Bettina Becker Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt“ von Bettina Becker

Ein Buch das herausfordert, ein Buch das umdenken ermöglichen möchte und ein Buch das einfach mal klar sagt, tu etwas!

— Seelensplitter
Seelensplitter

Was bleibt nach Ende der Lektüre? - Ich bin herauspaziert. Sonst aber (leider) nicht viel. Mir hat dieses Buch kaum einen Mehrwert gebracht

— Liberace
Liberace

Für Bettina Beckers Engagement gäbe ich 5 Sterne, aber für das Buch werden es 3 Sterne.

— peedee
peedee
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sei Licht im Dunklen

    Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    14. May 2017 um 11:53

    Meine Meinung zum Buch:HerausspaziertVon mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere WeltAufmerksamkeit:Diesen Punkt erfahrt ihr im Original Beitrag auf meinem Blog, ich erzähle euch dort auch, wie ich Bettina kennen lernen durfte.Inhalt in meinen Worten:Bettina ist ein Mensch, der wie Petrus auf das Wasser stieg, als es eigentlich fast unmöglich schien. Aufgewachsen als Froki ist sie doch ihren eigenen Weg mit Jesus gegangen und erzählt anhand von vielen Begebenheiten aus ihrem Leben, wie wir mit Jesus auf das Wasser steigen können. Wichtig ist aber nicht nur Aktion, sondern auch einfach mal Ruhe zu finden, und das in einer gesunden Balance zu halten.In diesem Buch möchte sie den Leser kitzeln und herausfordern, einfach mal neues zu wagen.Wer sich auf die Worte und auf die Person Bettina einlassen kann, der wird von ihr Profitieren können!Ihr Mann und Sie sind nach Magdeburg gezogen, und haben dort für Flüchtlinge und schwierige Menschen ein bisschen was aufgebaut. Einerseits den Knast (ein Fußballtreffpunkt für Kinder und Jugendlich) sowie den SUNRISE Dienst. Wer dazu gerne mehr erfahren möchte -> Link Wie ich das Buch empfand:Wisst ihr was niemals klug ist? Die Rezensionen von anderen Menschen zu lesen, bevor man nicht selbst das Buch gelesen hat, denn die Rezensionen mancher Leser haben mir das Lesen etwas erschwert und das obwohl ich ja Bettina kennen lernen durfte, und davon überzeugt war, als sie von der Bühne predigte, das ich ihre Gedanken und auch Zeugnisse toll finde. Sie hat aber ganz klar ihren eigenen Stil, passt in keine Schublade, und doch ist das gerade das, was ich toll fand und finde.Somit musste ich mich wieder auf das Buch einlassen und die negativen Stimmen abschütteln.Schreibstil:Ich kann aber die negativen Stimmen die zu diesem Buch gekommen sind verstehen, dennoch vermute ich, wer die Autorin noch nicht live erleben durfte, versteht das Buch eventuell nicht ganz so, wie es sein sollte, denn Bettina schreibt wie ihr Schnabel gewachsen ist. Leicht ironisch und doch kann man das gut entdecken, wo sie eher Ironisch sein mag, aber auch ernst und bittersüß. Ihre Art ist einfach etwas besonderes. Das empfinde ich aber als Bereicherung, aber wie gesagt, ich habe Sie als Predigerin erlebt, und ich vermute deswegen tat ich mir etwas leichter. Denn normalerweise mag ich solche Schreibformen nicht so gerne, wie Bettina sie anwendet. Doch hier passt es einfach, und es ist authentisch zur Person. Insoweit ich Sie erlebte. Dennoch war es hin und wieder auch nicht ganz leicht, das Buch wirklich zu greifen und zu begreifen, was Sie gerne sagen möchte.Was möchte Bettina sagen?Was sie zu sagen hat ist für mich zwar keine neue Botschaft, und doch bringt sie etwas auf den Tisch, was viele vergessen!Geh raus aus der Gemeinde (nicht als Mitglied, aber mach auch Dinge außerhalb), und verstecke dich nicht dort, sondern du kannst nur Licht in der Dunkelheit sein, das heißt natürlich nicht, das jede(r) zu Prostituierten gehen sollte, oder gar waghalsig sein sollte, jede(r) sollte es so nehmen, wie ihr(sein) Herz schlägt, nur eben nicht verstecken. Denn was machen alle Mitarbeiter in einer Gemeinde, wo doch draußen auf den Straßen die Hilfsbedürftigen sind?Sei echt, lerne die Menschen lieben, sie checken zu schnell, wenn du es nicht ernst meinst und Ihnen nur etwas verkaufen willst. Wage neues!Gehe aber auch einmal einen Schritt zurück und nimm dir Ruhe, denn Gott will sein Kind und keinen Mitarbeiter!Sei du selbst!Wenn du Geld gibst, kauf dich nicht frei, sondern gebe Geld,weil es in deinem Herzen ist, wenn du das nicht kannst, weil du irgendwie das Geld nicht hast, dann gebe dich selbst! Manchmal ist es auch genau das was Gott gebrauchen möchte.Bleibe mit Jesus im Gespräch, und wenn er dir eine total verrückte Aufgabe schenkt, dann trau dich. Selbst Petrus ging auf dem Wasser.Zumindest habe ich diese Punkte so für mich heraus gelesen.Bettina:Ich möchte über keinen Menschen urteilen, beurteilen oder sonstiges. Jedoch wer das Buch liest, und Bettina erst auf der Bühne traf, kann leicht zu viel vom Buch wissen, und deswegen vielleicht auch sich schwer tun, denn das meiste das im Buch steht, kannte ich schon von der Oko, als ich sie auf der Bühne traf, und somit ist sie eine ganz große Spoilerfreundin.Empfehlung:Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad oder eine Nonne auf dem Skateboard, kennt ihr diese aussagen? Dann wisst ihr in etwa, wie Bettina etwas tickt. Einfach eine kleine aber sehr liebe Rebellin, die klar macht, geh raus und setz dich nicht fest. Sei offen für neues und lass dich auch einmal herausfordern, zugleich gibt sie viele Beispiele aus ihrem Leben und aus der Bibel, macht klar, es ist ein Wagnis doch es lohnt sich! Wer solche Lebensberichte liebt, oder gar einfach selbst eine Herausforderung benötigt, der sollte zu diesem Buch greifen. Wenn du jedoch lieber mit deinem Popo dich irgendwo festsitzen möchtest, dann solltest du erst Recht zu diesem Buch greifen, und dich überraschen lassen, mit welchem Dynamit dich die Autorin herausfordern möchte.Also ja ich empfehle es gnadenlos jedem Christen - aber auch allen die denken, Christentum ist doof und das Bodenpersonal versagt ja eh nur, dann solltet ihr Bettina und ihr Herz kennen lernen.Bewertung:Ich tat mir manchmal etwas schwer, einerseits weil ich schon deutlich gespoilert war, andererseits, auch ich musste mich immer wieder auf die Art und Weise wie Bettinas Schreibform ist, eingewöhnen und auch einlassen. Trotz dieser kleinen Schwierigkeiten überrascht die Autorin mit ganz viel frische und einem Herzen das für andere Menschen brennt. Sie ist einfach eine Evangelistin, die voran geht. Ein Mensch, der Mut hat aber auch zu ihren Schwächen steht, und das macht das Buch auch wirklich liebenswert.Deswegen möchte ich dem Buch auch vier Sterne geben.

    Mehr
  • Kreativ – unkonventionell - nachhaltig

    Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt
    LEXI

    LEXI

    26. February 2017 um 20:39

    „Ich wünschte mir, den Leuten so zu begegnen, wie Jesus ihnen begegnet wäre.“ Bettina Becker wünscht sich das nicht nur, sie setzt es auch in ihrem täglichen Leben um. Als Theaterpädagogin und Theologin mit einem großen Faible für die Improschauspielerei scheut sie sich nicht, aus ihrem alltäglichen Umfeld „herauszuspazieren“ und auf die unterschiedlichsten Menschen zuzugehen. Im vorliegenden Buch berichtet sie über Erkenntnisse, die sie aus solchen Begegnungen gewonnen hat. Sie behandelt auftretende Fragen und verleiht ihren Gedanken dazu Ausdruck. Das Ziel der Autorin ist es, den Menschen Mut zu machen, auf andere zuzugehen, „herauszuspazieren“, wie sie es nennt, und „Hoffnung zu leben“. Im Zuge ihrer Berichte betrachtet sie die Situation immer wieder aus biblischer Sicht, zieht Vergleiche und führt dem Leser vor Augen, wie Jesus auf jene Menschen zuging, die am Rande der Gesellschaft lebten. Bettina Becker erzählt von regelmäßigen Besuchen bei Prostituierten, von Jugendlichen, die auf die schiefe Bahn gerieten und ihren Erfahrungen als Streetworkerin. Hierbei spricht sie aber nicht nur von ihren Erfolgen, sondern auch von Misserfolgen. Sie offenbart ihre Ängste und die Notwendigkeit, immer wieder improvisieren zu müssen. Als Erfolg ihres Handelns definiert die Autorin eine Veränderung ihrer Mitmenschen, bedingt durch die Tatsache, dass sie geliebt werden. Sie betont, wie wichtig es ist, dass verletzte, einsame Menschen die Erfahrung machen dürfen, was es bedeutet, geliebt zu werden, und zwar so, wie sie sind. Ihr vorrangiges Ziel ist es, keine professionelle Distanz, sondern Nähe und Wertschätzung zu vermitteln – Erfolg ist, wenn Menschen geliebt werden. „Liebe ist niemals umsonst. Liebe hat Auswirkungen. Erfolg ist, wenn Menschen geliebt werden. Dazu braucht es kein großes Konzept, kein Geld, keinen Verein. Dazu braucht es einen Menschen, der den ersten Schritt auf einen anderen Menschen zugeht. Dazu braucht es nichts Großes. Mutter Teresa hat gesagt: „Man muss nichts Großes tun, sondern die kleinen Dinge in großer Liebe tun. Wichtig ist nicht, wie viel man tut, sondern wie viel Liebe man darauf verwendet“. Wir haben Erfolg, wenn wir lieben. Was daraus entsteht ist nicht unsere Verantwortung, aber wir dürfen wissen, dass etwas entsteht. Denn Liebe ist nicht vergeblich. Erfolg ist, wenn Menschen geliebt werden.“ Bettina Becker schreibt über die wichtigen Dinge im Leben, nämlich Glaube, Hoffnung und Liebe. In diesem Sinne äußert sie sich zur praktischen Umsetzung im täglichen Leben – und zu gelebter Hoffnung. Sie beleuchtet aber auch Gründe, nicht aktiv zu werden, nicht aus der eigenen Komfortzone „herauszuspazieren“. Die Autorin schreibt absolut überzeugend und mitreißend, sie versteht es, mit ihren Worten Menschen zu begeistern. Bettina Becker macht Mut und fordert ihre Leser heraus, deren Begabungen zu erkennen und aktiv zu werden… auch, wenn man dabei alte Strukturen und Gewohnheiten verlassen muss. „Herausspaziert“ hat mich positiv überrascht. Ich konnte diese Lektüre nicht mehr aus der Hand legen und bin begeistert von der Initiative, dem Mut, der Entschlossenheit und der Sensibilität der Autorin, die über ihren Schatten sprang und auf Menschen zuging, bei denen sie bislang eine gewisse Scheu vor dem Kontakt hatte. Ihre permanenten Verweise auf die Grundsätze der Bibel und die Vergleiche mit den Handlungen von Jesus waren beeindruckend. Bettina Becker schreibt: „ Wenn Gott in dieser Welt etwas Großes tut, dann will ich vorne mit dabei sein und nicht bloß Geschichten darüber hören. Ich will als Christin leben und diesem Namen alle Ehre machen. Es geht darum, da zu sein, wo Menschen in Not sind. Deswegen sollen wir herausspazieren. Um Menschen zu begegnen. Weil nur durch Bewegung Begegnung entsteht.“ Ein großartiges Buch, ein Augenöffner und Mutmacher – ein absolutes Lese-Highlight und eine uneingeschränkte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Leserunde zu "Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt" von Bettina Becker

    Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der SCM-Verlag stellt drei Exemplare des Buches "Herausspaziert" von Bettina Becker zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "Stell dir vor, die Zukunft wird wunderbar und du bist schuld." Bettina Becker besuchte Prostituierte auf dem Straßenstrich, predigt von unterschiedlichen Kanzeln, spielt Theater mit geflüchteten Kindern und ist Präsidentin des 1. FC Knast 09. An all diesen unterschiedlichen Orten und in diesen unterschiedlichen Menschen ist sie Gott begegnet. Und sie hat angefangen, Fragen zu stellen, die nicht immer bequem sind. Die Theaterpädagogin, Theologin und Improschauspielerin gibt Einblick in ihre Erlebnisse und Erfahrungen. Teilt ihre teilweise auf schmerzhafte Art gewonnenen Erkenntnisse. Und erzählt Geschichten, die verwirren und zum Schmunzeln bringen. Die berühren und herausfordern, aber vor allem Mut machen: selber herauszuspazieren, Menschen zu begegnen, Gott zu suchen und Hoffnung zu leben. " Bitte bewerbt euch bis zum 15. Oktober hier im Thread und beantwortet die Frage, warum euch das Buch interessiert. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Eure Rezensionen könnt ihr sehr gerne auch auf anderen Internetseiten veröffentlichen.

    Mehr
    • 54
  • Nicht mein Geschmack

    Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt
    Liberace

    Liberace

    21. November 2016 um 18:56

    Ich möchte hiermit definitiv klarstellen, dass ich das Buch und nicht Bettina Becker bewerte. Auch wenn mir das Buch nicht gefallen hat, hat dies nichts mit Frau Becker zu tun.Bettina Becker hat definitiv gute Ansätze, die mich auch zum Nachdenken anregten.Allerdings waren mir auch einige etwas befremdlich. So hatte ich z.b. das Gefühl das Frau Becker das Geldspenden abwertet und nur "Zeitspenden" billigt und wertschätzt.Ein Großteil des Buches widmet sich dem Improvisationsttheather. Gut und schön, wenn ich ein Buch über Improvisationsttheather lesen möchte - aber dass will ich nicht! Ich wollte ein Buch über Bettina Becker und Herauspaziereren lesen, aber "ständig" Impro, mir war es definitiv zu viel.Ein weiterer Kritikpunkt sind, die vielen Wiederholungen die es innerhalb des Buches gibt. Teilweise konnte ich einzelne Sätze irgendwann schon auswendig - dies nervte mich wirklich.Neben diesen einzelnen sehr einprägsamen Sätze gab es aber auch Kapitel bei denen ich 5 Minuten nach den Lesen schon nicht mehr wusste was drin stand. Oft langweilen mich Teile sehr oder waren einfach nicht interessant für mich.Was mir wiederum gut gefallen hat, waren die vielen kleinen Geschichten innerhalb des Buches - ich würde sogar so weit gehen und sie als meine Lieblingsstellen bezeichnen. Sie sind einfach unheimlich interessant, witzig und spannend.FazitWas bleibt nach Ende der Lektüre? - Ich bin herauspaziert. Sonst aber (leider) nicht viel. Mir hat dieses Buch kaum einen Mehrwert gebracht.Die drei Herzen vergebe ich für einige nette Denkanstöße und die Geschichten. Empfehlen möchte ich das Buch aber nicht.Herzen: ❤❤❤/❤❤Übrigens: Der "1 Fc Knast 09" aus dem Klappentext hat nichts mit Gefängnis zu tun, sondern ist eine Jugendgruppe.

    Mehr
    • 2
  • Aktiv werden

    Herausspaziert: Von mutigen Schritten und bewegender Hoffnung für unsere Welt
    peedee

    peedee

    05. November 2016 um 08:00

    Bettina Becker, geb. 1978, ist Theologin, Theaterpädagogin und Improschauspielerin. Sie besucht Prostituierte, spielt Theater mit Flüchtlingskindern, ihr Mann spielt mit anderen Kindern Fussball im 1. FC Knast 09. Sie stellt Fragen, auch unbequeme. Sie will Mut machen, herauszuspazieren, Menschen zu begegnen, die Welt zu verbessern…Erster Eindruck: Es ist für mich ein sehr aussergewöhnliches und auffälliges Cover – wie wohl die Idee dazu entstanden ist? Auf der Rückseite steht „Stell dir vor, die Zukunft wird wunderbar und du bist schuld“ – klingt ungewöhnlich und macht mich nachdenklich.Der Einstieg in das Buch hat mir gut gefallen, denn er war irgendwie anders. Wie Bettina Becker selbst schreibt, hat sie sehr viele Fragen. Wie wahr! Ich glaube, ich habe noch nie ein Buch gelesen, indem es so viele Fragen gab (zumindest in Teil 1). Und die regen mich zum Nachdenken an bzw. generieren neue Fragen.Bettina besucht die Prostituierte Liz: Was passiert mit und in einem Menschen, wenn er keinen anderen Ausweg als die Prostitution sieht, um die eigenen Kinder in der Heimat zu unterstützen? Interessant, wie es zu der Begegnung von Bettina und Liz kam. Wie offen Liz gegenüber Bettina und deren Absichten schien und wie unsicher Bettina zuerst (verständlicherweise) wirkte. Die Erklärung betr. „drinnen“ und „draussen“ konnte ich mir bildlich sehr gut vorstellen. Die „Guten“ sind selbstverständlich „drinnen“, die anderen eben „draussen“. Aber wer sagt, wer „drinnen“ ist? Ist jemand, der wöchentlich in den Gottesdienst geht (also „drinnen“ ist), ein besserer Christ, als z.B. Liz, die „draussen“ ist? Mir gefällt, dass Bettina auch zugibt, dass sie nicht alles versteht, dass sie auch mal verwirrt ist, dass sie nach wie vor Fragen hat.Ein gutes Bild fand ich die „Popcorn“-Geschichte vom River-Rafting in Uganda: 1. Leine nicht loslassen, aber 2. wenn Du es dann trotzdem tust, kämpfe nicht, sondern mach Dich klein, dann ploppst Du wie Popcorn nach oben – ein gutes Bild. Bettina schreibt, dass ihr Vertrauen oft schwerfällt. Das geht mir genau so – Vertrauen ist nicht einfach.Für mich wird das Thema Geld spenden abgewertet. Natürlich wird dafür gedankt, aber bei mir ist es (überspitzt gesagt) so angekommen, dass das Geldgeben nur maximal zweite Wahl ist – erste Wahl ist das Rausgehen zu den Prostituierten und Obdachlosen (um bei den genannten Beispielen im Buch zu bleiben). Nicht jeder ist der Typ dafür, einfach mal zwei Kaffee zu holen und sich zu einem Obdachlosen zu setzen und mit dem zu quatschen. Ich gehöre auch nicht zu denen. Geld ist nicht alles, aber ohne geht es heutzutage einfach nicht – auch ein Hilfsprojekt mit den besten Absichten nicht.„Es geht auch ohne uns und es geht auch mit uns.“ Diese Aussage wird für mich – wie etliche anderen Aussagen auch – viel zu häufig repetiert und hat mich zunehmend gestört. Nachdem ich das Buch zu Ende gelesen habe, bleibe ich etwas zwiegespalten zurück. Was soll ich nun davon halten? Was soll ich daraus für mich mitnehmen? Für mich ging es hier zu viel um das Theaterspielen, um das Improvisieren und zu wenig um den Glauben, um konkrete Schritte (die nichts mit Fussballspielen oder Besuchen von Obdachlosen und Prostituierten zu tun haben). Für Bettina Beckers Engagement gäbe ich 5 Sterne, aber für das Buch werden es 3 Sterne.

    Mehr