Bettina Belitz Freihändig

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Freihändig“ von Bettina Belitz

Warum lässt ihn Micha nicht einfach mal in Ruhe? Immer diese Hänseleien und blöden Anspielungen. Nur in der Reithalle kann Josh alles hinter sich lassen – hier kann ihm keiner was! Freihändig im Galopp auf dem Pferd zu stehen und Sarastros Kraft zu spüren, das bedeutet Freiheit und verleiht ihm Selbstbewusstsein! Starker Roman für pferdebegeisterte Jungs und Mädchen. Ab 12 Jahren

Endlich mal was anderes!

— blueberrycakees01
blueberrycakees01

Stöbern in Kinderbücher

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Der Wal und das Mädchen

Eine wunderbar einfühlsame Geschichte über Freundschaft, Zusammenhalt in der Familie und unter Freunden sowie Angstüberwindung.

lehmas

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

TodHunter Moon - FährtenFinder

Fantastisch geschrieben und mit viel Witz, entführt Angie Sage die (jungen) Leser in eine magische Welt voller Freundschaft und Zauberei.

ZeilenSprung

Ich bin für dich da!

Eine Geschichte die nicht nur für Kinder toll ist. Sie ermutigt und lässt ein Lächeln im Gesicht stehen.

Seelensplitter

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Freihändig" von Bettina Belitz

    Freihändig
    rocejamki

    rocejamki

    09. September 2010 um 13:49

    Joshua ist ein kleiner, schmächtiger 15 jähriger Junge, der zusammen mit seiner Familie in einer kleinen Stadt wohnt.. Der Vater ist Dachdecker, die Mutter hilft wo sie kann in der Firma mit. Und dann ist da noch Micha, sein älterer Bruder. Micha ist genau das, was man von einem fiesem Bruder erwartet. Er terrorisiert Joshua wo er kann, beleidigt und droht ihm, im Bus wird er schikaniert . Zur Belohnung muss Joshua jeden Tag eine Kopie seiner Hausaufgaben machen- sonst ist der Teufel los. Mich ist zwar älter, muss aber ein Jahr in der Schule wiederholen und nun ist er in Joshuas Klasse. Prima und nun steht auch noch das Sport an . Zur Wahl stehen für die Mädchen Videodance und Voltigieren und den Jungs bleibt lediglich Klettern. Doch Joshua entscheidet sich durch seine Höhenangst und der Angst wieder von Micha in den Dreck gezogen zu werden für das Voltigieren. Nun ist die Stimmung in der Klasse natürlich auf Hochtouren. Micha kann sich nicht zurück halten und grölt vor sich hin. Joshua ist nun komplett als Schwuler abgestempelt. Zu Hause wird es nicht besser. Der Vater ist natürlich ganz klar gegen so einen "Kokolores" , Micha demütigt ihn und die Mutter ist auch nicht wirklich angetan. Und doch gelingt es Joshua seine Mutter ersteinmal, zwar widerwillig, zu überzeugen. So beginnt seine wunderbare, aufregende, aber auch immer wieder traurige Zeit im Reitstall. Meine Meinung: Als erstes muss ich los werden, das ich bewusst, dieses Buch vor Splitterherz gelesen habe. Splitterherz steht zwar schon ein paar Tage hier, allerdings wollte ich gerne wissen, wie die Autorin schreibt, ohne vorher in den Hype von Splitterherz gezogen zu werden. Einfach um einen neutralen Eindruck zu gewinnen. Ich habe dieses Buch an 2 Abenden verschlungen, es hat mich mitgerissen und mich zurück in meine Kindheit und Jugend geschleudert. Ich habe die Pferde gerochen, ich habe das Gefühl des Schwebens wieder durchleben können. Bettina Belitz hat in diesem Buch gezeigt, wie man Menschen verzaubern kann. Aber genauso habe ich mit Joshua gelitten und auch geweint-ja ich habe Tränen vergossen. Zu gleich waren unsere Leben. Joshua ist mir sehr ans Herz gewachsen, dieser Charakter ist so toll aufgebaut, man muss ihn einfach mögen. Aber auch die anderen Charaktere haben etwas besonderes, sie gleichen sich mit Personen aus meinem und wahrscheinlich dem Leben tausender Menschen auf dieser Welt. Das macht die ganze Geschichte so sympathisch. es ist nichts aufgesetzt, sondern ganz real , mit allem Drum und Dran. Das Buch ist für Kinder ab 12, aber ich empfehle es auch jedem anderen Pferdeliebhaber und ganz besonders denen, die das Glück des Pferdes nicht mehr haben können. Fazit: Ein rundum gelungener Kinderroman, einfach,locker und dennoch so tiefgründig , das es manchmal weh tut.

    Mehr