Bettina Belitz Linna singt

(158)

Lovelybooks Bewertung

  • 190 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 6 Leser
  • 77 Rezensionen
(66)
(66)
(19)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Linna singt“ von Bettina Belitz

Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen: Maggie, Simon, Jules und Falk, die ehemaligen Mitglieder ihrer Band. Nun treffen sie sich in einer Hütte in den Bergen wieder, um für einen Auftritt zu proben.
Linna hatte eigentlich keinen Grund, Maggies Einladung zu folgen, denn was die anderen nicht wissen: Seit damals hat sie keinen Ton gesungen. Doch etwas treibt sie an, sich ihrem alten Leben zu stellen: die Erinnerung an eine Nacht mit Falk, dem Gitarristen. Linna muss sagen, was vor fünf Jahren unausgesprochen blieb, und sie muss hören, ob Falk eine Antwort hat.

Bald beginnt die von Anfang an gespannte Atmosphäre zu kippen: Was als zwangloses Wiedersehen geplant war, wird zum zermürbenden Psychospiel, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin dasteht. Sie gerät in einen Strudel aus Verdächtigungen, Abhängigkeiten und tragischen Missverständnissen, der sie schließlich zwingt, die Erinnerung an vergangenen Schmerz zuzulassen. Denn dort liegt der Schlüssel zu allem: der Grund dafür, dass Linna nicht mehr singt.

Herrlich melancholisch.

— Grossstadtheldin

Hält mehr als es verspricht

— Pachi10

WOW! Emotional, tiefgründig, einzigartig. Interessante Charaktere, spannende Thrillerhandlung & ein Ende, das überrascht & bewegt. Grandios!

— Tini_S

Gute Handlung aber leider langatmig und zäh

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Buch wie eine Melodie...ausdrucksstark, einzigartig und nachklingend.

— Cuddister

Zäh. Unglaublich zäh.. leider.

— StackOfBooks

Sollte man einfach gelesen haben! Leichter Schreibstil und ausdrucksstarke Charaktere! Meine Rezi auf: http://sharonsbuecher.blogspot.de

— SharonsBuecherparadies

Ein richtig, richtig gutes Buch. Eine Geschichte, die noch nachklingt - lange, nachdem man die letzten Zeilen gelesen hat...

— Millie

Langweilig und vorhersehbar...gäääähn! Und Linna mochte ich keine Sekunde.

— Ayanea

Ich LIEBE es! :)

— Splitterherz

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Kein Wort ist hier einsam....

buchstabensammlerin

Das Herz des Henry Quantum

Von dieser Geschichte hatte ich mir mehr Charme, Witz und Tiefgang erwartet - enttäuschend

schnaeppchenjaegerin

Die Wurzel alles Guten

Warmherziger und humorvoller Roman über eine Familienzusammenführung.

Cynni93

Leere Herzen

Diese Geschäftsidee ist der absolute Gipfel - absurd und völlig genial. Eine irre gute Gesellschaftssatire unserer Welt in 8 Jahren ...

Buchstabenliebhaberin

Ehemänner

Tolle Sprache, nicht konventionelle Protagonistin, aktuelle Themen, tolle, Gedanken über das Leben, die Liebe, die Kunst, etc. Lesenswert!

Wedma

Kirchberg

Anspruchsvoll, nachdenklich stimmend, außergewöhnlicher (etwas gewöhnungsbedürftiger) Sprachstil und sehr ernster Hintergrund 4* und 89°

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Das Bücherhaus" von Tom Burger

    Das Bücherhaus

    ChattysBuecherblog

    Keine Leserunde!!! SUB-Abbau und/oder Verlags-Challenge 2016 Ich habe mich entschlossen im Jahr 2016 eine ganz besondere Challenge durchzuführen. Da meine bevorzugten Genre regionale Krimis und historische Romane sind, finde ich beim Gmeiner Verlag immer etwas (sehr zum Leidwesen meines SUB) Um dem etwas entgegen zu wirken, werde ich ab 2016 meine eigene Challenge veranstalten. Wie soll das Ganze ablaufen? Ich beginne ab KW 1/2016 wöchentlich ein Buch zu lesen, dass zum jeweiligen, ausgelosten,  Thema passt. Wer möchte, darf sich mir gerne mit seinem eigenen bevorzugten Verlag oder seiner Buchauswahl des SUBs anschließen. Soll heißen, es ist nicht notwendig ausschließlich Bücher eines einziges Verlages zu lesen. Das Ganze hat auch keinen Wettkampfcharakter, sondern dient lediglich dem eigenen SUB-Abbau. Ich werde jede Woche mein gelesenes Buch, sofern Printausgaben und Verschenktauglich, auf meinem Blog verlosen. http://chattysbuecherblog.blogspot.de

    Mehr
    • 393
  • Linna singt nur selten

    Linna singt

    erdbeerliebe.

    01. September 2015 um 15:06

    In Linna singt  sing Linna nicht sehr viel - genau genommen nur einmal, aber über diese Stelle will ich hier nicht viel verraten, denn in dem Roman von Frau Belitz es geht vielmehr um den Wandel der eigenwilligen Protagonistin namens Linna, die mit ihren Freunden von 'früher' (wobei mit der Vergangenheit hier sehr steif umgegangen ist. 'Damals' ist gerade mal 5 Jahre her und die wilden Zeiten für die Hauptfiguren dieses Romans mit knapp 24 Jahren wohl auch schon lange vorbei. Seltsam, ich bin momentan 27 und fühle mich noch nicht halb so alt wie sich einige der Jungs und Mädels in 'Linna singt' benehmen.) in einer kleinen Berghütte in den Alpen abhängt. Irgendwie unfreiwillig muss sie dann da bleiben, denn es schneit sie gewaltig zu: Als dann einer der fünf Freunde ein Psychospielchen beginnt, kommt selbst die abgehärtete Boxerin an ihre Grenzen. Und die "dunklen Vergangenheiten" nehmen ihren Lauf. Gut, ganz so dramatisch ist das alles nicht, aber alles in allem konnte ich mit dem allseits gelobten Schreibstil der Autorin nicht viel anfangen - die meisten Lieder kannte ich nicht (es wird viel Bezug zu Musik aufgenommen, ich war allerdings zu faul sie mir anzuhören, dafür hat mich das Buch nicht genug gefesselt) oder ich empfinde sie als weniger hinreißend. Die Protagonisten sind teilweise klischeehaft, teilweise aber auch ganz sympathisch. Abgesehen von der Tatsache, dass ich nicht nachvollziehen kann wie Linna es überhaupt mit der Hälfte ihrer Freunde je ausgehalten hat, versteht sie wohl etwas anderes unter "Freunden" als ich. Naja. Linna ist eigen, das hatte ich schon erwähnt? Aber gerade diese kantige Eigenheit macht sie sympathisch und zum Aushängeschild der Geschichte: Abgesehen von der mir abträglich gezwungenen Liebesgeschichte und ihrer Schwärmerei für ihren Freund ist sie echt abwechslungsreich angenehm. Die Atmosphäre des Buches ist gelungen und spannend, die Geschichte gut durchdacht und auch Stiltechnisch ausgeschmückt und ansprechend - trotzdem konnte mich das Buch einfach nicht ganz überzeugen. Vielleicht geht's Euch ja anders.

    Mehr
  • Hält mehr als es verspricht

    Linna singt

    Pachi10

    25. July 2015 um 13:11

    Die Mitglieder einer Jugendband treffen sich um in einer Hütte wieder als Band zusammen zu finden und wieder gemeinsam zu spielen. Was als harmlose Geschichte beginnt entwickelt sich zu einer sehr emotionalen und tiefgehenden Geschichte, in der es auch an Psychospielchen nicht fehlt. Ich hatte Anfangs keine großen Erwartungen an die Geschichte und war mehr als positiv überrascht. Vielleicht ist das Ende etwas unerwartet, aber das ist Geschmacksache  

    Mehr
  • Linna singt

    Linna singt

    BeaSwissgirl

    24. May 2015 um 13:12

    Mein Leseeindruck subjektiv aber spoilerfrei ;) Nachdem mich die " Splitterherztrilogie" nicht überzeugen konnte( Band zwei schlussendlich abgebrochen,) und mich auch die Klappentexte ihrer anderen Bücher nicht angesprochen haben wollte ich der Autorin mit diesem hier noch eine Chance geben ;) Erzählt wird in aus der Sicht von Linna in der ICH- Form und wir erhalten wirklich einen sehr tiefen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle. Sie ist eine doch eher spezielle Protagonistin, mit Ecken und Kanten und obwohl ich das eigentlich ansonsten ganz gerne mag wurde ich nicht so richtig warm mit ihr. Ebenso wurden die Nebencharaktere ausführlich ausgearbeitet trotzdem gab es ehrlich gesagt niemanden von dem ich sagen könnte der oder die ist mir sympathisch! Bettina Belitz hat sicher einen aussergewöhnlichen Schreibstil, sehr atmosphärisch, detailliert teilweise aber auch fast zu ausschweifend so dass der Spannungsbogen für mich dann des Öfteren ausgebremst wurde. Es war nämlich durchaus spannend für mich rauszufinden was vor fünf Jahren passiert war und welche Auswirkungen dies nun für das heute noch hatte. Ich war am spekulieren und hatte schon die wildesten Fantasien...deswegen war für mich die Auflösung fast schon zu banal, dass fand ich etwas schade! Das Ende hingegen hat mir wieder sehr gut gefallen, da es eben nicht 08/15 war! Alles in allem eine sicher durchaus spannende Lektüre mit fast schon leichten Thriller- Elementen, auf den doch recht intensiven Schreibstil muss man sich aber einlassen können. Ich vergebe hiermit 4 Sterne

    Mehr
  • Für mich ein Highlight!

    Linna singt

    -Anett-

    22. October 2014 um 19:41

    Linna singt. So nannten sie sich: eine Band rund um die charismatische Sängerin Linna. Zur Band göhören Maggie, die alles für die Band und die Musik tun würde, ihr Zwillingsbruder Simon, der für alle lacht und einfach immer gut gelaunt ist. Jules, den alle Mädchen anhimmeln, insbesondere Maggie, die schon immer in ihn verliebt ist und Linna immer wieder vorwürft, sie wolle Jules haben. Und zu guter Letzt Falk, der undurchsichtigste, der, der nie große Worte macht. Aber Linna hat hingeschmissen, und jetzt, 5 Jahre später will Maggie die Band wieder vereinen. Linna kommt auch, obwohl keiner weiss, dass sie seit 5 Jahren auch nicht mehr gesungen hat. Kann sie überhaupt noch singen? Zum proben geht es auf eine Hütte in die Berge - mit Tobias, dessen Onkel diese Hütte gehört, und der der Band immer wieder geholfen hat. Und auf der Hütte passieren wirklich merkwürdige Sachen und es tun sich regelrecht Abgründe auf. Linna merkt schon zeitig, dass ihre Freunde alle sich verändert haben - nicht immer zum positiven. Sie gerät in ein Psychospiel, keiner glaubt ihr was, alle verdächtigen sie. Und Linna versucht zu ergründen was ist wahr, was ist Spiel und wer ist für diese bösen Schmierereien verantwortlich!? Dieses Buch hat mich wirklich berührt! Sei es die Protagonistin Linna, die ich wirklich gleich mochte, obwohl, oder vielleicht weil sie so anders, so unnahbar war; als auch die Musik die immer wieder in der Handlung eine Rolle spielt. Und die Geschichte sowieso. Für mich war die Geschichte von allem etwas: Abenteuer, Psychokrimi und Liebesgeschichte. Klar, die Geschichte von Linna und Falk. Trotzdem sollte man sich keinen Liebesroman erwarten, dafür ist die Geschichte einfach nicht tiefgründig genug, und trotzdem so tief, dass ich mir hier und da ein paar Tränchen verdrückt habe. Und der Schluss!!!  Liebe Frau Belitz, wie konnten Sie uns Leser das antun! Aber am Ende dachte ich mir, ist es einfach nur konsequent und irgendwie für den Charakter der Linna genau richtig, alles andere wäre wohl nicht sie gewesen. Ich habe das Buch innerhalb 3 Tage ausgelesen und blieb etwas traurig zurück. Lange habe ich darüber nachgedacht, lange habe ich überlegt, was ich dazu schreibe. Aber mich hat das Buch einfach in Bann geschlagen - mit Sicherheit ein Jahreshighlight für dieses Jahr, denn ich kann nicht aufhören, darüber nachzudenken. Und übrigens musste ich nach dem Buch erst einmal Adeles Song "Someone like you" anhören - auch wenn es mich zu Tränen rührte, werde diesen Song nun immer mit dem Buch in Verbindung bringen.

    Mehr
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 12 austauschen!

    • 53
  • Linna singt von Bettina Belitz

    Linna singt

    Clairchendelune

    30. May 2014 um 22:25

    "Linna singt" ist eines dieser Bücher, das eine unglaublich lange Zeit auf meinem SuB lag und wie ich jetzt herausfinden durfte: völlig unbegründet. Ich hatte schon viele sehr positive Rezensionen zu diesem Buch gelesen und auch andere Bücher der Autorin wie die Splitterherz-Reihe sind bei allen gut angekommen. Das sollte meine Bettina Belitz-Premiere werden und sie wird mir wohl noch lange im Gedächtnis bleiben! Zuerst ist nun der packende und wunderschöne Schreibstil der Autorin zu erwähnen, der mich nun ganz hibbelig auf die anderen Bücher macht, damit ich nochmals in den Genuss kommen kann, Bettina Belitzs klare aber doch detaillierte Formulierungen erneut lesen zu können. Durch den tollen Stil kommt sehr schnell Hochspannung auf und zwar auf so eine subtile Art und Weise, dass es einen geradezu schaudert, wenn man sich ausmalt, was der armen Linna sonst noch so auf der Berghütte passieren könnte. Mit Linna konnte ich allgemein sehr gut mitfühlen. Sei es Wut, Freude, Trauer, Enttäuschung oder auch Liebe: in jede ihrer verschiedenen Gefühlswelten konnte ich mich rasch hineinversetzen und sie kam mir als Protagonistin sehr lebensecht vor. Sie ist zwar vielleicht nicht unbedingt die größtmögliche Sympathieträgerin, aber durch ihre ruppige aber teilweise auch sehr liebevolle Art ist sie einfach nur realistisch. Ihre Erfahrungen als Teenager haben sie hart gemacht und gerade die Stellen, bei denen Bettina Belitz beschreibt, wie sehr Linna die Musik doch liebt und wie sie in den Auftritten der Band immer aufging auf der Bühne, haben mir fast am besten gefallen! Doch auch die anderen Charaktere können mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten, Ecken und Kanten glänzen. Jules, Simon, Maggie, Falk und auch der Roadie Tobias sind alle so unterschiedlich und es gibt viel zu viel über sie zu erzählen, als dass ich alles haarklein aufzählen könnte.  Meine Lieblingsfigur abgesehen von Linna war aber definitiv Jules. Undurchschaubar, impulsiv und schweigsam geworden nach den fünf Jahren des Schweigens, erkennt Linna ihn beinahe nicht wieder und zwischendurch denkt man sich die ganze Zeit, dass mit Jules etwas nicht stimmt und am Ende kommt es dann aber ganz anders als man denkt! Bevor ich aber zu den überraschenden und spektakulären Auflösungen komme, muss ich noch zu den Figuren sagen, dass mir sehr gut gefallen hat, wie deutlich man sieht, wie sehr ein Mensch sich in fünf Jahren verändern kann. Zum Guten oder Schlechten. Linnas Erinnerungen, die so gar nicht zu diesen fünf Fremden passen wollen, denen sie da in Jules Haus zu Beginn des Romans begegnet, stimmten mich gerazu richtig traurig, da sich in ihrer Abwesenheit sehr viel verändert hat. Ein kleiner Kritikpunkt war die Auflösung wer hinter den Psychospielchen gegen Linna steckte. Das kam mir irgendwie zu schnell und vor allem hatte ich mir ganz klar etwas spektakuläreres vorgestellt und auch ehrlich gesagt jemand anderen dahinter vermutet. Diese Unvorhersehbarkeit ist zwar einerseits gut, aber ein solch banales Ende muss es dann auch nicht sein. Wobei dann das richtige Ende, also nachdem alles aufgeklärt worden war, mir wieder sehr gut gefallen hat und ich sogar vor lauter Rührung ein paar Tränen in den Augen hatte. Fazit "Linna singt" ist ein sehr packender Roman über Freundschaft oder auch was mit Freundschaft passieren kann, wenn man seine Freunde enttäuscht. Das Buch ist packend und gleichzeitig so wunderschön geschrieben, dass man sich wünscht, dass die knapp 500 Seiten niemals vorbeigehen sollen. Die Autorin beschreibt Emotionen lebensecht und realistisch und die Charaktere sind einfach nur spitze. So hab ich allein etwas an der Auflösung zu kritisieren, was aber nur minimal in meiner Bewertung ins Gewicht fällt. 4,5 von 5 Rosen und eine große Empfehlung meinerseits!

    Mehr
  • Rezension zu "Linna singt" von Bettina Belitz

    Linna singt

    Lalapeja

    Musik, Gefühle, Psychospiele Linna, eigentlich Lavinia, ist Mitte Zwanzig und kommt aus Speyer. Früher spielte sie mit ihren vier innigsten Freunden in der Band "Linna singt", doch seit fünf Jahren hat sie keinen Ton mehr herausgebracht. Die Band existiert nicht mehr. Und doch finden die fünf ehemaligen Freunde wieder zusammen, wollen für einen Auftritt proben, es wieder mit der Musik versuchen. Zusammen. Auf einer einsamer Berghütte, umgeben von schönster Schneelandschaft, sollen die Proben stattfinden. Doch Maggie, Jules, Falk und Simon wissen nicht, dass Linna seit der Bandauflösung nicht mehr gesungen hat. Die Stimmung kippt bald, Psychospielchen nehmen ihren Lauf und Linna steht immer mehr im Mittelpunkt negativer Aufmerksamkeit... * Der Klappentext klingt sehr vielversprechend und der Einstieg ins Buch fällt auch leicht. Sprachlich ist "Linna singt" wirklich ein Traum und ich war sofort gefangen und bezaubert. Allerdings hält sich diese Stimmung nur ca. bis zur Buchmitte, danach konnte ich nur unter einigen Qualen weiterlesen. Was sich zunächst wie ein Jugendthriller entwickelt, flaut schnell ab, zieht sich und löst sich völlig undramatisch auf. Außerdem haben mich die ewigen Songvergleiche irgendwann gestört. Anfangs ist das noch nett, allerdings wird hier einfach viel zu viel aufgezählt. Ich kannte bei weitem nicht alle, habe viele im Internet herausgesucht und mir angehört. Aber irgendwann hatte ich dazu auch keine Lust mehr und habe diese Textstellen schnell "überlesen", um weiter zu kommen. Man liest natürlich weiter, um zu erfahren, warum Linna nicht mehr singt. Und was es mit den Geheimnissen der anderen auf sich hat. Denn jeder legt rätselhafte Verhaltensweisen an den Tag. Dann wird auch noch Linna beschuldigt einige sehr verstörende Dinge in der Hütte angestellt zu haben. Ein Schneesturm wütet tagelang und die Freunde können nicht wieder ins Tal reisen... Spannung baut sich immer mehr auf, aber als Leser ist man irgendwann erschöpft und möchte eine Auflösung. Die kommt leider sehr spät und ist sehr flach. :/ Mich konnte "Linna singt" nur teilweise begeistern. Sprachlich ein Meisterwerk und man spürt selbst viele Emotionen beim Lesen, aber langweilig zum Ende hin und in meinen Augen kein Buch, das mich vom Hocker gehauen hat. Leider nur OKAY.

    Mehr
    • 2
  • Linas Suche nach der Wahrheit und die Frage, wem sie trauen kann

