Bettina Baltschev

 4.2 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Ein Jahr in Amsterdam, Last Exit Schkeuditz West und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Amsterdam – Lieblingsorte

Erscheint am 11.02.2019 als Taschenbuch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Bettina Baltschev

Ein Jahr in Amsterdam

Ein Jahr in Amsterdam

 (14)
Erschienen am 08.09.2008
Last Exit Schkeuditz West

Last Exit Schkeuditz West

 (3)
Erschienen am 01.09.2010
Hölle und Paradies

Hölle und Paradies

 (1)
Erschienen am 01.09.2016
Amsterdam – Lieblingsorte

Amsterdam – Lieblingsorte

 (0)
Erschienen am 11.02.2019
Erfurt! Der Kinderstadtführer.

Erfurt! Der Kinderstadtführer.

 (0)
Erschienen am 16.11.2013

Neue Rezensionen zu Bettina Baltschev

Neu

Rezension zu "Ein Jahr in Amsterdam" von Bettina Baltschev

ein toller Einblick in das Leben in Amsterdam :)
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Bettina Baltschev steht ohne Job, ohne Wohnung und ohne Partner da. Spotan beschließt sie in Amstedam ein neues Kapitel in ihrem Leben aufzuschlagen: In einer WG schließt sie schnell Bekanntschaft mit den anderen Bewohnern und die Arbeit in einer Buchhandlung erfüllt sie innerlich. Einziger Stolperstein ist die niederländische Sprache.

In einem Sprachkurs werden Bettina die Grundlagen der Sprache näher gebracht. In einem Praxistest, der in Gruppenarbeit erfolgt, darf sie ihr sprachliches Können unter Beweis setzen. Die Aufgabe besteht darin, bestimmte Lebensmittel zu kaufen. Jedoch soll die diesbezügliche Korrespondenz komplett auf niederländisch erfolgen.

Je mehr Bettina in Amsterdam aufblüht, desto näher rückt der Abschied. Denn eigentlich wollte sie nur ein Jahr in Amsterdam verbringen. Ob sie sich anders entscheiden wird?

Das Buch ist flüssig geschrieben und man hatte das Gefühl, als wäre man mit Bettina vor Ort in Amsterdam gewesen. Man lernt einiges über den Alltag den der Niederländer kennen. Zum Beispiel erfährt man, dass Fahrräder dort prinzipiell abgeschlossen werden sollten und dass am 05. Dezember Sinterklaas kommt. Das Buch ist in Monaten unterteilt, in jedem Monat erzählt Bettina, was sich in Amsterdam ereignet hat. Nebenbei lernt man auch das ein oder andere niederländische Wort ;D

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, das es auf der einen Seite authentisch und lebhaft geschrieben ist, auf der anderen Seite einen ausführlichen Einblick in das turbulente Leben in Amsterdam gewährt :D Für jeden, der Amsterdam mal besuchen möchte, ist das Buch definitiv ein absolutes Muss! :D

Kommentieren0
2
Teilen
sabatayn76s avatar

Rezension zu "Ein Jahr in Amsterdam" von Bettina Baltschev

'Oder es regnet einfach über Stunden, ein erkennbares System gibt es da nicht, Hauptsache nass.'
sabatayn76vor 4 Jahren

Inhalt:
Bettina Baltschevs Leben ändert sich plötzlich und ziemlich dramatisch: ihre Wohnung muss geräumt werden, ihr Job wird ihr gekündigt, ihr Freund verlässt sie. Sie hat das Bedürfnis, Berlin für eine Weile verlassen zu müssen, und entscheidet sich für eine Auszeit in Amsterdam.

In 'Ein Jahr in Amsterdam' erzählt sie von der Sprache und dem Wetter, von Einwanderern und der Mentalität der Bewohner Amsterdams, von Musik und Kunst, von Literatur und Geschichte, vom Siezen und Duzen, von Rotlichtmilieu und Monarchie.

Mein Eindruck:
Ich war noch nie in Amsterdam, habe aber die Niederlande bereist, fühle mich nicht sonderlich zu dem Land hingezogen und habe kaum Ambitionen, das Land wieder zu bereisen. Dennoch hat mir die Lektüre des Buches gefallen, denn die Autorin hat sehr viel Wissen vermittelt und mir viel Neues erzählt. Schön fand ich in diesem Zusammenhang auch die vielen Fußnoten, die noch mehr Informationen geboten haben.

Der Schreibstil von Bettina Baltschev ist unterhaltsam und angenehm. Durch ihren Plauderton fühlt man sich fast so, als säße man mit ihr in einem Café und lausche ihren Geschichten.

Mein Resümee:
Lust auf Amsterdam / die Niederlande hat mir das Buch zwar nicht gemacht, aber ich habe viel Neues gelesen und wurde sehr gut unterhalten.

Kommentare: 2
6
Teilen
Grandvilles avatar

Rezension zu "Last Exit Schkeuditz West" von Bettina Baltschev

Der Pendler, das unbekannte Wesen
Grandvillevor 4 Jahren

Pendler - Millionen sind es, wenn auch unbewusst, aber niemand nimmt ihn ernst.
Frau Baltschev hat ein interessantes kleines Buch geschrieben, allerdings war es mir an vielen Stellen einfach zu anstrengend. Im mittleren Teil viel es mir schwer der Autorin zu folgen, der Schienenersatzverkehr gegen Ende, machte das aber wieder wett. Wobei man der Autorin eigentlich nichts vorwerfen kann. Das Buch hat einen angenehm zu lesende Sprache und es gibt auch sehr gute Einfälle. Aber irgendwie fehle mir was, ich konnte einfach nicht an allen Stellen Lachen, bzw. der Autorin folgen.

Kurzweilig, unterhaltsam, aber mit Längen im mittleren Teil.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 35 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks