Betsy Duffey , Laurie Myers Das Lied des Hirten

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(10)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lied des Hirten“ von Betsy Duffey

In einem Versuch, ihren rebellischen Sohn zu erreichen, schreibt Kate McConnell ihren Lieblings-Psalm 23 auf einen Zettel und steckt ihn in seine Manteltasche. Doch nicht Matt, sondern der Angestellte einer Reinigung findet ihn. Und so beginnt die Reise des kleinen handschriftlichen Zettels rund um die Welt. Die einfachen, zeitlosen und gleichzeitig so kraftvollen Worte des berühmten Hirtenpsalms kreuzen die Lebenswege von zwölf Menschen und verändern diese für immer. Von einem Soldaten, der im Irak verwundet wurde, über ein kurdisches Mädchen auf der Flucht bis hin zu einer kenianischen Marathonläuferin - für jeden von ihnen entfaltet der Psalm eine andere Wirkung. Eine beeindruckende Erzählung über die Kraft biblischer Worte.

Sehr schönes Buch mit Geschichten, die nacheinander die Verse des Psalm 23 näher bringen. Vor allem das Ende hat mir gut gefallen.

— Avinja

Psalm 23 war mein Konfirmandenspruch. Durch dieses Buch sah ich heute besser, mit 51 Jahren, wie gut ich gewählt hatte vor vielen Jahren

— Postbote

Ein kleiner Psalm reist um die Welt und kann viel bewirken.

— Klusi

Eine Auslegung der einzelnen Verse von Psalm 23 in 14 kleinen Geschichten - lesenswert!

— frenx1

Ein berührendes Buch über einen zeitlosen Text - unbedingt lesen!

— cho-ice

Ein bewegendes Buch mit berührenden Geschichten, spannend geschrieben von zwei fantastischen Wortkünstlerinnen!

— Uhu1

Wie ein warmer Sommerregen. Erfrischt, hilft und gibt Kraft. Unbedingt Lesen !!!

— pallas

Mich störte zwar das Amerikanische Gedankengut in dem ein oder anderen Bereich ansonsten TOP Buch :-)

— Seelensplitter

Ein Mut machendes und Trost spendendes Buch, das sich wie eine zärtliche Umarmung liest.

— Smilla507

Stöbern in Romane

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Gäbe es die Möglichkeit hätte ich definitiv mehr Sterne vergeben!

Jule_Frost

Vintage

Ein wirklich aussergewöhnliches Buch!

Mira20

Der Frauenchor von Chilbury

Tolles Buch über starke Frauen in einer schwierigen Zeit!

Stephi90

Die Phantasie der Schildkröte

Ganz langsam schlürfen, äh lesen - und mit Edith er/aufwach(s)en :)

Cappukeks

Sieben Nächte

Gute Ansätze und schöne Sprache.

Lovely90

QualityLand

Bitterböse, saukomisch und einfach nur genial!

Estel90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein sehr schöner Roman, in dem die Worte des 23. Psalms viele Leben verändern

    Das Lied des Hirten

    Buchbloggerin

    02. July 2016 um 14:09

    Seit einigen Tagen habe ich nun Das Lied des Hirten von den Schwestern Betsy Duffey und Laurie Myers gelesen, welches ich heute beendet habe. Es ist ein etwas anderer Roman, in dessen Vordergrund der 23. Psalm steht. Inhalt: In einem Versuch, ihren rebellischen Sohn zu erreichen, schreibt Kate McConnell ihren Lieblings-Psalm 23 auf einen Zettel und steckt ihn in seine Manteltasche. Doch nicht Matt, sondern der Angestellte einer Reinigung findet ihn. Und so beginnt die Reise des kleinen handschriftlichen Zettels rund um die Welt … Die einfachen, zeitlosen und gleichzeitig so kraftvollen Worte des berühmten Hirtenpsalms kreuzen die Lebenswege von zwölf Menschen und verändern diese für immer. Von einem Soldaten, der im Irak verwundet wurde, über ein kurdisches Mädchen auf der Flucht bis hin zu einer kenianischen Marathonläuferin – für jeden von ihnen entfaltet der Psalm eine andere Wirkung. Meinung: Der 23. Psalm hatte schon von Kindheit an eine besondere Bedeutung für mich – wie wahrscheinlich auch für viele andere Menschen. Schon früh haben meine Eltern mir ans Herz gelegt, diesen Psalm auswendig zu lernen und ich bin sehr froh darüber, dass ich diesem Rat gefolgt bin. Oft habe ich allein schon in dem Wiederholen des Psalms Beruhigung und Trost finden können. Die Autorinnen haben mit ihrem Roman etwas sehr Schönes geschaffen. Es wird von zwölf Menschen erzählt, die durch die Worte in diesem Psalm (wieder) auf den richtigen Weg geführt werden und sich Gott anvertrauen. Die einfachen Worte haben einen sehr viel tieferen Sinn und können somit umso mehr Menschenherzen berühren. Genau das haben die beiden Schwestern mit ihren, wenn auch fiktiven, kurzen Geschichten deutlich gemacht. Gott kann – ganz gleich, zu welcher Zeit und in welchem Ort – in jedem Menschen wirken und Veränderungen hervorrufen. Seine Worte sind überall gleich und haben überall und auf jeden denselben Einfluss – besondern dann, wenn Menschen viel Kraft, Ernsthaftigkeit, Aufrichtigkeit, Vertrauen und Glauben in ihre Gebete stecken. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, haben jedoch alle eine Gemeinsamkeit: ihren wieder bzw. neu gefundenen Glauben an Gott. Es war sehr außergewöhnlich, ihre Geschichte für kurze Zeit mitverfolgen zu dürfen und man konnte für sich selbst sehr vieles entnehmen. Fazit: Das Lied des Hirten ist ein sehr besonderer und faszinierender Roman, der sehr wunderschön und einfühlsam geschrieben ist. Ich kann jedem wärmstens empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und diesen Roman zu lesen. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Wie im Himmel, so auf Erden" von Betsy Duffey

    Wie im Himmel, so auf Erden

    Arwen10

    Im Verlag Gerth Medien erscheint in diesen Tagen ein neuer Roman der Autorinnen Betsy Duffey und Laurie Myers ( "Das Lied des Hirten"). Ich danke dem Verlag Gerth Medien für die Unterstützung der Leserunde. Wie im Himmel so auf Erden von Betsy Duffey und Laurie Myers Zum Inhalt: Bei einem Grubenunglück wird der junge Minenarbeiter Manny mit einigen seiner Kollegen unter Tonnen von Gestein in einer winzigen Höhle eingeschlossen. Tagelang müssen die Männer unter der Erde ausharren und auf ihre Rettung hoffen. Als endlich ein Mikrofon durch einen kleinen Schacht heruntergelassen wird, hören unzählige Menschen zu, wie die Verschütteten in ihrer verzweifelten Lage das Vaterunser sprechen. Die Worte des alten Gebets berühren die Zuhörer auf ganz eigene Weise. Ein bewegender Roman zum berühmtesten Gebet der Welt – und über die Kraft biblischer Worte. Zur Leseprobe: https://issuu.com/gerthmedien/docs/817124_wie_im_himmel_so_auf_erden?e=1368115/35481277 Infos zu den Autorinnen: Betsy Duffey und Laurie Myers sind Schwestern, die gemeinsam schon mehrere Bücher geschrieben haben. Besonders ihre Kinderbücher wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet.(c) Foto: Brad Crosby Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 13. Juni 2016, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid.

    Mehr
    • 80
  • Das Lied des Hirten

    Das Lied des Hirten

    Postbote

    15. February 2016 um 21:32

    Dieses Buch hat mir eine nette LB-Leserin netterweise ausgeliehen. Vielen Dank dafür. Der Psalm 23 war vor vielen Jahren die Wahl meines Konfirmandenspruches. Am besten davon hat mir damals zugesagt. "Der Herr ist mein Hirte, sein Stecken und Stab trösten mich. Jahre sind vergangen und ich war um so erstaunter das es dazu nun ein Buch gibt. Mein interesse war geweckt, dies zu lesen. Nun zum Buch selber. Der Psalm 23 ist auf der ersten Seite aufgeführt. Schon beim durchlesen erkennt man seine Wirkung. Kate erleidet einen gefährlichen Autounfall, nachdem es heftig geschneit hat. Sie schwebt in Lebensgefahr. Rettung naht. Stunden zuvor hat sie Wäsche in die Reinigung gebracht, unter anderem auch die Strickjacke ihres Sohnes Matt.Kate hat schon eine Weile an ihrem Sohn bemerkt das er so gar nicht auf den richtigen Weg gelangt. Sie möchte ihn umstimmen, sich auf Gott einzulassen. Kate ist sehr christlich, sie mag besonderst den Psalm 23. Sie schreibt Tage zuvor den Psalm 23, fein säuberlich, auf ein wunderbares weißes Blatt Papier. Sie faltet ihn sorgfältig zusammen und steckt ihn in Matts Strickjacke. Doch nicht Matt findet den Zettel, sondern der Typ von der Reinigung. Der ist ziemlich erstaunt von dem Psalm. Chris liest, Mir wird nichts mangeln.  Chris macht eine Bekanntschaft, und er gönnt sich was, Geld hat er nicht viel. Er denkt an den Spruch. Gerne will er mit der Bekanntschaft reden. Allen Mut nimmt er zusammen. Eine junge Türkin bekommt den Zettel in die Hände und liest den christlichen Spruch. Er führt mich zum frischen Wasser.Es ist trocken und heiß und der Durst ist quälend. Doch dann kommen sie ans frische Wasser. Irgendwie ist sie von dem Psalm begeistert, sie will mehr von diesem Gott wissen. Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal. Diesen Spruch aus Psalm 23 liest Jake. Allerdings überlegt er sich wie er sich umbringen soll. Jake hat vieles verloren, seinen Arbeitsplatz, seine Frau, wie soll es weitergehen. Er will sich auf dem Pilgerweg umbringen, doch es kommt anderst. Das sind 3 kleine Einblicke von Schicksalen von Menschen in diesem Buch. Bei allen ist der Zettel von Kate gelandet, und für jeden steht ein Spruch zur Lösung, ihres Problems. Sie mussten es nur erkennen. Sich der Stärke bewusst werden, was Gott von ihnen wollte.Mancher hat Gott schon vergessen oder verleumdet, aber irgendwie hat es der Zettel mit dem Spruch bei den Protagonisten doch geschafft, Licht ins Dunkel zu bringen. Allerdings nicht ganz so einfach, wie ich es hier so beschreibe. Hürden gab es 12 mal genug. 12 Geschichten zum Psalm 23, der 12 einzelne Sprüche enthält. 12 Schicksale die vieles beinhalten. Tot, neue Chancen, interessiert an Anderstgläubige und auch das es Wunder geben kann.Mut und Stärke soll der Spruch auch geben, sollte einem gerade den Mut verlieren. 12 Elemente die Gott uns sagen möchte mit diesen Geschichten, die Mut und Hoffnung bringen. Neue Einsichten, sich neu einlassen, aber auch Abschied nehmen können ist das Thema. Mich hat das Buch auf eine Bemerkenswerte Reise mit bemerkenswerten Menschen, Erlebnissen und Begegnungen geführt. Mir ist der Spruch auf eine Neues wieder mehr Wert geworden. Man kann den 12 Geschichten gut folgen.Ich habe auch die christliche Elemente und Werte der Geschichten erkennen können, was Psalm 23 aussagt. Zum Schluss erläutern die Autorinnen wie sie auf die Idee gekommen sind darüber ein Buch zu schreiben. Auf jeden Fall lesenswert für neue Einsichten zu Werten. Volle 5 Punkte von mir.  

    Mehr
  • Das Lied des Hirten

    Das Lied des Hirten

    Klusi

    04. September 2015 um 11:40

    Kate McConnell schreibt den Psalm 23 auf einen Zettel und steckt ihn ihrem Sohn Matt zu. Sie möchte ihn damit berühren, denn er hat sich vom Glauben abgewandt und lässt nicht mit sich reden. Mit Matt's Mantel landet der Zettel in einer Reinigung, und der dortige Angestellte findet ihn. Damit beginnt für den Psalm auf dem kleinen Stück Papier eine weite Reise, die rund um die Welt führt. Unterwegs fällt das Blatt zwölf Menschen verschiedener Nationalitäten in die Hände, die alle gerade in einer Lebenskrise stecken, große Sorgen haben oder an einem Wendepunkt in ihrem Leben angekommen sind. Jeder von ihnen schöpft aus einer Zeile des Psalms um den guten Hirten Kraft oder Trost, und zu jedem dieser Schicksale gibt es im Buch eine Geschichte. Darum ist dieses Buch einerseits ein abgeschlossener Roman, aber zugleich eine faszinierende Kurzgeschichtensammlung, die von einem kleinen, handgeschriebenen Blatt Papier zusammengehalten wird, denn die Reise des Psalms 23 zieht sich wie ein roter Faden durch das ganze Buch und verbindet die einzelnen Geschichten zu einem stimmigen Ganzen. Es ist fesselnd, die Reise des Zettels zu verfolgen, und es ist faszinierend, wie die Menschen, die das Papier finden, darauf reagieren. Der bekannte Psalm, von einer gläubigen Frau in Schönschrift zu Papier gebracht, erscheint hier in einem neuen Licht. Die zwölf im Buch erzählten Schicksale füllen die Zeilen des Psalms mit Leben und geben ihm einen realen Sinn. Liest man die einzelnen Erlebnisse, so stellt man fest, dass nicht die betroffenen Menschen den Psalm finden, sondern der Psalm findet sie, genau zur richtigen Zeit. Am Ende jedes Kapitels ist man gespannt, wo die Reise des Zettels nun hingehen wird und auf welche Weise sie vonstatten geht. Durch die unterschiedlichen Schicksale, denen man begegnet, erhält man reichlich Stoff zum Nachdenken. Manche der Geschichten haben mir sehr berührt, andere weniger. Die meisten Geschichten konnte ich nachvollziehen, andere nicht, aber das ist gerade das Interessante an dem Buch, denn jeder Mensch setzt andere Prioritäten in seinem Leben und jeder Mensch hat andere Probleme oder Sorgen, aber für mich war die Kernaussage, dass dieser Psalm für jeden die richtigen Worte findet, egal welcher Nationalität oder Hautfarbe der Mensch ist und gleichgültig, wie klein oder groß die Sorgen des Einzelnen sind. Der Schluss des Romans ist zugleich das Ende der Weltreise unseres kleinen Zettels. In gewissem Sinn schließt sich der Kreis. Wie er das tut, grenzt an ein Wunder, und da Wunder heutzutage eher selten passieren, hat mich dieses Finale dann doch ein wenig skeptisch und grüblerisch zurückgelassen. Aber letztendlich ist es ja nicht Sinn des Buches, den Wahrheitsgehalt der fiktiven Handlung zu überprüfen, sondern es geht hauptsächlich um den Psalm 23, der in diesem Fall der Protagonist ist, der etwas bewirken und die Menschen berühren soll, und er hat seine Aufgabe vollends erfüllt.

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Lied des Hirten: Ein Psalm verändert das Leben von zwölf Menschen. Roman" von Betsy Duffey

    Das Lied des Hirten

    Arwen10

    Gerade neu erschienen im Gerth Medien Verlag ist das Buch: Das Lied des Hirten von Betsy Duffey und Laurie Myers Direkt ins Auge fällt das wunderschöne Cover. Ich bin gespannt, ob es euch auch so gut gefällt ? Für diese Leserunde hat mir Gerth Medien einige Leseexemplare zur Verfügung gestellt, wofür ich mich hier herzlich bedanken möchte. 6 Leser haben nun die Möglichkeit, diesen tollen Roman zu lesen. Es gibt 3 kleine Aufgaben und unter allen, die hier mitmachen, mitlesen und die Aufgaben erfüllen, gibt es ein Buchpaket von Gerth Medien zu gewinnen mit tollen Büchern. Zum Inhalt: In einem Versuch, ihren rebellischen Sohn zu erreichen, schreibt Kate McConnell ihren Lieblings-Psalm 23 auf einen Zettel und steckt ihn in seine Manteltasche. Doch nicht Matt, sondern der Angestellte einer Reinigung findet ihn. Und so beginnt die Reise des kleinen handschriftlichen Zettels rund um die Welt ... Die einfachen, zeitlosen und gleichzeitig so kraftvollen Worte des berühmten Hirtenpsalms kreuzen die Lebenswege von zwölf Menschen und verändern diese für immer. Von einem Soldaten, der im Irak verwundet wurde, über ein kurdisches Mädchen auf der Flucht bis hin zu einer kenianischen Marathonläuferin – für jeden von ihnen entfaltet der Psalm eine andere Wirkung. Eine beeindruckende Erzählung über die Kraft biblischer Worte.                                                                                                                    Psalm 23                                                Der Herr ist mein Hirte,                                                mir wird nichts mangeln.                                     Er weidet mich auf einer grünen Aue                                    und führet mich zum frischen Wasser.                                                  Er erquickt meine Seele.                     Er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen.                              Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal,                                                 fürchte ich kein Unglück;                                                       denn du bist bei mir,                                       dein Stecken und Stab trösten mich.                Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde.                                           Du salbst mein Haupt mit Öl                                             und schenkst mir voll ein.             Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang,                     und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar. Hier findet ihr eine Leseprobe: http://www.gerth.de/index.php?id=details&sku=817049 Infos zu den Autorinnen: Betsy Duffey und Laurie Myers Betsy Duffey und Laurie Myers sind Schwestern, die gemeinsam schon mehrere Bücher geschrieben haben. Besonders ihre Kinderbücher wurden mit vielen Preisen ausgezeichnet. (c) Foto: Brad Crosby                              Falls ihr mitlesen möchtet, bewerbt euch bis zum 23.6.2015, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt, was euch an diesem Buch anspricht. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 1,60 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgelost ! Die Gewinner werden in der LR bekanntgegeben, es erfolgt keine Benachrichtigung per PN. Erfolgt innerhalb von 48 Stunden keine selbständige Übermittlung der Versandadresse per PN, wird neu ausgelost. Fehlende Adressen werden nicht per PN eingefordert. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. In diesem Buch spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

    Mehr
    • 135
  • „Bitte gib, dass mein Leben etwas bewirkt hat“

    Das Lied des Hirten

    LEXI

    16. August 2015 um 23:22

    „Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des Herrn immerdar.“ Ich habe bis zum aktuellen Zeitpunkt noch nie zuvor von den so genannten „Writing Sisters“ gehört bzw. gelesen. Die beiden Schwestern Betsy Duffey und Laurie Myers stammen aus einer Schriftstellerfamilie und veröffentlichten in einem Zeitraum von etwa zwanzig Jahren bereits fünfunddreißig Kinderbücher, die sie teilweise sogar gemeinsam verfassten. Ihren eigenen Aussagen zufolge ist es ihr vorrangiges Ziel, „mit ihren Büchern Menschen den liebenden Vater Gott vorzustellen und sein Wirken in der Welt deutlich zu machen.“ Ein großes Ziel, das die beiden sich gesetzt haben. Durch den dreiundzwanzigsten Psalm als Hauptthema ihres Buches stand den beiden Autorinnen eine Fülle von Inhalten zur Verfügung, die sie auf exzellente Art und Weise umzusetzen verstanden. „Das Lied des Hirten“ beginnt mit der Geschichte der überzeugten Christin Kate McConnell, Ehefrau von John McConell, und „Mega-Mama“ ihres Sohnes Matt, der sich vom Glauben abgewandt hat. Kate liebt es unter anderem, wunderschöne Bibelverse aufzuschreiben und sie anschließend zu verschenken. Begleitet von innigem Gebet und mit großer liebevoller Zuwendung verfasste Kate einen kleinen Notizzettel, auf den sie mit wunderschönen Lettern den dreiundzwanzigsten Psalm schrieb, um ihn ihrem Sohn zu schenken. Mitten im fürchterlichsten Schneesturm in der Geschichte Baltimores entdeckt Kate plötzlich, dass der kostbare Zettel gemeinsam mit der Wolljacke ihres Sohnes Matt in der Reinigung abgegeben wurde. Kate kehrt um und wird in einen schlimmen Unfall mit vielen Toten und Verletzten verwickelt… Das Autorenduo erzählt in Folge den langen, teilweise recht abenteuerlichen Weg, den dieser kleine Zettel mit der wichtigen Botschaft zurücklegt und von dem Guten, das der dreiundzwanzigste Psalm zu bewirken vermag. Beginnend mit Chris Benett, einem Angestellten der Reinigung, gelangt Kates handschriftlicher Schatz in viele verschiedene Hände, wobei die erstaunlichen Zufälle bei der Weitergabe, aber auch die jeweilige Lebensgeschichte der betreffenden Personen, in äußerst einnehmendem Schreibstil erzählt werden. Dieser winzige kleine weiße Zettel spendet einem Sterbenden im Krieg Trost und Zuversicht, bringt eine Familie von Kriegsflüchtlingen den Glauben an den Gott der Christen nahe, weist einem rebellischen jungen Sohn den Weg nach Hause zu seinem Vater – um nur einige Beispiele zu nennen. Die jeweiligen Empfänger des Zettels sind die Protagonisten des entsprechenden Buchkapitels, die ihrerseits eher kurz gehalten sind, aber dennoch sehr einprägsam eine Geschichte erzählen. Die optische Aufmachung dieses Buches ist atemberaubend schön! Mit der Gestaltung des Buchcovers hat der Verlag ganze Arbeit geleistet. Die überwältigende Farbgebung und der in goldenes Licht getauchte Himmel sowie die im Abendrot leuchtende Felder links und rechts scheinen einen Wanderer regelrecht zu „umrahmen“. Die weißen, in geschwungener Zierschrift gehaltenen und erhobenen Lettern mit dem Buchtitel stellen einen eleganten Blickfang dar, der durch ein Ornament am Buchrand zusätzlich aufgewertet wird. Einzig der für meinen persönlichen Geschmack zu moderne Rucksack des einsamen Reisenden verkörpert einen winzigen Störfaktor, der nicht so ganz ins Gesamtbild passt. Fazit: „Das Lied des Hirten“ ist ein beeindruckender Roman, in der von der Kraft des Glaubens und den Auswirkungen dieses berühmten Bibelverses auf so viele verschiedene Leben erzählt wird. Eine wunderschöne Lektüre, die mir großen Lesegenuss bereitet hat und nicht nur die Protagonisten dieses Buches, sondern auch das Herz des Lesers zu berühren vermag.

    Mehr
  • Eine Auslegung von Psalm 23 in 14 Geschichten

    Das Lied des Hirten

    frenx1

    26. July 2015 um 17:34

    Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln… Den 23. Psalm kennen die meisten auswendig. Die beiden schreibenden Schwestern Betsy Duffey und Laurie Myers haben nun in ihrem Buch “Das Lied des Hirten” den bekannten Psalm Vers für Vers mit kurzen, fiktiven Geschichten ausgelegt. Dazu schicken sie eine Abschrift des Psalms auf Reisen. Der handgeschriebene Psalm von Kate McConnell trifft so Menschen in unterschiedlichen Situationen und unterschiedlichen Ländern und berührt sie – genauer gesagt: jeweils ein Vers des Psalms spricht sie besonders an, bis der Zettel mit dem Psalm am Schluss des Buches wieder bei Kate angelangt. Der Psalm gibt in diesen Geschichten denen, die ihn finden und lesen Ruhe, tiefen Frieden, hilft dabei, loszulassen. Er stärkt, gibt einen Impuls, etwas im Leben zu ändern. Er versöhnt, lässt Erinnerungen wach werden, ist Trost und Zuversicht. Diese Erfahrung mit dem Psalm werden in den kleinen Geschichten lebendig. Was Wasser für einen Flüchtling bedeutet, was ein gedeckter Tisch “im Angesicht meiner Feinde” sein kann, was man sich unter einer “erquickten Seele” vorstellen kann – all das beschreiben die beiden Autorinnen mithilfe ihrer kleinen Geschichten sehr lebendig. Manche der Geschichten haben mich sehr angesprochen, besonders dann, wenn sie eine symbolische Ebene haben, andere habe ich als etwas zu konstruiert empfunden. Insgesamt bieten die 14 Geschichten des Buches aber eine gute Möglichkeit, der Bedeutung der Psalmverse nachzuspüren. Für Psalm 23 ist meiner Meinung nach der Begriff “Lebenspsalm” sehr passend – es ist ein Psalm, der einen das ganze Leben lang begleiten kann. Davon zeugt auch “Das Lied des Hirten”. Mein Tipp dabei: Bevor man die einzelnen Geschichten zu den Versen liest, sich selbst überlegen, was sie bedeuten und was für eine Geschichte dazu passen könnte.  

    Mehr
  • Das Lied des Hirten

    Das Lied des Hirten

    Tigerbaer

    Im Rahmen einer Leserunde durfte ich „Das Lied des Hirten“ lesen. Das Autorenduo Betsy Duffey und Laurie Myers beschreibt in „Das Lied des Hirten“ die Kraft biblischer Worte. Jeder war schon ein Mal in einer Situation, in der man nach den „richtigen“ Worten ringt. Mir selbst erscheinen meine eigenen Worte in diesen Situationen oft als unzureichend, zu wenig zutreffend und einfach nicht passend. Oft bin ich dann auf der Suche nach einer Lebensweisheit, einem Spruch oder einigen Zeilen, die sagen bzw. ausdrücken, was mir selbst nicht in gleicher Weise über die Lippen kommt. Die rechten Worte können ermutigen, aufmuntern, streicheln, trösten, ein Lächeln zaubern und einen dunklen Tag ein wenig heller machen. In „Das Lied des Hirten“ weiß Kate McConnell um die Kraft von den rechten Worten zur richtigen Zeit. Sie kümmert sich rührend um ihre Mitmenschen und spendet mit handgeschriebenen Bibelversen auch geistigen Segen. Ihr Sohn hat sich von Gott und seinem Glauben abgewandt und so schreibt Kate ihren Lieblingspsalm, den Psalm 23 für Matt auf und hofft, dass ihn die Worte erreichen. Der „Hirtenpsalm“ landet erst ein Mal nicht bei Kates Sohn, sondern begibt sich auf eine Reise. Diese Reise führt den Bibelvers ein Mal rund um die Welt und kreuzt dabei die Wege von zwölf Menschen. Jeden dieser Menschen spricht eine Zeile des Psalms besonders an und entfaltet seine Wirkung genau dort, wo es gerade gebraucht wird. Aus den zwölf kurzen Episoden formen die Autorinnen eine große Geschichte über die Macht von besonderen Worten. Mir hat es Spaß gemacht „Das Lied des Hirten“ zu lesen. Die zwölf Geschichten führen auf ganz unterschiedliche Pfade und berühren, machen nachdenklich und schenken auch den ein oder anderen Moment zum Schmunzeln. Zugegebenermaßen haben mir nicht alle Geschichten gleich gut gefallen, aber das ist meinem persönlichen Geschmack geschuldet und macht den positiven Gesamteindruck nicht zunichte ;-)

    Mehr
    • 2
  • Ganz große Kunst!

    Das Lied des Hirten

    cho-ice

    10. July 2015 um 09:32

    Psalm 23 ist wohl einer der bekanntesten Bibeltexte der Welt. In seiner zeitlosen Schönheit und Prägnanz berührt er selbst Menschen, die mit dem christlichen Glauben wenig anfangen können. So ist es nicht von ungefähr, dass die beiden „schreibenden Schwestern“ Betsy Duffey und Laurie Myers ausgerechnet diesen Text gewählt haben, um darum herum eine Geschichte zu spinnen, die die verschiedensten Kulturen, Kontinente und Menschen auf wundersame Weise miteinander verbindet. In „Das Lied des Hirten“ geht ein einfaches Blatt Papier mit eben diesem Psalm um die Welt und berührt mit jeder Zeile auf ganz unterschiedliche Weise die Finder/Empfänger. Ob jung oder alt, dunkel- oder hellhäutig, wohlhabend oder arm – zu jedem von ihnen spricht Gottes Wort in die jeweilige Situation hinein. Die Idee ist sehr simpel und wahrhaft „aus dem Leben gegriffen“. Doch die Art der Umsetzung macht dieses Buch zu etwas Einzigartigem und Besonderem. Duffey und Myers haben zuvor nur Bücher für Kinder gemeinsam geschrieben und im Nachwort schreiben sie zurecht, dass dies mit die anspruchsvollsten Leser sind, denn sie verzeihen keine ausschweifenden Worte und langweiligen Passagen. Diese Erfahrung kommt nun in „Das Lied des Hirten“ der erwachsenen Leserschaft zugute – die Geschichten sind schlicht genial geschrieben. Kurz und doch bildgewaltig sowie sprachlich ausgefeilt. Jedem Charakter ist nur ein Kapitel gewidmet; trotzdem gelingt es den Autorinnen, ihn so darzustellen, dass man sich schnell mit ihm verbunden fühlt und seine Gedanken und Gefühle nachvollziehen kann. Und auch die Art, wie die einzelnen Geschichten miteinander verbunden sind, ist äußerst kreativ und vielschichtig. So finden sich darunter neben anderen ein Soldat im Irak, ein Flüchtlingsmädchen in Syrien oder eine Studentin in China. Mich haben die Geschichten durch ihre Tiefe und ihre sprachliche Schönheit sehr berührt. Auch wenn manche Wendung etwas zufällig-gewollt erscheint, halten sich Kitsch oder übertriebene Rührseligkeit in Grenzen. Die Autorinnen beweisen vielmehr Ausgewogenheit und auch Mut zu ungelösten Fragen. Für mich ist „Das Lied des Hirten“ daher ein Buch, das sich wirklich zu lesen lohnt und seinem schönen Buchumschlag alle Ehre macht.

    Mehr
  • Der Psalm lebt heute noch

    Das Lied des Hirten

    pallas

    Das Buch erinnert and den für uns so bedeutsamen Psalm 23 - "Der Herr ist mein Hirte" Kate McConnell ist ein zu tiefst gläubiger Mensch, was sich nicht nur in ihren Worten sondern auch an in ihren Taten zeigt. In ihrem Leben ist sie stets für andere da, wann auch immer sie Hilfe brauchen. Bei einer entsprechenden Gelegenheit notiert sie den 23. Psalm auf einen einfachen Zettel und steckt diesen ihrem Sohn Matt in die Jackentasche. Matt ist in einer akuten Lebenskrise, rebelliert und will mit Gott nichts zu tun haben. Kein Wunder, dass er die Notiz ignoriert und das Papier achtlos in der Jackentasche beläßt. Die Jacke kommt in die Reinigung. Hier findet ihn der Angestellte Chris während der Routinekontrolle und nun begleitet ihn die Notiz auf seinem Weg. Der Psalm geht also auf wundersame, nahezu atemberaubende Weise in die Welt und kommt in die Hände vieler Bedürftiger und Hilfesuchender. Das Buch zeigt anhand bewegender, emotional zu tiefst anrührender Beispiele, wie die Botschaft des Psalms 23 in Schicksalen und Menschenleben wirkt und Vieles verändert. Ich möchte auf keinen Fall zu viel Preis geben, denn diese Entwicklung im Roman zu erleben ist durch die perfekte Inszenierung einfach zu gekonnt, als dass ich seinem Erzählglanz es durch zu flache Wiedergaben einschränken möchte. Nur einige Beispiele seien mir an dieser Stelle als Andeutung erlaubt: Da ist zum einen Derek, der im Kriegsdienst sein Auskommen findet und das Papier von seiner Schwester Pam zugeschickt bekommt. Oder in einer weiteren Begebenheit wird in sehr berührender Weise von Francois berichtet. Er ist Restaurator und verlor seine liebe Ehefrau an den Krebs. Mit diesem schweren Verlust kann er nicht umgehen und so stirbt jeden Tag immer mehr in ihm. Dennoch hegt er den Wunsch "das Bild des Hirten" in London zu sehen. Sein Freund überrascht ihn und beide reisen an diesen Ort. Auch er schöpft aus dem Psalm neue Kraft.  All die Menschen, deren Leben in den 14 Geschichten des Werkes vorgestellt werden, erhielten Hilfe über den Psalm 23. Er umhüllte sie wie ein Mantel unter dem man Schutz, Stärke und Zuversicht finden kann. Diese Auswirkungen des Psalms durfte ich auch in meinem eigenen Leben wie in einem Wunder erfahren. Meist hilft er den Menschen, wenn sie in großer Not sind - ob gesundheitlich oder anderer Art - im Glauben an Christus unseren Herrn. Das im Buch gezeichnete Bild vom Psalm, der tatsächlich im wörtlichen Sinn um die Welt geht ist so wundervoll wie eine zauberhafte Melodie in der man versinkt; ein Balsam für die Seele. Das Buch wurde von zwei Schwestern geschrieben. Während der Lektüre habe ich mir oft Zeit zum Nachdenken gegönnt. Die Handlungen und Schiksale waren so faszinierend, dass es mir unmöglich war das Buch "einfach nur so" in einem Rutsch durchlesen. Die Tragweite jeder einzelnen Geschichte und die damit verbundenen Lebensperspektiven nehmen den Leser emotionell sehr in das jeweilige Schicksal mit und lassen bei der Lektüre nur darüber staunen, wie wundervoll Gott unter uns ist und in jeder Lage zur Hilfe eilt, wenn wir ihn anbeten. Ich kann dieses Werk jedem sehr ans Herz legen, der sich diesem Thema zu öffnen vermag. Ich möchte den Geschwistern für dieses herrliche literarische Kleinod danken. Bin mir sicher, dass der Psalm 23 schon vielen auf unserem oft so steinigem Lebensweg half. Dennoch brauchen wir Menschen häufig erst Beispiele, um den Weg zu diesem Psalm für das eigene Leben zu finden. Ich danke Gerth Medien sehr für die eindrucksvolle Veröffentlichung.

    Mehr
    • 3
  • Wie ein Psalm Menschenleben verändert

    Das Lied des Hirten

    Uhu1

    08. July 2015 um 11:14

    Um ihren Sohn zu erreichen, schreibt Kate McConnell den Psalm 23 sorgfältig und betend auf ein Blatt Papier, das sie dann in seine Manteltasche steckt. Doch alles kommt anders und die Reise des Psalms beginnt, das Blatt gelangt an immer neue Orte. Zwölf total unterschiedliche Menschen werden davon berührt und ihr Leben wird durch diesen Psalm, aufgeschrieben von Kate, verändert. Jeder erlebt einen andern Teil des Psalms als Kraft und Hilfe auf dem Lebensweg. Nur ein einfacher Satz und doch verändert er das Leben für immer – das kann nur Gottes Wort. Die beiden Autorinnen verstehen es ausgezeichnet, mit ihren Worten Bilder zu malen. Die kenianische Marathonläuferin, das am ganzen Körper tätowierte Mädchen, der überhebliche Geschäftsherr im Flugzeug - jede Gestalt und ihr Umfeld wird total lebendig. Faszinierend! Die eine oder andere Geschichte mag etwas unwirklich oder gar kitschig erscheinen, doch den Autorinnen geht es darum zu zeigen, dass Gott ein Gott der zweiten Chancen ist und dass sein Wort nie leer zurückkommt. Dies gelingt ihnen eindrücklich. Dem Leser wird ausserdem ganz beiläufig der ganze Psalm ausgelegt. Jeder einzelne Teil dieses Psalms bekommt eine neue Bedeutung. Wer hat sich denn schon mal so konkret Gedanken darüber gemacht, welche Bedeutung zum Beispiel „du salbest mein Haupt mit Öl“ hat? Ich jedenfalls nicht. Hier auf Erden ist so oft verborgen, was Gott durch unser Leben und unsere Liebe wirkt, doch eines Tages wird dies alles sichtbar werden. Eindrücklich zeigen die schreibenden Schwestern dies auf. Mein Fazit: Ein bewegendes Buch mit vielen berührenden Geschichten, spannend geschrieben von zwei fantastischen Wortkünstlerinnen! Empfehlenswert! Gute 4 Sterne von mir (5 ist für absolut geniale Bücher vorbehalten)