    Linna singt

    Leseprinzessin1991

    26. May 2014 um 15:05

    Bettina Belitz Roman " Linna singt" beginnt vielversprechend: eine unbekannte Vergangenheit, undurchsichtige Charaktere und viele Geheimnisse. Im Vordergrund der Geschichte stehen die Linna, Maggie, Falk, Jules und Simon. Diese waren bis vor fünf jähren Mitglieder der Band "Linna singt" ,mit der sie sehr erfolgreich waren und kurz vor einem Durchbruch standen. Doch wie man am Anfang erfährt ist die Sängerin Lavinia, kurz Linna, für die Auflösung der Band verantwortlich. Neben Linna spielen auch Jules, Drummer und Frauenschwarm, sowie Maggie,die Linna schon seit Schulzeiten kennt, eine Rolle. Gitarrist Falk und Simon machen die Band komplett. Zu Beginn des Buches treffen sich alle wieder, um das erste mal seit Auflösung der Band zu proben. Tobias , ein langjähriger Fan der Band, hat ihnen Dafür eine einsame Berghütte zur Verfügung gestellt. Doch schon von Anfang an gibt es große Spannungen zwischen den Charakteren. Als sie schließlich nach einem Schneesturm auf der Hütte gefangen sind, eskaliert die Situation und Linna Gerät immer mehr in die Fänge einer Intrige. Zu Beginn des Buches wird der Leser weitestgehend im unklaren gelassen,was ihn motiviert weiterzulesen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Linna beschrieben, welche sich als wirklich schwieriger und wenig sympathischer Charakter entpuppt. Doch man möchte zugleich wissen, warum Linna so ist, wie sie ist und warum sie nicht mehr singt. Doch auch die anderen Charaktere machen die Geschichte spannend. Die zickige Maggie, der veränderte Jules und Falk, der sich nicht mehr an seine Nacht mit Linna erinnern kann. Überhaupt sind es die facettenreichen Charaktere der Protagonisten, welche dieses Buch besonders machen. Allein sie sind der Grund, weshalb man dieses Buch zuende lesen möchte. Es hat knapp 500 Seiten und ist daher sehr umfangreich. Meiner Meinung nach zu umfangreich, da man die Handlung auch komprimierter auf 200 Seiten hätte ausführen können. Durch dieses vielen Seiten, wird es stellenweise zu langatmig und manchmal auch langweilig, weshalb ich mich öfter erwischte Seiten zu überspringen. Die Charaktere versprechen was sie halten und die Story ist gut, doch man hätte sie deutlich verkürzen können. Jedoch gibt es teilweise auch stellen die extrem spannend sind. Alle in allem ein tolles Buch mit vielen Stärken.

    Mehr
  • Super spannende Story + schreckliche Charaktere

    Linna singt

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. February 2014 um 17:45

    Inhalt5 Jahre sind seit der Bandauflösung vergangen. 5 Jahre, in denen Linna kein Wort mit ihren ehemaligen Freunden gewechselt hat. Doch dann erhält sie einen Brief von Maggie, die alle Bandmitglieder zusammentrommeln und in eine einsame Hütte in den Bergen fahren möchte. Was zunächst als harmloses Treffen geplant war, artet immer mehr aus. Die anderen scheinen sich gegen Linna verschworen zu haben, denn sie steht immer mehr als Lügnerin im Mittelpunkt... Meine Meinung'Linna singt' und ich hatten keinen guten Start. Nach wenigen Kapiteln wollte ich das Buch auf die Seite legen, weil mich Linna absolut genervt hat. Sie trifft sich mit ihren ehemaligen Bandkollegen das erste Mal seit 5 Jahren und wundert sich über 30 Seiten, wie sehr sich doch alle verändert haben.Ich brauchte ein wenig Zeit, um in die Geschichte zu finden aber als ich dann erst einmal drin war, gefiel sie mir richtig gut! 5 Jahre zuvor löste Linna aus scheinbar heiterem Himmel die Band 'Linna singt' auf. Doch Maggie plant eine Wiedervereinigung und organisiert ein Wochenende in den Bergen. Eigentlich sollen es bloß ein paar gemütliche Tage zum Proben werden aber jemand treibt Psychospielchen mit den 5. Es beginnt mit relativ harmlosen Nachrichten an der Wand aber steigert sich immer mehr. So werden eines Nachts Linna die Haare im Schlaf abgeschnitten und sie wird sexuell belästigt. In Verdacht gerät schnell Linna selbst. Sie gilt als die Verrückte und Unberechenbare unter den Bandmitgliedern. Kaum passiert etwas in der Hütte, wird sie beschuldigt. Beim Lesen habe ich mich allen ernstes gefragt, ob die anderen einen an der Klatsche haben. Sie verdächtigen sofort Linna und das ohne jeglichen Beweis! Für sie steht sofort fest, dass sie es gewesen ist, um sich aus einem Anflug von Verrücktheit in den Mittelpunkt zu stellen. Die Charaktere waren mir alle unglaublich unsympathisch! Das hatte ich wirklich noch nie...Obwohl Linna mir stellenweise Leid tat, weil sie wie eine Aussäzige behandelt wird, konnte ich sie auch nicht leiden. Sie ist zu kühl, zu verschlossen und undurchsichtig. Maggie, Falk, Simon und Jules waren da nicht besser.Doch ein Buch ist natürlich nicht gleich schlecht, weil seine Charaktere sich nicht ins Herz des Lesers schleichen konnten. Frau Belitz hat es meisterhaft geschafft eine durchgehend spannende und teilweise auch unheimliche Thriller-Atmosphäre zu schaffen. Spätestens als sie in der Hütte ankommen, wird es richtig aufregend. Zermürbende Gespräche über die Vergangenheit, die wohlgehütete Geheimnisse und Skandale enthüllen, schaurige Schritte nachts vor der Tür, ein Schneesturm der es einem unmöglich macht, aus der Hütte zu gehen...und vor allem weiß man nicht, wem man als Leser überhaupt noch trauen kann! Ist am Ende doch Linna für alles verantwortlich? Die Spannung zieht sich bis zum Ende durch. ich habe atemlos gelesen, weil ich mehr über diese 5 erfahren wollte, mehr darüber, warum Linna die Band aufgelöst hat, warum Jules so komisch zu Maggie ist und was Simon versteckt. Das Finale war alles in allem ganz zufriedenstellend auch wenn ich mir doch etwas 'Spektakuläreres' für die Bandauflösung erhofft habe. FazitEin hochspannender Jugendthriller mit zähem Anfang. Die unsympathischen Charaktere schmälern ein wenig das LEsevergnügen, trotzdem gibt es von mir gute 3,5/5 Punkten.

    Mehr
  • Fast wäre es schiefgegangen mit Linna und mir

    Linna singt

    pelznase

    13. January 2014 um 18:39

    Dieses Buch stand bereits nach nur zwei Kapiteln kurz davor, abgebrochen zu werden. Mir ging Linna mit ihrem “warum sind meine Freunde nicht mehr so wie früher?”-Gejammer tierisch auf den Geist. Nach fünf Jahren? Hallo?! Es soll vorkommen, dass Menschen sich über eine solch lange Zeit verändern. Das sollte man mit Mitte 20 wissen. Genauso genervt war ich von dem Gezicke zwischen ihr und (speziell) Maggie. Sowas mag ich nicht, weder in Büchern, noch in echt. Ganz verspielt hatte sie bei mir dann damit, dass sie sich einem Hund gegenüber gemein verhält. Das geht bei mir gar nicht und ich hatte Zweifel, ob sie diesen Patzer nochmal würde ausbügeln können. Mit dem Schauplatzwechsel auf die Berghütte ist es ihr aber allmählich doch gelungen. So gesehen hat das grausige Geschehen dort auch sein Gutes. Außerdem ist so eine einsame und eingeschneite Berghütte einer meiner Lieblingsschauplätze überhaupt. Da wirken solche Psychospielchen gleich doppelt gut. Da bildet “Linna singt” keine Ausnahme. Es war sehr spannend zu verfolgen, wie die Vorfälle immer drastischer werden und in welche Richtung sich das Wesen der Freunde entwickelt. Irgendwann wurde ich aus keinem von ihnen mehr schlau, traute jedem von ihnen Ungeheuerliches zu und hoffte bei einigen doch, dass ich mich irren würde. Das gibt der Handlung zusätzlich etwas ausgesprochen Geheimnisvolles und dem Geschehen etwas Bedrohliches. Obendrein mischen auch noch einige wenige Fremde mit. Da weiß man wirklich nie, woran man sich halten kann. Das gibt herrlich viel Gelegenheit zum Knobeln. Für zusätzlichen Zündstoff sorgt das Beziehungschaos in der Gruppe. Wer mit wem? Und warum überhaupt? Und warum stellt mancher sich so entsetzlich an? Da habe ich Linna oft am wenigsten verstanden. Man kann es sich auch unnötig schwer machen! Was die Auflösung und die Hintergründe der Psychospielchen angeht, dachte ich zunächst, dass es so einfach doch wohl unmöglich sein kann! Über 500 Seiten und mehr steckt nicht dahinter? Ich war regelrecht entsetzt! Zum Glück taten sich dann aber doch noch weitere Abgründe auf und weitere Wahrheiten kamen ans Licht. Damit war das Ende einem Roman dieses Kalibers dann doch noch würdig. Im letzten Kapitel hatte ich nochmal Gelegenheit über Linna den Kopf zu schütteln. Ja, sie war mir nach und nach doch noch sympathisch geworden, aber sie blieb eine Figur, über die ich mit oft sehr gewundert habe. Es gibt viele beschreibenden Passagen und die Kapitel sind ganz schön lang. Obendrein bin ich aus Linna -die die Geschichte ja erzählt- und ihren Gedanken oft nicht schlau geworden. All das hat meinen Lesefluss ganz ordentlich gebremst. Das Buch ist nicht so leicht zu lesen. Aber es lohnt sich, sich die nötige Zeit dafür zu nehmen. Was nun Schneewittchen mit ihren sieben Zwergen in einer Schneekugel mit der Geschichte zu tun hat, weiß ich nicht genau. Außer vielleicht, dass Linna ebenfalls schwarzhaarig ist und eine Menge Schnee in der Story vorkommt. Trotzdem mag ich das Cover. Die Schneekugel bildet einen tollen Kontrast zum übrigen Weiß. Fazit: Mit Linna haben ich mich anfangs total schwer getan. Und auch wenn ich mit nach und nach doch noch mit ihr angefreundet habe, so haben ich dennoch oft den Kopf über sie geschüttelt. Eine heikle Hauptfigur also. Dafür ist die Story umso spannender. Sie geht unter die Haut und spielt an einem tollen Schauplatz, der für einen solchen Thriller kaum geeigneter sein könnte. Da konnte ich Linnas Schrullen ganz gut verkraften.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Linna singt und ich lese - und bei solchen Büchern weiß ich auch warum!

    Linna singt

    splitterherz

    15. December 2013 um 17:51

    "Riechen kann ich den frisch gefallenen Schnee nicht mehr, aber ich weiß noch genau, wie er duftet, und für den Moment genügt mir das. Ich schließe die Augen und genieße seine Berührungen auf meiner Haut, kalt und rein. Er schenkt mir Eiskristalle, die direkt aus den Wolken kommen. Die niemand zuvor angefasst hat. Sie gehören mir. Nur mir. Und sie verschwinden so schnell und lautlos wie alles, was ich liebe." [“Linna singt“ // Bettina Belitz // s.75ff.] Erster Satz: Waren die immer hier? Inhalt: Seit fünf Jahren hat Linna sie nicht mehr gesehen, die Mitglieder ihrer Band "Linna singt": Maggie, Jules, Simon und Falk, nachdem Linna diese in einer Kurzschlussreaktion auflöste. Nun, nach diesen fünf Jahren, treffen sich die Freunde in einer Hütte in den Bergen um für einen Auftritt zu proben, was von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist, denn Lina hat seit der Bandauflösung keinen Ton mehr gesungen. Nur Falk, mit dem sie einst eine Nacht verbrachte, hat sie dazu bewegt, sich der Gruppe anzuschließen - gibt es doch so viel Ungesagtes. Was harmlos beginnt, artet schon bald in ein abgekatertes Psychospiel aus, bei dem Linna immer mehr als Lügnerin darsteht. Schon bald weiß sie Freund nicht mehr von Feind zu unterscheiden in der eingeschneiten Hütte, fernab von jeglicher Zivilisation. Grausame Botschaften an den Wänden, Augen, die alles zu sehen scheinen und Geheimnisse, die ans Licht kommen müssen und so muss jeder der Freunde zu sich selbst finden und die Erinnerungen an Vergangenes zulassen... Schreibstil: Bettina Belitz' Schreibstil ist ruhig wie eindringlich, poetisch wie klarlinig und düster wie taghell. Er ist eine niveauvolle Mischung aus vielen Attributen, die für einen flüssigen und gleichzeitig sehr anspruchsvollen Stil sorgen, der eine düstere und dichte Spannung aufzubauen weiß, die sich subtil durch daas gesamte Buch schlängelt und selbst gegen Ende kaum abnimmt. Ein Hauch Melancholie hier, menschliche Abgründe da und das alles verpackt in einen wunderschön lesbaren Schreibstil, der jegliche Gefühle und Momente unglaublich gut einzufangen weiß. Es ist gerade die Art zu Schreiben, die diesem Buch so viel Atmosphäre verleiht, die so viele schimmernde Facetten einzufangen weiß. Meine Meinung: Ein Psychothriller ohne Thriller, ein Charakterroman mit einer der unsympathischsten Hauptfiguren, die mir seit Langem über dem Weg gelaufen ist - so könnte man "Linna singt" platt zusammenfassen und doch ist dieser Roman mehr, als nur wieder ein belangloses Jugendbuch unter vielen mit dem immergleichen Grundgerüst, das man beinahe schon im Schlaf runterbeten könnte. Ein düsteres, nervenaufreibendes und subtiles Mehr, das sich von hinten anschleicht, um dann doch von vorne anzugreifen. Ein Mehr voller Fragen und Widersprüche, ja, ein Psychospiel der Extraklasse, das den Leser in ein undurchdringliches Netz aus Intrigen, Verrat und Paranoia steckt, ihn dann dreimal umdreht, um ihn im Dunkeln stehen zu lassen - orientierungslos und ängtslich.Wie Frau Belitz mir einem Roman schmackhaft machen konnte, mit dessen Protagonistin ich teilweise absolut nichts anfangen konnte? Das versuche ich im Folgenden zu erklären! Denn es ist nicht nur die Protagonistin, an die man sich hier gewöhnen muss, es ist beinahe jede einzelne Figur, so eigenständig und plastisch sie auch sein mögen - schwierig sind sie doch alle. Jede Figur hat von Anfang an sein Päckchen zu tragen und so wiegt der fünfhundert seitenlange Roman manchmal doppelt so schwer in meinen Händen. Neben unrealistischen und zeitweise doch so verständlichen Reaktionen jeder einzelnen Figur, bietet "Linna singt" vor allen Dingen eins: eine subtile Spannung, die Belitz gekonnt und so rar ins Geschehen einwebt, das man teilweise kaum merkt, wie sich das Netz aus Geheimnissen langsam enger um den Leser zieht, sich bereits um den Hals geschlungen hat. Es ist ein verqueres Psychospiel, dem man kaum entrinnen kann und das nach einem langsamen Start schließlich derart eskaliert, dass man jedem einzelnen misstraut und ständig so gefangen von dem eigenen Rätselraten um den Täter ist, dass man ganz abgelenkt vom wahren "Bösewicht"ist (und ich hatte tatsächlich wildeste Theorien, die ich immer weiter ausbaute!). Die Situation der Freunde tut dann sein Letztes: eine eingeschneite Hütte mit der lauernden Gefahr leerer Handyakkus und Lawinen - Gänsehaut pur! "Rocky nennt er mich und er hat recht. Ich bin wie ein Felsen, vielleicht nett anzusehen, aber schroff und unnahbar. Ich habe mein Leben vergeudet, um mich nach fünf ereignislosen Jahren auf einer eingeschneiten Hütte wiederzufinden und festzustellen, dass ich noch immer in dem gleichen klebrigen Netz hänge wie damals." [S. 305] Normalerweise mag ich Romane nicht, in denen ich wenig bis gar nichts mit der Hauptfigur anzufangen weiß, ja, zeitweise (wie in diesem Fall) sogar Antipathie empfinde, doch gleichzeitig muss ich diese Tatsache hier irgendwie anerkennen und loben, denn das Linna eine ziemlich anstrengende Protagonistin ist, ist gleichermaßen Fluch und Segen. Ist sie doch in ihrer Härte so zerbrechlich und in ihrer Andersartigkeit ein Paradebeispiel dafür, dass Jugendbücher auch Figuren jenseits erschaffen können, die nicht wie Bella Swan sind. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt und so kann sicherlich nicht jeder etwas mit der äußerlich so perfekten Linna anfangen, die entgegen ihrer eigenen Behauptungen definitiv ein "Supergirl" ist. Hier wäre weniger sicherlich mehr gewesen, denn Linna kann irgendwie wirklich alles: Mike Oldfield beim Vornamen nennen, Boxen, Singen, Zeichnen... und für all das möchte sie noch nicht einmal die verdiente Aufmerksamkeit. Für ein Mädchen, das diese Aufmerksamkeit nicht einmal von ihrer eigenen Mutter erhalten hat, ist das schon relativ ungewöhnlich, teils fast schon unrealistisch. Aber irgendwie komme ich auch nicht umhin, sie dafür zu bewundern. Die anderen Figuren bleiben da eher blass, weil man außerhalb ihres persönlichen "Geheimnisses" eher weniger über ihr Leben erfährt und fast alle Eigenschaften haben, mit denen ich ziemlich wenig anfangen konnte. "Manchmal sind Menschen grauenvoll. Sie lieben jemanden wegen dem, was ihn zerstört." [S. 221] Trotz dieser Kritik hat mich dieser Roman auf hohem Niveau berühren können und wenn eine Geschichte das trotz eines so relevanten unerfüllten Kriterium schafft, kann man ihm im Grunde genommen nur wenig vorwerfen. Es sind wohl gerade diese im Endeffekt doch so negativen menschlichen Eigenschaften, die das Buch ausmachen. Schließlich ist "Linna singt" zwischen den Zeilen mehr als Linna und das war das, was mich so an die Seiten fesselte, was mich bis spät in die Nacht lesen und was meine Hände schwitzig und meinen Herzschlag schneller werden ließ - die Gedanken und Werte, auch die Musik (und die tolle Playlist), die das Buch so besonders machten. Durch eine kitschlose Liebe erfüllt "Linna singt" auch die obligatorische Liebesbeziehung, die nebenbei erzählt und ganz natürlich in das Geschehen eingewebt wurde - besonders positiv anzumerken ist hierbei, das ganz natürlich mit dem Thema Sex und Körperlichkeiten umgegangen wird - erfrischend, wenn man bereits völlig entnervt von den keuschen amerikanischen Teeniegeschichten ist! Die Auflösung am Ende war im Übrigen weit weniger spektakulär als erhofft, hielt sich aber im Rahmen - auch wenn Linnas Geheimnis bezüglich des Singens ein wenig untergegangen ist. Fazit: Linna singt und Marie liest - und bei solchen Büchern weiß ich auch warum, denn trotz Kritik und einiger unrealistischen Schwächen, die man dem Buch nicht abreden kann, ist "Linna singt" ein Psychoroman über Freundschaft, Hass, Neid und dem Leben selbst, der mich aufwühlte und zum Nachdenken anregte. Die schwierigen Figuren sind gleichermaßen Fluch und Segen und brauchen seine Zeit bis man sich an sie gewöhnt hat. Ein Roman, der das Genre Young Adult genauso einsetzt, wie man es sich oft wünschen würde und eine tolle Lektüre für junge Erwachsene darstellt, die keusche amerikanische Teenies leid sind und eine Geschichte auf hohem Niveau lesen wollen, die sich mit den vielen Problemen und Themen des Lebens befasst. Unbedingt lesen!

    Mehr
  • [Wanderbuch] Linna singt - Voll!!!

    Linna singt

    Knorke

    Hey, ich habe beschlossen, mein Exemplar von Linna singt wandern zu lassen. Auf meinem Blog haben sich erst 5 Leute gemeldet, deswegen dachte ich, ich frage auch noch einmal hier nach. Die Regeln Wir legen eine Reihenfolge fest, zu wem, wann das Buch geschickt wird Die Adressen werden wir hier nicht sammeln, man fragt seinen Nachfolger per Email (oder wo man auch immer möchte) nach der Adresse Jeder hat maximal 3 Wochen um das Buch zu lesen - damit das Buch nicht ewig wandert Falls ein Buch verloren geht, teilen sich Empfänger und Versender die Kosten für ein neues Das Buch sollte gut behandelt werden - Bitte also beim Lesen nicht Rauchen etc.  Besonderheit Was ihr allerdings dürft oder sollt - Markiert eure Lieblingszenen, macht eine Anmerkung an den Rand, schreibt einen Gruß auf die letzte Seite... Ich hätte gerne am Ende ein Buch, welches mich an diese Aktion und an die Teilnehmer erinnert :) Also wer sich mit den Regeln einverstanden erklärt und lust hat, Linna singt zu lesen, darf sich gerne hier melden. Plätze Aefkaey (erhalten) Kathi (erhalten am 13.03.) Steffi (erhalten am 25.03.) Caro (Winterkind) (erhalten am 25.04.) Caro (erhalten am 06.05.) Marakkaram (erhalten am 25.05) Letizia (erhalten am 25.06.) Christiane_Brokate (erhalten am 02.08.) Sarad (erhalten am 19.09) Nefertari35 Anii-Chan

    Mehr
    • 76
  • Linna singt

    Linna singt

    peggy

    16. November 2013 um 16:25

    Als Linna eine Einladung erhält zum Band treffen, will sie gar nicht erst hin, denn schließlich hat sie die Band vor fünf Jahren aufgelöst und seitdem keinem mehr ihrer alten Bandkollegen gesehen. Als sie in einer Berghütte eingeschneit werden und so von der Außenwelt abgeschnitten sind, wird schnell klar das jeder so sein Geheimnis hat und das Psychospielchen an der Tagesordnung sind..Der Roman hat mich gleichermaßen gefesselt und berührt, es geht um Freundschaft, Eifersucht, Geheimnisse und  um die Liebe, verborgene und unerfüllte..

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks