gesellschaft hinein zu öffnen. Darüber hinaus aber ist „Der Liebhaber meines Mannes“ ein aus unterschiedlichen Erzählperspektiven spannend komponierter Roman, der Bethan Roberts hoffentlich hierzulande etwas bekannter machen wird. Denn die erwähnten beiden ersten Romane wurden leider zu wenig beachtet.

    Mehr