    Mehr
  • Psalm 23 eben mehr als nur ein Psalm

    Das Lied des Hirten

    Seelensplitter

    Meine Meinung zum Buch: Das Lied des Hirten Geschrieben von Nicole = Goldkindchen Wie bin ich auf das Buch gekommen (nur sichtbar auf dem Blog) Inhalt in meinen Worten: Ein Psalm geht auf Reisen. Eigentlich es ein weißer Zettel auf dem der Psalm 23 handschriftlich geschrieben steht. Dieser Zettel begegnet Menschen, die irgendwie angerührt werden müssen von Gott, weil alles auf einem Scheideweg ist. Sei es der Selbstmörder der dank diesem Zettel wieder Lebensmut geschenkt bekam, sei es eine alte Dame die damit los lassen konnte, und das sind noch nicht mal alle Geschichten, es gibt insgesamt zwölf in diesem Buch zu entdecken. Warum bin ich enttäuscht? Das Wort ist eigentlich viel zu  hart gewählt, aber als ich so den Inhalt mir durch gelesen hatte, dass aller erste mal, dachte ich mir, wow endlich mal wieder ein Buch von interessanten echten Menschen, doch das schreiben auch die Geschwister am Ende, ist leider nicht so. Manche Geschichten waren mir von vornherein klar, wie sie enden werden. Womit dann auch bei der ein oder anderen Geschichte nicht so der AHA Effekt vorhanden war.  Das schlimmere war für ich jedoch als ich merkte wie die Amis über Irak, Iran und Co Ag denken. Und fand es traurig, dass genau dieser negative Punkt auch Raum in diesem Buch bekam. Das fand ich weniger schön. Es hat mich auch in dem ein oder anderen Bezug leicht genervt. Aber warum mag ich das Buch? Ich finde die Autorinnen haben Mut bewiesen, sie machten neugierig was die nächste Geschichte, die der kleine Zettel erlebt, sein wird, und gleichzeitig brachte mich die ein oder andere Geschichte zum schmunzeln, aber auch Taschentücher waren nicht fehl am Platz. Es hat mich auch erstaunt, mit welcher Sprachgewandtheit die Geschwister dieses Buch geschrieben haben. Einerseits wegen der Bildlichen Vorstellung, die sie mir während dem lesen schenkten, aber auch dadurch, das der Spannungsbogen erhalten blieb - bis zum Ende. Und die Idee das mal kein Mensch, Tier, Fabelwesen oder eine Pflanze die Hauptrolle bekam sondern ein kleiner unscheinbar weißer Zettel fand ich ansprechend. Warum empfehle ich euch, dieses Buch zu lesen? Einerseits weil es wirklich eine ganz besondere Art von Buch ist. Ich hasse in der Regel Kurzgeschichten, doch in diesem Buch war es irgendwie anders, authentischer und ich merkte den Herzschlag des Buches auf jeder Seite. Andererseits, weil es wirklich klasse geschrieben ist. Fazit: Ihr liebt es Geschichten zu lesen, die euch zum schmunzeln zum stauen und zum entsetzen und mitfiebern bringen? Greift zu diesem wunderschönen Buch: Ein Buch das einem Sonnenaufgang gleicht der im Frühling die ersten Blüten und Knospen weckt. Sterne: Ich vergebe 4. Aufgrund meiner Punkte die ich bedenklich empfunden habe.

    Mehr
    • 2
  • Der Herr ist mein Hirte

    Das Lied des Hirten

    Arwen10

    Das Lied des Hirten, Psalm 23 ist so bekannt, dass auch viele Menschen, die nicht in der Bibel bewandert sind ihn kennen. Dieser Roman bringt dem Leser Psalm 23 näher. Die Autorinnen, zwei Schwestern, haben hier eine faszinierende Geschichte geschrieben. Eine Mutter schreibt ihrem rebellischen Sohn ihren Lieblingspsalm auf einen Zettel und steckt ihn in seine Jackentasche. Doch die Jacke landet in der Reinigung und so findet der Angestellte der Reinigung den Zettel. Die Reise des Psalms um die ganze Welt beginnt. Es ist eine faszinierende Reise. Das Leben von zwölf Menschen wird durch die Worte auf diesem Zettel beeinflusst. Jedes Kapitel wird mit einzelnen Sätzen des Psalms überschrieben. Der Psalm hat für jeden Menschen, der ihn findet eine andere Bedeutung. In der Lebenssituation, in der sie gerade stecken, spricht er jeden auf seine Weise an und niemand lebt unberührt von diesen Worten weiter. Die Herzen der Menschen ändern sich, Dinge ändern sich. Die Menschen geben ihrem Leben eine andere Richtung durch die Worte, die sie zur rechten Zeit erreicht haben. Mir hat der Roman sehr gut gefallen. Zum einen ist es auch mein Lieblingspsalm und das Buch hat dem Psalm eine tiefere Bedeutung gegeben. Ich mag tiefsinnige Romane, in denen die Handlung und Gedanken mehr zu bedeuten haben. Dieses Buch ist eindeutig ein Roman, an den man noch denkt, wenn man ihn schon lange zugeschlagen hat und das letzte Wort gelesen ist. Vielleicht macht sich nach der Lektüre der ein oder andere Leser neu auf seinen Weg zu Gott. Das ist auch der Wunsch der Autorinnen. Den Menschen mit diesem Buch den Weg zu Gott zu zeigen. Psalm 23 zeigt, was alles es in den Texten der Bibel steckt und was man alles in der Bibel entdecken kann. Fazit: Unbedingte Leseempfehlung für einen etwas anderen Roman. Alleine das Cover ist schon ein Kauf wert !

    Mehr
    • 2
  • Liest sich wie eine zärtliche Umarmung

    Das Lied des Hirten

    Smilla507

    14 Menschen, deren Schicksal auf wundersame Weise durch einen Zettel miteinander verwoben ist. Eigentlich ein ganz normaler Zettel, auf den jedoch der 23. Psalm geschrieben wurde. Alles beginnt mit einem schweren Schneesturm im Oktober, bei dem Kate McConnell in einen schlimmen Autounfall gerät. Während sie um ihr Leben ringt, muss sie an ihren Sohn Matt denken, dem sie erst kürzlich einen Zettel in die Jackentasche steckte, auf den sie Psalm 23 aufgeschrieben hatte. Sie hat ihrem Sohn schon öfter Zettel mit Bibelversen zugesteckt. Doch ihr Sohn möchte nichts mit Gott zu tun haben. Er steckt den Zettel zurück in die Jackentasche und so beginnt die spannende Reise eines Zettels: Zuerst wird er von Chris entdeckt, der in einer Wäscherei arbeitet. Von dort wandert der Zettel weiter zu einem traumatisierten Soldaten im Irak, dann weiter zu einem Mädchen, das mit seiner Familie aus dem kriegsgebeutelten Land flüchtet. Der Zettel wandert weiter und weiter, durch verschiedene Länder und Kontinente. Dieses Buch erzählt in 14 Kapiteln, wie das Leben der „Zettelfinder“ durch den Kontakt zum 23. Psalm verändert wird. Jedes Kapitel ist einer anderen Person gewidmet und beinhaltet oftmals kleine Überraschungen. Denn häufig geben die beiden Autorinnen das Schicksal der betroffenen Personen nur langsam preis. Ebenso überraschend ist immer wieder, wie der Zettel überhaupt zu den Personen gelangt. Jede Person wird von einer Textzeile des Psalms angesprochen, die in dem jeweiligen Moment wie die Faust auf’s Auge zu ihrer akutellen Lebenssituation passt und Trost und Hoffnung spendet. Ich fand das sehr spannend, denn es zeigt beispielhaft, dass die Bibel ein ganzes Leben und in jede Situation passt. Schon allein die Idee, die hinter diesem Buch steht, finde ich genial! Auch wenn es von zwei Autorinnen geschrieben wurde – „The Writing Sisters“ – liest es sich wie aus einem Guss. Die Kapitel sind schön kurz, so dass sich die Lektüre auch gut zwischendurch lesen lässt. Allerdings verführte es mich dazu, immer weiter zu lesen, bis zum bewegenden Ende hin ließ es mich einfach nicht mehr los! Die Aufmachung möchte ich nicht unerwähnt lassen: Im ganzen Buch sind Vignetten von kleinen Schafen verteilt – total passend, denn auch das Thema Hirte und Schafe zieht sich wie ein rotes Band durch die Handlung. Fazit: Ein Mut machendes Buch, das in jede Lebenssituation passt, Trost spendet und sich „wie eine zärtliche Umarmung“ (S. 125) liest.

    Mehr
    • 3
  • Ein Roman der sich abhebt vom Mainstream

    Das Lied des Hirten

    heaven4u

    21. June 2015 um 22:34

    "Bitte gib, dass mein Leben etwas bewirkt hat." (S. 28) Kate McConnell ist eine Frau, die überall da ist, wo Hilfe nötig ist. Ob jemand krank ist und ein Essen braucht, eine Ermutigung in schweren Zeiten oder jemand der sein Bad nicht mehr putzen kann - Kate ist da und hilft. Nur ihr Sohn Matt macht ihr Sorgen, er hat sich seit seinem Studium von Gott abgewandt und geht seinen eigenen Weg. Alle Versuche von Kate, ihn Gott wieder näher zu bringen, scheitern. Ihre letzte Hoffnung ist ein handgeschriebener Zettel mit dem Psalm 23. Sie gibt ihm diesen Zettel, doch er reagiert erböst. Er will mit dem Glauben nichts mehr zu tun haben und steckt den Zettel kurzerhand in seine Jacke, die dann in der Reinigung landet und der Psalm so seine Reise um die Welt antritt. So landet er bei einem Soldaten, der im Krieg seinen Freund verlor über einen Pastor der seinen Job verliert bis hin zu einem tätowierten Mädel, die ein neues Leben beginnen möchte. Wie kann ein einzelner handgeschriebener Zettel das Leben von so vielen verschiedenen Menschen verändern? Ich lese relativ viele christliche Romane, die sich doch leider oft ähneln. Dieser Roman war anders. Es gibt kein großes Vorspiel, man stolpert gleich mitten ins Geschehen. Kate hat einen Autounfall und erinnert sich an die Szene mit Matt. Und plötzlich nach 20 Seiten endet das Kapitel und somit auch Kates Geschichte und man schwenkt in das Leben von Chris Bennett, der am Drive-in-Schalter einer Reinigung arbeitet und Matts Jacke entgegennimmt. Anfangs ist man etwas verwirrt, wenn man in jedem Kapitel in ein neues Leben einsteigt und es dann mit ziemlich offenem Ausgang wieder verlässt. Doch je weiter man liest, desto mehr versteht man die Zusammenhänge. Alle Geschichten haben etwas mit dem Zettel zu tun, sind damit wunderbar verwoben. Erst am Schluss finden alle Geschichten auf gewissen Weise wieder zusammen. Was für eine wunderbare Idee! Der Untertitel des Originals gibt den Inhalt wunderbar wieder "A Story of second chances" - Eine Geschichte über zweiten Chancen. Das haben alle Kapitel gemeinsam - das Leben der handelnden Menschen bekommt nochmal eine neue Wendung. Dabei geht es nicht darum, dass alle sich bekehren oder den Glauben wieder finden und alles ist gut. Es geht mehr darum, dass Gott immer da ist, auch wenn das Leben verfahren oder ausweglos ist. Gott geht auch die krummen Wege mit und lässt uns nicht allein wenn wir falsche Entscheidungen treffen. Der Psalm 23 spielt dabei natürlich eine besondere Rolle. Jedes Kapitel handelt von einem Vers des Psalms. Es zeigt aber auch, dass oft kleine Gesten ein Herz bewegen und Gott näher bringen können. Was ich nach Beendigung des Romans noch ganz toll fand war, dass die Autorinnen (welche Schwestern sind) noch ein bisschen Einblick in die Entstehungsgeschichte geben. Trotzdem bleiben die Geschichten am Ende offen - ein Umstand den ich sonst bei Romanen gar nicht mag. Hier ist es aber passend, vor allem weil man so noch länger in der Handlung verweilt und überlegt wie es hätte enden können. Ein wunderbarer Roman der etwas anderen Art, den man sogar seiner Freundin schenken kann, die mit Glauben nicht so viel am Hut hat, weil es kein moraldurchtränktes Buch ist sondern eine Annäherung an das echte Leben.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks